Beiträge von Baobab

    Darf ich mal reinfragen: Mein Kind hat von er Schule aus die Detektivhefte und kann die Übungen auch relativ problemlos machen. Wenn sie dann aber einen freien Text schreibt, dann scheint da alles weg zu sein. Ist das normal? Könnten die 10-Minuten Übungen zusätzlich helfen? Und wenn ja, dann das für zu Hause, richtig?

    Hallo, ich hoffe, ich darf das hier so schreiben.


    Gibt es da irgendwas, was Mann spaeter aus der Apotheke holen koennte? Ich bin vom mittleren Ruecken hoch bis in den Nacken und Kopf (Kiefer) total verspannt und ich habe ziemliche Schmerzen. Kenne ich leider, das war schon immer mein Schwachpunkt. 10kg Baby helfen da leider nicht bei.


    Mit Waerme und dehnen bin ich schon dabei.


    Danke:)

    Die Grundschule ist 200m die Straße runter, deshalb zu Fuß. Zur weiterführenden Schule dann später mit dem Rad.

    Nr. 2 wird morgens von Mann mitgenommen, wenn der mit dem Auto zur Arbeit fährt. Zurück laufen wir (etwa 1,4km)

    Fuer ein einfacheres Leben: meine Angst vorm Auto fahren verlieren und wieder damit anzufangen (ich faends schoen, wenn das fuer mich einfach so normal waere wie fuer die Mehrheit der Menschen hier)

    Ich möchte dir Mut machen und dir den Druck nehmen. Das wird wieder, es wird auch ganz Selbstverständlich, aber es brauche genau seine Zeit. Ich habe mit 18 Führerschein gemacht und bin dann, weil mein damaliger Freund mich nicht allein gelassen hat, immer nur begleitet gefahren. Kurze Strecken. Dann bin ich umgezogen mitten in eine Stadt und hab mich nicht mehr getraut. Ich bin 10 Jahre nicht gefahren. Dann ist mein Mann zur Kur mit 2 Wochen Verlängerung. Da bin ich bekannte Strecken, also 6km zu Oma und Opa, Einkaufen, Hobbys der Kinder. Das Niveau blieb lange, hat sich nur langsam erweitert. Vor zwei Jahren hab ich angefangen zu arbeiten, mit viel Fahrerei, immer anderer. Ich hab mir ein kleines Auto gekauft und viele schlaflose Nächte gehabt. Erstmal die Tangente vermieden, dann eine gut einsehbare Auffahrt ect. Ich hab es in meinem Schritten gemacht. Und das war genau richtig. Du schaffst das auch, wenn deine Zeit reif ist!#knuddel

    Danke für deinen Bericht und das Mut machen! :)

    Ich bin auch seit etwa 10 jahren nicht mehr gefahren (einmal vor etwa 7 Jahren, da musste ich im Auto der Schwiegereltern, im Ausland, mit Baby auf der Rückbank meinen Mann ins Krankenhaus fahren da er sich wegen plötzlicher sehr starker Rückenschmerzen nicht mehr bewegen konnte). Irgendwann werde ich es wohl angehen (momentan ist es auch einfach nicht sooo dringend: ich laufe gerne, wir wohnen in einer Kleinstadt wo ich zu allen relevanten Orten hinlaufen kann und unser einziges Auto braucht Mann um zur Arbeit zu kommen). Aber ja, manchmal wäre es schon praktisch. Vielleicht sollte ich das mal etwas konkreter einplanen und einfach ein paar Fahrstunden nehmen wenn Nr. 3 eingewöhnt ist.

    Du hast dich dann einfach wieder ins Auto gesetzt und bist losgefahren? #top

    Ich wüsste nicht einmal mehr wo welches Pedal ist und die Verkehrsregeln sollte ich vielleicht auch wiederholen vorher #angst

    Klar, irgendwo ist immer eine Grenze. Aber so ein Korridor ist dann ja schon einiges flexibler als ein einziges Datum.

    Was genau du mit den Kann-Kindern meinst, versteh ich gerade nicht.

    Die meiste Unsicherheit gibt es doch wahrscheinlich bei Kindern, die kurz vorm Stichtag geboren sind. Wenn ich da jetzt einfacher entscheiden kann (bzw ueberhaupt erstmal die Moeglichkeit habe) das Kind zurueckzustellen, dann ist das doch hilfreich. Oder stehe ich grad irgendwie auf dem Schlauch #gruebel

    Interessant! Bin gespannt wie da die Erfahrungen werden. In der Theorie hoert es sich sinnvoll an und vielleicht breitet sich das dann ja aus.

    Bei zwei Kindern die kurz vorm Stichtag geboren sind ( 4 und 5 Wochen) und einem Kind, das kurz nach dem Stichtag geboren ist (3 Wochen), hab ich schon oefter ueber die Unsinnigkeit EINES Datums nachgedacht. Ich faende es wirklich nicht schlecht, wenn das alles etwas flexibler waere.

    Ja, kann ich. Allerdings erst Dienstag. Ich brauch aber vorher einen klaren Standpunkt. Ich will nämlich eigentlich nicht, dass eine*r darf und der*die andere nicht, aber Nr. 1 findet das (aus ihrer glücklicheren Position) natürlich mehr als blöd (und ich auch, dass nicht letzte Woche gesagt wurde, dass da nur zwei freie Plätze und drei Kinder sind) und das tut mir einfach mega leid, wie traurig sie deswegen ist. Mir kommen auch nicht so viele Alternativen in den Sinn, denn so mit einspringen und so möchte ich nicht, das ist mir zu undurchsichtig und zu unplanbar und mit zu vielen potentiellen Enttäuschungen für den 4-jährigen. Eigentlich geht nur "beide auf die Warteliste" und dann können sie anfangen, wenn zwei Plätze frei sind...aber wie wahrscheinlich ist das? Sicherlich nicht besonders wahrscheinlich... das wird sie mir aber auch nicht sagen können, fürchte ich.


    Es gibt mehrere Gruppen, aber ich weiss nicht ob das andere auch Anfängergruppen sind. Davon abgesehen habe ich mich gefreut, dass wir ein gemeinsames Hobby für beide gefunden haben. Der Hof ist halt auch etwas weg und zweimal die Woche dahinfahren wäre auch halbgut (nur ein Auto, mit dem Mann zur Arbeit fährt und er muss dann früher kommen, damit er die Kinder dort hin fahren kann).


    Es gibt in eine andere Richtung noch einen Verein. Da könnte ich nach zwei freien Plätzen in einer Gruppe fragen. Aber Nr. 1 wollte halt auch in den Verein/die Gruppe in der ihre beste Freundin ist.


    Sorry, nicht sehr konstruktiv. Ich bin einfach nur megagenervt gerade.

    Tja, wir haben jetzt hier das Megadrama.


    Mann war heute mit den Kindern da. Als sie wieder zu Hause waren hat er erzählt, dass Nr. 1 mitmachen kann, Nr. 2 aber auf die Warteliste muss weil es mit Nr. 1 8 Kinder sind und nicht mehr mitmachen können.

    Mann hat in der Situation natürlich seinen Mund nicht aufbekommen...aber ich finde, das geht gar nicht. Ich kann doch nicht ein Kind anmelden und mitmachen lassen und das andere muss warten?! Und die Trainerin hat es auch einfach so als gegeben kommuniziert, dass Kind 1 mitmachen kann und nicht Kind 2 (ich nehme an wegen des Alters. Ausserdem war letzte Woche auch eine knapp Vierjährige das erste Mal da...die auch weitermachen kann. Ich nehme an, die haben dann wohl einfach letzte Woche gleich eine Anmeldung ausgefüllt. Wir haben sie heute mitbekommen).

    Kind 1 ist natürlich jetzt megasauer und traurig, weil sie natuerlich weitermachen will...wenn ich das erlaube ist Kind 2 megasauer und traurig. Wie lange er auf der Warteliste sein würde, konnte sie natürlich nicht sagen...


    Toll #haare