Beiträge von Bidi

    Lachgas gemischt mit Sauerstoff wird in der Zahnmedizin zur Analgesie (Schmerzverminderung) und als Beruhigungsmittel eingesetzt. Es macht "betrunken". Man kann sich gegen Lachgas wehren (extra versuchen, wach zu bleiben; versuchen, nicht durch die Nasenmaske zu atmen), dann wirkt es wenig oder nicht.

    Eine Behandlungsgarantie unter Lachgas gibt es also nicht!


    Die Gefahr vom Lachgas-Sauerstoffgemisch ist der Atemstillstand bei Überdosierung.

    Ich habe viele Kinder und Erwachsene unter Lachgas-Sauerstoff behandelt, dabei immer darauf geachtet, dass die Patienten wach und ansprechbar blieben. Ein Mal hat ein Junge erbrochen während der Behandlung, allerdings in einer Phase, in der der Sauerstoff schon lange hochgedreht und die Lachgasmenge schon lange gesenkt worden war. (Wir haben jeweils am Anfang einer Behandlung das Lachgas hochgedreht, um das Setzen der Lokalanästhesien erträglich zu machen. Danach haben wir in aller Regel den Lachgasanteil in der Mischung stark gesenkt und am Schluss nur noch reinen Sauerstoff gegeben (wichtig!)).


    Eine Vollnarkose muss eine Anästhesistin durchführen. Intubiert wird über die Nase. Eine Vollnarkose kann durch Lachgas eingeleitet werden, allerdings in anderen Dosierungen als bei der zahnärztlichen Lachgas-Behandlung.


    Ein Mesiodens stört immer. Wie stark er stört, ist schwierig vorauszusagen (wächst er noch, ist eh zuviel Platz da im Oberkiefer, und stört daher eine "kleine" Lücke nicht ...). Wann der beste Zeitpunkt ist, den Mesiodens zu entfernen, falls er entfernt werden soll, muss der Kieferorthopäde zusammen mit den Eltern entscheiden.


    Für die Wunde im Gaumen hilft viel Eis essen. Es kann auch eine kleine Platte angefertigt werden, die die Wunde in den ersten Tagen abdeckt. Ob ein Kind damit eher zurechtkommt oder ob es so eine Platte noch mehr stört als die Wunde selber, ist ebenfalls schwierig vorauszusagen ...

    CeraD Der Weisheitszahn, der nur ein bisschen rausschaut, könnte Probleme machen. Da können Bakterien einwandern, die dann zu einer heftigen Entzündung führen würden. Wenn Du also mal eine Reise planst irgendwohin, wo Du dem Gesundheitssystem nicht so vertraust oder wo Du keinen Arzt/Zahnarzt innerhalb eines Tages erreichen kannst, solltest Du zur Sicherheit ein Schmerzmittel (Entzündungshemmer) und ein Antibiotikum mitnehmen ... wenn Du hier in Europa bleibst, kann man den belassen, so lange es nicht schmerzt.


    Die anderen beiden Weisheitszähne scheinen nach Deinen Schilderungen voll durchgebrochen zu sein. Wenn die nicht ganz schräg stehen und gegen den vorderen Zahn drücken oder dort ein nicht putzbare Nische bilden, kann man die lassen.

    Ein Problem am deutschen System mit den Kassenpatienten ist es meiner Meinung nach, dass der Zahnarzt standardisiert für zum Beispiel eine dreiflächige Füllung so und so viel Geld erhält.


    Wenn er jetzt die Füllung möglichst rasch legt und möglichst wenig Verbrauchsmaterial dabei einsetzt, dann verdient er mehr, weil er mehr Füllungen legen kann in der gleichen Zeit als ein anderer Zahnarzt, der es mit der Qualität sehr genau nimmt.


    In der Schweiz ist das im Prinzip auch so. Aber da hier fast alle Menschen ihre Zahnbehandlungen selber bezahlen müssen, achten sie mehr auf die Qualität, fragen im Bekanntenkreis rum und machen sich Gedanken oder reklamieren, wenn eine Füllung nur drei Jahre hält ... Das, denke ich, ist ein Unterschied.

    Wurzelbehandlungen ohne Kofferdam sind wirklich gefährlich!

    Einerseits spült man den Zahn mit Natriumhypochlorid, was an der Mundschleimhaut Verätzungen auslösen kann und keinesfalls geschluckt werden darf, andererseits hantiert man mit diesen kleinen spitzen Wurzelkanalfeilen, die einem schnell mal aus der Hand gleiten, aber natürlich ebenfalls keinesfalls verschluckt oder aspiriert werden dürfen!


    Zudem muss der Zahn bei einer Wurzelkanalbehandlung einfach unter sterilen Bedingungen behandelt werden. Das Ziel ist es ja, das Wurzelkanalsystem möglichst keimfrei zu machen und es dann dicht zu füllen ...

    Bidi ah, ok. Meine Zahnärztin war da absolut tiefenentspannt und sah die Hauptgefahr drin, dass Krümel drin bleiben könnten die die empfindliche Schleimhaut wieder aufreissen könnten. Spülen fand sie das kleinere Problem. Ich hab allerdings hier noch bei keinem Zahnarzt (und ich hab wegen diverser Umzüge schon ein paar durch, allerdings alle im Bereich Bayern) diese von Dir erwähnte Kofferirgendwas gesehen (nach dem ich erst googlen musste und dabei festgstellt hab, dass es offenbar wirklcih Standard ist (besser gesagt sein sollte - hier ja nicht), auch beim Aufbohren von Amalgam - auch da bisher noch nie gesehen. Und sowohl ich als auch Männe mussten schon ein paar Wurzelbehandlungen über uns ergehen lassen. #gruebel Offenbar sind die Standards hier bei uns etwas anders - oder werden nicht so genau genommen.

    Ich staune und wundere mich.

    Krümel in der Alveole machen im Normalfall nichts, erstens ist da ja ein Koagulum drin, das sich nach und nach organisiert und letztlich zu Knochengewebe wird. Die Krümel bleiben also nur an der Oberfläche.

    Zweitens heilt so eine Alveole von unten her zu, Krümel würden also angehoben und ausgeschwemmt werden ...


    Scharfkantige Sachen (Brotrinde, Chips) und ganz heisse Dinge soll man mit so einer Wunde möglichst vorsichtig essen, solche Dinge können eine erneute Blutung verursachen, was aber auch nicht schlimm ist. Man legt dann einfach ein nasses Stofftaschentuch (o.ä.) auf die Alveole und beisst da 10 Minuten lang ununterbrochen drauf, dann sollte es nicht mehr gross bluten.


    Die ganze Wundheilung nach dem Zahnziehen kann man übrigens ganz leicht vereinfachen: Man lässt die Alveole vollbluten, legt ev. so ein Schwämmchen rein, legt eine Kreuznaht über die Ränder der Alveole, so werden die auch gleich etwas zusammengezogen und legt einen kleinen Drainstreifen mit Vaseline und irgend was Desinfizierendem drauf unmittelbar unter die Kreuznaht.

    So bleibt das Koagulum sicher in der Alveole und die Wunde ist geschützt ...

    Wenn man nach einer Woche (es reicht, das nach einer Woche zu kontrollieren) dann die Naht und den Drain entfernt, ist die Wundheilung oft schon so weit fortgeschritten, dass es keine weitere Wundbehandlung braucht.


    Die Abgabe eines Antibiotikums übrigens sollte nicht zur Standartbehandlung nach einer (auch operativen) Zahnextraktion gehören ...

    Ah ja, noch was: Was für eine qualitativ gute Wurzelbehandlung entscheidend ist: Kofferdam (nur so ist steriles Arbeiten möglich), Lupenbrille oder Mikroskop, sterile Instrumente auf steriler Unterlage (und dann noch andere Dinge natürlich), (praktisch) nie einen Zahn offen lassen (immer nach einer Sitzung ein dichter provisorischer Verschluss), Zeit zwischen den Behandlungen, damit die desinfizierende Einlage in den Wurzelkanälen wirken kann ... falls eine Zahnärztin bei einer Wurzelbehandlung oder -srevision auf eines oder mehrere davon verzichtet, sollte man misstrauisch werden ...

    Wegen des Geldes: In der Schweiz wird nicht für Zeit bezahlt, sondern für Leistung (ausser es ist ein besonderer Zeitaufwand ausgewiesen wegen einer Behinderung zum Beispiel, die das Behandeln zeitaufwändiger macht) ausser bei einzelnen besonderen Behandlungen wie zum Beispiel bei Wurzelbehandlungsrevisionen ...


    Seufz ... wenn bei mir eine Wurzelbehandlungsrevision nicht gelang und ich den Zahn dann doch noch ziehen musste, habe ich nie die ganze Revision verrechnet, sondern zum Beispiel nur die Anästhesien, den Kofferdam und solche Dinge ... und ich habe für eine Revision auch nie mehr berechnet als für eine Wurzelbehandlung an sich ...


    Aber die Schweiz hat ja ein ganz anderes Zahlungssystem bei den zahnärztlichen Behandlungen als Deutschland!


    Und in der Schweiz ist die zahnärztliche Behandlung einfach teuer, das ist so ... gerechtfertigt oder ungerechtfertig, da kann man lange diskutieren. Aber die Qualität der Behandlung ist oft auch sehr gut ...

    Ja genau, das ist eine Wurzelbehandlungsrevision. Man kann die durch bereits bestehende Kronen hindurch machen, falls die Krone hält, man kann dabei auch bereits vorhandene Stifte entfernen ... braucht einfach viel Geduld ...


    Warum in Deutschland mehr Wurzelspitzenresektionen und weniger Wurzelbehandlungsrevisionen als in der Schweiz gemacht werden und warum ich das nicht gut finde, habe ich hier im Forum schon oft geschrieben ... meiner Erfahrung nach sind viele deutsche Zahnärzte auch nicht so gut ausgebildet im Wurzelbehandeln ... von daher lohnt es sich vielleicht, falls eine Wurzelbehandlungsrevision in Betracht gezogen wird, einen auf Wurzelbehandlungen spezialisierten Zahnarzt aufzusuchen (Endodontologe).

    Bidi Vielen dank!


    Ich hab wirklich Hemmungen zu spülen.

    Dann fahr ich halt morgen statt Freitag zur Kontrolle, wenn meine Zahnärztin das für nötig hält.

    Antibiose läuft ja noch.

    Wenn Du eh bereits ein Antibiotikum einnimmst, könntest Du meiner Meinung auch bis am Freitag warten mit der Kontrolle ... ausser es fängt an mehr zu schmerzen oder übel zu riechen ...


    Gute Besserung! Eis essen ist immer gut übrigens in solchen Fällen! :)

    Hilda Wenn ein Zahn gezogen wird, bildet sich der zahntragende Knochen dort mehr oder weniger rasch zurück (kann man nicht voraus sagen, ist bei jedem anders).


    Zudem haben die Zähne immer die Tendenz, sich berühren zu wollen. Es kann also sein, dass die Zähne hinter der Lücke nach vorne wandern bzw. sich nach vorne neigen werden. Wie stark sie das machen, ist auch individuell und hängt auch davon ab, wie gut sie mit den übrigen Zähnen verzahnt sind.

    Zudem kann ein Zahn im Gegenkiefer, sofern er nicht von einem anderen Zahn daran gehindert wird, in die Lücke hineinwachsen.


    Aber grundsätzlich werden die Zähne wegen einer neuen Lücke nicht locker, sondern nur durch eine Parodontitis, eine Zahnfleisch- und Knochenentzündung.


    Der 36 muss meiner Meinung nach aus ästhetischen Gründen nicht unbedingt ersetzt werden. Nach dem Zahn ziehen kannst Du also in Ruhe schauen, wie Du mit der Lücke klarkommst, und den Zahnarzt bitten, Dir eine Beurteilung Deiner Verzahnung mitzuteilen, das heisst, ob das Vorwandern des 37 und ev. 38 (falls vorhanden) oder das Hinunterwandern des 27 oder 26 wahrscheinlich ist oder nicht.


    Andere aufwändige Behandlungsmöglichkeiten des 36 wären eine Wurzelbehandlungsrevision und/oder eine Wurzelspitzenresektion ... nur um das auch noch gesagt zu haben. Dein Zahnarzt weiss aber schon, ob die Erfolgsaussichten dieser Behandlungen gut sind oder nicht in Deinem speziellen Fall.

    Das Schwämmchen ist glaub ich eigentlich nur zum Blutstillen. Bei mir fiel das damals auch recht schnell raus. Wenns nicht nennswert blutet ist alles ok. Wichtig ist halt, dass da an die Stelle jetzt nix ran kommt (also nur auf der anderen Seite kauen und möglichst hart-krümelige Sachen vermeiden. Nach dem Essen gut mit Wasser ausspülen dass sich nix drin sammelt) weils sonst natürlich schnell das Bluten anfangen kann am ersten Tag. Also - falls das Ziehen heute war natürlcih. Wenn schon vor paar Tagen dann ist sowieso alles entspannt. Dann schon trotzdem noch etwas vorsichtig sein mit hartem und krümeligen - schließlich ist die Stelle wo das SChwämmchen war vermutlich noch nicht so ganz stabil an der Oberfläche. Aber nicht mehr zu besorgt sein sondern halt an die generellen Regeln halten die Du gekriegt hast beim Ziehen.

    Sarsaparille Ich bin/war ja Zahnärztin und seh das nicht so!


    Bitte möglichst nicht "gut" spülen sondern das Wasser nur langsam im Mund bewegen, weil sonst die Gefahr besteht, dass das Koagulum (Blutklumpen), das sich im Loch, in dem vorher der Zahn war (Loch = Alveole"), bilden soll, rausgespült wird.

    Das Schwämmchen hätte dieses Koagulum stabilisieren und in der Alveole halten sollen.


    Wenn jetzt das Schwämmchen und damit vielleicht auch ein Koagulum fehlt, besteht die Gefahr einer "Alveolitis sicca", einer Entzündung dieser "trockenen" Alveole.

    Aber bis morgen geschieht da nichts, und morgen kann die Zahnärtzin entscheiden, wie es weiter gehen soll.

    Danke für Eure lieben Rückmeldungen!


    Gestern Abend hat er noch geschrieben. Er freut sich sehr!! Und kennt beide Bücher noch nicht. :)


    Was wir gemeinsam haben, er und ich, ist die psychische Erkrankung. Er ist bipolar, ich depressiv, habe eine Angststörung etc.


    Er ist 35 wie gesagt, ich 50. Das ist eine reine Freundschaft. Wir gehen einfach alle zwei Wochen zusammen spazieren. Ich mach das um ihn zu unterstützen.


    Er hat es wirklich schwer. Er ist wie gesagt hochbegabt, Autist, bipolar, ist nach einem Bagatellunfall vor einigen Jahren arbeitsunfähig, hat ununterbrochen Rückenschmerzen, kann deshalb kaum sitzen und stehen, liegen (auf dem Rücken) und laufen gehen für etwa eineinhalb Stunden am Stück, dann muss er die Position wieder wechseln.


    Er sieht, wie das Leben an ihm vorbeizieht. Seine Brüder und seine Kollegen, mit denen er studiert hat, stehen unterdessen im Arbeitsleben, gründen Familien ... und interessieren sich nicht für ihn, er ist vor allem durch sein Rückenleiden vollkommen isoliert. Er hat schon so viele Versuche unternommen, an die Freundschaften von früher wieder anzuknüpfen, aber es gelingt nicht.

    Vielleicht spielt da auch seine autistische Art eine Rolle.


    Einen Hoffnungsschimmer gibt es. In zwei Wochen soll sein Rücken operiert werden. Wir hoffen alle, dass seine Schmerzen dadurch weniger werden, das wäre so toll! Ansonsten weiss ich nicht, ob er das alles noch lange so durchhält ...

    Also: Als Karte hab ich eine Fibonacci-Spirale gezeichnet und die Abschnitte 3, 5 und 8 farbig markiert.


    Dann hab ich in der Karte unter anderem auf die Seiten "logic-masters.de" und "slpf.ch" (swiss logic puzzle federation) hingewiesen.


    Dann hab ich ihm die beiden Buchdeckel und -Beschriebe der Bücher "Fermats letzter Satz" und "Gödel, Escher, Bach" ausgedruckt und beigelegt und ihn gefragt, welches er noch nicht kennt und an welchem er Interesse hätte.


    Und schliesslich hab ich ihm noch einen Mundschutz genäht aus grau grundiertem Stoff mit weissen Noten, Notenlinien und Notenschlüsseln drauf.


    Er hat das Päckchen nicht gleich geöffnet, ich hab ihm gesagt, er soll das machen, wenn er Zeit dazu hat. Heute waren seine Familie und Freunde da.


    Ich bin gespannt, was er sagen oder schreiben wird! :)


    Danke vielmals für Eure wertvolle Hilfe und tollen Anregungen! #herz

    Liebe Raben


    Ein Freund von mir, studierter Physiker und Umweltwissenschafter, IQ sicher im obersten Bereich, wird nächste Woche 35 Jahre alt.


    Er liebt Zahlenrätsel!


    Meine Frage an Euch: Gibt es irgend ein (berühmtes) Zahlenrätsel, eine physikalische Formel oder irgend was anderes, was mit seinem Alter (35) oder seinem Geburtsdatum (5.8.85) zu tun hat?


    Gerne würde ich ihn damit überraschen!


    Das wegen des IQ schreibe ich, weil er ein Blitzdenker ist und im Gegensatz zu mir sicher sehr viele (berühmte) Zahlenrätsel oder Physik-Formeln kennt. Der Lösungsweg darf also ruhig schwer sein!


    Er verehrt übrigens auch J. S. Bach! Falls also in seiner Musik etwas zu diesem Thema zu finden ist, bin ich für einen Hinweis ebenfalls dankbar.


    Danke vielmals, falls jemand von Euch eine Idee hat! :)