Beiträge von rhcp

    Silbermöwe: Piri-Piri hat mal einen ähnlich präzisen Geburtstagswunsch geäußert #freu: "Mama, ich hätte gerne die Märchenfilm-DVD, die ich vor zwei Wochen bei X geguckt hab." - "Wie heißt der Film denn?" - "Keine Ahnung, aber es waren zwei Filme drauf und einen haben wir nicht zu Ende geguckt." Ah. Okay. Klar, kein Problem #rolleyes:D.

    Ja. Ich frag mich ja, was für Bilder J. da im Kopf hatte. Ob er wirklich an Menschenleichen in Pfützen gedacht hat, denen die Kindergartenkinder beim verwesen zuschauen sollen? #blink

    Als meine Schwiegermutter starb, war Piri-Piri vier Jahre alt. Ich hab ihr dann behutsam, aber ehrlich alle Fragen beantwortet und hatte ein gutes Gefühl, was den Umgang mit dem Thema betrifft. (Die Kinder hatten keine enge Beziehung zu ihrer Oma, weil sie sie nur als Schwerst-Pflegefall im Pflegeheim kannten.) Einen Tag später fragte Piri-Piri dann nochmal wegen der Beerdigung nach und ich hab ihr erneut, kindgerecht wie ich fand, das Procedere mit dem Krematorium erklärt. Naja, auf jeden Fall war nach meinen Ausführungen eine kurze Pause, danach kam, leicht zweifelnd: "Mama? Und wir legen die Oma dann wirklich auf den Grill im Garten und grillen sie?" #augen J. fand das auch gar nicht gruselig oder so, sie hat sich eben nur gewundert. Und ich weiß bis heute nicht, wo in unseren Gesprächen darüber der Eindruck entstanden ist, wir würden die Oma grillen #schäm #weissnicht.

    Meine Oma hat mal Kuchen gebacken und das Ende ihres Halstuchs ist in das Handrührgerät gekommen #haare. In ihrem Schreck hat sie zuerst noch kurz weitergerührt, aber als sich der Schal fester um den Hals wickelte, hat sie glücklicherweise geistesgegenwärtig den Stecker gezogen. Als sie das bei der anschließenden Geburtstagsfeier erzählt hat, haben all ihre Kinder und Enkelkinder auf sie eingeredet, dass sie das nächste Mal vorsichtiger sein soll und niemehrneverever einen Schal anlassen soll, wenn sie backt, weil wir sie gerne noch einige Jährchen behalten wollen. Irgendeiner hat dann noch dramatisch gesagt: "Stell dir mal vor, wir hätten dich erdrosselt in der Küche gefunden!" Sie darauf ganz trocken: "Ja - und das Schlimmste: dann gäbe es jetzt keinen Kuchen!"

    Ich hab mir letztens mit einem Edelstahl-Tortenring fast die Pulsader aufgeschnitten #hammer. Das Teil ist mir beim Abtrocknen aus der Hand gerutscht und mit Schmackes mit dem scharfen Rand ins Handgelenk geschnellt. Hat ziemlich geblutet und da ich kein Blut sehen kann, hab ich die nächsten zwei Stunden meinen Kreislauf gesucht #rolleyes.

    Wir haben einen riesengroßen Nutzgarten, den vor uns mein Schwiegervater gemacht hat und zu dem auch eine Wiese mit Obstbäumen gehört. Meine Mama hatte nur so ein kleines Beet mit zwei, drei Gemüsesorten und ich kannte dieses "den ganzen Sommer ernten, verarbeiten und einfrieren/einkochen/etc." nicht in dem Ausmaß, wie es meine Schwiegereltern betrieben haben. Sie waren auch bestens ausgestattet, hatten Riesen-Einkocher, "Entkernungsgeräte" (keine Ahnung, wie die richtig heißen), Entsafter, usw. Naja, irgendwann bin ich damals von einem monotonen Geräusch geweckt worden: "Sjamm-sjamm-sjamm-sjamm-sjamm..." Morgens um 7 Uhr. Sjamm-sjamm-sjamm-sjamm-sjamm... Unsere Wohnung war unterm Dach und das Schlafzimmerfenster ging zum Garten mit Innenhof, von da kam auch das Geräusch. Jetzt war ich morgens immer spät dran und musste mich beeilen, pünktlich zu Arbeit zu kommen, hab gar nicht nachgeschaut und bin gleich los. Nachmittags komm ich heim, geh mich ins Schlafzimmer umziehen - Sjamm-sjamm-sjamm-sjamm-sjamm... Fenster auf, runter geschaut. Saß mein Schwiegervater auf einem kleinen Hocker an einem kleinen Campingtisch, darauf eine miniwinzkleiner Entsafter, in den er ganz geduldig ein Apfelviertel nach dem anderen reinschob #haare#haare#haare. Der große Entsafter hatte morgens den Geist aufgegeben und er hat da wirklich den ganzen Tag bis spät in den Abend gesessen und kiloweise Äpfel halbiert, geviertelt und Viertel für Viertel durch so einen Single-Haushalt-Entsafter gejagt #dance.

    Unser Kinderarzt sagt immer, dass es MD in allen möglichen Variationen geben kann: Durchfall plus Erbrechen, nur Durchfall, nur Erbrechen, weder Durchfall noch Erbrechen, aber Bauchgrummeln, weder Durchfall noch Erbrechen aber Übelkeit, Übelkeit und Bauchgrummeln aber sonst nix, tbc. Auch zeitlich ist da ne große Spanne drin: Wir hatten schon alle fünf innerhalb von drei Stunden MD, alle fünf Tage ein anderer, zwei Tage Pause zwischen dem Erbrechen, Erbrechen und dann nach fünf Tagen erst Durchfall. Und auch wen es erwischt, ist irgendwie nie gleich: mal alle, mal nur einen, und alle anderen Kombinationen dazwischen. MD ist ein Chamäleon, würde ich - leider sehr MD-erprobt - mal behaupten. Gute Besserung an die Tochter!

    Wahrscheinlich hat man sich vor Corona bei seltsam verlaufenden Infekten einfach nicht viel dabei gedacht. Mit dem Hintergrundwissen "neues Virus" interpretiert man seine Symptome einfach anders, vermute ich. Das heißt natürlich nicht, dass es nicht auch hätte sein können, aber die Wahrscheinlichkeit ist einfach nicht so hoch, wie man denkt.

    Keinen Abstand halten klappt auch bei meiner Fünftklässlerin immer noch super - letzte Woche hab ich mein Gehirn verzweifelt nach dem französischen Wort "demainelle" durchsucht, bis mir aufgefallen ist, dass das Kind einfach das Komma weggelassen und dafür die Wörter "demain" und "elle" ohne Lücke geschrieben hat #rolleyes :D.

    Vorhin. Wir wollen Pizza machen. Ich nehme die Teigrohlinge nach dem Gehen aus dem Backofen und stelle sie auf der Küchenarbeitsplatte ab. Mini-P. kommt angeschlendert, betrachtet die Rohlinge und sagt in dramatischem Tonfall: "Die sehen aus, als hätte Gott sie erschaffen!"

    Mini-P. hält einen Vortrag über Dinosaurier und beendet diesen mit der selbstbewussten Erklärung, dass er über viele Themen wirklich gut Bescheid weiß. Ich: "Oh, deine Intelligenz hast du bestimmt von Papa und mir!" Mini-P.: "Naja, eigentlich eher von meinen Was-ist-was-CDs."


    Danke, mein Kind #heul#yoga#freu!

    Marit: Dazu passend fällt mir ein: Ich hab mal die Chilischote vom Kindergarten abgeholt und als erste Frage kam, was es denn heute zu essen gäbe. Ich sagte Nudeln mit Soße und im selben dreht das Kind sich um, hüpft und springt mit jubelnd hochgerissenen Armen einmal den Flur hoch und einmal runter und ruft mit selig-verklärtem Gesichtsausdruck: "Juhu! Heute gibt es ausnahmsweise mal Mittagessen bei uns! Ich freu mich so!" Die Blicke der anderen Eltern #haare... Und nur fürs Protokoll: Ja, es gab und gibt auch an den anderen Tagen was zu essen #augen.

    Der große Zwerg kann im Dunkeln sehen, weil er "Leuchteaugen" hat

    Das Kätzchen hat dafür sinnvollerweise Katzenaugen. ;)

    Röntgenaugen hat sie auch manchmal.

    Der Sohn meiner Freundin hat immer das "Augenfernsehen" angemacht, wenn er ins Bett ging #freu.