Beiträge von fibula

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Mein Sohn berichtete grade, dass da vier Fußbälle lagen, die heute eingezogen und nicht zurückgegeben wurden.

    Kannst Du herausfinden, wem die anderen drei Bälle gehören? Auch für diese sollen wahrscheinlich Eltern beim Lehrer antanzen. Wenn Ihr Euch zusammentut, ist mehr Wucht dahinter! Und was sagt die Elternvertretung dazu?

    Ich würde das Ganze nicht unnötig hochpuschen. Sachlich bleiben reicht doch. Elternvertretung finde ich auch überzogen, noch geht es um ein falsches Vorgehen eines Lehrers und einen Gesprächsvorschlag, der zurecht abgelehnt wurde. Ich würde entspannt bleiben und auf meinem Recht beharren.

    Es gibt bei Apokalypse und Filterkaffee Podcast ein Rubrik bitte empören sie sich jetzt. Doch hier ist so ein Fall zum empören!


    Hätte der Lehrer Joole direkt kontaktiert und geschrieben, den Ball kriegt ihr Sohn morgen zurück, hab aus erzieherischen Gründen den Ball unberechtigterweise über Nacht behalten oder so was. Wäre es ja noch gerad ok.


    Aber der sah sich völlig im Recht und wollte sie in die Schule einbestellen um ihr eine Standpauke zu halten.


    Dass er jetzt zurückrudert, liegt höchstwahrscheinlich an dem Leiter.


    Er hätte den Ball nach Schulschluss zurückgeben müssen und natürlich morgen in der Klassen ag thematisieren dürfen/sollen. So wäre die korrekte Vorgehensweise gewesen. Anstatt „Ich weiß nicht, wo ich den Ball hingetan habe??“ #rolleyes


    Ob er sich morgen für sein Fehlverhalten entschuldigt???


    Klar hat Joole das Recht auf ihrer Seite aber was ist, wenn die Eltern es nicht kennen und aus verschiedenen Gründen nicht in der Lage sind, dies zu verteidigen und durchzusetzen???


    Sagte ich schon mal: blödmann!

    Aber er hat so oder so nicht das Recht den Ball zu behalten. Egal, wer wann wo damit gespielt hat. Den Kindern den Ball in dem Moment wegzunehmen ist ja okay aber behalten darf er ihn gar nicht. Auch nicht als erzieherische Maßnahme. Was daran Erziehung sein soll, steht eh auf einem anderen Blatt. Gelernt wird, er ist der Lehrer und macht, was er will.


    Auch wenn du ihn den Knast gehst, bekommst du beim Auszug deine persönlichen Gegenstände zurück. Was soll der scheiss?

    Du holst dir zu keinem Zeitpunkt irgendeine erzieherische Belehrung. Punkt! Geht’s noch??!


    Er geht definitiv über seine Befugnisse hinweg. Der Fußball gehört deinem Sohn und ist zurückzugeben, nochmal Punkt!


    Auch wenn dein Sohn nicht angepasst gewesen wäre, früher irgendwelche Vorfälle gegeben hätte.


    Blödmann ey!

    Unterschreib bei Jaennchen und Wolfsgemahl.


    Ich fand die mit Matsch beworfenen Fahrzeuge und die eine junge Person, die das Fahrzeug beschädigen wollte, befremdlich. Mir ist aber klar, dass im Fall der Fälle die Polizei am längeren Hebel sitzt und viel mehr Möglichkeiten hat. Das waren Ja auch keine bewaffnete Gruppen unterwegs sondern mehrheitlich junge Menschen in Sorge um ihre Zukunft. Natürlich erlebt Polizei auch Gewalt und steht unter Druck.


    caribita was für eine Erleichterung, dass sie zumindest wohlbehalten heim kam. Es war bestimmt schwer auf sie zu warten und zu hoffen, dass es einigermaßen gut geht. Und solche Sprüche gehen gar nicht. Ich verstehe ihre Unmut und Enttäuschung total. Mir ging es jugendliche ähnlich.

    Ich berichte auch mal.


    die fahrt dorthin war schwierig, weil züge mehr als voll, karneval nix dagegen. mit dem unterschied, wenn fussball und karneval, werden zusätzliche züge organisiert. für eine wichtige großdemo halt nicht. daher musste ich aus dem zug aussteigen, der hätte durchfahren können, weil zu voll, zu schwer und am endeffekt schaden an der federung oder so. das machte die sache nicht besser. irgendwie kam ich in hochneunkirch an, von da aus waren viele busse organisiert. das ging gut.


    nach dem es leider mit treffen der rabinnen nicht geklappt hat, war ich allein unterwegs. was an sich kein problem ist, denn frau (oder ich) kommt (komme) meistens schnell mit anderen ins gespräch, mensch hat ja ungefähr dasselbe ziel. nur dieses mal war es schwierig. der wind war total stark und es peitschte immer wieder heftige schauer und das gelände war nur matschig. so dass auch die gruppen, die ich mitbekam, sich eher weniger miteinander unterhalten haben.


    vielen war es bewußt, dass lützerath verloren ist. das ist ja gar kein grund um nicht zu demonstrieren? um zu zeigen, wir sind damit nicht einverstanden! die meisten menschen von zehntausenden haben es auch total friedlich getan.


    ein*e jugendliche*r hat versucht den spiegel eines leer stehenden polizeibusses kaputt zu machen, augenscheinlich einfach so. wir haben ihn aber niedergebrüllt und er*sie ist weggerannt. als ich auf einer "düne" stand, haben die aktivisti*nnen nicht nur den rettungskräften geholfen da hoch zu klettern sondern auch den polizist*innen, weil es wahnsinnig rutschig war.


    irgendjemand fragte, wieso man bis zu kante geht. ich war zum ersten mal dort. auch zum ersten mal, dass ich so einen ort zu gesicht bekam. das ist wirklich unfassbar beeindruckend. gruselig aber auch beeindruckend. hat etwas dystopisches. ich war auch in der nähe von der kante. ich sehe, Peppersweet hat schon was dazu geschrieben. die berittenen polizist*innen haben einmal eine ansage gemacht wegen der gefahr an der kante, dass man sich in dem abgesprochenen bereich halten soll, mehr habe ich auch nicht mitbekommen.


    aber genau von da aus, sah man die Menschenströmen aus allen ecken.


    nah an das protestcamp bin ich aber nicht hin. ich ging soweit hin, dass ich die baumhäuser gut sehen konnte. ab da war die stimmung generell angespannt. ich sah sowohl Pyrotechnik als auch den verunglückten einsatz der wasserwerfer von dieser entfernung. (wo ich mir dachte: bei dem wind??!!) danach bin ich nach hause.


    vor der bühne war bombenstimmung. auch in der bahn auf beiden fahrten. wir standen zwar wie sardellen in der dose aber mensch hat sich unterhalten, zusammen gelacht usw. und auf dem heimweg bin ich mit ganz vielen durch das eine dorf, Spinosa war das keyenberg?, zum teil standen häuser leer, das war auch gespenstisch. unser zug (zufällig mit einem aufgeschmückten wagen und musik) war gut drauf.


    als ich an meiner haltestelle ausstieg, traf ich eine frau etwa in meinem alter. wir sahen uns an, ich sagte, unsere schuhe sprechen dieselbe sprache. wir haben uns angegrinst und sind verschiedene wege gegangen. die schuhe musste ich heute über eine halbe stunde putzen. manche hatten sneakers oder einfache sportschuhe und einige verloren sie im matsch.

    Ich habe gerade auf Twitter furchtbare Bilder von Polizeigewalt gesehen.

    Ich war damals in Heiligendamm dabei und wurde mit Wasserwerfen beschossen und von Polizisten weggezerrt, obwohl es in diesem Moment absolut friedlich war.

    Ich gestehe, dass ich Angst habe, hinzugehen.

    Ich ertrage schon die Videos kaum.

    Mal schauen, ob ich noch die Kurve bekomme.

    wenn du aber doch hinfährst, können wir uns treffen!!