Beiträge von alrumi

    Es nähert sich dem Ende... meistens kneife ich bei Tag 30, also mache den nie, sondern irgendwas anderes.

    Das geht mir genauso#angst. Habe heute Tag 29 geübt, der hat mir gut gefallen. Ab morgen geht's dann mit Adrienes Monatsplan weiter, wobei die Folgen im Februar tendenziell sehr kurz sind, da werde ich modifizieren.


    Morgens aufstehen und als allererstes Yoga üben ist bei mir die einzige praktikable Lösung, täglich dranzubleiben. Daran habe ich mich gewöhnt und mir fehlt was ohne. Abends wird das bei mir nichts. Aber ich bin auch bekennend morgenaktiv.

    Tag 23 und 24. Mit der Balance hatte ich heute meine Schwierigkeiten, aber die ganzen letzten Tage haben mir gut gefallen und sind so kurz, dass ich sie weiter gut in meiner täglichen Praxis unterbringen kann.

    Wir waren heute bei Tag 5. Hat mir gut gefallen. Nicht mehr so viele Erklärungen, angenehmes Anstrengungslevel.


    Ich habe gestern nochmal über das Thema Yoga vs. Sport nachgedacht. Wie schon geschrieben, bedeutet Yoga für mich besondere Achtsamkeit, also "Kopfarbeit", während ich versuche beim Sport (ich mache Zumba, Aerobic-Kraft-Kombi), komplett abzuschalten und mich voll auf die Bewegung einzulassen, ohne noch auf irgendwas zu achten.

    Tag 9, zu früher Stunde, und es fühlt sich wieder richtig an.

    Zu Yoga/Sport, gerade durch die Sequenzen im flow, Kombiniert mit der Atmung, komme ich zur Achtsamkeit. Und einen Mandala flow mit diversen goodess pose und chaturanga empfinde ich schon als Sport (=schwitzen). Danach habe ich auch den "Geist" zu meditieren etc., aber "einfach so" klappt das nicht.

    ich arbeite seit gestern wieder und das abendliche passt nicht in meinen Tagesablauf. Tag 8 war ok für abends, aber das ist einfach nicht meine Zeit. Daher plane ich mit einem Tag Verzug weiter und mache Tag 9 morgen früh.

    Tag 7. Ein kurzer schöner flow mit recht vielen nach oben schauenden Hunden.#sonne


    Ich habe Muskelkater im Oberbauch, vielleicht sollte ich mehr sechste Tage einbauen in meine Yogaübungen. Ab morgen heißt es wieder um 5 aufstehen, Mal sehen ob ich es abends schaffe oder einen Tag zeitversetzt weiter übe je nach Länge der Folgen.

    Tag 6#banane. Ich stelle fest, alles was planks, cat-cow und sonstige Übungen sind, fällt mir leicht. Sobald es an crunch-artige Situationen geht sieht die Sache anders aus. Bauchmuskeln, wo seid ihr8o?? Es ging aber erstaunlich schnell um:D.


    @lyomi das hatte ich letztes Jahr, mein Mitgefühl. Und dann stellst du uns immer tapfer die Videos ein, danke!

    Tag 3.

    Ich muss gestehen, stellenweise habe ich gedacht, "jetzt hör doch endlich Mal auf so viel zu plappern und komm zum Punkt!"#schäm, was letztlich zu einem sehr wackligen Baum auf einer Seite geführt hat. Das war heute also nicht so ganz meins, aber liegt vermutlich an der Tagesform#weissnicht.

    Drehsitz, cat-cow, Krieger und extended Side angle, heute keine planks und zum Abschluss Baum, bei mir heute storm tree pose:D


    Euch auch einen schönen Tag!

    Tag 2.

    Ich finde immer wieder toll, wie gut sie ansagt und auf Details achtet. Und was vermeintliche Kleinigkeiten in der Haltung ausmachen. Ich finde, heute relativ viel Planke, Start wie gestern, cat-cow, Krieger, Stockhaltung, Drehsitz. Mein Rücken freut sich#sonne

    Tag 1geschafft. #superEin schönes Yogazimmer, Benji herzig wie immer.

    Viel sitzen, sie legt großen Wert auf Atmung und versucht alle mitzunehmen. Cat-cow, Panther, alles sehr ruhig aber "i'll kick your butt later!":D

    Schulteröffnung bleibt wohl mein Arbeitsfeld. Aoide , weiter gute Besserung!

    Ich bin gespannt, wie es bei mir läuft dieses Jahr. Beim letzten Mal war ich am Schluss erkältungsbedingt raus und habe die Tage auch nicht nachgeholt. Yoga gehört aber zum Glück immer mehr zu meinem täglichen Ablauf dazu, mir fehlt was ohne. Ich übe aber am liebsten direkt morgens nach dem Aufstehen, was seit meinem Arbeitsplatzwechsel im November mit kurz vor fünf Uhr aus dem Bett krabbeln verbunden ist#schnarch. Da hoffe ich auf das Frühjahr und mehr Sonne, um wieder längere Sequenzen morgens unterbringen zu können.

    Schön finde ich, dass mir meditieren, allein schon das aufrechte sitzen, immer weniger schwer fällt und ich mir Dank verbesserter Finanzlage eine Yogamour plus Mitgliedschaft leisten konnte zu Weihnachten:). Euch allen viel Spaß beim mitüben#blume.

    Hier unterschreibe ich mal als bekennende Eule. Winterzeit im Sommer wäre eine Katastrophe, da ich vom Licht morgens noch früher zwangsgeweckt würde.

    Das verstehe ich nicht. Meine Freundin, absoluter Nachtmensch, kann vormittags beim herrlichsten Sonnenschein schlafen wie ein Stein.

    Ich hingegen wache mit der Sonne auf, egal wie spät ich zu Bett gegangen bin (also eher früh in der Regel, ich bringe es auch fertig bei Veranstaltungen abends fast einzupennen).