Beiträge von Juni05

    Bei uns ist es auch ausschließlich Sache meines Sohnes. Er hat Spaß daran, möchte mitmachen und gut. Ich coache ihn da in keinster Weise und mache mir keinen Kopp. Das hat ja nichts mit ins Messer laufen lassen zu tun. Die Vorbereitungen finden in der Schule statt, den Lehrern vertraue ich - ich selbst halte mich da komplett raus, es ist ja nichts davon abhängig. #weissnicht


    Ich denke, so war auch Junis Antwort gemeint.


    Bei uns ist es auch ausschließlich Sache meines Sohnes. Er hat Spaß daran, möchte mitmachen und gut. Ich coache ihn da in keinster Weise und mache mir keinen Kopp. Das hat ja nichts mit ins Messer laufen lassen zu tun. Die Vorbereitungen finden in der Schule statt, den Lehrern vertraue ich - ich selbst halte mich da komplett raus, es ist ja nichts davon abhängig. #weissnicht


    Ich denke, so war auch Junis Antwort gemeint.


    Exakt so, meine Liebe!


    Wow...

    also ich habe auch nur das Video gesehen, ohne von einfach eltern zu wissen und mir war sofort klar, worum es geht und konnte deine verwunderung nicht wirklich nachvollziehen...


    ich fand, es war ein guter ansatz...

    Also, ich WILL ja in Wirklichkeit gar nicht abstillen, ich mag ja mit dem stillen nicht aufhöre, höchstens weniger stillen... Deswegen ist es für mich ja gar nicht so ein Thema...


    Ich versuche halt nur das auf unsere Situation zu übertragen...


    Ella ist jetzt 18 Monate und mit reden ist bei ihr nicht viel, was solche Themen angeht... Obwohl sie massig versteht, das würde uns nicht weiter bringen...


    Das kann ich mir schon vorstellen, dass so ein sichtbares Zeichen für Ella gut und helfend wäre...


    Ich empfinde das jetzt halt noch per se als Zumutung für das Kind...


    Ob es nun der optimalweg ist, darüber lässt sich streiten... Aber wenn die optimalwege nicht greifen und Mutter ist gesundheitlich, physisch oder psychisch an ihren grenzen (oder hat einfach keinen Bock mehr - auch das gestehe ich jemandem nach 2 Jahren stillen zu), finde ich es dennoch nicht als die schrecklichste aller Methoden... Ich finde sie durchaus brauchbar...


    Ich hoffe, du verstehst, was ich meine...


    Aber, für jemanden, der "schon" nach 18 Monaten auf dem Zahnfleisch geht, weil das 1000malige nächtliche gestillte nicht weniger wird, fühlt es sich immer etwas doof an, wenn hier so die Bedürfnisse mancher Mütter Übergänge werden ;-)

    Ich glaube ich werde Ella niemals sanft und pö a pö abstillen können...


    Wir haben auch schon einiges versucht... Und ich denke auch bei uns wird das nur mit einem radikalen Schnitt gehen..


    Ich finde es total löblich, dass hier eine Vielzahl von Usern sich jahrelang für die Kinder aufopfern kann... Aber irgendwann dürfen sogar auch Mütter an ihre grenzen kommen... Wir reden hier nun auch nicht mehr von einem
    Säugling...


    Und die frage ist, ob du das gutheißen musst... Man kann ja sagen, dass es für einen nicht als optimale Lösung erscheint... Aber sich hier regelrecht zu empören finde ich schrecklich...


    Das mag vll alles daran liegen, dass ich mitunter auf dem Zahnfleisch gehe und mir wünschte, Ella abstillen zu können... Oder es merklich zu reduzieren... Ohne sie abzustillen (was mein Traum wäre) und das bei Ella einfach nicht geht... Und ich mir deswegen ohnehin schon total versagermäßig vorkomme... Ja, den Schuh zieh ich mir an...

    Also vll bin ich grad auch bekloppt... Aber ich finde das auch gar nicht soooo eine üble Alternative...


    Vor allem, weil mich mein Kind in letzter zeit für einen Selbstbedienungsladen hält und mich bei jeder Gelegenheit auspackt (und auch ein nein nicht sonderlich durchschlagende Wirkung hat!) - bis jetzt hat hier nur rollkragenpulli und Unterhemd in die Hose geholfen... Da wäre doch ein Pflaster ne gute Alternative *duck*


    Und ich finde es legitim, ein Kind mit 2 mit Hilfsmitteln (die ihm nicht Schaden) abzustillen...


    Ist ja am Ende nichts anderes als "solange es dunkel ist, stillen wir nicht..."

    So, ich komme grad vom Arzt.


    Ich hatte den Eindruck, dass er mich nicht wirklich für voll nimmt... meinte... ich wäre ja schon immer schlank gewesen... (ja, nur nicht so schlank)


    Die Schilddrüse schließt er eigentlich aus, meinte er, weil für eine Gewichtsabnahme müsste ich schon eine signifikante Überfunktion haben, die auch andere Beschwerden mit sich brächte... wird aber überprüft...


    dann meinte er, wenn Frauen in meinem Alter an Gewicht verlieren / unter untergewicht leiden, liegt es in der Regel an einem von 3 Dingen...


    entweder sie haben einen Tumor (super Option)
    sie haben Stress (möglich)
    oder eine Essstörung...


    letzteres verneinte ich, seine Antwort war, in einem bedauernden Unterton: Ja *seufz*, DAS sagen alle...


    Na ja, demnächst will er Ultraschall von Schilddrüse und Bauch machen und Blut abnehmen....