Beiträge von Bidi

    Liebe Raben


    Mein Sohn (9. Klasse) muss in zwei Wochen (22.11) alleine eine ganze Schulstunde (45 Min.) zum Bundesstaat Missouri halten im Fach RZG ("Räume, Zeiten, Gesellschaften" = früher "Geographie und Geschichte").

    Dazu gehören eine 20- 25 Min. lange Power Point - Präsentation und zwei Arbeitsblätter, wovon eines eine Zusammenfassung seines Vortrags sein soll, das andere von den Schülerinnen und Schülern seiner Klasse während oder nach seinem Vortrag ausgefüllt, ergänzt werden soll. Er soll das Ganze anleiten ...


    Wir wissen so wenig über Missouri, nur das, was man im Internet oder in Büchern lesen kann.


    Deshalb meine Frage an Euch: War schon mal jemand in Missouri? Kann wer was von Missouri erzählen? Kennt jemand einen Kurzfilm in Deutsch oder mit deutschen Untertiteln über Missouri, über das Leben (z.B. auch von Jugendlichen) in Missouri? Kennt jemand Arbeitsblätter über Missouri?


    Danke vielmals, falls jemand helfen kann und mag #herz!

    Bidi und M.

    Die Stimmen in meinem Kopf höre ich nur, wenn ich die Augen schliesse (zum Glück). Sie sind von mir nicht beeinflussbar. Manchmal sind es Stimmen, die ich erkenne, oft nicht. Manchmal erschrecken sie mich, wenn sie laut (m)einen Namen rufen oder wenn sie abwertende Dinge sagen. Es ist so, wie wenn ich ständig in einem Raum mit vielen Menschen bin und sie alle reden höre, aber immer nur einzelne Satzsequenzen verstehe.


    Daneben sind aber meine Gedanken, die kann ich auch als Dialoge hören oder als Erinnerungen an Gespräche oder einfach als Selbstgespräche. Oder ich denke sie einfach. Die Gedanken kann ich aber sehr wohl willentlich beeinflussen. Und natürlich habe und höre ich die auch, wenn die Augen offen sind.


    Die Bilder und Filme sehe ich sowohl bei offenen als auch bei geschlossenen Augen und eben auch in den Albträumen. Die sind sehr detailliert, da sehe ich genau, wer welche Kleidung trägt und so. Und in den Träumen können natürlich die Personen ihre Persönlichkeit verändern, ich dachte bis jetzt, das sei bei allen Menschen so. Also zuerst träume ich von meinem Bruder, der sich dann in meinen Sohn und anschliessend in einen Hund oder so verwandelt, wobei die Geschichte des Traums aber weiter geht ...

    Das mit der Aura finde ich sehr spannend ... könnt Ihr von der Farbe der Aura dann irgend etwas über den Menschen ablesen?


    Ich hab ja schon beschrieben, dass ich Stimmen höre und ständig Bilder und Filme sehe neben und mit meinen Gedanken, die ja auch noch im Kopf sind, und dass ich praktisch immer Albträume habe. Ich kann mich übrigens an hunderte davon erinnern und habe manchmal das Gefühl, dass ich bereits mehr "Leben" und Traumata in den Träumen erlebt habe als im realen Leben.


    Ich habe aber auch eine Prosopagnosie (erkenne keine Gesichter, kann sie mir nicht vorstellen) und eine Synästhesie. Ich sehe Vokale und Zahlen und Musik und ich glaube auch Gefühle in Farben.


    Und das mit der Musik (ich mache selber auch Musik) beschäftigt mich auch schon lange. Was seht Ihr denn, wenn Ihr Musik hört? Ich sehe ein Notensystem vor mir mit ungefähr den Noten, die ich höre, gleichzeitig aber auch ganz viel Farben ... manchmal dann natürlich auch Bilder von Landschaften, oder so, sehr oft fühle ich aber ganz intensiv Gefühle

    Ja, ich sehe immer Bilder in meinem Kopf uns zusätzlich höre ich Stimmen, wenn ich die Augen schliesse und zum Beispiel versuche einzuschlafen ...


    Beides läuft aber neben meinen Gedanken (die ja auch wieder eigene Bilder auslösen), die Gedanken sind also auch noch in meinem Kopf und haben mit den Bildern und Stimmen nichts zu tun!


    Die Bilder und Stimmen stören mich meistens nicht, nur wenn sie sehr aufdringlich sind!


    Und dann habe ich praktisch immer Albträume ...

    Ich habe wegen dieser Verfärbungen meine Tassen-Firma mal angefragt. Die haben gesagt, ich solle die Tassen sowieso nie auskochen, ausspülen und reinigen reiche. Und man könne versuchen, die Tassen mit Gebissreinigungstabletten wieder ganz sauber zu bekommen. Das hat dann auch geklappt bei mir ...

    Hmm ... vielleicht war das eine konzentriertes Fluoridgel, das er auf den Zahnhals aufgetragen hat ... dafür würde der schlechte Geschmack sprechen und dass Du danach eine Stunde lang weder spülen oder spucken noch essen noch trinken durftest.

    Und das andere war dann wahrscheinlich eben irgend eine Paste, um das zumindest durch die Zahnreinigung gereizte Zahnfleisch zu beruhigen, das er in die Zahnfleischtasche eingelegt hat ...

    Ja, ich weiss auch nicht, was da gespritzt wird ... das interessiert mich auch!


    Man kann so Pasten in Zahnfleischtaschen "spritzen" oder eher einlegen bei gereiztem Zahnfleisch oder eher Parodontitis ... aber sonst kenn ich auch nichts, was man mit einer Spritze applizieren kann und was den Nerv beruhigt ... ich mein, das müsste dann ja auch was sein, was im Knochen wirkt, so was wie ein Lokalanästhetikum eben ...

    Ja das stimmt mit diesen zahnmedizinischen Zentren, da wäre ich auch vorsichtig und würde die Röntgenbilder nochmals einem anderen Zahnarzt zeigen.


    Hier (in der CH) ist es sogar so, dass in diesen Zentren (ich meine jetzt nicht die universitären Zentren) zum Teil Zahnärzte arbeiten, die nur mit einem Touristenvisum hier sind, entsprechend schnell dann wieder ausreisen müssen und wenn dann durch ihre Arbeit Probleme entstehen, entsprechend nicht mehr belangt werden können ...

    Hat der Zahnarzt einen Kältetest am Zahn und den umliegenden Zähnen und Antagonisten gemacht? Haben alle auf den Schmerzreiz reagiert?


    Ja, diese Röntgenbilder sollten je nach bekannter Kariesaktivität so alle 2-4 Jahre wiederholt werden, um eben so Zwischenraumkaries früh genug zu sehen, bevor sie so tief ist, dass sie bis zum Nerv reicht und dann eine Wurzelbehandlung nötig wird ...


    Alles Gute und viel Glück für Dich, dass sich die Situation jetzt übers Wochenende beruhigt!


    P.S.: Als Auslöser für die Nervenreizung kommen neben Stress -> nächtlichem Knirschen eben auch die tiefe Füllung in Frage, oder Karies neben der Füllung, die die Füllung auf dem Röntgenbild so verdeckt, dass sie nicht zu sehen ist.

    Das Zahnfleisch ist aber grundsätzlich gesund? Keine Parodontitis?

    Jetzt, während des Wechsels der Milchbackenzähne ist meistens der ideale Zeitpunkt, um mit einer kieferorthopädischen Behandlung zu beginnen.


    Der Oberkiefer wird geweitet, wenn er im Vergleich zum Unterkiefer zu schmal ist. Wenn Du von vorne auf die Zähne Deiner Tochter schaust, und die Zähne des Oberkiefers stehen etwas weiter aussen als die Zähne des Unterkiefers, die inneren Höcker der Zähne des Oberkiefers beissen also in die Gruben der Zähne des Unterkiefers, dann ist meist alles i.O., dann muss der Oberkiefer nicht geweitet werden.

    der Oberkiefer wird geweitet, indem mit einer fest eingesetzten Apparatur die natürlich vorkommende Knochennaht, die in der Mitte des Oberkiefers längs verläuft, langsam aufgedehnt wird. Das schmerzt nicht.


    Der Biss stimmt übrigens auch dann nicht, wenn Du von der Seite auf die Zähne Deiner Tochter schaust, und der erste bleibende Molar (Backenzahn) (der sechste Zahn, wenn man von der Mittellinie aus zählt) des Unterkiefers, steht nicht eine halbe Zahnbreite weiter vorne als der erste bleibende Molar des Oberkiefers.


    Bleibende Zähne müssen gezogen werden, wenn die Zahngrösse und die Kiefergrösse in krasser Weise nicht zusammenpassen. Manchmal hat man keine Wahl, da müssen bleibende Zähne gezogen werden, um ein vernünftiges Ergebnis zu erreichen, oft gibt es Grenzfälle, wo sowohl eine Lösung mit Zahnextraktion als auch eine ohne Zahnextraktion existiert, da muss dann diskutiert werden, was sinnvoller / weniger belastend / auf die Zeitdauer bezogen kürzer / günstiger im Sinne von billiger / allgemein für das Kind / den Jugendlichen und die Eltern besser erscheint.

    Bleibende Zähne bei Kindern und Jugendlichen zu extrahieren, ist übrigens meistens viel einfacher als bei erwachsenen Menschen, da der Kieferknochen bei Kindern und Jugendlichen noch viel weicher ist als bei Erwachsenen, daher funktionieren ja auch die kieferorthopädischen Behandlungen bei Kindern und Jugendlichen so gut.

    Bleibende Zähne bei Kindern und Jugendlichen werden übrigens nie extrahiert, damit später die Weisheiteszähne Platz haben. Falls die Weisheitszähne keinen Platz haben und das ein Problem darstellt, werden dann sie gezogen oder operativ entfernt. Manchmal ist es allerdings so, dass sehr stark von Karies befallene bleibende Backenzähne gezogen werden und dann später die gesunden Weisheitszähne deren Platz einnehmen.


    Es gibt kieferorthopädische Behandlungen, die rein ästhetischer Natur sind. Zum Beispiel wenn ein etwas in seiner Längsachse gedrehter Zahn perfekt hingestellt werden soll.

    Die allermeisten kieferorthopädischen Behandlungen haben aber schon den Zweck, eine einwandfreie Funktion des ganzen Zahnapparats und aller umgebenden Strukturen zu ermöglichen.


    In Eurem Fall, Leslie Winkle , würde ich jetzt relativ zügig einen oder auch zwei oder drei Kieferorthopäden die Gebiss-Situation Deiner Tochter beurteilen lassen, und dann mal schauen, was sie raten ...

    Im oberen Frontzahnbereich haben Keramikimplantate den Vorteil, dass das Implantat eben weiss ist und nicht titanfarben, also kann das Implantat nicht schwarz durch das Zahnfleisch schimmern ... sonst sehe ich keine anderen Vorteile zu Titanimplantaten ...


    Dass man Vit. D3 vor der Operation einnehmen soll, habe ich noch nie gehört, ist aber vielleicht schon sinnvoll, aber das kostet doch nicht 300 Euro (??).

    Wie hoch ist denn Dein Langzeitblutzuckerwert (HbA1c)? Und seit bis wann war er normal bzw. seit wann ist er zu hoch? Der wird ja bei jedem etwas grösseren Blutuntersuch mit getestet, besonders, wenn man übergewichtig ist ...


    Low Carb bedeutet ja nicht, dass Du keinen Zucker mehr zu Dir nimmst, Fruchtzucker und Milchzucker zum Beispiel isst Du ja immer noch ...


    Und eben: Low Carb bedeutet auch nicht automatisch, dass die aufgenommene Kalorienmenge sich dadurch verringert.


    Und der Grund, warum Deine über den Tag gemessenen Blutzuckerwerte niemanden so wirklich interessieren, ist meiner Meinung nach folgender: Der Blutzucker wird ja nicht nur von der aufgenommenen Nahrung bestimmt, sondern noch von so vielen anderen Faktoren. Die Hormone Glukacon, Adrenalin, Cortisol, Sexualhormone (und Wachstumshormone) zum Beispiel erhöhen den Blutzucker, Insulin ist dagegen das einzige Hormon, das ihn niedriger macht. Dann spielt Sport oder körperliche Bewegung eine grosse Rolle, Stress (Adrenalin), Krankheit (Cortisol), die Zusammensetzung der Mahlzeit, die Du zu Dir nimmst, bzw. wie langsam deren Verdauung dauert, die Tageszeit, zu der Du was isst, etc.

    ... Ist es überhaupt Diabetes 2 oder möglicherweise unerkannter Diabetes 1 (evtl. in Remission)? ...

    Das Ende oder der Anfang der Behandlung eines unerkannten Typ-1-Diabetes ist eine Ketoazidose (schwere Entgleisung des Blutzuckers oft mit Bewussstseinsverlust, Akutsituation), von daher kann es sich bei Dir, liebe Jaelle, nicht um einen sich bereits in der Remission befindenden unerkannten Typ-1-Diabetes handeln ... höchstens um einen noch unerkannten Typ-1-Diabetes, der auf eine Ketoazidose zusteuert ... dann hättest Du aber die üblichen Symptome wie ständiger Harndrang, ständiger Durst, Erschöpfung, Gewichtsabnahme trotz hoher Karlorienzufuhr, die sich stetig verstärken würden ...

    Hatte Deine Tochter mal einen Zahnunfall als Kleinkind? Das heisst konkret: Hat sie mal die beiden oberen Milchschneidezähne irgendwo dagegen geschlagen oder so? Oder hineingeschlagen, etc. ?

    Vielleicht hilft es, mal eine paar Tage lang die Kalorien zu zählen? Damit Du wirklich weisst, wie viele Kalorien Du so am Tag zu Dir nimmst und welche Kalorienanzahl Du also brauchen würdest um abzunehmen?


    Low Carb heisst ja nicht automatisch kalorienarm ...