Beiträge von Bidi

    Ich habe sowohl Hundetrage als auch Hundekinderwagen!


    Beides sehr nützliche Dinge.


    Hundetrage kam zum Einsatz, als einer der Hündinnen operiert war und nur kurz laufen durfte, die andere aber natürlich trotzdem spazieren wollte.


    Der Hundekinderwagen ist gut im öffentlichen Verkehr, in D brauchen die Hunde so keinen Maulkorb, in der CH müssen sie so kein Billett bezahlen. Ausserdem fühlen sie sich darin sicher und geschützt. In den Urlaub (in den ich auch mit dem ÖV reise), nehme ich ihn auch mit als Höhlenersatz und Schlafplatz ...

    Ja, das hat mein Sohn gemacht, als er mit ca. 15 alleine zu Hause war -> der Toaster hat angefangen zu brennen, und der steht auf der Arbeitsplatte in der Küche unter den Oberschränken!


    Er hat geistesgegenwärtig den brennenden Toaster am Kabel aus der Steckdose gezogen, ist damit auf den Balkon gerannt und hat ihn in den Schnee im Garten geworfen.


    Neben dem Toaster auf der Kaffeemaschine lag ein grosser Stapel Kochrezepte. Der war angekokelt und hat wahrscheinlich nur deshalb nicht gebrannt, weil sich im und auf dem Stapel auch Rezepte in Plastikschutzhüllen (die durch die Hitze verformt waren) befanden.


    => Wir hatten riesiges Glück, dass nicht ein Feuer ausgebrochen ist!!!

    ... wenn Du morgens früh, wenn es noch dunkel ist, mit den Hunden nach draussen gehst und die ganze Zeit Deinen Oberkörper hin- und herbewegst, damit der Bewegungssensor des (Himmels) -Lichts angeht und es hell wird und Dich wunderst, warum das nicht geschieht, bis Du die Taschenlampe in Deiner Hand ertastest ...

    Karies bei einem 5-Jährigen würde ich behandeln lassen, es sei denn, sie ist sehr klein. Aber wenn es Zahnzwischenraumkaries ist und man sie schon sieht, würde ich sie entfernen lassen ... er hat die Zähne ja noch mehrere Jahre im Mund und scheint kariesaktiv zu sein.


    Wenn er Beschwerden bekommt (meist am Wochenende, in den Ferien, über die Feiertage ...) ist der Zahnnerv vielfach schon so entzündet, dass das Lokalanästhetikum nicht gut wirkt ... ich würde die Karies in aller Ruhe behandeln lassen, bevor eine Akutsituation vorliegt.


    Fluorid in der ZahnCreme, Xylit in irgend einer Form, nicht süss trinken (auch keine verdünnten Fruchtsäfte oder so), vor dem Schlafen gehen Zähne putzen (auch noch durch die Eltern) ...

    Hmm, dann braucht er im Moment nicht unbedingt Abstandhalter ... mit ungefähr 6 Jahren kommen ja dann hinter den zweiten Milchmolaren die ersten bleibenden Molaren. Da würde ich die Situation sehr genau beobachten, also auch schon vor deren Durchbruch, um gegebenenfalls schnell reagieren zu können.


    Es gibt so kleine Schublehren, mit denen solche Lücken gemessen und die Werte zum Vergleich notiert werden können ...

    Also wenn das Kind 8 Jahre alt ist, würde ich jetzt auch nicht mehr unbedingt einen Platzhalter einbauen, sondern das Ganze engmaschig beobachten. Wie gesagt, die bleibenden Zähne in dieser Region brechen im Durchschnitt zwischen 9 - 12 Jahren durch.


    Meiner Meinung nach spielt es keine Rolle, ob man als Platzhalter so ein einzementiertes Band oder eine lose Spange verwendet. Die Spange muss halt einfach wirklich jede Nacht getragen werden.

    Wie alt ist Dein Kind?


    Ansonsten: Unbedingt machen lassen! (Ich bin Zahnärztin.) Die Zähne haben ohne Kontakt zu anderen Zähnen die sehr grosse Tendenz, nach vorne zu wandern. So entstehen dann Probleme beim Durchbruch der bleibenden Zähne (der erste bleibende Backenzahn mit ca. 6 Jahren bricht zu weit vorne durch, den bleibenden Vorbackenzähne, die so zwischen 9 und 12 kommen, fehlt dann der Platz ...). Der Kieferorthopäde muss die Zähne mit viel Aufwand dann wieder "nach hinten schieben", oder, falls das nicht möglich ist aus unterschiedlichen Gründen, müssen bleibende Zähne gezogen werden, um Platz zu schaffen.


    Natürlich kann man auch mal das seltene Glück haben, dass sich ein Milchzahn ohne Nachbarzahn nicht nach vorne schiebt, aber darauf bauen würde ich nicht.


    Dieses einzementierte Band ist kein zusätzlicher Risikofaktor für Karies. Karies entsteht meist in den Zahnzwischenräumen, der Zahn mit dem Band hat ja aber zumindest vorläufig keine Nachbarzähne mehr, oder Karies entsteht in den tiefen Furchen auf den Kauflächen, darauf hat das einzementierte Band keinen Einfluss.

    Eine Malu-Apparatur wird zur Behandlung einer Angel-Klasse 2 eingesetzt. Das ist nicht nur eine Zahnfehlstellung sondern eine Kieferfehlstellung, der Unterkiefer befindet sich dabei zu weit hinten.


    Ich bin keine KFO sondern war Zahnärztin, aber eine Klasse 2 kann auch mit einem Headgear behandelt werden. Das ist ein herausnehmbares Gerät mit extraoraler Abstützung, das nur zu Hause und nachts getragen wird.


    Gegen Ende einer Klasse 2-Behandlung müssen allerdings meistens die Zähne noch ein wenig gerichtet werden. Dies geschieht dann mit Brackets oder neueren, herausnehmbaren, unsichtbaren Zahnspangen.


    Eins ist sicher: Nur mit Logopädie wird man eine Klasse 2 nicht beheben können.


    Ich würde Euch einerseits empfehlen, Behandlungspläne bei anderen KFOs erstellen zu lassen mit dem expliziten Wunsch, festsitzende Apparaturen nach Möglichkeit zu vermeiden, und andererseits sich bei anderen Bläsern umzuhören, wie sie das so sehen oder erlebt haben mit dem Musik machen während KFO-Behandlungen.

    Oft werden die KO-Behandlungen (sofern es sich nicht um einen Engstand im Oberkiefer handelt zum Beispiel) erst so mit 11, 12 begonnen, also in der zweiten Hälfte des Wechsels der seitlichen Milchzähne. Dann kann unter anderem auch noch das zu erwartende Kieferwachstum ausgenutzt werden. Wenn die KO-Behandlung später (im Erwachsenenalter) stattfindet, ist das dann halt nicht mehr so.


    Aber:

    Manchmal wäre es viel besser gewesen, wenn das Kieferwachstum noch hätte ausgenützt werden können zur Behandlung. So ist dann manchmal bei der Behandlung im Erwachsenenalter nur noch durch eine Operation am Kiefer ein gutes Ergebnis zu erzielen.

    Manchmal ist das nicht so und es kann auch noch im Erwachsenenalter annähernd das gleiche Ergebnis erreicht werden ohne grösseren Aufwand.


    Deshalb:

    Unbedingt einen KO suchen, der Euch verschiedene Behandlungsmöglichkeiten und die Auswirkungen des Alters bei Behandlungsbeginn auf das Ergebnis aufzeigt und ausführlich erklärt!!


    Und:

    Ich weiss nicht, wie das in Deutschland mit dem Finanzieren der Behandlung durch die KK ist, ob die eine KO-Behandlung nur bis zu einem gewissen Alter bezahlen, oder so.

    Ich hatte das auch mal, da hat plötzlich das Medikament von der selben Firma nicht mehr wie gewohnt gewirkt! Ich habe also da angerufen und gefragt, ob sie irgend was an dem Medikament verändert haben. Und die haben tatsächlich gesagt, dass am Wirkstoff nichts verändert sei, aber dass der Überzug geändert worden sei ...