Beiträge von Kornblume

    Wir haben ja noch zwei ältere Mädels, und da ist es so selbstverständlich, dass da gebastelt wird, dass unser Jüngster das auch so denkt und plant. Finde ich super.

    Hatte auch das Gefühl, dass ein paar von den Jungs fast erleichtert waren, dass sie sowas machen "durften".

    War echt toll, und eine wichtige Erfahrung ;-)

    Danke, Euch lieben!

    Tut mir leid, dass ich mich gar nicht mehr gemeldet habe, aber die Woche war wild. (gekrönt vom wahrscheinlich ersten Migräneanfall unserer Großen - das war der Moment, wo ich mir sogar Magen-Darm gewünscht hätte

    Gestern gab es also den Geburtstag, und wir haben nebst einem Kolosseumskuchen eine intensive Mosaikbastelphase gehabt. Mit lauter Genderklischeekram im Kopf hatten wir das eher kurz geplant, um dann völlig verdutzt zu merken, wie gerne die das alle gemacht haben. Eine Rückmeldung war "it's so fun - and relaxing" und ein dickes Grinsen. Die 8 haben fast eine Stunde daran gearbeitet, ich habe heute die Fugenmasse drübergeschmiert. Echt toll. (Bilder nachher, trocknet noch)

    Dann gab es das Deltaspiel (danke, Talpa), ein paar Aufgaben zu römischen Zahlen, einen Brückenbogenbau-Wettbewerb mit identischer Duplosteinmenge. Die Klasse hatte Römer vor ein paar Monaten in der Schule und da haben sie hingebungsvoll "Just like a Roman" mit Gebärdensprache gesungen, das haben wir auch ein paar Mal gemacht.

    Dann gab es römische Spaghetti mit Tomatensauce und schwups, waren die drei Stunden vorbei.

    Jetzt könnten wir nochmal einen machen, mit etwas mehr Vorlauf, danke für den Tipp mit den Münzen.

    Rundmühle haben wir - auch eine gute Idee.

    Wir haben kurz über das Tafeln im Liegen nachgedacht, aus pragmatischen Gründen dann doch gelassen. Aber das wäre auch nochmal was.

    DANKE nochmals #applaus

    Möchte ich alles unterschreiben!

    Wobei die Sonne auch im UK scheint und gerade an der Küste nicht zu unterschätzen ist, auch, wenn es nicht heiß ist.

    Ich will eigenlitch die Sachen in liebevolle Rabenhände weitergeben und keinen großen Gewinn rausholen. Aber eben zumindest ein bisschen die Kosten (z.B. bei selbstgenähten Sachen) und den Aufwand wertgeschätzt haben.

    Es wäre wirklich toll, wenn man gemeinsam wieder einen belebteren Ort schaffen könnte, das würde ja Käufern und Verkäufern nutzen.

    das klingt gut!

    EKA nutze ich auch nicht, weiß auch nicht, ob das aus dem Ausland heraus geht

    Aber (nur als Beispiel) zu sagen: „ich möchte Euch sehr gerne noch bis Weihnachten unterrichten und hoffe sehr, dass ich bis dahin fit genug bleibe, kann aber leider nichts versprechen“ finde ich jetzt nicht sooooo abwegig und übertriebene Erwartunghaltung.

    Mich persönlich würde eine solche Aussage an Stelle der Lehrerin durchaus unter Druck setzen. In den Frühschwangerschaften wollte ich überhaupt nichts "planen", weil ich immer Angst hatte, dass doch noch etwas schief geht und ich es mit Plänen "beschreie". Das war irrational, klar, aber so hab ich damals gefühlt. Und wenn ich mir vorstelle, ich sitze vor einem Elternbeirat und soll nicht nur Pläne machen, sondern die auch noch kommunizieren - das hätte sich für mich schrecklich angefühlt. Und ich hätte mich verpflichtet gefühlt, meine Pläne so gut es geht einzuhalten, nicht vom Verstand her, aber vom Gefühl her. Vielleicht ist diese Lehrerin da ganz anders gestrickt, aber das weiß man doch nicht als Elternbeirat und deshalb finde ich so einen Termin eher heikel.

    geht mir genauso, wer weiss, was für eine Geschichte sie hat (Frühgeburten etc.)

    Ihr Lieben, seid mir nicht böse, aber ich will mich nicht wiederholen. Ich lege das in die Hände unseres Beirats und vertraue auf ein herzliches, konstruktives Miteinander. Mehr kann ich dazu

    leider nicht sagen. Danke Euch fürs Mitdenken usw.

    musst Du auch nicht, aber ich finde einfach, dass das auch keine aufgäbe des Beirats ist, das ist noch ihre private Angelegenheit

    Ansonsten keine weiteren Infos. Wie lange sie noch bleibt, wann sie vorhat, wieder zu kommen.

    entschuldige bitte das "krass". ich bin halt echt verwundert, dass sie sie sich schon so früh "erklären" soll. Das weiß sie doch alles noch gar nicht. ich wäre mehr als irritiert, wenn man mich so "befragen" würde und würde ansonsten auf die Schulleitung verweisen.


    Kornblume: Krasse Erwarungshaltung“ sieht für mich anders aus. Tut mir leid. Wenn Du „Elternbeirat“ als „Elternfront“ siehst. Aber ich wiederhole mich.

    Ich sage nicht, dass es so sein muss, ich weiß ja nicht, wie sensibel euer Elternbeirat da ist, aber so ein Szenario kann für die Lehrerin auch echt blöd sein. Die Frau ist frisch schwanger und soll Fragen klären, die sie größtenteils selbst noch nicht weiß (Verlauf der Schwangerschaft z.B.) bzw. Einfluss auf eine gute Lösung für die Klasse nehmen, obwohl sie darauf doch nicht wirklich Einfluss nehmen kann (das wird doch hauptsächlich an ganz anderer Stelle entschieden)? Ich verstehe euch Eltern, wirklich, aber auf viele Fragen kann die Lehrerin doch einfach noch keine Antwort geben?

    Ich finde das echt krass, was für eine Erwartungshaltung gegenüber dieser Lehrerin zu Tage kommt.

    Ich erinnere mich zwar gut, wie gestresst ich als Zum-Ersten-Mal-Erste-Klasse-Mutter war, als die Klassenlehrerin nach 8 Wochen wegen Burnout krank geschrieben wurde und dann Wiedereingliederung hatte. Die Vertretung war strenger und bei den Kindern nicht so beliebt. Ich wäre aber nie auf die Idee gekommen, dass man da eine "Elternfront" aufmachen muss und auf sofortige Klärung pochen muss.

    Erst recht nicht bei relativ frischer Feststellung einer Schwangerschaft.