Beiträge von Erdbeerminze

    Für mich ist es nicht unvorstellbar, aber ich fahre tatsächlich lieber mit meinem Partner in den Urlaub. Nur mit Kind ist auch nett, aber ganz allein... nun ja, geht, habe ich früher auch gemacht und es waren schöne Reisen. Aber mit Begleitung ist es dreimal schöner, geteilte Freude und so...

    Im Alltag bleibt oft sehr wenig gemeinsame Zeit, und so grundsätzlich gehen mir meine Familienmitglieder zuhause selten auf die Nerven, es ist schön, wenn alle da sind.


    Urlaubsbekanntschaften bei meinen Alleinereisen (die längste 6 Wochen) gingen über nettes Smalltalk-Geplänkel und ein paar gemeinsame Unternehmungen nicht hinaus. War damals okay, gibt mir jetzt aber nicht mehr großartig viel.

    Ja, das läuft ohne reservieren.

    Man geht über den Platz und guckt, wo man ein schönes Plätzchen findet (vorne in den Dünen 8o ). Es gibt ja keine Parzellen.

    Wenn man einmal da war, weiß man auch ungefähr, wo man gerne stehen möchte.

    Der Platz ist sehr groß, man muss keine Angst haben, keinen Platz zu kriegen. Vielleicht nicht die Lieblingsstelle vom letzten Jahr, aber sicherlich eine andere nette.

    Ich kenne auch nur den Nr Lynvig und mag ihn. Den vorderen platten Teil, wo eher die Wohnwagen stehen, finde ich nicht so charmant, aber hinten in den Dünen ist es mit Zelt klasse. Und die Sonnenuntergänge auf der Düne :)

    Ansonsten ist der Platz halt ohne Animation und Bespaßung.

    Unser Sofa ist von Bolia. Es hat mehr als 10 Jahre auf dem Buckel und war damals bei irgendeiner Rabattaktion recht bezahlbar, aber in neutralem, langweiligem Grau.

    Über die Jahre haben wir dieses mausige Ding lieben gelernt, weil es viel bequemer ist als zunächst gedacht. Für ganz groß und ganz klein. Inzwischen streiten wir uns drum, wer aufs Sofa darf. #freu

    Belm Googeln nach Handbrake bin ich noch über den Windows Movie Maker gestolpert. Bordmittel quasi. Ich hab's dann erst mal damit versucht - und es hat geklappt #super Die Alternativen werden aber demnächst ausprobiert, wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir so was brauchen.

    Vielen Dank noch mal.

    Hallo ins Rabenrund,

    Ich brauch mal euer technisches Wissen. Frage steht ja im Betreff. Meine Tochter hat eine Musikpräsentation für die Schule angefertigt, die ist recht lang und daher 1,5 GB groß geworden. Um es per Mail zu versenden oder auf iServ hochzuladen, muss das Video also deutlich verkleinert werden (Qualitätseinbußen gehen auch), aber ich kriege das nicht hin. Wir hatten dieses Problem schon mal, Töchterchen hat dann aber einfach einen USB-Stick abgeben können - die Lehrerin wusste, wie man das versendefähig runterbricht.


    Zippen brachte nix, genau so groß. Die Versuche dauerten außerdem ewig. VLC Player ergab eine sehr schön kleine Datei, nur leider hat es die Tonspur gelöscht. Und ich erinnerte mich, dass wir beim letzten Mal auch genau daran gescheitert sind.


    Any ideas? Vielleicht die Lehrerinnen unter euch?

    (Die Lehrerin aus dem letzten Schuljahr kann ich nicht fragen, die hat sie nicht mehr.)


    Ach ja: Eigentlich sollte sie es bis 18 Uhr abgegeben haben. Jetzt beginnen die Pfingstferien. Bisschen später abgeben macht nix, aber mir fällt nur noch als Notlösung ein, das stumme Video zu schicken (=hat die Aufgabe erledigt) und zu versuchen, die Tonspur in ein MP3 zu kriegen? #weissnicht

    Madrone, ich hatte in den letzten Monaten eine ganze Menge Blutabnahmen, und ob ich "gute" oder "schlechte" Venen habe, hing immer am medizin. Personal. Inzwischen glaube ich nicht mehr, dass ich schlechte Venen habe. Stattdessen kann ich am Gesichtsausdruck beim Blick auf meine Armbeuge ziemlich genau vorhersagen, ob der- oder diejenige treffen wird oder nicht.

    Mir ist aufgefallen, dass die Schwestern und Ärzte, die das gut können, nicht unbedingt gutes Licht brauchen. Die fühlen die Venen.

    Ich hatte im letzten Jahr auch Probleme mit einem zu niedrigen Hb. Bei 7 g/dl hab ich eine Bluttransfusion bekommen.


    Tabletten und Kräuterblut ließen den immer nur leicht ansteigen. Und ich fand die Einnahme von beidem außerdem ziemlich... nun ja.


    Am besten vertrage ich das Präparat Ferrotone, das ist Eisen aus einer natürlichen Quelle. Das Beutelchen (flüssiger Inhalt) kommt gleich mit Vit. C, und es ist egal, ob man es vor, nach, während der Mahlzeiten nimmt.

    Ja, Kartonzimmer waren hier auch sehr beliebt, aber erst in der Grundschulzeit.


    Lange ein Hit: Glitzerklebe! In so einem Farbset, mit 5 Tuben hatten wir das. Zusammen mit anderem KleinGedöns wie Perlchen, Federn u.ä. konnte sie damit stundenlang Kollagen anfertigen. Auch der Inhalt des Anspitzers wurde regelmäßig bunt-kreativ verklebt. Das war interessanter als nur malen.


    Washitape hat sie auch begeistert, eine Zeitlang war der Verbrauch wirklich hoch, günstiges WashiPaper habe ich auf Verdacht gekauft. Bei Tedi beispielsweise wird man zu bastelgeeigneten Kleinigkeiten in preiswert ganz gut fündig.

    Akuttermine bei den Ärzten idR mit Anruf vorher. Hat jede Praxis anders organisiert, der eine immer 8 h morgens, andere vergeben die Aktuttermine tendentiell gegen Mittag, einfach aufschlagen und warten mach ich eigentlich nie. Mit einer Stunde Wartenzeit würde ich trotzdem rechnen.


    Nur bei unserem Kinderarzt - da wartet man auch mit Termin ne Stunde. Ich gehe für einfachen Kram deshalb manchmal woanders hin (zB Diagnose Windpocken, war so schwach, dass ich da noch mal draufgucken lassen wollte, ob es wirklich die WiPos sind). Aber bei komplexeren Fragestellungen nehme ich Wartezeit in Kauf, weil dieser Arzt fachlich einfach besser und gewissenhafter ist.

    man ist es den menschen schuldig, ihr leid mitzutragen, finde ich.

    Ich unterschreib bei ganz vielem von patrick, Spinosa, Hering. Und diesen Satz hab ich jetzt mal rausgegriffen.


    Leiden, Kontrollverlust, der Sterbeprozess an sich sind in unserer Gesellschaft einfach auch Tabuthemen. Die wenigsten Menschen sterben im Schlaf, und der letzte Weg ist oft kein schöner Anblick. Aber wer bin ich zu entscheiden, jmd. hatte ein unwürdiges Ende? Unwürdig wird es doch im Auge des Betrachters.

    Das ist interessant, mira76 . Diese Studie würde ich auch gern lesen. Deckt sich mit meinen persönlichen Beobachtungen, in Deutsch war Grammatik ja quasi ausgefallen, und mit dem korrekten Übersetzen der Fälle tut sie sich schwer, weil ihr auch die deutsche Grammatik nur intuitiv-muttersprachlich geläufig, aber nicht immer wirklich klar ist. Dass vieles nicht direkt übersetzbar ist, hat sie auch schon gemerkt. Die Kinder sind so drin im wortwörtlichen Übertragen... im Englischen kommt dann Denglisch heraus, aber bei Latein ist der Unterschied zu groß.

    Nachdenken über Sprache ist nicht ihrs, es nervt sie total. Ich halte mich dann zurück, ihr zu umreißen, dass es in anderen Sprachfamilien sogar noch mal alles ganz anders ist.


    Ich finde Übersetzungsprobleme spannend, weil es ein Spektrum aufzeigt, wie anders gedacht werden kann - und zwar nicht nur auf die Sprache allein bezogen, sondern sicherlich auch inhaltlich.

    Dezentere Farbe würde hier übrigens gegen den Wunsch nach etwas Coolerem nicht helfen. Schulrucksack an sich war out zu Beginn der 8.

    Hier war der Schulrucksack schon out nach der 6. Ich habe mich ziemlich geärgert, für nur 2 Jahre einen teuren neuen Satch gekauft zu haben, heute würde ich anregen, den gebraucht zu kaufen. Neutrales Schwarz hat auch nicht geholfen. Zumindest die Mädels nehmen seitdem den Kånken her, gern auch 2 Modelle (einer für die Schule, einer für alle anderen Aktivitäten).


    Das geht aber nur, weil sie durchs Kabinettsystem mit Doppelstunden nicht sooo viel schleppen müssen.

    Meine Tochter möchte Latein nach der 10 wieder abwählen. Das spricht nicht gegen ihre Entscheidung - Französisch wäre es auch nicht gewesen, Fremdsprachen sind nicht ihrs -, aber sie hat jetzt festgestellt, dass Vokabellernen (fällt ihr nicht schwer) und Übersetzen zwei Paar Schuhe sind. Also man muss, durchaus bei korrektem Erkennen der grammatikalischen Strukturen, den Satz in eine Aussage verwandeln, die Sinn macht. Tja, und das scheint gar nicht so einfach zu sein. Denke, da gehört dann doch Sprachgefühl statt Logik dazu. Meiner Tochter fällt das nicht so leicht - und dabei sind es in der 8 ja noch keine besonders komplexen Texte.