Beiträge von elbeentchen

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Meine Frau meint, eine spontane Mutation kommt auch schon mal vor. (Mir fällt gerade ein, dass es das Ulrich-Turner-Syndrom mit nur einem X gibt, für das sie ein paar Anzeichen hätte...)


    Bei den Karten in dem Link ist drunter immer noch ein Beispielbild, wie dasselbe Bild für jemand rot-grün-blindes aussehen würde. Selbst unter den komplett in Graustufen gehaltenen Punkten hätte ich noch die Formen erkannt.

    "Heute putt?" ist ja herrlich :D


    M. kommt jetzt zu komplexen Sätzen. Runa ist unser Hund. "Runa 'stimmt auch großen Hunger hat. Wenn die Essen sieht, sagt Appetiep." (Nein, der Hund spricht nicht und sagt bestimmt auch nicht guten Appetit, aber wie niedlich sie sich Gedanken macht #love )

    Okay, der Spender hat uns ja gesagt, er sieht alle Farben. Aber der Eindruck bleibt, dass M. rot und grün gleich sieht. Sie sollte ja nur ein Träger-X von Mami haben, das wäre ja genetisch komisch...


    Farbsehtest für Kinder - Sehtestbilder.de


    Auf den Testkarten für Rot und Grün sieht M. gar nichts. Nicht mal den Dino, dabei ist sie der größte Dinofan. Sie hat sich sehr angestrengt und dann einfach immet geblufft, dass da "Tiere" drauf sind. Auch beim Haus und der Blume.


    Zeit für Sehschule (Termin dauert noch).

    Die Spende war damals von uns privat organisiert, wir kannten ihn sonst nicht, er wollte auch keine väterlichen Rechte und Pflichten, nur helfen. Er hat ne extra Handynummer für den Zweck und ungefähr 1x im Jahr tauschen wir kurz aus, was für ein tolles Kind er uns da gebastelt hat #love Inzwischen hat er sogar schon überraschend schnell meine Frage beantwortet:


    "ich kann den Herbst in all seiner Pracht erleben, keine rot grün Schwäche."


    Dann muss das Kindlein wohl nur weiter Farben üben #taetschel

    Guten morgen, vielen Dank schon mal :)


    Bei uns geht es um die Kleine, die ist 3 1/4 Jahre alt. Meine Frau ist definitiv Trägerin, ihr Vater ist rot-grün-blind. M.s Vater war ein Spender, den haben wir nach Erbkrankheiten allgemein gefragt, aber ob er dran gedacht hätte, uns ggf. Rot-Grün-Blindheit zu nennen...? Bei dem wissen wir es also nicht.


    Hat jemand Lust, die Wahrscheinlichkeit zu berechnen? :D


    M. hat die Grundfarben, wenn sie klar sind, inzwischen drauf. Abstufungen sind altersgemäß noch unzuverlässig, wir kommen bis pink und orange, aber nicht grau und braun. Rote Sachen sind erstmal immer grün. Korrektur zu rot spricht sie uns nach, aber nie von allein. Naja, und als gestern die knallrote Regionalbahn und Mamis feuerwehrroter Hoodie wieder konsequent grün genannt wurden, dachte ich mir, ich frage mal.


    Der Schwiegervater hat als Kind immer Ärger in der Schule gekriegt, wenn er grünes Feuer und grüne Feuerwehrautos gemalt hat... Seine sonstigen Probleme im Leben sind eher autistischen Ursprungs. ;)


    Übrigens gehen wir in ein paar Monaten zur Sehschule, weil auch der Verdacht auf Schielen besteht. Die haben sicher auch die Farbkarten für so Kleine. Also, das klingt, als wäre es eher eine Sache, die man wissen sollte, um das Leben nicht unnötig schwerer zu machen, aber auch nicht schlimm.

    Ich frage mich - und jetzt euch - , ab welchem Alter man sich sicher sein oder feststellen kann, dass ein Kind rot-grün-blind ist? Habt ihr betroffene Kinder, oder seid selbst betroffen? Und wie stark schränkt das im Leben ein, oder tut es das nicht? Ist es für Mädchen anders als für Jungs, rot-grün-blind zu sein?

    "Kummal, Papa släpt bissen umlaublich"


    Das heißt, der Plüschdino namens Papa schläft ein bisschen unglaublich - die Adjektive und Adverbien kommen in den Wortschatz und suchen ihren richtigen Platz :D

    Hab gerade meine Frau - sie ist Ärztin - gefragt, was sie dazu denkt. Kinn wäre für Schädeltrauma, wo an anderen Stellen Blutergüsse auftreten können, keine ihr bekannte Stelle. Vielleicht hat deine Tochter bei dem Sturz das Kinn auf dem Brustbein aufgeschlagen, oder es hatte nichts damit zu tun... Aber nach Kopf auf Tischkante würde ich als Laiin weiterhin Notaufnahme empfehlen. Bei Einblutungen im Gehirn können Probleme auch Tage oder Wochen später auftauchen.

    Dass sie auf der Tischkante aufgeschlagen ist, gefällt mir gar nicht. Von Hämatomen am Kinn hab ich nie gehört, weiß nicht ob es das bei Schädelverletzungen gibt, aber an dem Punkt stünde ich in der chirurgischen Notaufnahme.

    Nicht so sehr ver-lesen wie durch Meme-Filter gelesen und dann unfreiwillig lustige Assoziationen:


    Den Threadtitel "Meine Mutter" liest meine innere Stimme mir immer in dem entrüsteten Tonfall vor, wie Evelyn Hamann in "Pappa ante Portas", als Papa Lohse am Ende fragt, "Wer hat denn eigentlich Geburtstag?"


    Und bei der Frage nach "Mein Lehrer, der Krake" denke ich immer statt der Tierdoku an die Animeserie "Assassination Classroom".

    Hier eigentlich genauso. Die Dinos sind "abgetorben" (ausgestorben), das kennt sie aus Dokus und Büchern, aber wenn sie das spielt, ist es immer lustig und reversibel. Meine Kinder haben das immer erst dann verstanden, wenn irgendwann eins unserer Meerschweinchen stirbt.

    Auf dem Heimweg von der Kita frage ich M., ob wir Bus fahren möchten. "Nein, Bus nit." Lieber nach Hause laufen? "Nein, nit lieber Hause laufen." Was dann? "Hause hüpfen!" Und hüpft los.