Beiträge von marzipan

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Was mich in dem ganzen so stresst, ist, dass sich jemand mit Geld nicht einschränken muss, Umwelt hin oder her. Ich fände ein pro Kopf Kontingent an Reisen/Auto/ was auch immer toll. Das könnte meinetwegen auch weiterverkauft werden oder so. Aber einfach irgendwie eine Art Gerechtigkeit.

    Wir sammeln alle. Alles aus der Kategorie "da könnte man noch was draus machen/basteln/bauen".

    Bei uns kann man mit Pflanzenfarben färben, schweissen, drechseln, Kerzen giessen, Leder nähen, Pfeile machen, betonieren, gipsen, filzen, malen mit Acryl/Öl/anderen Farben, Seifen machen, stricken, nähen, töpfern,...

    Es entstehen immer wieder tolle Sachen, aber es ist sooooo viel Zeug.

    Bei uns haben die Kinder in der Skischule deutlich besser und schneller als bei uns gelernt. Ab sieben waren alle in der JO, Kind 1 ist seit einigen Jahren Snowboardlehrer.

    Bei so "grossen" Kindern würde ich auch zum Privatlehrer tendieren. Anfänger sind hier so zwischen drei und fünf, mit sechs ist die Skiwoche im Kindergarten. Ich denke nicht, dass deine Kinder bei den ganz kleinen wären, einfach weil sie motorisch viel weiter sind. Aber halt schon eher bei deutlich jüngeren.

    Ein ehemaliges Bereitschaftspflegekind von uns hat inzwischen sieben! (Halb-) Geschwister, welche inzwischen alle fremdplatziert sind. Alle aus Hetero-Beziehungen. Aber schon klar, gleichgeschlechtliche Paare könnten einem Kind nie bieten, was es so braucht #rolleyes.

    Sprachen und dazu alles mögliche über ein Land wo die Sprache gesprochen wird, wenn möglich auch hinfahren und vor Ort unterrichten.


    Praktisches. Wie mache ich meine Steuererklärung und wie ist das Steuersystem aufgebaut, wie funktionieren Prämienverbilligungen und Stipendien und wie fair sind die Regelungen da. Was für Versicherungen gibt es, welche brauche ich und was für Risiken sind nicht versicherbar oder ok zu haben (das wird dann erfahrungsgemäss schnell philosophisch). Wie ist Sozialhilfe aufgebaut, was machen die "Anreize" da wieder rauszukommen mit einem. Was ist soziale Ungerechtigkeit, was ist Leistungsgesellschaft, wie sind alternative Lebensformen zur Norm, gibt es die Norm überhaupt. Kesb und ihre Schwachstellen/ ihre guten Seiten (ist bei uns halt interessant wegen der ehemaligen Pflegekinder und wegen unseres Berufes).


    Ich würde viel Wert auf einen guten Schreibstil und Rechtschreibung legen, da ist bei ins in der öffentlichen Schule wenig angekommen.

    Da ich viele Magenspiegelungen hatte gehe ich nicht davon aus, dass irgend etwas sichtbares da ist.

    Ich vermute dass Kehlkopf und Stimmlippen einfach mitgenommen und verkrampft sind, Regurgitation und lokal Cortison helfen bestimmt auch nicht.

    Wie vermindere ich da Reizung und entspanne? Gibt es Übungen, die helfen? Finde ich die im Netz oder sollte mir die besser jemand zeigen? Und wer macht das? Logopädie vielleicht?

    Wir haben das gestern mit unseren Kindern besprochen. Dass nicht einfach das Stadion, in dem Ungarn spielt beleuchtet werden kann, weil das als politischer Angriff einer politisch Neutralen Organisation gewertet werden könnte kam auch schon zu Sprache. Unsere Lösung wäre einfach alle Stadien in Regenbogenfarben zu beleuchten, dann könnte nicht schnell ein einfacher Grund vorgeschoben werden sondern die UEFA müsste sich im Grundsatz positionieren.

    Ich grätsche mal mit einer Frage rein, wenn ich darf.

    Gibt es Pillen, die einem so Schwangerschaftsähnliche Beschwerden machen? Übelkeit, Empfindlichkeit gegen Gerüche, Dünnhäutigkeit? Und wenn ja was für welche machen das eher/ eher nicht?

    Als Herr marzipan das erste mal länger im Spital war und ich arbeiten musste, da waren die noch zu Hause wohnenden Kinder 10 und 11. Ich musste ja trotzdem arbeiten (Nachtdienst) und sie konnten wählen ob sie von 20.30 Uhr bis um 07.15 Uhr allein zu Hause sind und Nachbarn sls Backup haben oder zu jemandem zum Übernachten gehen. Sie wollten zu Hause bleiben.

    Sie hätten mich telefonisch jederzeit erreicht, im absoluten Notfall wäre ich auch nach Hause (aber nur bei einrm wirklichen Notfall), die Nachbarn wären jederzeit gekommen. Beide Kinder sehr sehr vernünftig, am Tag waren sie dann in der Schule. Zum Mittagessen zwar daheim (Schweiz halt), das haben sie sich aber selbst gewärmt, das hatten sie auch zuvor schon gemacht. Sie waren immer stolz selbständig zu sein, allerdings waren sie auch immer zu zweit. Ganz allein mögen sie auch heute noch nicht sonderlich.

    Von 15 bis 10? Was für Dienste der Hölle machst denn du?

    Es war gleichbleibend, also unmöglich irgend etwas an dem Bolus vorbeizukriegen. Auch Flüssigkeit, und das ist halt suboptimal. Laut der Gastroenterologin hätte der Eingriff auch besser gestern schon stattgefunden, aber es ist jetzt so wie es ist. Nun tut es noch weh, kann aber abheilen, das ist super!

    Danke für eure lieben Wünsche.