Beiträge von rhcp

    Kein Kindermund, sondern eine Teenietat: Ich fahre die Chilischote zur Schule. Beim Einsteigen mache ich das Radio an und höre meinen USB-Stick mit dem Album Californicaton von den rhcp. Die Chilischote verdreht die Augen, stopft sich ihre Earpods in die Ohren und hört ihre eigene Musik vom Smartphone...
















    das Album Californication von den rhcp #hammer#freu. Muss ich nicht wirklich verstehen, oder #dance?!



    Edit: Und nein, es lag nicht daran, dass ich nicht schön singen kann (das kann ich wirklich nicht :D), morgens um diese Uhrzeit bin ich froh, wenn ich lebe, da singe ich noch nicht mit :P!

    Preschoolmum Ich weiß ja nicht, wie alt dein Sohn ist - aber heute ist der Standard bei Babies/Kleinstkkindern doch MMRV in einer Spritze dachte ich? Ich habe noch nie gehört, dass das jemand getrennt gemacht hätte in dem Alter. Vielleicht wirkt die Kombi da ja auch noch mal anders als 2 getrennte Spritzen?

    Die Chilischote (geboren 2005) hat damals schon die MMRV in einer Spritze bekommen, das war 2006. Ich kannte/kenne es gar nicht anders.

    Meine Tochter (16) hatte weder nach der ersten noch nach der zweiten Impfung Probleme. Etwas Schmerzen an der Einstichstelle, das war alles.

    Ersetze 16 durch 15 und bis jetzt nur eine Impfung #zwinker. Zusätzlich war die Chilischote abends etwas müder als sonst, aber das kann auch daran gelegen haben, dass sie nach der Impfung noch im Freibad war (im Schatten und ohne körperliche Anstrengung).

    Hier ganz im Norden wird von Alteingesessenen das Wort Bad - wie in Badezimmer, wo das a ja eindeutlich lang gesprochen wird - wie Batt ausgesprochen. Besonders schön ist dann die altmodische Bezeichnung "Duschbad" für Duschgel (das sagt mein Mann immer #love): Duuuschbatt.

    Ich stelle mir jetzt vor, dass rhcp das Wort vermutlich genau umgekehrt sagen würde: Duschschbaad :).

    Das stellst du dir ganz richtig vor, genauso sagen wir hier: Duschbaaaaad #freu! Also zumindest würden wir das so sagen, wenn wir das Wort benutzen würden :D.

    Vorhin beim Abendessen hat die Chilischote ganz stolz erzählt, dass sie sich heute in Politik als einzige auf die Frage "wer kann alle Bundesländer aufzählen?" (ja, ich weiß, das Kind ist in der Neunten #hammer) gemeldet hat. Ich: "Und, wusstest du alle?" Sie: "Klar, ich guck mir doch jeden Tag den Impffortschritt auf dem Dashboard an." Da sag mal noch einer, es gibt wegen Corona nur Bildungslücken #nägel#haare...

    Kind, freudestrahlend: "Mama, dass du die Zahnpastatube so gut ausquetschen kannst, ist dein größtes Talent!"


    Äh ja, Danke. #crying

    Jeder kann was gut im Leben #freu

    #freu#freu#freu


    Dabei fällt mir ein, was der kleine Sohn meines Chefs mal losgelassen hat :D. Er hatte wohl einen Tag der Selbstzweifel und hat abends gestöhnt: "Mein großer Bruder ist der weltbeste Fußballspieler, mein Papa ist sein eigener Chef, meine Mama ist wenigstens Richterin und ich kann gar nichts." Als eine der jüngsten Richterinnen in den letzten weißichnichtwieviel Jahren am OLG gerade mal knapp auf Rang drei der familieninternen Erfolgsrangliste zu landen, weil der Kleinste einen schlechten Tag erwischt hatte, fand ich sehr witzig. (Ich möchte gerne zur Erklärung da lassen, dass besagter Sohn ein sehr glückliches Kind ist und dass mein Chef seiner Frau immer den Rücken freigehalten hat für ihre Karriere, sie ist deutlich erfolgreicher als er, nicht, dass das hier falsch rüberkommt.)

    Silke1978 ich habe noch nie von einem Sportverbot nach Impfungen gehoert? Ich bin anscheinend mal wieder ganz anders sozialisiert... Ich lese das hier immer im Forum, dass man sich nach einer Impfung ja ausruhen soll und schonen soll, habe das aber ausserhalb des Forums noch nie gehoert. Man soll natuerlich auf sich hoeren, aber absolut kein Sport oder sich extra schonen, kenne ich halt nicht.

    Unser Kinderarzt hat irgendwann mal auf Nachfrage gesagt, dass man alle Aktivitäten, die man sonst auch macht, ausüben kann, also auch Sport. Aber vielleicht wohnen wir auch einfach zu nahe an der französischen Grenze, so von wegen Sozialisation #zwinker#freu!

    ich nenne auch grundsätzlich zuerst das falsche Kind, ich kann es nicht kontrollieren. Da meine Oma das mit ihren Enkeln auch immer hatte und später dann dement wurde, habe ich manchmal etwas Angst, das könnte ein frühes Vorzeichen sein #hmpf

    Vielleicht beruhigt es dich ein bisschen, dass meine Oma seit ich denken kann sowohl ihre drei Töchter als auch ihre sechs Enkel:innen und sieben Urenkel:innen konsequent mit mindestens drei falschen Namen angesprochen hat, ehe der richtige kam - und die lebt mit ihren mittlerweile 89 Jahren immer noch allein in ihrem Haus, und ist geistig topfit :).

    Ich hab mal während einer hektischen Situation in der Redaktion meinen Chef brüllenderweise (um die anderen zu übertönen) mit dem Spitznamen meines Mannes gerufen und er hat mir ohne zu zögern geantwortet. Es ist uns beiden erst aufgefallen, als alle Kolleg:innen uns erst komisch angeschaut und dann gebrüllt haben vor lachen #schäm. Vielleicht noch zur Erklärung: Wir arbeiten in fast genau derselben Besetzung schon seit über 20 Jahren zusammen und treffen uns auch privat mit Partner:innen zum Grillen oder so.