Beiträge von shaboni

    Oh äh ja genau, im Westen #schäm#angst  shaboni Schade, dass ihr so enttäuscht wart. Die Bilder sehen alle immer so traumhaft aus.

    Bei ungedrehter Karte ist es ja Osten #pfeif


    Ja die Bilder sind wirklich immer traumhaft und vielleicht ist es im Herbst auch gar nicht mehr so voll.

    Was wir damals leider wegen Zeitmangel nicht geschafft haben, und wo ich aber uuunbedingt noch irgendwann mal hin will, war Elafonissi ganz im Osten.

    Ganz im Westen eher #blume


    Wir waren da und voll enttäuscht #flop alle haben so geschwärmt, deswegen sind wir hin. War uns zu touristisch, zu voll...

    Zum Surfen und Tauchen habe ich zwar keine Tipps, wir waren allerdings an zwei tollen Orten.


    Einmal im Hotel Kavos in Stavros bei Chania. Super schönes und günstiges Hotel mit nettem Strändchen. Günstige Taverne mit leckerem Essen ein paar Minuten entfernt.


    Und einmal in einem Ferienbungalow (Ville de Soleil) in Makrygialos. Zwar nicht direkt am Strand, dafür total netter Gastgeber, der uns viele Ausflugstipps gegeben hat und perfekt Englisch sprach. Der Hauptstrand war 5 Minuten mit dem Auto entfernt, Ministrände mit abenteuerlichem Zugang fußläufig erreichbar.

    Wir lieben Lienz in Osttirol #love

    Lienz ist nett, ja. Und wenn ihr schon in der Ecke seid, könnt ihr auch gleich nach Villach fahren. Ist echt auch ganz nett und wirklich nicht so überlaufen, weil die meisten Leute die in Kärnten Urlaub machen an die Seen fahren. :) Kleine Gässchen gibt's ein paar und schöne Kirchen sogar mehrere.

    Da waren wir tatsächlich noch nie und werden sicher mal hinfahren. Lienz ist halt so praktisch, weil nur halb so weit von unserem Ferienhaus entfernt.

    Wir haben auch die Terrex, die sind tatsächlich weicher als z.B. Salomon, die bretthart sind.


    Wenns trocken war hatte sie auch ihre Wildlinge an, die haben das bisschen nasse Wiese am Morgen erstaunlich gut überstanden.

    Ich bin schon lange nicht mehr mit dem Auto so weite Strecken gefahren, aber mich wundert es ein bisschen, denn ich kenne es nur so, dass die Beifahrerin/der Beifahrer mit auf den Verkehr achtet, ggf. dafür sorgt, dass der Fahrer nicht von den anderen Mitfahrern abgelenkt wird (dazu gehört durchaus auch singen von Liedern mit Kindern, aber dennoch immer mit Blick auf den Verkehr), dem Fahrer quasi zuarbeitet, wenn es sein muss und nur nach Absprache schläft.


    Ist aktives Beifahren nicht mehr üblich?

    Ohne Kind konnte ich das gut, z. B. gucken wo wir abfahren mussten.


    Mit Kind sitz ich zur Bespaßung hinten und bis auf vollkommen unnötiges „VORSICHT der bremst“ kann ich nichts sinnvolles beisteuern #rolleyes

    Unabhängig von der Zulassung des Sitzes, die in Eurem Fall ja eindeutig für Dreipunktgurt spricht, ist die Gefahr von Verletzungen der Halswirbelsäule bei der Nutzung von 5-Punkt-Gurten bei Kindern, die vorwärtsgerichtet fahren, höher.

    Bei Kindern ist das Gewicht des Kopfes im Vergleich zum Rest des Körpers noch verhältnismäßig hoch. Wenn jetzt der Körper mit 5-Pkt-Gurt fest mit dem Sitz verbunden ist, wird die Halswirbelsäule sehr stark belastet, wenn bei einem Unfall der Kopf nach vorne kippt.

    Beim 3-Pkt-Gurt macht der Körper die Bewegung in gewissem Maße mit, dadurch ist die Belastung auf die HWS geringer.

    Genau so, danke dass ich nur unterschreiben und nicht alles tippen muss #blume

    Ich seh grade, dass ich hier gar nicht geantwortet habe.


    Wir haben den Versuch ganz abgebrochen, also auch nicht nochmal mit dem Papa probiert. Wir haben auch gekündigt im Kindergarten und ich denke, dass wir im September 2020 wenn dann woanders anfangen werden.


    Preschoolmum Der eventuelle neue Wohnort ist eine Stunde entfernt, also kann ich sie da leider nicht so einfach hinbringen. Ich glaube auch, dass sie mit dem Waldkindergarten ansich kein Problem hatte, ihr hat das Draußensein sehr gut gefallen und sie wollte danach auch im tiefsten Winter nicht reinkommen. Auch so ist sie ganz viel draußen, ich denke also nicht dass ihr das Eingesperrtsein mit 25 Kindern auf engerem Raum gut tun würde.


    Wir haben hier auf dem Dorf auch nicht so die Riesenauswahl, der normale Kindergarten hier im Ort kommt nicht in Frage und für die nächsten Kindergärten fahre ich mindestens 15 Minuten mit dem Auto. Zum Vergleich die Kindergärten hier im Ort 5 Minuten mit dem Fahrrad.


    Ich hoffe einfach, dass der Umzug klappt, dann käme sie erst 2021 in den Kindergarten, weil für ein halbes Jahr vor dem Umzug, glaube ich nicht, dass es gut wäre, sie irgendwo hier einzugewöhnen.


    Pelle Ja ich habe mich nun mit mehreren Leuten unterhalten und ganz viele haben ihre Kinder erst spät in den Kindergarten gegeben und nur gute Erfahrungen hatten. Zum Glück arbeite ich freiberuflich, kann wie bisher abends arbeiten und ich muss nicht im September irgendwo anfangen.


    Wir sind jetzt seit zwei Wochen nicht im Kindergarten und ich finde, dass sie erleichtert wirkt. Ich bin es auch, denn 5 Stunden ohne Sinn irgendwo rumsitzen und im Haushalt bleibt alles liegen waren nicht so lustig und das obwohl mein Mann so viel aufgefangen hat wie es nur ging.


    Der eine Tag mit der 15-minütigen Trennung haben sie glaube ich schon etwas traumatisiert, sie klebt schon sehr an mir, will überall mit und fragt immer, ob sie auch mit darf. Das Bleiben beim Papa müssen wir auch wieder üben, das wollte sie nämlich auch wieder nicht mehr.


    Danke nochmal für euren Input das hat mir insgesamt sehr geholfen #blume

    Wir nehmen Ballistol, da gibt es eine Lotion für Kinder ab 3 Monate. Hat bisher gut gegen Mücken und Zecken geholfen.

    Wir haben auch Ballistol und sind zufrieden und eine Freundin hat uns die Parakito Armbänder empfohlen, die testen wir jetzt auch.

    Dann schlage ich mal das Berchtesgadener Land z. B. in der Gegend um Ramsau bei Berchtesgaden vor. Da könnt ihr im Nationalpark (Leinenpflicht) oder außerhalb wandern, es gibt tolle Almen, auch für Schlechtwetter Programm im Bergwerk z. B., wir durften bisher in jedes Restaurant mit Hund rein und im kalten Hintersee kann man mal schwimmen gehen.


    Ansonsten liebe ich das Allgäu um Füssen oder Oberstdorf herum #love Da gibts auch alles, was eure Kriterien erfüllt.

    Jette Tagesmütter gibt es meines Wissens nach nicht, die Spielgruppe ist leider eingewöhnungstechnisch nichts für sie, weil die Leiterin mit einer Mama mit 10(?) Kindern u3 alleine ist. Sie braucht eine Bezugsperson.


    Pelle Danke für deine Erfahrungen. Wir haben das nun abgebrochen, nachdem sie heute gar nicht aus dem Fahrradanhänger wollte, nicht zu den Erzieherinnen und gesagt und geweint hat, dass sie nicht hin will. Die wollten es noch eine Woche probieren, aber ich kann das nicht, sie jedes Mal so lang schreien zu lassen.


    Die Frage ist nun: Jetzt Im September nochmal da probieren? Da werden aber 6 neue Kinder eingewöhnt und es wäre sicher nicht so viel Zeit für sie.


    Den Versuch mit dem Papa hab ich jetzt verworfen, weil sie anscheinend insgesamt nicht so weit ist.


    Im September 2020 nochmal da oder woanders probieren? Wir ziehen aber vielleicht Anfang/Mitte 2021 um. Bringt das was für die kurze Zeit?

    So es funktioniert nicht :(


    Heute hatten wir nach 2 Wochen Vertauensaufbau zur Bezugserzieherin einen Trennungsversuch. Sie hat 15 Minuten durchgeschrien und sich durch nichts beruhigen lassen.


    Was mache ich nächste Woche? Sie jeden Tag schreien lassen? Ich werde echt wahnsinnig und weiß echt nicht mehr weiter.


    Bringt es was, wenns der Papa probiert?

    Hier mal ein paar Tipps (von meiner in Budapest lebenden Cousine), die ich vor kurzem einem Freund geschickt haben.


    Lánchíd - Kettenbrücke, Mátyás templom - Matthias Kirche, Halászbástya - Fischerbastei (ganz nach oben gehen), Országház - Parlament

    Hősök tere - Heldenplatz mit 2 Museen auf beiden Seiten


    Und hier ein Restauranttipp:


    https://www.kiosk-budapest.hu/


    Eher teuer aber sehr zu empfehlen


    Und hier gibts außergewöhnliche Biere:


    http://elesztohaz.hu/m-index.html