Beiträge von mamaraupe

    Hallo zusammen,

    ich suche einen Buchtipp für meine 10-jährige Leseratte. Leseseitig ist sie sehr fit und mag Geschichten wie Alea Aquarius (hier warten wir sehnsüchtig auf Band 6) oder Warrior Cats (auch hier warten wir auf eine Neuerscheinung, Staffel hab ich vergessen). Ostwind 1-5 hat sie auch durch. Auch die Haferhorde fand sie mal sehr gut, ist da aber raus gewachsen, sagt sie.


    Sie mag keine „ich-Erzähler“-Geschichten.

    Die Ella-Reihe haben wir probiert, das fand sie nicht so gut.


    Wisst ihr noch was schönes, was wir mal versuchen könnten?

    Das sieht aus wie eine „Aircast-Schiene“. Die ist zum Laufen gedacht, braucht aber Halt am Knöchel im Schuh. Zumindest wurde mir das bei meinen zahlreichen Bänderrissen so erklärt. Daher hieß es immer, keine Schlappen.

    Ich hab immer einen alten Turnschuh so weit aufgedehnt, dass ich mit dem Trümmer da rein gepasst habe. Der Schuh ist natürlich hinterher zu weit, daher alt.

    Das Leben ist auch mit Gleitsichtbrille lebenswert. :D

    Nein, im Ernst, 4 Jahre lang hab ich mich über meinen „alten“ Göttergatten amüsiert. Und dann waren meine Arme plötzlich nicht mehr lang genug und ich war auch „dran“.

    Optiker und Augenärztin empfehlen beide, früh mit geringen Werten zu starten, damit die Eingewöhnung nicht so schwer fällt.

    Ich habe jetzt den „Leseteil“ mit + 1,25.


    Ich fand’s am Anfang lustig, dass ich mit einer Kopfbewegung machen konnte, dass Gegenstände kreiseln. Nach 4 Wochen habe ich mich gar nicht mehr erinnert und auch bei der entsprechenden Bewegung kein Kreiseln mehr wahrgenommen.


    Toll ist, dass ich lesen und gleichzeitig fernsehen kann. Und das, wie auch alles andere ist ganz normal geworden.


    Man guckt halt plötzlich ziemlich brutal der Realität ins Auge: ich bin alt.

    Aber man gewöhnt sich dran. :D

    IBU wirkt neben schmerzlindernd noch entzündungshemmend. Dazu Nasenspülungen, Inhalieren mit Salbei und Rotlicht bestrahlen. Das sind meine Hausmittel bei vereiterten Nebenhöhlen.

    Gute Besserung.

    Mein Mann lebt seit 30 Jahren mit einer Kreuzbandplastik und hat nach der OP auch bald wieder Handball gespielt.

    Keine Einschränkungen, bzw, dass inzwischen (seit etwa 2-3 Jahren) das Knie beim Skifahren etwas zwickt, kann auch an den 30kg Übergewicht liegen, die er seit 12 Jahren mit sich rum schleppt.

    Ich selber habe „nur“ einen arthroskopischen Eingriff im Knie gehabt, vor etwa 20 Jahren. Konnte danach nicht mehr ganz so hoch in die Belastung gehen (bei 4x pro Woche Handball hat das Knie sich gemeldet), bin aber insgesamt auch beschwerdefrei, auch beim Skifahren. Mir macht mein vor 25 operierter Knöchel heute mehr Schwierigkeiten (Arthrose und so).


    Alles Gute dir!

    Hab’s mir auch gleich angeguckt, das passt auch für den 8.Klässler, der gerade Zeichensetzung für Fortgeschrittene macht.

    @ fibula

    Oben in dem Reiter gibt es die Rubrik „Übungen“, da kann man „freies Training“ machen.

    Dein Problem ist ja nicht die Kartbahn an sich, denke ich. Die finden wir hier ziemlich problemlos. Mit 11 war unser Großer in der 6. Klasse und hat mit dem Fahrrad so viel Blödsinn in dem Geschwindigkeitsbereich gemacht. Allein ausreiten durfte er zu dem Zeitpunkt auch schon.


    Das aber war eine gemeinsame Entscheidung. Denn natürlich KANN etwas passieren. Das kann aber auch beim Radfahren, Handball, Yoga oder Bus fahren.

    Und wenn man dann nicht nur mit Unfallfolgen, sondern zusätzlich noch mit einem Partner konfrontiert ist, der die Verantwortung für die Entscheidung nicht übernimmt, sondern seinerseits noch Vorwürfe drauf packt, ist die Grundsituation eine ganz andere.

    Das ist glaube ich dein Thema, für das du eine Lösung brauchst. Zumindest, wenn du dir die Kartbahn eigentlich für deine Tochter vorstellen könntest.

    Meine Augentropfen (künstliche Tränen als zusätzliche Feuchtigkeit) sind nicht verschreibungspflichtig. Die gibts plus Beratung in der Apotheke.

    Das wäre ja vielleicht ein Versuch, um die Wartezeit bis zum Augenarzttermin zu überbrücken.

    Ich nutze das gezielt, wenn ein Infekt im Anzug ist bzw. über die Wintermonate. Oft verschwindet damit der Infekt gleich am Anfang wieder. Ob der das auch täte, wenn ich es nicht nehmen würde, weiß ich nicht.

    Mag ich aber auch nicht mehr ausprobieren, ich war in den vergangenen Jahren einfach zu oft krank. Seit zwei Wintern mache ich das, und die Zahl meiner Kranktage ist messbar weniger geworden.

    Sündhaft teuer, und ob es wirklich das Zeug ist, was hilft, oder nur Placebo, weiß ich nicht. Aber es hilft.

    Mich irritiert gerade immer öfter das Weglassen von Präpositionen. Sagt einer in der Gruppe Teenies im Schwimmbad zu den anderen: „gehen wir Wasser?“ Ich hab fast an eine biblische Erscheinung geglaubt und erwartet, sie würden übers Wasser oder auf dem Wasser gehen. #top

    Aber sie sind nur ins Wasser gegangen.


    Ich hab ja schon gelernt, dass es Im Türkischen (oder war es Arabisch?) keine Präpositionen gibt und dementsprechend die Nicht-Verwendung für entsprechende Muttersprachler nicht selten ist. Aber bei einer eindeutig als deutsche Muttersprachler erkennbaren Gruppe hat mich das doch irritiert.

    Obwohl, mein Sohn redet genauso, jedenfalls manchmal...

    Ach ja, die verlotterte Sprache der Jugend... da bin ich gerne alt. :D