Beiträge von rhcp

    Ach jaaa, die alten Hibbelthreads *schwelg*... Und das Gebär-Team :D... Ich bin vorhin richtig erschrocken, als ich den Wochenwechsel bei meinem Ticker gesehen hab, auf dem jetzt 34+0 steht - das ist ja schon so bald 8I, irgendwie war August immer noch soooo weit weg #kreischen. Und nein, dein BABY kann nicht schon 3 (drei... DREI 8o!) werden!?!

    Rheinländerin, ich denke ganz oft an euch und fiebere wirklich mit, vor allem, da du nur eine Schwangerschaftswoche (glaub ich, oder #gruebel?) hinter mir bist. Du/ihr hast/habt schon so viel erreicht, da könnt ihr wirklich stolz sein #ja. Ich drücke euch auch weiter ganz fest die Daumen.

    Ich hab meinen Nick auch schon so verinnerlicht, dass ich letztens ganz schön doof geguckt und mich gefragt habe, warum ich in einem Artikel über die Chili Peppers erwähnt werde #schäm #hammer :D. Echt, ich hab da wirklich ein paar Sekunden gebraucht, bis ich das kapiert hab #augen.

    Ich kann dir auf deine Frage keine Antwort geben, weil ich Teilzeit von zu Hause aus arbeite und es deshalb immer irgendwie hinbekommen hab, aber ich wollte nur mal in den Raum werfen, dass es so vollkommen unterschiedlich sein kann, wie oft Kinder krank werden, dass man da gar nicht wirklich was ableiten kann. Die Chilischote z.B. war im ersten Kindergartenwinter alle naselang krank: monatelang ging das so, eine Woche Kiga, eine Woche krank (und mit krank meine ich wirklich krank, also Scharlach, Lungenentzündung, Bronchitis, Streptokokken-Angina, etc.). Piri-Piri war im ersten Kiga-Winter zwar auch krank, aber deutlich seltener und wenn, dann nur leichte Erkältungen, die musste kaum zuhause bleiben. Dabei haben beide dasselbe Umfeld, dieselbe Ernährung, dieselben Gene #weissnicht.

    Ich dachte, den hatte rhcp schon vor Urzeiten in ihrer Sig - oder war's Frau Teddyfell? Neee, ich meine rhcp, denn ich hatte dabei immer ihre Tochter vor Augen. #freu


    Nein, den Spruch hatte ich noch nie in der Sig - aber kann es sein, dass dir da diese ominöse "Ich-fische-meiner-Tochter-das-Prinzessinnenkrönchen-aus-dem-Klo-und-werde-als-Dank-bepieselt"-Story noch im Hinterkopf ist :D? Hier, diese: http://archiv.rabeneltern.biz/thread.php?threadid=57221&hilight=prinzessin&hilightuser=559

    OT: Ich mußte übrigens auch schon den ein oder anderen Griff ins Klo machen (um Prinzessinnenschmuck rauszufischen) und muß da jedes Mal an Dich und die Chilischote denken... :D


    Gell, was man nicht alles macht als Mama #freu?! Aber witzig, dass du das schreibst, ich musste vorhin auch genau an diese Krönchen-aus-dem-Klo-fisch-Geschichte denken (ich weiß gar nicht mehr, warum #weissnicht). Ich glaube, die muss ich im alten Forum nachher mal suchen #ja.

    Ist zwar schon ein bisschen her, aber egal:


    Die Chilischote erzählt die Weihnachtsgeschichte. Wortreich, mit Ausschmückungen und vielen Details. Piri-Piri hört gebannt zu. Gegen Ende hin wird der Erzählstrom ein wenig zögerlich und ich will ihr auf die Sprünge helfen:


    Chilischote: Und dann lag der neugeborene Jesus in der Krippe und die Eltern bestaunten ihn. (Pause)
    Ich: Und wer kam noch, um ihn zu bestaunen?
    Chilischote: Die Hirten.
    Ich: Genau. Und wer kam einige Tage später?
    (Pause)
    Ich: Die heiligen drei...?
    Piri-Piri (völlig begeistert laut schreiend): DIE HEILIGEN DREI GEISSLEIN!

    Echt? Wie witzig! Oh ja, schick mir doch irgendwann mal ein Foto von Lille, jetzt bin ich ja doch neugierig #ja!


    Der CTG-Stress würde mir auch nichts ausmachen (obwohl wir doch so ca. 20 Minuten von der Klinik entfernt wohnen), mir gehts nur darum, dass die Geburt von alleine losgehen darf. Ich hatte bis jetzt zwei kurze, spontane Geburten und zumindest die zweite von Piri-Piri war wirklich ganz toll. Das wäre so schade, wenn da mit einer Einleitung rumgeeiert werden würde. Naja, ich hab ja noch ein bisschen Zeit.


    Ja, frag mal bei deiner Hebamme nach der generellen Einstellung der Ärzte dort. Mich hat es sehr beruhigt, als sie mir erzählte, wie skeptisch die meisten dort die neuen Leitlinien sehen. Es ist doch was ganz anderes, wenn man zwar "gegen ärztlichen Rat" die Einleitung ablehnt, aber WEISS, dass die Ärzte eigentlich der gleichen Meinung sind, im Gegensatz dazu, dass man sich von den Ärzten unter Druck gesetzt fühlt mit Sprüchen wie "wollen sie ihr Kind in Gefahr bringen". Aber erstmal abwarten, ob wir überhaupt diese Entscheidung treffen müssen. Vielleicht haben unsere Babys ja Erbarmen und kommen pünktlich #ja.

    Glitzi, deiner ist mit Abstand der beste Nick hier! :D Gleich danach käme Prinzessin Rosenarsch, wenn sie sich denn trauen würde, dazu zu stehen. *g*


    #zaehne


    Das ist mit Amt und Würden meines Moderatorinnen-Daseins leider nicht zu vereinbaren *ernst und bekräftigend nickt*.

    ich muss mal nachfragen, 2008 war es noch Einleitung am Tag 10 nach ET.
    Jetzt in bestimmten Krankenhäusern an Tag 6 und bei uns seit letztem Jahr am Tag 7 nach ET.


    Hey, asta, bist du mein Klon in einer Parallelwelt 8o?! Bei uns wurden die Leitlininien genauso geändert, unsere Kinder haben dieselben Geburtsjahrgänge (05,08,12), bei Piri-Piri war ich acht Tage über ET und ja, ich mache mir auch Gedanken ;) #freu. Meine Hebamme meinte, wenn ich über Termin gehe und alles okay ist, soll ich mir überlegen, auf eigene Verantwortung die Einleitung abzulehnen. Sie meinte, sogar die meisten Ärzte in meinem Krankenhaus sehen die neuen Leitlinien skeptisch und legen einem keine Steine in den Weg, falls man sich gegen eine Einleitung entscheidet (sprich kein Psychodruck), sind aber rechtlich gebunden. Wie gesagt, immer natürlich unter der Voraussetzung, dass alle Werte in Ordnung sind und nichts gegen Abwarten spricht. Naja, vielleicht bequemt sich dieses Baby ja früher raus, damit wären alle meine Probleme beseitigt ;).


    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück und Kraft für den Endspurt und eine tolle Geburt #ja.



    Ach so, vergessen: Die genaue Studie kenne ich nicht.

    Wir haben einen (relativ alten, BJ 2004) Citroen C8 (Siebensitzer). Bis jetzt sind wir sehr zufrieden, er ist sehr geräumig, die Sitze sind leicht ein- und auszubauen, der Verbrauch ist okay und er hat trotz seiner Jahre auf dem Buckel so nette kleine "Französische-Auto-Features" wie Kühlfach, Sitze, die man 180 Grad wenden kann, etc. Am besten sind aber die Schiebetüren, auf die möchte ich nicht mehr verzichten ;).