Beiträge von rhcp

    KaMa, wenn du eine Infektion hast, können die Werte auch entgleisen. Als ich vor einigen Wochen stark erkältet war, hatte ich morgens einen Nüchternwert von 134 und bin fast aus den Latschen gekippt. Drei Tage später war der Spuk vorbei und ich hatte wieder völlig normale Werte #weissnicht.


    Vergessen: Ich kann dich sooooo gut verstehen - aber die letzten drei, vier Wochen schaffen wir jetzt auch noch *tschakka* #knuddel.

    Ach Rheinländerin, lass dich mal drücken #knuddel. Ich kann in Ansätzen nachvollziehen, wie es dir geht, auch wenn es bei uns nur um eine Woche auf der Kinderintensiv ging wegen einer Neugeboreneninfektion. Es ist immer doof, wenn alles so anders läuft wie geplant, gerade wenn es um etwas so sensibles wie ein Neugeborenes und Kuschelzeit und Wochenbett geht. Ich hab mich damals zuallererst immer an eine Ärztin gehalten, die sehr stillfreundlich und rabig eingestellt war und hab Schwestern gegenüber immer darauf verwiesen, bestimmte (mir sehr wichtige) Dinge mit eben dieser Ärztin abgeklärt zu haben. Das hat alles wesentlich stressfreier gemacht. Hast du denn so eine(n) Arzt/Ärztin bei euch? Ich wünsche dir auf jeden Fall gute Nerven, viel Kraft und trotz allem ganz viel Freude an eurem kleinen Kämpfer #love!



    Edit: Ich Doofnase #schäm: Natürlich ganz herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs!

    Ich hab vor zwei Wochen einen wurzelbehandelten Zahn gezogen bekommen, erst war allerdings eine Wurzelspitzenresektion angedacht. Ich hab danach einen OP-Zettel mit Anweisungen erhalten, der gilt für beide Behandlungen. Ich tipp ihn dir mal ab:


    1. Nehmen Sie bitte die erste Schmerztablette sofort und dann nach Anweisung Ihrer Ärztin bzw. bei Bedarf. Andere Medikamente nehmen Sie bitte wie verordnet ein.


    2. Die sofortige Teilnahme am Straßenverkehr ist ärztlicherseits nicht zu verantworten.


    3. Solange die örtliche Betäubung noch wirkt Vorsicht beim Essen oder Trinken.


    4. Den auf der Wunde aufliegenden "Aufbisstupfer" können Sie nach einer halben Stunde entfernen. Bitte lassen Sie die evtl. in der Wunde liegende Tamponade in Ruhe. Wir werden uns bei der nächsten Wundkontrolle darum kümmern.


    5. Blutbeimengungen im Speichel sind kein Grund zur Besorgnis. Bei etwas stärkeren oder länger anhaltenden Blutungen beißen Sie bitte mindestens eine Stunde auf ein sauberes und gefaltetes Stofftaschentuch. Falls es dann immer noch bluten sollte, wenden Sie sich bitte an uns oder an Ihren Zahnarzt.


    6. Beim Schlafen den Kopf bitte nicht zu tief lagern. Bis zur Nahtentfernung bitte körperliche Anstrengung meiden.


    7. Die auftretende Schwellung nimmt über drei Tage hinweg zu und klingt dann langsam wieder ab. eine Kühlung mit umhüllten Eisbeutel, Kühlakku oder feuchtem Tuch ist solange sinnvoll.


    8. Am OP-Tag keinen Kaffee, Tee oder Alkohol konsumieren. Eine ganze Woche bitte nicht Rauchen! Die ersten Tage nach dem Eingriff bitte nur weiche Kost!


    9. Nach dem ersten Tag ist Zähneputzen wieder möglich und empfehlenswert. Nach jeder Mahlzeit die Mundhöhle mit Salzwasser, Kamillentee oder einer geeigneten Mundspüllösung (z.B. Curasept, Chlorhexamed, o.ä.) leicht spülen. Eine gute Mundhygiene fördert den Heilungsverlauf!


    10. Normalerweise erfolgt eine Kontrolle nach 1-2 Tagen und nach ca. einer Woche werden die Fäden entfernt.


    11. Im Falle einer Kieferhöhleneröffnung nehmen Sie bitte das Ihnen verordnete Antibiotikum und die Nasentropfen nach Anweisung Ihrer Ärztin ein. Bitte vermeiden Sie für ca. 10-14 Tage die Nase fest zu schnäuzen.

    Ach jaaa, die alten Hibbelthreads *schwelg*... Und das Gebär-Team :D... Ich bin vorhin richtig erschrocken, als ich den Wochenwechsel bei meinem Ticker gesehen hab, auf dem jetzt 34+0 steht - das ist ja schon so bald 8I, irgendwie war August immer noch soooo weit weg #kreischen. Und nein, dein BABY kann nicht schon 3 (drei... DREI 8o!) werden!?!

    Rheinländerin, ich denke ganz oft an euch und fiebere wirklich mit, vor allem, da du nur eine Schwangerschaftswoche (glaub ich, oder #gruebel?) hinter mir bist. Du/ihr hast/habt schon so viel erreicht, da könnt ihr wirklich stolz sein #ja. Ich drücke euch auch weiter ganz fest die Daumen.

    Ich hab meinen Nick auch schon so verinnerlicht, dass ich letztens ganz schön doof geguckt und mich gefragt habe, warum ich in einem Artikel über die Chili Peppers erwähnt werde #schäm #hammer :D. Echt, ich hab da wirklich ein paar Sekunden gebraucht, bis ich das kapiert hab #augen.

    Ich kann dir auf deine Frage keine Antwort geben, weil ich Teilzeit von zu Hause aus arbeite und es deshalb immer irgendwie hinbekommen hab, aber ich wollte nur mal in den Raum werfen, dass es so vollkommen unterschiedlich sein kann, wie oft Kinder krank werden, dass man da gar nicht wirklich was ableiten kann. Die Chilischote z.B. war im ersten Kindergartenwinter alle naselang krank: monatelang ging das so, eine Woche Kiga, eine Woche krank (und mit krank meine ich wirklich krank, also Scharlach, Lungenentzündung, Bronchitis, Streptokokken-Angina, etc.). Piri-Piri war im ersten Kiga-Winter zwar auch krank, aber deutlich seltener und wenn, dann nur leichte Erkältungen, die musste kaum zuhause bleiben. Dabei haben beide dasselbe Umfeld, dieselbe Ernährung, dieselben Gene #weissnicht.