Beiträge von murmel

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Puh, Lillian, das tut mir leid, dass ihr solche Sorgen habt!


    Ich möchte mich erstmal denjenigen anschließen, die sagen, dass solch ein Verhalten der anderen Kinder in dem Alter NICHT überall üblich ist (Stichwort: Hackordnung, Beschimpfung).


    In unserem Kiga (den mein Sohn ja schon drei Jahre durchlaufen hat) habe ich so ein Verhalten zumindest nicht erlebt, da würde es auf keinen Fall passieren, dass ein neues Kind als 'dumm' bezeichnet wird.


    Ausgrenzung ist im Kiga absolut nicht hinzunehmen und es ist Aufgabe der Erzieherinnen dem entgegen zu wirken!


    Was das Thema Eingewöhnung angeht, so wird das gerade auch noch in einem anderen Thread diskutiert, vielleicht möchtest du da mal reinschauen.
    (Wir haben mit unserer Tochter da momentan auch so unsere Probleme.)


    [Der Thread zum Kindergarten-Start steht unter 'Krabbelgruppenraum' im geschützten Kinder-Thema.]


    Dieses ganze Gerede mancher Erzieherinnen über Manipulation finde ich auch immer sehr daneben und ich finde es gut und richtig, dass ihr eure Tochter nicht unter Zwang dort abgebt!


    Alles Gute!
    LG,
    murmel

    ich verstehe das echt nicht. wie gut spricht die lehrkraft denn englisch? vielleicht hat sie ja angst vor euren kindern #freu

    So abwegig ist der Gedanke gar nicht.
    Ich habe mal einen Spanisch-Wahlpflichtfach-Kurs geleitet, obwohl ich Spanisch selber nur in der Schule als LK hatte und nicht als Studienfach.


    Meine größte Angst war immer, dass ich mal eine Muttersprachlerin im Kurs habe. #pfeif
    Ich weiß noch genau, dass ich mir immer schon vor den Ferien die Namenslisten der Kurse besorgt hatte und einmal stand da ein Mädchen mit Namen 'Franka'.


    Ich sag euch - ich hatte die ganzen Sommerferien über Panik, dass die Spanierin ist :D .
    Letztlich war sie blond und zum Glück deutsch, aber ich hatte wirklich Sorgen vorher.


    Zum Glück war ich dann doch nie in der Situation und ich habe dann auch irgendwann gemerkt, dass es doch sehr schwierig ist, eine Sprache zu unterrichten, wenn man die Didaktik dazu nicht gelernt hat.


    Aber trotzdem geht das natürlich gar nicht, wie es bei euch läuft und so ein Redeverbot ist wirklich unmöglich, aber ich glaube, dass auch nicht jede Englisch-Lehrerin an der Grundschule die Sprache auch studiert hat und vielleicht könnte das diese Vorgehensweise zumindest erklären.


    LG,
    murmel

    Naja, die Kollegin aus der ersten und zweiten Klasse hat sicher mit ihr ein Übergabegespräch gemacht und ihn als schwierigen Kandidaten eingestuft. Was nicht ganz falsch ist, aber er ist bei weitem nicht so heftig wie viele andere in der Klasse. Aber ER muss alleine sitzen. Wo er doch eh grad Freunde verloren hat.


    Ach Mensch, ich finde das geht gar nicht.
    Ich bin ja selbst Lehrerin, wenn auch an einer weiterführenden Schule, und es ist bei uns ein absolutes No-go, Schüler anhand von Infos der abgebenden Lehrer so dermaßen zu stigmatisieren und deshalb wurden solche Gespräche auch nur selten geführt.


    Man 'warnt' sich zwar schonmal vor schwierigen Eltern oder spricht über wirklich problematische Fälle, aber jedes Kind hat doch wohl das Recht, bei einem neuen Lehrer neu anfangen zu dürfen und nicht mit irgendwelchen Altlasten zu starten.


    Sowas ist doch wirklich unmöglich.
    Ich wünsche deinem Sohn trotzdem einen guten Start!


    LG,
    murmel

    Hallo,


    bei uns ist es in 1,5 Wochen so weit und unser Sohn freut sich schon sehr auf die Schule, so langsam werden ihm die Ferien langweilig.


    Ich sehe dem Schulbeginn allerdings mit gemischten Gefühlen entgegen, da unser Sohn eine neue Klassenlehrerin bekommen wird und wir noch gar nicht wissen, wer das wird und ob die neue überhaupt schon zum Schulbeginn da sein wird.


    Falls nicht, übernimmt die Schulleiterin vorerst die Klasse, was ich ganz gut finde, weil sie sehr nett ist, aber eine Dauerlösung ist das ja auch nicht.


    Da es ja nun Noten geben wird und das Tempo ja wohl anzieht in der 3. Klasse, hoffe ich natürlich, dass es bald wieder Konstanz in der Klasse geben wird in Form einer neuen (und hoffentlich netten und kompetenten) Lehrerin.


    LG,
    murmel

    Hallo,


    ich würde mich hier gerne mal mit eine Frage ranhängen, ich hoffe, das ist ok.


    Was ist denn eigentlich der Unterschied zwischen einem (dicken) Pickel und einem Abszess, der behandlungsbedürftig ist?


    Ich habe nämlich auch hin und wieder mal ein bis zwei recht dicke und eitrige Pickel im Intimbereich, die aber meist nach einigen Tagen (allerhöchstens nach einer Woche) von selbst aufgehen und auch wieder verschwinden.
    Dann ist wieder wochenlang nichts und dann kommt mal wieder einer.


    Die beeinträchtigen mich auch nicht besonders, es tut dann schon etwas weh, aber das ist wirklich gut auszuhalten.


    Muss man mit sowas dann auch schon zum Arzt oder ist das ok, wenn man da dann nichts machen lässt und wartet, bis die von selbst verschwinden?


    @ Magali:


    Ich wünsch dir alles Gute für den bevorstehenden Eingriff und gut, dass die Schmerzen nicht mehr so schlimm sind!


    LG,
    murmel

    Aaaalso :D :


    Es gibt solche und solche und nicht alle Geschichten sind gelogen.


    Unser Sohn (ausschließlich gestillt) hat mit 5 Wochen 11 Stunden durchgeschlafen und das ist die Wahrheit, so wahr ich hier sitze!
    Und das hat sich bei ihm bis heute (8 Jahre) nicht geändert, er geht ins Bett, schläft 11 Stunden wie ein Stein und wird wieder wach.


    Und das ist wie gesagt, seit seiner 5. LebensWOCHE so, ich schwöre. Er wurde immer nur gestillt und wir sind mit ihm sogar zum Kinderarzt gegangen, weil ich dachte, wir müssen ihn nachts wecken, damit er genug trinkt - der Arzt war sehr amüsiert.


    Und das war auch wirkliches Durchschlafen, ohne Stillen, ohne Weinen und ohne sich melden, er war und ist dann wie abgeschaltet.


    Das war so verlässlich, dass wir sogar zu einem Konzert gefahren sind (100 km weg) und meine Mutter auf ihn aufgepasst hat, obwohl er noch voll gestillt wurde uns sie auch nichts an Ersatzmilch da hatte, da war er so ca. 5 Monate alt.


    Also das war wirklich das Paradies mit ihm...


    ... und dann kam unsere Tochter! 8I  :D


    Einen krasseren Gegensatz hätte es nicht geben können.


    Sie hat die ersten 8 Monate nie länger als 2 Stunden am Stück geschlafen. Sie hat Nächte lang durchgebrüllt, mein Mann hat fast Furchen in die Wohnung gelaufen vom Rumschleppen.
    Es war wirklich die Hölle und wir waren glücklich, als es dann ab dem 1. Lebensjahr Schlafphasen von 3-4 Stunden gab.


    Sie ist heute 3 Jahre alt, tagsüber ein einziger Sonnenschein, aber an Durchschlafen ist immer noch nicht zu denken.
    Wir hatten vor ein paar Monaten mal einige Nächte, da hat es geklappt, aber sie wird bestimmt immer eine schlechte Schläferin bleiben.


    Ich weiß in der Rückschau wirklich nicht, wie wir die ersten beiden Jahre ausgehalten haben, sie hat uns da wirklich an unsere Grenzen gebracht.


    Andererseits kann ich nun verstehen, warum mich die anderen Mütter in den Krabbelgruppen immer ein bisschen komisch angeguckt haben, wenn ich vom Schlafverhalten meines Sohnes erzählt habe.


    Aber ganz ehrlich? Ich war wirklich so naiv und dachte, es wäre selbstverständlich, dass Kinder so gut schlafen und habe mir dabei nichts gedacht und schon gar nicht wollte ich mich vor den anderen Müttern profilieren.
    Er war halt mein erstes Kind und erst mit unserer Tochter habe ich dann erlebt, dass es auch anders laufen kann. :)


    LG,
    murmel

    Hallo,


    unser Sohn (8 Jahre alt) war letztens zum ersten Mal für zwei Stunden zum Schnupperklettern in einer großen Kletterhalle und hatte einen riesigen Spaß.


    Er ist da 12 Meter - Wände hochgestiegen, als ob er eine Treppe raufgeht, da war ich schon ziemlich baff 8I , aber das war schon ziemlich cool.


    Nun denn, unseren Sohn hat das Kletterfieber gepackt und er möchte nun an einem Feriencamp teilnehmen, das die Kletterhalle für Kinder ab 8 Jahren anbietet.


    Ich bin damit grundsätzlich natürlich einverstanden, aber mich irritiert an der Sache nur ein wenig, dass sich die Teilnehmer (Kinder ab 8 Jahren) auch gegenseitig sichern.


    Beim letzten Mal hat das eine ausgebildete Kletterlehrerin übernommen und da hatte ich auch ein sehr gutes Gefühl bei was die Sicherheit angeht.


    Aber wenn ich mir vorstelle, dass da ein anderer 8-jähriger unseren Sohn sichern soll, wenn er da in 12 Metern Höhe rumklettert, ist mir nicht so wohl bei der Sache, zumal ich bei diesem Camp ja auch nicht dabei wäre.


    Und auch andersrum, finde ich die Verantwortung für unseren Sohn schon sehr hoch, wenn er ein anderes Kind sichern soll.


    Nun kenne ich mich mit der Materie aber (noch) überhaupt nicht aus und frage deshalb hier mal nach, ob das so üblich ist.
    Die Halle hat insgesamt schon einen sehr professionellen Eindruck gemacht, aber das irritiert mich schon ein wenig.


    Und so insgesamt zum Klettern - ist das ein geeigneter Sport für 8-jährige?
    Welche Nach- und Vorteile hat dieses Hobby?


    Ich würde mich über ein paar Erfahrungen freuen!
    LG,
    murmel

    Hallo,


    wir fahren mit unseren beiden oft nach Wien und das sind jedes Mal 11,5 Stunden Zugfahrt (aber auch immer im Kleinkindabteil) und es hat bis jetzt immer gut geklappt, die Kinder gewöhnen sich auch schnell daran.


    Bewährt bei uns haben sich noch die folgenden Sachen:


    - Für die Toiletten gibt es solche Einmal-Auflagen aus dünnem Papier, die man danach wegspülen kann, die gibt es z.B. bei dm (von duni) und sind auf jeden Fall gut geeignet.


    - Unbedingt auch an Kissen denken! Diese Rundsitzecke ist wirklich praktisch und mit einem Kissen können die Kinder es sich da echt bequem machen.


    - In dieser Kinderzeitschrift 'Leselok' sind manchmal Eisgutscheine drin, die man im Bordrestaurant einlösen kann - das lieben unsere Kinder total.


    - Und dann würde ich die Essenspausen so richtig zelebrieren. :D Also nicht immer so zwischendurch mal was knabbern, sondern richtige 'Mahlzeiten' simulieren. Wir machen dann immer Picknick im Zug mit Decke auf dem Tisch und dann muss das Gemüse erst mal geschnitten werden und so weiter. So kriegt man auch schon wieder etwas Zeit gut rum.


    Viel Spaß auf der Reise - wir machen mittlerweile jeden unserer Urlaube mit dem Zug.


    LG,
    murmel

    Hallo,


    kann man das irgendwie abstellen, dass eine Vorschau der Threads in diesem kleinen grauen Kasten gezeigt wird, wenn man mit dem Cursor über die Seite geht?


    Es stört mich nämlich schon sehr, dass dann die Überschriften der anderen Threads verdeckt werden.


    Gibt es da eine Möglichkeit? In den Einstellungen habe ich nichts gefunden.


    LG,
    murmel

    Hallo,


    ich finde diese Tat absolut bewundernswert und mutig!


    Sie hat diesem kleinen Kind ohne Zweifel das Leben gerettet und das ist doch das, was zählt!


    Und 25 Meter sind wirklich sehr, sehr tief, wenn ich mir vorstelle, dass unser Haus 11 Meter hoch ist - oh Mann, das ist schon heftig!



    LG,
    murmel

    Hallo,


    bei meinen Schwiegereltern gibt es jeden Samstag Eintopf und jeden Sonntag Braten und außerdem gehen sie regelmäßig GEMEINSAM zur Fußpflege und haben festgelegt Badezeiten. :D


    Das alles finde ich sehr spießig (wie auch noch tausend andere Sachen in ihrem Alltag), aber ich mag sie trotzdem :D .
    Und außerdem führen sie eine der glücklichsten Ehen, die ich kenne - so verkehrt kann das alles also nicht sein.


    LG,
    murmel

    Aber bis so etwas im Kühlschrank schimmelt, dauert es doch wirklich deutlich länger als 2-3 Tage #confused .


    Mein Mann isst sowas noch nach einer Woche im Kühlschrank und er hatte noch nie Probleme mit der Verdauung :D .
    Für ihn ist nur deutlich sichtbarer Schimmel ein Grund, etwas wegzuwerfen, aber ich bin da schon deutlich empfindlicher, auch was die Kinder angeht.


    LG,
    murmel

    Hallo,


    mir gefällt der neue Style sehr gut, aber eine kleine Frage habe ich doch:


    (Ich hoffe, das wurde noch nicht gefragt, aber ich schaffe es momentan leider nicht, 17 Seiten nachzulesen, tut mir leid.)


    Und zwar stört mich folgendes: Wenn ich mich in einem Unterforum befinde und den Cursor über die Seite ziehe (ohne zu klicken), dann klappt ein kleines Kästchen auf, in dem jeweils der Beginn des jeweiligen Themas zu lesen ist.
    Zum einen überdeckt diese Vorschau dann die anderen Überschriften teilweise und zum anderen ist mir diese Funktion auch überhaupt nicht wichtig.


    Kann man das irgendwie ausstellen? Ich habe dazu leider nichts gefunden.


    LG,
    murmel