Beiträge von elbeentchen

    Wir haben letzten Sommer im Kaufland was wichtiges über Wassermelonen gelernt: dass man sie natürlich unten auf der Ablage des Einkaufswagens transportieren kann, solange es ebenerdig ist. Auf dem schrägen Transportbandzwischen den Etagen abwärts kriegen die dann aber ganz schön Schwung, wenn sie da rausfallen und runterkullern - vor allem 11 kg schwere Riesenmelonen... wir sahen es rollen und ich sagte entgeistert "Das ist unsere Melone!" Und Sekunden später, als sie unten an einer Metallkante zerschellte, "das war unsere Melone"...


    In dem Moment peinlich, mussten ja an der Info Bescheid sagen. Aber die Erinnerung bringt mich heute noch zum Lachen. Wie das aussah 8o#freu

    Wir müssen das Baby (7 Monate) im Auto immer aktiv unterhalten und bei Laune halten, also hab ich bei "Hamilton" für sie extra mitgesungen und-gerappt. Nach einer Weile gefiel ihr das aber offensichtlich doch nicht mehr. Erst steckte sie mir die Hand in den Mund und hielt meine Zähne fest. Als Nächstes nahm sie ihren Schnuller aus dem Mund und versuchte, ihn mir in den Mund zu stecken. Ist gut, ich hör ja schon auf zu singen!

    Meine Frau hat neulich eine tiefgefrorene, noch nicht voll aufgetaute, Schwarzwälder Kirschtorte angeschnitten, wobei die noch gefrorenen Schichten ein Knirschen von sich haben. Ich kommentierte das geistesabwesend mit "ist wohl ne Knirschtorte". Mir war nicht klar, dass ich ein Wortspiel gemacht hatte, bis meine Frau sich vor Lachen fast wegwarf und dann sagte, ich soll das in den "Muttermund-Thread" hier im Forum eintragen.


    Wir kriegen zur Zeit beide nicht so viel Schlaf... ;)

    Meine Tochter hatte sich auch so in dem Alter da hinein verrannt. Es hat sehr gedauert. Mit Stühlchen unter den Füßen, viel Zeit lassen, tief durchatmen... wurde es schon besser, aber gut erst, als sie beschloss, einfach täglich zu gehen. Gar nicht erst Stau entstehen lassen. Organisch war alles gut abgeklärt, es war auch nach einem kleinen Riss, der dann eben weh tat, und dann Angst, dass es wieder weh tut. Ein Teufelskreis.

    Schon seit Tagen schleiche ich mich um den Thread herum und weiß nicht recht was tun. Ihr seid alle schon so richtig voll schwanger und ich bin gerade eher verunsichert, ob ich das alles glauben darf. Und weiß aber, dass dieses Gefühl bzw. die Sorge nach meiner Vorgeschichte möglicherweise anhaltend sein werden. Aber ich versuchs mal mit Optimismus und geselle mich zu eurer netten Runde!


    Seit einer Woche weiß ich von unserem Regenbogenbaby! Zur Gyn gehe ich erst in 10 weit entfernt liegenden Tagen - und hoffe so, so, so sehr auf einen kräftigen Herzschlag (sollte etwa 6+1 sein dann).

    Polarlicht!!! Ich spring mal kurz aus dem letztjährigen Juli-Thread rein, um dir zu gratulieren! Was für herrliche Neuigkeiten, ich freue mich so für euch! Alles Gute und viel Glück! ^^

    Meine Frau hat einen kleinen Cousin, 4 Jahre alt und total in unsere Jüngste (5Monate) vernarrt. Gestern waren wir zu Besuch da und gingen alle eine Runde spazieren. P. traf ein Nachbarskind und wollte vor ihm angeben: "Wir haben ein Baby zu Besuch!" - "Aha, wie alt?" - "Weiß nicht, ungefähr 2 Jahre."

    "Sie müssen den aufrecht halten, sonst läuft unten die Soße raus" - der Pizzabote beim Überreichen des Desserts an meinen Mann, den Nachtisch hatte ich nur bestellt, weil es so heißt wie ich...

    Essen dann mit zwei Nochpubertieren und Mann, ihr könnt es euch sicher vorstellen, es war schon recht lustig...

    #freu


    Das erinnert mich an eine Situation, die mein Vater als junger Mann erlebt hat. Er hat sich im Geschäft aus dem Uhrenarmband ein Kettenglied entfernen lassen, weil es zu weit war. Als er den Laden verließ, rief die Frau ihm durch den vollen Laden hinterher: "Junger Mann, Sie haben Ihr Glied vergessen!"

    Ich stolpere bei Frau Imlau über den Satz "Ich werde auch nicht für Waschen und Putzen bezahlt." Na toll, das ist ja wohl überhaupt ein Grundproblem bei der Gleichberechtigung von Geschlechterrollen und der Definition von Arbeit, wirf doch einfach den jahrzehntelangen Kampf der Hausfrau um Anerkennung auf den Müll in der Diskussion um Taschengeld.

    Ich kenne kaum Praxen, wo das anders ist. Papierdünne Wände, durch die du jedes Wort im Behandlungszimmer mithörst, indiskrete Arzthelferin, die das Telefon mit dir dran auf den Tisch legt und sich hörbar mit Patientinnen am Tresen unterhält... Aber auch in Ärztehäusern zwischen den Praxen geht viel ab: ich hatte mir den Zeh gebrochen und ging damit in die Unfallchirurgie. 2 Wochen später beim nächsten Termin in der Psychiatrie im selben Haus begrüßt mich der Psychiater mit "na, wie geht's Ihrem Zeh?" Ich war so perplex, dass ich nicht mal nen richtigen Aufstand machen konnte!

    Ich hatte zwar vom Arzt einen Pflasterverband bekommen (kleiner Zeh), damit hat er aber noch mehr weh. Hab dann das Pflaster entfernt und nichts weiter gemacht. Ist gut verheilt. Übrigens war der Zeh und Fuß fast gar nicht blau und nicht geschwollen , aber als er früher mal nicht gebrochen war, war er dunkelblau und dick. Verfärbung oder nicht sagt dir nichts darüber, ob er gebrochen ist.