Beiträge von Kanin

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Ich finde das mit dem Preis im Eingangspost unsäglich. Da gehe ich mit allen Empörten mit!


    Ansonsten mag ich das Konzept des Spendenlaufs. Eben weil es nicht unbedingt vom Einkommen der Eltern abhängt sondern a) vom Engagement der Kinder (wieviele Runden schaffe ich, und b) wieviele Menschen spreche ich an.

    Klar spielen da auch andere Faktoren mit rein und dem einen oder der anderen macht das Angst oder Unwohlsein. Aber ist das nicht bei fast allen Veranstaltungen so?

    Meine Kinder z B haben Kita-Ausflüge gehasst. Ist aber trotzdem eine tolle Sache und da mussten sie halt mit.

    Und sie fanden den Gedanken ganz furchtbar, Nachbarn anzusprechen und waren schlussendlich um eine gute Erfahrung reicher, dass sie tatsächlich einige Sponsoren gefunden hatten. Und sogar der olle Meckernachbar, der immer den Ball einkassiert hatte, was gespendet hat.

    Ich finde es völlig legitim, da nicht mitzumachen und das Kind für den Tag abzumelden.

    Aber wenn die Schule das an und wann macht (war bei meinen Kindern glaube ich je ein bis zwei Mal während der Grundschulzeit), finde ich das nett. (Um Längen besser als die Bundesjugendspiele)

    Ihr seid ja quasi im Portugiesen Viertel, da könnt ihr fantastisch essen oder nachmittags Kaffee trinken.

    Sankt Peter empfehle ich auch sehr!


    Loki Schmidt Garten ist sehr schön, aber Planten un Blomen ist für euch näher dran und vielleicht reicht euch eines von beiden?

    Hattest du erwähnt, wann du fährst?

    Dankeschön sporty ! Ich denke, dass ich das nachvollziehen kann. Allerdings habe ich noch nicht verstanden, ob die Kamera sich automatisch ausschaltet oder ob sie dann ständig im Stream-Modus sein muss. Weißt du das vielleicht?

    Liebe sporty , danke für die Antwort!

    Also, die Reolink richte ich mit Handy und App ein, danach kann man sie aber über eine Website bzw einen Link auf einer Webseite ansteuern? Also, ich möchte die Kamera einrichten, installieren usw, dann soll sie aber in eine fremde HP verlinkt werden. Wenn jemand dann auf deren HP auf den Livestream klickt, soll sie sich einschalten. Weißt du, ob das damit ginge?

    Vielen Dank #flehan

    Ich werde bekloppt... #stumm

    Für ein Projekt möchte ich eine Webcam (außen) in eine Homepage integrieren.

    Je nach Standort gibt es eine WLAN Abdeckung, eventuell muss an manchen Standorten auch eine Lösung über Simkarte her.

    Wenn ich danach suche, finde ich NUR völlig überfrachtete Überwachungssysteme mit Personenerkennung, Smart*irgendwas und alles geht nur über Apps.

    Tatsächlich habe ich mir blöderweise eine Arlo Spotlight XL gekauft und tatsächlich scheint es unmöglich, sie auf einer Website einzubinden.

    Totaler Müll.


    Hat jemand einen Tipp für mich?

    Sie soll schon eine ganz gute Auflösung haben, aber auch nix dolles.

    Es geht im "Livestreams" an Bienenstöcken. Ich stelle es mir so vor,dass man durch das Anklicken des betreffenden Links auf der Homepage die Kamera aktiviert und dann eben sieht , ob die Bienen fliegen und was sie machen.

    Nach einer gewissen Zeit oder bei Verlassen der Hompage geht sie dann wieder aus.

    Man muss nichts schwenken können, kein Licht einschalten, kein Nachtsichtmodus, keine Personenerkennung usw.


    Hat jemand ein wenig Ahnung davon?

    Dem ist laut Polizeiverwandtschaft definitiv nicht so. An bekannten Drogenumschlagplätzen (ja recht häufig an Hautbahnhöfen) gibt es oft definierte Bereiche. Aber unter keinen Umständen im Radius von mehreren Kilometern.

    Ich habe auch noch Tante Google gefragt und nichts dergleichen gefunden.

    Hier in HH ist rund um die Reeperbahn ein sogenanntes Gefahrengebiet. Da darf man dann z B auch keinerlei Messer mit sich führen.

    Aber dieses Gebiet kann man sozusagen nachlesen, das ist ein offizieller Beschluss.

    AUF Bahnhöfen direkt kann es eventuell anders sein,das ist Bereich der Bundespolizei.

    Habe mal nachgefragt:

    Verdachtsunabhängig darf keine Taschenkontrolle gemacht werden, und der Verdacht muss auch wirklich begründet sein. Z.B muss ein auffälliges Verhalten wie Austausch von Geld und unbekannten Dingen an einschlägig bekannten Plätzen erfolgt sein.

    Für eine Strafanzeige wird es vermutlich nicht langen, da niemand wirklich geschädigt wurde. Einer Dienstaufsichtsbeschwerde wird aber in der Regel nachgegangen.

    Und meine erste Assoziation zum Titel war:


    Bei Krafttorte fehlt ein "t"... Warum nur denke ich? dauernd an Essen? #rolleyes

    Ich würde auch eine Dienstaufsichtsbeschwerde machen. Ich glaube es bringt indirekt doch was. Ich habe mich mal bei der Polizei eine Beschwerde eigereicht, wegen einer ähnlichen Sache. Das war noch nicht mal „offiziell“, bei uns hat die Polizei sowas wie ein Kontaktformular. Mit hat dann ein sehr netter Polizist angerufen und alles mit mir durchgesprochen. Dann wurden die entsprechenden Polizisten ermittelt, der musste mir dann einen Brief schreiben und zu meinen Vorwürfen Stellung nehmen. Mehr ist nicht passiert, aber der hat bestimmt einen Anschiss gekriegt und musste dann diesen Brief verfassen. Ich glaube der ist jetzt schon vorsichtiger, lustig war das ja auch nicht für ihn

    Ich glaube, es hängt sehr von der jeweiligen Struktur ab.

    In Gegenden, in denen das ernst genommen wird, wird es vermutlich deutlich weniger solcher Vorfälle geben. Und in Gehenden mit stärkerem strukturellen Rassismus wiederum perlen solche Beschwerden vermutlich ab.

    Daher revidiere ich meinen Vorschlag bzw erweitere ihn um eine Strafanzeige.

    Da würde ich mir aber vorher anwaltlichen Rat holen.

    So ätzend, dann hat man viel Rennereien, Kosten usw. Aber vielleicht hilft da ein entsprechender Verband weiter,die gibt es ja durchaus.

    Ich finde das unmöglich und es regt mich total auf! Gerade weil in der Verwandtschaft einige Polizisten sind und es bei denen undenkbar wäre. Soweit ich weiß ist der naheliegende Weg eine Dienstaufsichtsbeschwerde. Am besten machen das gleich mehrere Personen und nennen jeweils einige Zeugen.

    Gibt es auf dem Platz , wo dein Sohn mit seinem Kollegen saß, eine Kamera?

    Oder dort, wo ihr das beobachtet habt?


    Das ist von vorne bis hinten so zum Kotzen!!


    Für deinen Sohn und insbesondere seinen Freund tut es mir total leid.

    Aber glaube mir, viele Polizisten sind auch richtig angepisst, dass solche Arschlöcher unter ihnen weilen!

    Ich wünsche dir auch eine komplikationslose OP!

    Mit den Shakes: Meine EB war da sehr entspannt, sie riet zu sehr eiweißreicher und KH-armer Kost, egal ob flüssig oder fest.

    Es geht darum, die Leber,die quasi im Weg ist, möglichst klein und fest zu schrumpfen. Der ist es egal, ob das Protein flüssig oder fest in den Magen kam.

    Nach der OP ist flüssig natürlich erstmal angenehmer bzw das einizige,was geht.

    Ehrlich, war das bei euch so?

    Ich erinnere mich an meine Kindheit, da war genau ein Mädchen in der Klasse auf gleichem Spielniveau wie die eher besseren Jungs und ein weiteres war eine unheimlich gute Torhüterin.

    Meine Jungs haben auch immer völlig entnervt von der Ballführung (auch bei Handball) der Mehrheit der Mädels berichtet. Es gab immer einige wenige Ausnahmen, also das Talent wurde nicht generell allen Mädchen abgesprochen.

    Klar, das frühe Ausgrenzen führt natürlich zu weniger Übung, Selbstbehauptung im Spiel usw. Deshalb finde ich diese Torzählweise eigentlich gar nicht schlecht.

    Wie eine Vorschreiberin sinngemäß schrieb: Quote u ä sind nur solange notwendig, wie sie notwendig sind.

    Ich denke auch, dass die jeweilige Kultur (ggf die unterstelle) eine große Rolle bei der Reaktion des Umfeldes macht.

    Die Gefahr, dass sich Parallelgesellschaften bilden, ist umso größer, umso, ich weiss nicht, ob es "fremder" wirklich trifft, die Kultur ist.


    Die große Community der christlich geprägten Einwanderungsgruppen aus der Wirtschaftswunderzeit hat sich, als man sie endlich ließ, gut integriert. Das ist bei den orientalischen Communities aus der Zeit letztendlich weniger gut gelungen ( ja, man kann es nicht unabhängig von den Bergen an Steinen machen, die ihnen in den Weg gelegt wurden, aber unterm Strich bleibt es schwieriger)

    Da ist die Befürchtung von Problemen zwangsweise größer als bei eher vergleichbaren Hintergründen. Ich glaube, dieses Empfinden kann man gar nicht ändern, das ist universell.

    Ändern muss man aber die Ungleichbehandlung, die es ohne Frage gibt! Krass, was ihr teilweise von zweierlei Maßen schreibt!

    Vor dem Gesetz MUSS es gerecht sein.

    Ich erlebe hier natürlich auch eine Flut von Helferaufrufen für ukrainische Flüchtlinge, aber es gibt ja gerade auch extremen Bedarf.

    Zumindest in meiner Blase lassen die privaten Unterstützungen für die "alten" Flüchtlinge aber nicht nach. Die ehrenamtlichen Deutschkurse für Menschen aus Syrien, Afghanistan usw laufen weiter, wir machen hier nach wie vor ein Nachbarschaftscafé mit Anwohnern aus den Unterkünften usw.


    Kurz nach 2015 war die Hilfsbereit hier riesig, es sind große Kleiderkammern aus dem Boden gestampft und viele Strukturen aufgebaut worden, die jetzt ebenfalls gut greifen. Die hiesige Kirche hat seit dem wahnsinnig viel geleistet, von Kleiderkammer, Deutschkursen, Kirchenasyl, Tafel bis zur Rechtsberatung Ausländerrecht. Natürlich stehen diese Angebote jetzt auch den ukrainischen Flüchtlingen zur Verfügung.

    Da kann ich keinen Unterschied bzw Klassengesellschaften feststellen .

    Ich habe aber keinen Einblick, wie das im öffentlichen Dienst ist. Wie gesagt, nur meine Blase.

    Ich fürchte, ich habe meine Kinder damals auch mal im Einkaufswagen sitzen lassen ohne nur einen Gedanken daran zu verschwenden, ob das andere stören könnte #angst . Der Gedanke wäre mir nie gekommen, aber so wie es manche beschreiben, kann ich es nachvollziehen und es tut mir rückwirkend leid.

    Ich denke wirklich, dass manche Grenzüberschreitung total unbeabsichtigt geschieht.

    Ich bin wirklich schockiert, wie viele von euch als Kinder so eine Scheiße hören mussten!!

    Seid stolz auf euch, dass ihr es überwunden habt und trotz anderer Erwartungshaltung ein Leben mit weitem Horizont lebt!

    LilliMarleen in Hamburg, mitten in einem schönen Park.

    Das ist mir (ohne je gastronomische Ambitionen gehabt zu habeb() quasi zugelaufen und nach unserem ersten umsatzstärkeren Wochenende und zwei Säcken voller leerer (Milch) Tetrapaks habe ich auch schon sehnsüchtig über eine Kuh im Park nachgedacht :D 🐄🥛!

    (Mittlerweile beliefert uns ein Bauer mit Frischmilch im Mehrwegkanister)

    Oh, ich würde mich sehr freuen, mal eine Kuh an unserem Café begrüßen zu dürfen! #herzen

    Wir haben allerdings auch nur alles "to go", Daher müsste sie auch nicht stubenrein sein :D. Und eine große Wiese gibt es auch.