Beiträge von fibula

    server wurde auch neu gestartet.


    den fehler genau zu lokalisieren wird das problem sein. weil es sich um aussetzer handelt und nicht einen konstanten fehler, der sich brav in einer gleichheit und regularität zeigt. neeeeiiin, mal klappt es, wenn dann verspätet oder auch nicht, mal gar nicht.


    also die fehler sind auch nicht mal die, die mal waren #rolleyes:D

    In der zweiten Schwangerschaft sah ich den FA drei mal zu Ultraschall sonst war ich bei der Hebammen, den großen nahm ich mit, auch zu CTG. Zur mit hätte ich das Handy gezückt, damals kein Smartphone, aber war nicht nötig.


    Viele andere Möglichkeiten hatte ich eh nicht, daher....

    Ich kriege auch überhaupt keine Benachrichtigungen, denn hab sie alle ausgeschaltet. Im Forum leuchtet es dann rot, oben neben meinem Avatar, wenn ich wieder drin bin

    Hi du,


    natürlich. wenn wir es vergessen dich in pause zu schicken oder zurückzuholen (passiert schon mal) schubst du mich bitte mal an, per fb/wa wie auch immer #ja#blume#sonne

    ach du liebe, das ist wirklich schwer #knuddel, wenn ich darf.


    leider habe ich keine ahnung. mein schwiegervater bekommt medis seit einiger zeit und es geht seit dem besser, wenn auch nicht wirklich gut. hoffentlich bei ihr wirken sie auch.

    das gibt es hier leider nicht. auch wenn der club eine halle hat, der, bei dem der große spielt z.b., muss man für die halle im sommersaison extra zahlen. da gehen er und mein mann zwar im winter hin, zahlen es aber zusätzlich.

    hast du es selber nie gesagt?


    ja eine umgestaltung des ganzen systems wäre wünschenswert. natürlich ist es nicht so einfach. denn wer weiß schon mit 15-17, was man werden will, wenn man groß ist :D


    aber die neigungen sind meistens recht früh klar.



    ganz ot aber: bei uns gab es einen sozialen (da war ich) und einen naturwissenschaftlichen abizweig. also weniger mathe, chemie, physik dafür mehr türkisch, geschichte, geographie. fremdsprache war in etwa gleich, bei uns etwas mehr. dennoch musste ich bei der aufnahmeprüfung für uni möglichst viel von fragen zu naturwissenschaften richtig beantworten, damit meine chancen für eine aufnahme in geisteswissenschaften besser standen, denn alle, die da rein wollten, wußten mehr von sozialen fächern und andersrum genauso. also das ganze zweigsystem der oberstufe war für die katz, man durfte eh die letzten zwei jahre an wochenenden in privaten vorbereitungkursen sitzen und zusätzlich lernen.


    und eine andere art des (selbst)lernens ist notwendig.

    Wenn du also der Meinung bist , dass Transfer (selber denken können) und ein gewisses Maß an Leistung für einen gewissen Schulabschluss (Mittelschule, Realschule, Gymnasium, FOS etc.) Überheblichkeit darfstellt, ja, dann bin ich gern überheblich.

    tut es nicht. bin der meinung, dass transfer von grundschule an beigebracht gehört. alle, die in meinem tutorium saßen und einführung ins institut mitmachten, hatten ein abi. die wenigsten wirkten so, als ob sie je in einer bibliothek gewesen wären, wüßten, wie man mit karteikarten klar kommt, wie man informationen zusammensucht und bündelt. für die meisten waren die anforderungen für ein einführungsseminar zu hoch: ein einziges kein besonders dickes einführungsbuch auf deutsch! zu lesen (wie das ganze buch?!!), das seminar regelmäßig zu besuchen, ein 20 minutiges referat zu halten und die klasur zu bestehen. #yoga


    ein besonderes leidendes exemplar habe ich tatsächlich gefragt, ob er sicher ist, dass er studieren möchte. #weissnicht

    brauche aber im entsprechenden Beruf außer den Grundrechenarten, ab und zu Dreisatz und Prozentrechnen GAR NICHTS und auch nicht im Alltag.

    eben.


    das, was man braucht, lernt man besser und nachhaltiger.


    das ist wie für die fahrprüfung zu lernen: wie viel darf der anhänger wiegen, wenn gesamtmasse und achslast des fahrzeuges blablub. ist doch scheiß egal! wenn ich einen anhänger brauche, dann lese ich mich ein, frage nach, gehe zur not in eine werkstatt. was für ein unterschied macht es, wenn ich es bei der prüfung richtig klicke und dann vergesse.

    abgesehen davon, was narzisse schreibt, fand ich für mich sehr hilfreich zu wissen, wozu man das alles lernt. bei den lehrkräften, die auch dies mit auf den weg gegeben haben, hab ich viel besser gelernt und das gelernte behalten, zum teil heute noch.


    bei den fremdsprachen finde ich die option das gelernte anzuwenden ganz wichtig und nicht nur die vokabeln zu pauken, sätze auf papier zu bilden. das hat mir latein und graecum verdorben (abgesehen von der tatsache, dass ich sie nebenbei an der uni lernen musste, angeblich für mein fachgebiet, wofür es aber nie ausgereicht hat und wir eh mit philologInnen zusammenarbeiten), dabei lerne ich gern und ziemlich einfach fremdsprachen.