Beiträge von Krissi28

    schilddrüse ist im vergangeenen jahr gecheckt worden. alles ok, es wurden 4 ? werte getestet.


    homonstatus ergab leicht erhöhte testosteronwerte, verdacht auf insulinresistenz. diese wurde bestätigt. ( hab ich aber wohl schon seit vielen jahren, da ich seit jahren auch PCO hab )

    ich bin 35, hatte bis 2010 nie einen regelmäßigen zyklus. seit dem letzten kind war immerhin ein muster von ca. alle 5,5 wochen zu erkennen, einhergehend mit PMS vom feinsten und tagelangen schmierblutungen hinterher.
    ich messe keine temperatur, bis auf im nov/dez hab ich den eisprung auch gemerkt. ende dezemebr nicht

    ich bin im moment etwas verwirrt.


    am 23 . 10 bekam ich normal meine mens, alles wie immer.


    im november nicht (hatte schon immer längere zyklen) , um den 10.12. rum, genaues datum weiss ich leider nicht mehr bekam ich wieder die mens, diesmal schon ungewöhnlich, weil ich keine schmerzen hatte. das typische PMS komplett ausblieb, mens war auch kürzer als sonst und viel schwächer sonst inkl. nachträglicher schwierblutungen ca. 14, im dezember nur 4. begann mit ein paar tropfen, dann einen halben tag nichts und dann wurde es mehr.


    am 7.1. hatte ich blut am toilettenpapier und dachte, ok mens kommt. nach einem halben tag war nur ein halber tropfen in der mens tasse, und das ist jetzt sei mittwoch so. hatte das schonmal jemand? ich hab auch keine begleiterscheinungen oder ähnliches. keine schmerzenden brüste, stimmungsschwankungen oder ähnliches.


    am montag schaue ich, dass ich einen doc termin bekomme, aber erfahrungen interessieren mich trotzdem.


    schwanger ist ausgeschlossen, da steri und test negativ

    rauskram...


    uns hat es jetzt erwischt, das erste kind hat es sehr klassisch.


    jetzt meine frage: wie lange ist es ansteckend?


    im kiga hiess es eine woche, unabhängig von noch vorhandenen bläschen. im netz steht ansteckend so lange bläschen da sind, über den stuhl sogar wochenlang.


    was stimmt denn nun?

    das erste bild ist von vor einer woche etwa


    das zweite von heute


    das ist eine stelle am arm, davon hat sie noch weitere z.b. am bauch. zudem eben noch viele kleine punkte, die sich schlecht fotografieren lassen



    in der achselhöhle fiel es als erstes auf, da klagte sie über jucken und nannte es reizung.

    vor ein paar tagen kam unsere 5-jährige und sagte es jucke sie so unter dem arm. also geschaut und finden die achselhöhle pickelig rot. wir haben dann mit mirfulan gecremt, weil es für uns aussah wie der windelausschlag den die kinder hin und wieder mal hatten. leider hat es sich weiter ausgebreitet. gestern war es auf dem arm, dem rücken, der brust, und den beinen. allerdings an den neuen stellen viel weniger udn eher immer so einzelne pickelchen.
    also waren wir gestern bei der vertretungskinderärztin. diese sagte es sei eine entzündung der haut, die sie durch kratzen weiter getragen hat.
    hatte das schon mal jemand bei seinen kindern? für uns ist das völlig neu. pilz schliesst sie aus weil es nicht scharf abgerenzt ist.
    wir bekamen ein AB als saft und eines als salbe gestern mittag angefangen. heute schon wieder neue pickelchen :(

    ich persönlich finde es immer sehr Örghs wenn es aus mir rausläuft und genau das hat die tochter heute morgen auch ziemlich entrüstet von sich gegeben. ich verstehe sie da voll und ganz. ich hab meine periode das erste mal kurz nach meinem 11 geburtstag bekommen und war auf binden angewiesen. beim zweiten mal hab ich mir mit hochrotem kopf tampons gekauft.

    bei einem langzeitblutzuckerwert von 6,8% hätte meine diabetologin schon längst zu medis geraten. ich würde mir da einen termin holen und das abklären lassen.


    ein nüchternwert von über 150 lässt schon diabetes vermuten.




    ich vertrage mittlerweile meine medis, allerdings ist die abnahme bisher mit 0,00kg zu verzeichnen. es geht einfach nichts runter :(

    das hatte ich auch mit dem schummerig nach dem essen. mir war dann immer irgendwie komisch. hatte das auch irgendwann hier im forum mal geschrieben, das war bereits 2012. mein hausarzt hat es nicht so ernst genommen.
    seit gut einer woche esse ich wieder anders, achte auf reduzierte KH und nehme eben meine tabletten und es ist besser geworden. laut diabetologin liegt dieses komisch fühlen an blutzuckerschwankungen. weil der BZ-wert zu schnell sinkt.


    ich würde da auch noch mal zum doc gehen und ihn um eine überweisung zum diabetologen bitten. dieser soll a
    dann auch bei gut ausfallenden BZ-werten den c-peptid wert mitbestimmen. der war bei ausschlaggebend in der diagnostik. meine bauchspeicheldrüse schafft es zwar den spiegel zu senken, benötigt aber viel zu viel insulin dafür.

    Du verhütest aber noch und stützt dich nicht auf die Diagnose?
    Ich kann trotz PCO und IR noch auf vier weitere Schwangerschaften gucken. (der Knirps, zwei Sternchen und der Miniknirps), gerade Metformin kann den Zyklus günstig beeinflussen.



    Ja, ich kann froh sein das es festgestellt wurde und ich auch was tun kann das es nicht schlimmer wird. Aber ganz ehrlich, manchmal geht mir das echt auf den Sack, ständig muss man auf sich aufpassen. #stumm


    ich bin seit drei jahren sterilisiert udn muss mir da definitiv keine gedanken mehr machen ;)



    natürlich ist es gut, dass es jetzt ( endlich, die problematik grad mit dem zyklus ist ja schon seit meiner jugend) mal erkannt wurde, aber es nervt ganz ehrlich.