Beiträge von Kanin

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Hä, wieso sollten Eltern an einer schulinternen Unterrichtsstunde teilnehmen? Oder habe ich das falsch verstanden? Das würde ich mir grundsätzlich verbitten, wo würde das den hinführen? Ich stelle mir das gerade vor, da gäbe es ja genug Themen mit Zündstoff, wo sich bestimmt manche Eltern gerne mal einmischen würden...!



    Zur Meinungsfreiheit: Ja, ich finde auch, dass ihre Tochter ihre Meinung sagen darf. Aber die Klasse (und die Pädagogen) darf/dürfen diese Meinung diskutieren. Sämtliche SuS, auch die Geflüchteten, haben das Recht, dass ihre Meinung gehört wird.

    Und die Fähigkeit zur Empathie ist ein wichtiger Lehrauftrag, dem kommst du mit der Veranstaltung versuchsweise nach.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg!

    Meistens neue UserInnen schreiben diesen Satz zb...und bekommen direkt Druck..oder auch die "Altparteien"...da wusste ich zb nicht, dass dieser Begriff durch die Blauen geprägt wurde.

    U

    Den Text mit den Altparteien, auf den hier verwiesen wird, hatte ich damals mit Verwunderung gelesen bzw die verlinkte Erklärung dazu.

    Es war mir neu, dass die AFD den Begriff eingeführt haben soll, aber da ich denen möglichst nicht so oft zuhöre bin ich dem nicht begegnet.

    Ich selbst habe eine ganz andere Assoziation zu dem Begriff, keineswegs negativ wie angeblich gewünscht (alt, überholt, von gestern), sondern erfahren, bewährt, seriös.

    Im Gegensatz zu den häufigen Eintagsfliegen, die andauernd gegründet werden, z B dieses 2020 Dingens, habe den Namen schon wieder verdrängt, vergessen. Auch die AFD ist als Nicht-Altpartei ja ein absolutes Negativbeispiel für neue Parteien.

    Schön, wenn die Rechnung nicht aufgeht :).

    Ich finde den Artikel sympathisch und kann die Gedankengänge gut nachvollziehen.

    Die Lösung mag nicht ideal sein, im englischsprachigen Raum finde ich sie aber richtig und sinnvoll. Ich hoffe, in naher Zukunft erleben mehr Kinder mehr Vielfalt bei den Berufausübenden und assoziieren über ihre erlebte Realität mehr weibliche Piloten, schwarze Ärzte, muslimische Erzieher, pakistanische Bürgermeisterinnen etc pp.


    Im Deutschen finde ich es, wie viele andere hier auch, schwierig wegen des Artikels bzw des Personalpronomens. Selbst wenn ich mein Unbehagen, mich als Imker zu bezeichnen, vermutlich im Laufe der Jahre ablegen würde. Wenn man auf mich zeigte und sagte: Der Imker dort drüben, der ein grünes Kleid anhat.

    Hm. Schwierig. Aber vielleicht gewöhnt man sich dran?

    Aber was ist mit den zusammengesetzten Wörtern, in denen -mann bzw (ja auch erst seit kurzem) -frau vorkommt? Feuerwehr-/Mann/Frau, Kamera-x, Kauf-x usw.


    Der Ausweg Verkaufende, Handelnde, Lehrende, Studierende usw gefällt mir überhaupt nicht. Die feiernden, tanzenden Studierenden.

    Und bin ich dann nicht auch wieder die oder der Studierende? Geht nur im Plural geschlechtsneutral.

    Und bei vielen Berufen wird's haarig, Polizeidienstleistende, Flugzeugführende ?#rolleyes


    Eine künstliche Endung, je für Singular und Plural, ginge vielleicht. Aber das ist eigentlich auch völlig bescheuert, die Sprache von außen so zu verbiegen. Ach, ich weiß es einfach nicht#eek...

    Ich unterschreibe bei Juana, das Zeug ist die Pest!! Ich versuche seit Jahren, es loszuwerden. Nun ja, unser Garten ist größtenteils verwildert, ich jäte da nicht regelmäßig,aber hole so 2x im Jahr das Topinambur raus. Es bleibt hartnäckig.

    In der Regel sind das typische Teenager Kreislauf Probleme, aber es gehört trotzdem unbedingt abgeklärt!

    Bei meiner Schwägerin war es auch in dem Alter so, aber es steckte ein Tumor dahinter. (Es ging aber gut aus und mittlerweile ist zweifache Mutter 8o)

    Kühlen mit essigsaurer Tonerde (das ist trotz des Namens eine Flüssigkeit) hilft toll bei solchen Reaktionen!

    Ich meine , die Mischung waren ein oder zwei Esslöffel der Flüssigkeit auf einen Becher Wasser und dann ein Geschirrtuch damit tränken. Das bleibt schön lange kühl und lässt sich großflächig auflegen.

    Es gibt ein Kinderhospiz in der Nähe.

    Ich denke, die Palliativversorgung wird gut sein. Die entsprechende Ärztin wurde schon sehr früh vorgestellt und mit einbezogen.


    Ich habe Angst vor dem, was ihn erwartet. Keine Luft mehr zu bekommen....

    Ich weiß, dass er dann sediert wird. Aber die Vorstellung bleibt furchtbar. Und wie sollen die Eltern und der Bruder danach wieder ins Leben finden. Zum Glück haben sie sich gegenseitig und es ist wirklich eine tolle Familie. .. Sie haben schon so ungerecht viel durchgemacht, es ist nicht der erste Schicksalsschlag. Aber davor gab es immer noch die Kurve zurück ins Leben. Mit Traumatisierung, aber sie hatten es geschafft.

    Bis der Arschlochkrebs kam.

    Es ist so eine verdammte Scheisse....



    Danke für eure Erklärungen. Man klammert sich an jeden Strohhalm und manchmal sehen ja auch Ärzte den Wald vor lauter Bäumen nicht.

    Dieser Gedanke hat sich schon seit Wochen in mir eingewurzelt und ich konnte im Netz nichts dazu finden. Nun weiß ich, dass es nicht geht und dass die Familie zurecht in die Ärzte vertraut. Tatsächlich werden sie wirklich toll von KH begleitet, zum Glück scheinen sie auf der Kinderonkologie doch anders zu arbeiten als im Durchschnitts-Gesundheitssystem.

    Danke für eure Antworten, Kiwi und Frau Frosch . Ich hatte es schon befürchtet, dass es ein Ausschlusskriterium ist.

    Es ist so schwer zu akzeptieren. Das die Prognose sehr schlecht ist, war leider von Anfang an klar. Aber das Therapieende kam dann doch sehr überraschend. So schnell....

    Liebe Raben,


    Ich kann nur ganz nüchtern dazu schreiben, weil ich es sonst nicht aushalte.

    Der Sohn meiner Freundin wird an Krebs sterben. Ursprünglich war es ein Sarkom in der Hauptvene des Abdomens, stark metastasiert in Leber und Lunge.


    Die Metastasen in der Lunge kriegen sie nicht in den Griff, der Rest scheint weg zu sein.

    Nun ist er austherapiert, der Junge hat kommende Woche ein Gespräch mit der Palliativmedizinerin. Es ist so unfassbar....



    Was ich nicht verstehe, aber womit ich die Familie durch Fragen nicht belästigen will:

    Wenn derzeit "nur" die Lunge betroffen ist, warum kann man es nicht mit einer Spenderlunge versuchen? Er ist derzeit verhältnismäßig fit, hat sich nach einer Reha gut erholt. Ist also zur Zeit kein Pflegefall.

    Gibt es da überhaupt Erfahrungswerte? Liegt es an dem Spendermangel, dass man sozusagen die wenigen Organe lieber Menschen mit höherer Überlebenschance überlasst? Oder liegt es an den Immunsuppressiva?


    Ich kann noch nicht verdauen, dass es keinen anderen Weg geben soll.

    Danke.

    daß Kindergartenkinder noch kein Konzept von Hautfarbe und Mehrheit haben. Mein knapp Dreijähriger sagte mir neulich, daß er seine Haut nicht mag und viel lieber meine hätte. So viel dazu. Zwei Jahre alt.

    Genau das! Es tut mir so leid fuer dein kleines Kind.

    wir wohnten zu Kita Zeiten in einer sehr bunten Gegend. Mein (weißer) Sohn hat immer ganz selbstverständlich bei Personenbeschreibung neben der Haar- auch

    die Hautfarbe benannt, also bei ALLEN Personen, da es so normal war, dass sie sehr unterschiedlich sind. Lustigerweise sagte er nie schwarz oder weiß sondern "braune Haut oder blonde Haut".

    Es ist extem, wie sehr ich keine Ahnung von eurem Fachjargon habe 8o!

    PEI, GMP AQ ? Wie war das alles?

    Hej, ich bin mit einem Biologen-Hochschullehrer als Vater aufgewachsen und kann bei medizinischen Gesprächen ziemlich lange den Faden verfolgen , aber jetzt bin ich lost in Translation...#hammer


    Auf jeden Fall viel Glück bei der Bewerbung!

    Preschoolmum

    Da muss ich ein bisschen widersprechen. Das Röntgen schließt nur eine aktive Lungentuberkulose aus. (TB kann auch andere Organe betreffen)

    Es sagt nichts darüber aus, ob der Erreger abgekapselt im Körper schlummert und in einem gut ihr günstigen Moment ausbricht. Das kann der Quantiferontest aber aussagen. Der hat eine sehr hohe Aussagekraft. Bei den meisten Menschen bricht die TB wenn dann in den ersten zwei Jahren nach Ansteckung aus. Aber es kann auch viel viel später oder aber (meistens) nie sein! (bei der abgekapselten Form).

    Also, erstmal gaaaanz ruhig :)!

    Tatsächlich ist es nicht zu ansteckend. Und: es ist gut, dass alle getestet werden, denn so kann ggf sehr früh reagiert werden.

    Im Familienkreis wurde, wohl irrtümlich, ein positiver Befund registriert. Wir hatten jetzt gut ein Jahr Zeit, uns damit zu befassen, was das heißt, welche Möglichkeiten bestehen und was zukünftig zu beachten ist.

    Nun kam überraschend bei der dritten Testung ein negatives Ergebnis. Vermutlich also falscher Alarm, wird aber nochmal überprüft.

    Also, falls bei euch eine Ansteckung vorliegen sollte,können wir uns gerne nochmal austauschen.


    Alles Gute!

    Positiv-Beispiel Handwerker:


    War mal mit unserem Auto in der Werkstatt, da es bei Unebenheiten fiese Geräusche machte.

    Auto stand auf der Hebebühne und KfzMechaniker suchte nach dem Fehler. Ich guckte auch mal neugierig drunter und bemerkte, dass eine Dämpfung an der Blattfeder fehlte.

    Der noch junge Mechaniker anerkennend: Wollen Sie nicht hier anfangen? Wir suchen immer nach fähigen Leuten!


    Dort arbeiten übrigens bisher keine Frauen in der Werkstatt, es wäre für ihn also nicht schon total gewohnt, mit Mechanikerinnen zusammenzuarbeiten.

    Fand ich ganz cool von ihm.

    Wir könnten uns unser Wunschsofa schlicht nicht leisten und haben nach längerem Suchen ein wirklich schönes L-Sofa mit Echtleder Bezug für 350 bei Kleinanzeigen gefunden!