Beiträge von nanette

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Die spinnen doch echt. Wir rätseln mittlerweile zu dritt an der Lösung der Physikaufgabe. Warum sind Sonnentaler rund und oval, obwohl die Blätter eckig sind #confused #blink ? Das soll wohl lustig sein? Steht jedenfalls nicht im Buch noch finde ich das im Internet.


    Ich checke das jedenfalls nicht.


    Und das ist nur die Einstiegsfrage #haare

    Ich musste erst mal googlen, was Sonnentaler sind. Ich geh mich jetzt ne Runde schämen...


    Wikipedia sagt das:

    Sonnentaler – Wikipedia

    Die hellen Flecken sind Abbilder der Sonnenscheibe, denn die kleinen Öffnungen wirken wie eine natürliche Lochkamera. Die Sonne wird so durch die Öffnungen auf den entsprechenden Untergrund projiziert. Die Kringel werden aber am Rand etwas unscharf, wenn die Spalten zwischen den Blättern zu groß sind.


    Keine Ahnung, ob das die Antwort auf die Frage ist und ob das Sinn macht.

    Das ist halt dasselbe wie im Homeschooling bei Corona.


    Meine Tochter war da in der 1. Klasse. Die hatte weder ein schulisches Endgerät, noch kannte sie vorher Passwörter unserer Endgeräte noch wusste sie, wie sie Arbeitsblätter hätte drucken können. Sie hätte auch keine Mails ihrer Lehrerin empfangen können, die sie vermutlich darauf hingewiesen hätte, dass sie (in Ausnahmefällen) auch Ausdrucke der Arbeitsblätter an der Schule abholen kann und wann sie diese bearbeitet zurück geben soll. Bewertet wurde aber eben genau die Bearbeitung dieser Arbeitsblätter und die Pünktlichkeit der Abgabe, und zwar allein das, weil es nichts anderes gab (keinerlei verpflichtende Videokonferenz). Ursprünglich sollte auch die Arbeit in der Anton App bewertet werden, die in der Notbetreuung gar nicht gemacht werden konnte. Das ist dann zurückgenommen worden, nachdem es Beschwerden gab.


    Ist in der 1. Klasse im Ergebnis egal, aber letztlich genau dieselbe Frage - wer oder was ist da jetzt bewertet worden?


    Das zeigt m.E. auch, dass das Ministerium seine Arbeit nicht gemacht hat in den letzten zwei Jahren. Man kann ja der Auffassung sein, dass bei "sturmfrei" entweder keinerlei Beschulung stattfindet oder Arbeitsblätter ausgeteilt werden oder Distanzunterricht per VK stattfindet - aber dann bitte mit einer gewissen Einheitlichkeit und Verbindlichkeit und unter gewissen Regeln. Und eben nicht, jeder macht, was er will und benotet, was er will - nur die Mittel dazu, die sind immer noch nicht da. (Und ja ganz offenbar weder in vielen Schulen - keine Geräte für Lehrer, kein vernünftiges Internet - noch bei vielen Schülern - wir haben jedenfalls nach wie vor kein Endgerät.) Und am Ende sagt die Ministerin, die für die erforderliche Ausstattung verantwortlich wäre, im Rahmen der vorhandenen Ausstattung könne natürlich auch bei Sturm Digitalunterricht stattfinden.


    Und im Unterschied zu der Frage, ob Hausaufgaben übers Wochenende oder die Ferien aufgegeben werden, gibt's da eben offenbar keine klare Grundlage. Nach zwei Jahren Corona durchaus ernüchternd.

    Ich weiß tatsächlich nicht, was es an "Schulunterricht ausfallen" oder "vorzeitig beenden" für einen Interpretationsspielraum gibt.


    Ende ist Ende und Ausfall ist Ausfall.


    Da steht eben nichts davon, dass keine Präsenzpflicht ist oder ähnliches.

    Für den Juristen ergibt sich da einiges an Interpretationsmöglichkeiten (und für Frau Gebauer und Schulleitungen ja offenbar auch): das Wort SCHULunterricht und der Sinn und Zweck der Norm zum Beispiel.


    Aber jetzt widme ich mich anderen juristischen Fragen, der Gatte möchte heute noch in der Kinderbetreuung abgelöst werden.


    Keine Ahnung, was da dann Bindungswirkung hat, die Schulmail oder der dieser zugrundeliegende Erlass. Da heißt es nämlich, nachdem oben irgendwo das Wort "Unterrichtsausfall" benutzt wird:


    "Diese Wetterereignisse können es im Einzelfall kurzfristig notwendig machen, zum Schutz der Schülerinnen und Schüler den Schulunterricht ausfallen oder vorzeitig enden zu lassen."


    Da sehe ich reichlich Interpretationsmöglichkeiten, und ich lege (im Gegensatz zu Schulleitungen) jeden Tag Gesetze aus... Aber gut, ich kann das so stehen lassen, wir kommen da nicht zu einer Meinung.


    Ich finde, es wäre Aufgabe eines Ministeriums dafür zu sorgen, dass nicht nach jeder einzelnen Schulmail ein riesiges Chaos mit hundert verschiedenen Vorgehensweisen ausbricht. Sonst kann man sich die Schulmail auch sparen und jede Schule macht, was sie für richtig hält. Unsere Schulleitung macht den Eindruck, dass das was sinnvolleres rumkäme als bei dem, was Frau Gebauer veranstaltet... obwohl sie dafür weit weniger Geld monatlich bekommt.


    Ich hab schon die nächste Frage zur nächsten Schulmail: ist meine 8jährige auch an Tag 91 nach der 2. Impfung noch vollständig geimpft im gebauerschen Sinne? Oder setzt die vollständige Impfung nen Booster voraus?

    Wie der verlinkte Artikel der WAZ zeigt, heißt "Unterrichtsausfall" bei Frau Gebauer offenbar etwas anderes als das, was du als "klarer geht es wohl nicht" empfindest.


    Das ist m.E. auch das Hauptproblem bei diesem Ministerium - kurz vor knapp irgendwas in die Welt blasen, am besten direkt über die Presse, die genaue Interpretation dann aber den einzelnen Schulen überlassen, die dann auch den Ärger abkriegen - egal, aus welcher Richtung. Das ist den Schulen, den Schülern und den Eltern gegenüber nicht fair.

    Ja, dieses Abwälzen ist irgendwie normal geworden.

    Kann natürlich sein, dass alle Schulleiter, deren Schulen jetzt Aufgaben verteilen oder VKs machen, zu doof sind, die klaren Ansagen zu verstehen. Oder sich den klaren Ansagen widersetzen. Oder die Ansagen sind vielleicht doch nicht so klar?

    Das deckt dann den Unterricht für die kommenden zwei Wochen ab... #blink

    Im Brief des Ministeriums an die Schulen steht, dass Unterrichtsausfall angeordnet ist. Finde ich eigentlich eindeutig.

    Aber die Lehrer müssen ihren Dienst antreten...

    Hier machen die Schulen die unterschiedlichsten Dinge. Gymnasien in ein- und derselben Stadt - eins macht nix, das andere Videokonferenzen, das nächste verteilt Aufgaben...

    Aber schön, dass es von oben die Ansage gibt, dass die Schulen schließen, aber jede Schule was anderes draus macht - Unterricht auf Distanz, Aufgaben auf Papier oder gar nichts. Wäre ja auch mal schon gewesen, wenn es dazu vom Ministerium auch ne Ansage gegeben hätte.

    Nicht ganz günstig, aber gut:


    Berghof Walser, Obersöchering.


    Haben Kühe, Reitgelegenheit, Kaninchen, Ziegen. Man kann im Stall helfen, es gibt gute Fahrzeuge, ein in den Boden eingelassenes Trampolin, viele Seen in der Nähe.

    Oh ja, ich hatte als Kind auch Puzzles und Bücher von ihm.


    Allerdings - ich hab's mich gestern nach der Tagesschau schon gefragt - "Wo ist Walter?" ist doch nicht von Mitgutsch?

    Wir sind eigentlich immer in Ferienwohnungen, die überhaupt nix mit nem Hotel gemeinsam haben. Wenn man nicht in einer Anlage mit vielen Ferienwohnungen oder -häusern ist, gibt's in der Regel kein Restaurant, kein Schwimmbad und keine Sauna.


    Wir sind oft in Wohnungen auf Bauernhöfen, da gibt's Handtücher und Bettwäsche, manchmal ist auch ne Zwischenreinigung möglich, nur ganz wenige bieten Essen an - das war's dann. Uns reicht's, mich würde ein Hotel mit den Kindern derzeit aber auch eher stressen, denke ich.

    Ich finde für den Laschet schon gar keine Worte mehr, die ich im Internet schreiben könnte.

    Da ist kein Inhalt, da ist keine Kritikfähigkeit, da ist keine Linie, da ist kein Anstand... Grauenvoll. Ich weiß nicht, wie ich den als Kanzler ertragen könnte.

    Der Petrisberg ist mit Bus gut angebunden, da dort auch Unigebäude sind. Mit der 3/83 kommt man auch recht nah dran.


    Im Amphitheater gibt's Führungen mit Schauspielern, meine ich.


    Die Schwimmbäder sind eher unspektakulär.


    Von der Mariensäule hat man auch nen tollen Blick auf die Stadt, von der anderen Mosel-Seite aus.


    Irgendwo gibt's auch nen Kletterpark, meine ich gelesen zu haben. Ist aber erst nach meiner Zeit in Trier gekommen.

    Ja. Mein Mann hielt mich letzte Woche noch für überfürsorglich, als ich vor der ersten Sportstunde zu ihr gesagt habe, dass sie sich für den Fall, dass Maske getragen werden muss, nicht über alle Maßen anstrengen soll... tja...