Beiträge von Kornblume

    Möchte ich alles unterschreiben!

    Wobei die Sonne auch im UK scheint und gerade an der Küste nicht zu unterschätzen ist, auch, wenn es nicht heiß ist.

    Ich will eigenlitch die Sachen in liebevolle Rabenhände weitergeben und keinen großen Gewinn rausholen. Aber eben zumindest ein bisschen die Kosten (z.B. bei selbstgenähten Sachen) und den Aufwand wertgeschätzt haben.

    Es wäre wirklich toll, wenn man gemeinsam wieder einen belebteren Ort schaffen könnte, das würde ja Käufern und Verkäufern nutzen.

    das klingt gut!

    EKA nutze ich auch nicht, weiß auch nicht, ob das aus dem Ausland heraus geht

    Aber (nur als Beispiel) zu sagen: „ich möchte Euch sehr gerne noch bis Weihnachten unterrichten und hoffe sehr, dass ich bis dahin fit genug bleibe, kann aber leider nichts versprechen“ finde ich jetzt nicht sooooo abwegig und übertriebene Erwartunghaltung.

    Mich persönlich würde eine solche Aussage an Stelle der Lehrerin durchaus unter Druck setzen. In den Frühschwangerschaften wollte ich überhaupt nichts "planen", weil ich immer Angst hatte, dass doch noch etwas schief geht und ich es mit Plänen "beschreie". Das war irrational, klar, aber so hab ich damals gefühlt. Und wenn ich mir vorstelle, ich sitze vor einem Elternbeirat und soll nicht nur Pläne machen, sondern die auch noch kommunizieren - das hätte sich für mich schrecklich angefühlt. Und ich hätte mich verpflichtet gefühlt, meine Pläne so gut es geht einzuhalten, nicht vom Verstand her, aber vom Gefühl her. Vielleicht ist diese Lehrerin da ganz anders gestrickt, aber das weiß man doch nicht als Elternbeirat und deshalb finde ich so einen Termin eher heikel.

    geht mir genauso, wer weiss, was für eine Geschichte sie hat (Frühgeburten etc.)

    Ihr Lieben, seid mir nicht böse, aber ich will mich nicht wiederholen. Ich lege das in die Hände unseres Beirats und vertraue auf ein herzliches, konstruktives Miteinander. Mehr kann ich dazu

    leider nicht sagen. Danke Euch fürs Mitdenken usw.

    musst Du auch nicht, aber ich finde einfach, dass das auch keine aufgäbe des Beirats ist, das ist noch ihre private Angelegenheit

    Ansonsten keine weiteren Infos. Wie lange sie noch bleibt, wann sie vorhat, wieder zu kommen.

    entschuldige bitte das "krass". ich bin halt echt verwundert, dass sie sie sich schon so früh "erklären" soll. Das weiß sie doch alles noch gar nicht. ich wäre mehr als irritiert, wenn man mich so "befragen" würde und würde ansonsten auf die Schulleitung verweisen.


    Kornblume: Krasse Erwarungshaltung“ sieht für mich anders aus. Tut mir leid. Wenn Du „Elternbeirat“ als „Elternfront“ siehst. Aber ich wiederhole mich.

    Ich sage nicht, dass es so sein muss, ich weiß ja nicht, wie sensibel euer Elternbeirat da ist, aber so ein Szenario kann für die Lehrerin auch echt blöd sein. Die Frau ist frisch schwanger und soll Fragen klären, die sie größtenteils selbst noch nicht weiß (Verlauf der Schwangerschaft z.B.) bzw. Einfluss auf eine gute Lösung für die Klasse nehmen, obwohl sie darauf doch nicht wirklich Einfluss nehmen kann (das wird doch hauptsächlich an ganz anderer Stelle entschieden)? Ich verstehe euch Eltern, wirklich, aber auf viele Fragen kann die Lehrerin doch einfach noch keine Antwort geben?

    Ich finde das echt krass, was für eine Erwartungshaltung gegenüber dieser Lehrerin zu Tage kommt.

    Ich erinnere mich zwar gut, wie gestresst ich als Zum-Ersten-Mal-Erste-Klasse-Mutter war, als die Klassenlehrerin nach 8 Wochen wegen Burnout krank geschrieben wurde und dann Wiedereingliederung hatte. Die Vertretung war strenger und bei den Kindern nicht so beliebt. Ich wäre aber nie auf die Idee gekommen, dass man da eine "Elternfront" aufmachen muss und auf sofortige Klärung pochen muss.

    Erst recht nicht bei relativ frischer Feststellung einer Schwangerschaft.

    Ah, ok, ich kenne nur die Webseite und habe irgendwann mal einen Artikel gelesen. Ich hätte da bei Gelegenheit mal angerufen, zum Hinfahren wäre es mir zu weit. Aber die Route zwischen den Hauptstädten ist doch eigentlich nicht schwierig zu buchen (wenn man weiß, wer die Bahnlinie betreibt - also London-Edinburgh nicht über Scotrail, sondern über LNER, Scotrail bietet die Strecke zwar an, aber nur zum Höchstpreis ). Dass sie da kapituliert haben, finde ich ja etwas enttäuschend.

    naja, die fahren die Strecke ja nicht selber und verkaufen nur das Ticket der Konkurrenten...


    Ne, das ist in der Tat nicht schwierig. Ab London kann man entweder mit Trainline.com buchen oder mit der jeweiligen Zuggesellschaft.

    o, wir schon!!

    Wenn man an Termine gebunden ist und in Schulferien und Hochsaison fährt... Wir haben schon 1000 Euro für so eine Fahrt (also hin und zurück) bezahlt (einige Monate früher). Allerdings sind wir auch zu fünft.

    Aber eigentlich hat Mondkalb trotzdem recht, früh buchen, wenn möglich ausserhalb von Schulferien und Newsletter abonnieren.

    Wir waren dann noch ein paar Tage in den Borders, eine wunderschöne Gegend. Wir haben da eine tolle Öko-Jugendherberge aufgestöbert am Hadrians Walls. Die kann ich jedem nur empfehlen: https://www.yha.org.uk/hostel/yha-the-sill-at-hadrians-wall

    Da war ich neulich völlig zufälligerweise und versuchte mich zu erinnern, ob Ihr das wart, die uns davon erzählt haben. Sieht toll und sehr neu aus, und die Gegend am Hadrian‘s Wall ist auch klasse!

    Ist es Pfingsten schon warm genug? Oder sollte man besser im August ( in den Sommerferien) fahren?

    Das Wetter ändert sich ja minütlich....

    Im Mai/ Juni kann es auch schon mal wärmer sein, also so 20 Grad, aber auch regnerisch und kühl. Kann man schlecht sagen. Im Mai fängt hier der Frühling an und ich finde schon, dass es da schon sehr schönes Wetter ist.


    Generell kann man sagen, dass je weiter man nördlich kommt, das Wetter kühler ist.


    August ist der Monat, in dem ALLE Urlaub haben, auch die Engländer und viele europäische Länder.

    In Edinburgh ist dann Festspielmonat, was cool ist, aber bedeutet, dass Unterkunft sehr teuer ist und auf ewig vorgebucht werden muss. Dass man da mal Glück hat, kann nur an einer Stornierung liegen. Im August verdreifacht Edinburgh die Zahl der anwesenden Menschen, das muss man auch mögen.


    An sich, Edinburgh ist fantastisch. Und man kriegt schon schnell ein Gefühl für die Stadt, ist eher kompakt, gut mit dem Bus und zu Fuss zu erkunden.


    Midges (schottische Stechmücken) sind in der Tat mehr im Juli/August ein Thema, hängt aber auch sehr von der Gegend und vom Wetter ab. Kalt und windig heißt wenig midges.


    Ich würde auch sehr gerne mal nach Schottland. Aber wie kommt man dahin?

    Kommt drauf an, was Ihr vorhabt und wie lange.

    Edinburgh alleine: Flug und ein paar Tage dableiben

    Highlands: Ihr braucht eher ein Auto, das kann man hier auch mieten (das hat Henrietta gemacht).

    Wir nehmen zum Reisen "auf den Kontinent" immer das Auto, weil wir dann in Deutschland viele Besuche machen. Und nehmen immer die DFDS Fähre Newcastle-Ijmuiden. Prima, über Nacht. Finden wir alle gut.

    Auf die Fähre als Fußpassagier geht auch, dann Auto in Newcastle mieten.

    Man kann auch prima Bahn fahren, aber das kommt auf Euren Reisestil an.

    In Edinburgh ist das National Museum ganz ganz wunderbar. Wir haben dort statt eines halben zwei ganze Tage zugebracht.

    Da wart Ihr auch beharrlich ;-) Nein, ist echt cool und schön vor allem bei Regen. Viel anzufassen und anzuschauen. Und kostenlos bis auf die Sonderausstellung.

    In Edinburgh ist das National Museum ganz ganz wunderbar. Wir haben dort statt eines halben zwei ganze Tage zugebracht.

    Insgesamt haben wir ziemlich viel Geld für Eintritt ausgegeben. Kirchen, Burgen, Seen an jeder Straßenecke.

    Und das war der bisher einzige Urlaub in dem ich öfter dicke Socken als ein T-shirt anhatte (Sommerurlaub im Juli wohlbemerkt)

    Eintritt: Ja, das ist ein Thema. Öffentliche Museen sind oft kostenlos, das ist fantastisch. Dann gibt es National Trust for Scotland und Historic Scotland, die viele der Burgruinen etc.. betreiben und pflegen. Das ist als Einzeleintritt in der Tat teuer. Wir sind bei beiden Mitglied, das rechnet sich sehr schnell. Hängt dann sehr von der Gegend ab. Wir waren zum Beispiel auf den Orkneys im Sommer, da ist fast jedes Steinhaufen Historic Scotland.

    Es gibt für Hist. Scotland den Explorer Pass, der lohnt sich ab dem 3. Besuch einer Einrichtung. Wenn man dann zum Beispiel Edinburgh Castle, Stirling Castle und noch eine andere Sehenswürdigkeit besichtigt, hat man es schon raus.

    https://www.historicenvironmen…-a-place/explorer-passes/

    Und man springt dann auch mal kurz irgendwo rein, weil man schon das Ticket hat. Und ist nicht zu genervt, wenn die Kinder schneller als man selbst fertig sind...

    Für NT gibt es glaub ich auch etwas ähnliches.

    flocke : für Edinburgh würde ich eher drei als zwei Tage einplanen, ist doch so schön da. Letztes Jahr sind wir quasi aus Versehen mitten im Fringe Festival gelandet (eine spontan gebuchte Wohnung mit Blick auf die Royal Mile), das war für alle richtig klasse.

    da habt Ihr ja super Glück gehabt!!


    Meine Vorschreiberinnen haben schon ganz viele tolle Orte erwähnt!


    Wir waren vor drei Jahren an der Nordwestküste und fanden es ganz ganz beeindruckend. Unsere Kinder auch. Tolle Mischung aus leere wunderschöne Strände, wirklich verlassene Landstriche, Berge und raue Küste. Hatten ein Ferienhaus in der Nähe von Gairloch gemietet. Als wir von dort aus einen Tagesausflug nach Skye gemacht haben, kam uns das ziemlich überbevölkert vor ;-) , viele Deutsche...


    Was Zugfahren angeht: es gibt die Aktion "Kid for a Quid", das heißt, wenn Kinder mitfahren, kostet das Ticket für ein Kind 1 Pfund!

    Jetzt habe ich vergessen, was ich sonst noch schreiben sollte:D, aber das reicht ja vielleicht erst mal.