Beiträge von mamaraupe

    Mir hat unser Steuerberater seinerzeit grünes Licht gegeben für "Kleingewerbe", bei dem ich nicht mal Umsatzsteuer ausweisen muss.


    Ich mache dann und wann mal für einzelne ausgesuchte Architekten Expertisen für die Baugenehmigungsplanung, nicht oft, kommt auch nicht viel bei rum. Aber wenn, dann schreibe ich eine einfache Rechnung: x Stunden je Y Euro = Summe. Fertig.


    Die Nebenerwerbsgenehmigung brauche ich von meinem richtigen Arbeitgeber her, nicht wegen der Kleinaufträge.


    Ich weiß wohl nicht, ob es irgendwelche Grenzbeträge gibt für das, was auf diese Art und Weise verdient werden darf.

    Erstmal danke, da vervollständigt sich die Liste fast von selbst ;)


    Insbesondere die Modellbahn-Sache am Alex ist sicherlich ein Muss für unseren kleinen Bahnfan! Und der Abenteuer-Spielplatz wär noch toll, wenn dir einfällt, wo der ist.


    @orizabus Ich habe die Wohnung über so ein Portal gefunden "ferienwohnung-24-berlin.de". Fand ich recht konfortabel und bequem, die ausgesuchte Wohnung wirkt ganz schnuckelig und ist für uns auch sehr gut gelegen. Wie schnuckelig sie wirklich ist, könnte ich dir nach dem 02.06. sagen, wenn wir wieder da sind.

    Zum gefühlten 1000sten Mal ein Berlin-Thema, aber ich konnte über die Suche nichts finden.


    Über Fronleichnam werde ich das verlängerte Wochenende mit meinem Sohn in Berlin verbringen. Er freut sich seit Monaten darauf wie Bolle. Eine schnuckelige Unterkunft haben wir, nun fange ich an, darüber nachzudenken, was man so mit Kind alles machen kann. Da ich selbst 2 Jahre in Berlin verbracht habe, kenne ich mich ein bisschen aus. Aber zum einen hatte ich da noch kein Kind und zum anderen ist das nun auch schon wieder mehr als 10 Jahre her.


    Was sind eure "Must have"-Sehenswürdigkeiten oder Unternehmungen mit Kindern in Berlin? Er ist technisch und geschichtlich einigermaßen interessiert, nichtsdestotrotz braucht er dann und wann auch mal einen schönen Spielplatz o.ä.


    Ich dachte an: Reichstagskuppel, Potsdamer Platz mit Aufzugsfahrt, Zoo mit Kudamm, 100er Bus fahren, Technikmuseum, Bötchenfahrt auf der Spree, DDR-Museum und oder das an der Kochstraße (wie hieß das denn noch gleich, da waren so Fluchtfahrzeuge aller Art). Vielleicht Museumsinsel und Dom. Aber irgendwie fehlt mir da ein bisschen Kinderprogramm - fällt euch noch was ein?


    Gibt es ein schönes Theater für Kinder? Spielplätze in irgendwelchen Volksparks, Schwimmbäder oder oder oder? (ich verplane mindestens eine Woche, merke ich, dabei habe ich nur 4 Tage) :D :D :D

    [klugscheissmodus]
    Mit Genen hat das laut aktuellem Wissensstand soweit ich weiss nichts zu tun. Man vermutet die Ursachen eher im epigenetischen Bereich (d.h. in der Genexpression) .. es sind also eher so eine Art Schalter, die vererbt werden koennen ... keine Gene.
    [/klugscheissmodus]



    Danke, da hab' ich was dazu gelernt. Aber es war was mit Vererben, insoweit war das für mich also frühe Bio/Chemie-Abwählerin schon ganz gut #freu


    Wenn das ganze Thema nicht so traurig wäre, könnt's witzig sein.

    Bauernhof Büsum und dann runter zur Seehundstation nach Friedrichskoog haben wir auch gemacht. Das war total toll, die Kinder schwärmen da heute noch von (vor allem der Große). und dann noch die Fahrt raus zu den Seehundbänken, wo sie dann "richtig" leben, das hat nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Gini, waren wir auf dem gleichen Bauernhof?


    Da ich aber eh Nordseefan bin und mit der Ostsee weniger anfangen kann, (und mein Mann als Bayer da keine Meinung zu hat) steht bei uns die Seite von S-H nie zur Diskussion. :D


    Ansonsten kann ich für jede Art von Urlaub an der Nordsee noch Amrum sehr empfehlen. Die haben zwar keine Seehund-Aufzuchtsstation, aber Fahrten zu den Seehundbänken gibt es von dort aus auch.


    Edit: Adriela: "Norden" ist nicht an der Nordseeseite von S-H, sondern in Ostfriesland, also eher Niedersachsen und landschaftlich schon anders als S-H. *klugscheißmodus-off*

    Das gibts öfter als man meint.


    Mein Großer "musste" mal mit zum Pekip, da war die Kleine etwa 8 Monate und wir mussten ihre Haarpracht schon länger mit Spängchen bändigen. Das wiederum fand der Große so toll, dass er lange Zeit auch unbedingt diese Glitzerspängchen in den Haaren tragen wollte. Und als die anderen Mamas das sahen, waren doch ein paar echt erstaunt, dass (achtung) "mein Mann das erlauben würde". 8o


    Weil "ihr Mann das nie und nimmer zulassen würde, der Junge könnte ja schwul oder sonstwas werden". Ach, so geht das mit Homosexualität, ich dachte immer, das hätte was mit Genen zu tun.


    Im Kindergarten ist dann nur leider passiert, was passieren musste: der 4 Jährige, der noch stolz in der Garderobe zu seinen Haarspängchen stand und "...du schaust ja aus wie ein Mädchen" locker mit "na und, ich find das schön" gekontert hat, hat kein halbes Jahr später das Prinzessinnenkrönchen der Freundin nur noch verschämt in der Tasche transportiert. Und heute ist alles blöd, was mit Mädchen zu tun hat (ausser seinen beiden Freundinnen), rosa ist "Mädchen-Rot" usw.


    Schade, das hatte so vielversprechend angefangen :wacko:

    Ich weiss nicht, ob dir nach Kälte und Wind ist, aber bei mir wirken ein paar Tage Seeluft wie 3 Wochen Urlaub. Insoweit würde ich so etwas allein außerhalb der Ferien in einer kleinen Ferienwohnung an der Nordsee machen. (Hab aber leider keinen Tipp...)


    Und wenn ich Geld ausgeben wollte, würde ich einen Kurztrip nach Island machen, das reizt mich schon seit Jahren #freu

    Unsere beiden sind doch gleich alt :D und Tiptoi ist hier die absolute Bringer. Sie tipt mit Begeisterung, das grenzt fast an Besessenheit und schafft sogar schon einige Spiele im Buch allein.


    Ansonsten gabs bei uns (gleiches Problem an Weihnachten) eine quietschbunte Plastikmurmelbahn (die gute aus Holz hat der Bruder). Zum Geburtstag hat sie heute dann den Lego-Zoo bekommen (musste sein, sie hat ihn sich unbedingt gewünscht und seid Wochen von nichts anderem gesprochen - das gefühlte 1000ste Lego) und vom Bruder gabs einen abgelegten Autoteppich und ein Auto und von der Oma einen Trolly zum verreisen. Kam alles super gut an.


    Schleichtiere gehen hier auch immer, egal wie welche und viele der Bruder hat.


    Im übrigen sollten wir uns mal wieder treffen... #freu #freu #freu

    Wir haben zwar "nur" 1,9 volle Stellen, die aber mehr als überkompensiert werden von einem Fahrweg zur Arbeit bei beiden von 45 Minuten pro Strecke. Ich habe auf 36,5 h "reduziert", mein Mann arbeit voll.


    Das geht durch extrem gute Absprachen und Organisation. Bricht an irgendeinem Punkt etwas weg, wird es chaotisch. S-Bahn-Verspätung, Tagesmutter-Krankheit, plötzliche Termine, Arztbesuche, alles Stress. Wir haben das so gelöst, dass einer (i.d.R. mein Mann) die Kinder morgens fertig macht und der andere (i.d.R. ich) um 6.15 Uhr aus dem Haus geht. Der, der früh arbeitet, holtl die Kinder und macht Freizeitprogramm, der andere ist gegen 7, halb 8 dann auch wieder da. Einen Tag die Woche habe ich "Frühdienst", damit ich auch mal auf der Arbeit was zu Ende machen kann und nicht um 15.00 Uhr den Löffel fallen lassen muss. Wir bemühen uns beide sehr um Flexibilität dem anderen gegenüber, so dass die Tage auch mal getauscht werden oder das Wochenverhältnis zwischen "Früh- und Spätdienst" sich beliebig ändert.


    Betreuung haben wir von 7.30 -16.00 Uhr, freitags nur bis 14.00 Uhr (KiGa, Schule hätte länger), wir haben keine Großeltern vor Ort, Babysitter kann nachmittags auch nur sehr bedingt und leider nicht so flexibel, wie ich es brauchen könnte.


    Im Haushalt haben wir eine Hilfe, die einmal pro Woche kommt und das Gröbste wegmacht. Und in Bezug auf Wäsche habe ich die Zeitvorwahlfunktion inzwischen zu schätzen gelernt. Einkaufen, Arztbesuche etc mache ich alles mit den Kindern (das Paradies wär für mich, einmal ganz alleine abends in einem ruhigen Supermarkt zu stehen und mich auf das konzentrieren zu können, weswegen ich gekommen bin #freu ), Spielbesuche auswärts erfordern hohe Logistik (geht die Kleine noch mit Mamabegleitung zu einer Freundin, kriegt der Große eine mittelschwere Krise, wenn er mit muss, also muss der auch eine Verabredung kriegen).


    Aber es lohnt sich. Mir macht mein Beruf Spaß, kürzer treten wollte ich nicht (und es ginge wohl auch erstmal nicht, Job ist seit Anfang des Monats neu) und dafür halte ich den Stress (meistens) gerne aus. Aber es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, dass es immer einfach zu wuppen ist.


    Edit: Ach ja, und die Wochenenden nutzen wir inzwischen gezielt zum Entschleunigen. Die Kinder lieben es, so dass wir samstags und sonntags meistens bis mittags im Schlafanzug herumlungern und möglichst wenig vorhaben. Sogar mir als hyperaktivem Wesen gefällt das inzwischen und ich brauche das regelrecht.

    Ich wollte dringend mal danke sagen für die ganzen Tips. Wir hatten und haben hier daheim die absolute Seuche, alle krank in wechselnden Besetzungen, da ging nicht viel.


    Wir haben lange gegrübelt, insbesondere wegen dem Kerschendorfer-Rundum-Sorglos-Bio-Öko-Paket, haben dann aber noch einen anderen gefunden, der preislich nicht ganz so reinhaut, bei dem wir uns zwar selbst versorgen müssen, der aber dafür ganz klein und familiär ist (nur 3 Whg).


    Trotzdem vielen lieben Dank!

    Naja, dein Beitrag war mit Verlaub gesagt, ziemlich fies, und prima geeignet, Menschen, die ein anderes Lebensmodell zu leben, auf die Füße zu treten. Sich dann jetzt mit Grínsesmiley darüber zu amüsieren, find' ich nicht richtig passend, um es vorsichtig auszudrücken.


    Abgesehen davon gehöre ich auch zu denen, denen sich der Zusammenhang zwischen Ernährung und früher Betreuung nicht erschließt, aber du magst ihn ja offenbar auch nicht näher erklären.

    Ich hab' gerade mal bei meinen Früchtetees auf die Zutatenliste geguckt. De sind allesamt aus konventionellem Handel und nicht bio, aber es sind in allen laut Deklaration nur verschiedene Fruchtbestandteile drin, nicht mal Aroma. So üblich scheinen die Zusatzstoffe im Tee vielleicht ja doch nicht zu sein. Schau dir doch den Tee, den sie haben, mal genauer an, vielleicht ist da ja auch nichts drin.


    Und wenn dem so wäre, würde ich persönlich da kein Fass draus aufmachen. Wenn der Kindergarten gut ist und es meinem Kind dort gut geht und ich mit der Arbeit der Erzieher zufrieden bin, wäre es mir nicht so wichtig, dass Wasser ohne Geschmack ausgeschenkt wird.

    Je dünner die Linser, um so schlechter sieht man das mit dem gewölbten Rand. Bei meinen Jahreslinsen ging das super, bei den Monatslinsen noch so lala und seit ich Tageslinsen nehme, ist das auch mehr ein Ratespiel, ob die richtig rum sind.


    Du kannst dir aber sich sein, dass du es merkst, wenn sie falsch rum drin sind, das piekt ziemlich.

    Hallo liebe Raben,


    Unser diesjähriger Sommerurlaub soll uns zur Abwechslung einmal in die Berge führen, am liebsten nach Österreich. Ich suche dafür einen schönen Bauernhof (gerne Bio, ist aber kein must) mit Ferienwohnungen, wo die Kinder überall helfen und mitmachen können, die ein paar Spielmöglichkeiten vor Ort haben und am liebsten auch noch Ponies und Pferde haben, auf denen die Kinder (und vielleicht auch ich) reiten können.


    Fällt euch da was schönes ein? Dann gerne her mit Links und Adressen.

    Maegwin, dass nach der Erlaubnis zu einem solchen Frühstück Dein Mann mit Wickeln dran ist, finde ich richtig gut! #super


    Mamaraupe, den Zahn findest Du wahrscheinlich im Siphon wieder. Das ist die Doppelkrümmung im Abflussrohr unter dem Waschbecken. Du musst einen Eimer drunter stellen, dann mit einer Rohrzange die Schraubverschlüsse oberhalb und unterhalb des Siphons aufschrauben und dann #pinch den Inhalt untersuchen und putzen. Anschließend schraubst Du alles wieder fest zusammen.


    Lieben Gruß von der Silbermöwe


    An sich wäre das eine gute Idee gewesen, aaaaber:


    Unser Siphon ist dummerweise mit einer Porzellanabdeckung versehen, diese wiederum mit Silikon an den Fliesen befestigt. Und die Idee, das alles abzumontieren und die Silikonsauerei auf den Fliesen zu haben, hat uns nicht sonderlich gut gefallen. Dafür müssten dann schon andere Dinge in den Ausguss fallen als ein Milchzahn (wobei der Große echt bekümmert war). Und dass die Zahnfee trotzdem kommt, wusste er schon, den ersten hat er nämlich verschluckt.
    Insoweit musste der Arme mit der Frustration einfach leben und ich habe versucht zu trösten, so gut es ging.

    Ich habe auch wieder was gelernt:


    Niemals einen frisch ausgefallenen Wackelzahn des Kindes unter fließendem Wasser sauber machen. Es kann sein, dass er - schwupps - im Abfluss verschwindet. Und das ist dramatisch! (vor allen Dingen das, was sich dann beim Kind abspielt) Das arme Kind!

    Man sollte immer (ich meine wirklich IMMER) beim Einschalten des Rührstabes zwecks Zubereitung einer leckeren selbstgemachten Sauce Hollandaise zu dem frischgekauften sündhaftteuren ebenso leckeren Spargel das Gefäß, in welchem man die Sauce zubreiten will, mit der anderen Hand festhalten. Tut man das nicht, saust das Gefäß in der Geschwindigkeit des Rührstabes rundherum und verteilt seinen ölig-eierigen Inhalt bis hoch zur Küchenlampe.


    Eigentlich war das ziemlich witzig, sah toll aus und wir hatten noch Fertig-Hollandaise im Kühlschrank. Damit war zumindest das Essen gerettet. :D

    Das hört gar nicht auf #freu


    Unser Feuerwehrfachmann durfte schon mit 5 in die Kinderfeuerwehr "ehrenhalber" (ist eigentlich erst ab 6), weil er wochenlang gegenüber am Feuerwehrgerätehaus rumlungerte und alle dort angequatscht hat, so dass in die gesamte Freiwillige Feuerwehr im Ort kannte. Jetzt zählt er die Tage, bis er in die Jugendfeuerwehr darf und endlich was "richtiges" machen kann. Die ist ab 10, er ist 6 1/2.


    Und er baut immer noch am liebsten schwere Unfälle mit seinen Autos und Eisenbahnen auf, bei denen dann Feuerwehr und Krankenwagen Noteinsätze fahren.