Beiträge von Juana

    So wir sind wieder daheim.


    Elbphilharmonie lässt sich auch im Sommer unter der Woche gut spontan machen. Waren Mittwoch ca. 18 Uhr dort und konnten direkt rein gehen, war erst etwas verwirrt ob das überhaupt der Eingang ist, weil gar keine Schlange zum anstehen.

    Miniaturwunderland waren wir 8 Uhr früh. Da hatten wir bis ca. 11 Uhr wenig Betrieb und um 12 Uhr war es dann sehr voll. Das hat also auch gut geklappt so.

    Das U-Boot haben wir mit Führung angeschaut, auch das hat sich gelohnt. Mein Sohn war begeistert.

    Hafenrundfahrt inkl. Speicherstadt haben wir auch gemacht. Das geht wohl nur wenn keine Ebbe und keine Flut ist, weil wenn das Wasser zu hoch steht kommt das Boot nicht mehr unter den Brücken durch. Haben wir zufällig gut erwischt. Leider war es mir dann weiter draußen auf der Elbe doch recht bald sehr flau um Magen, schaukelt ziemlich die Barkasse.

    Durch den Elbtunneln sind wir auch, da fahren wohl derzeit an keinem Tag Autos durch. Eine Röhre ist schon renoviert, die zweite derzeit gesperrt wegen Renovierung. Und laut einer der Fahrstuhlführer bleibt der Tunnel auch zukünftig für Autos zu. (wenn wir das richtig verstanden haben).

    Tierpark mit Elefantenfüttern haben wir ebenfalls gemacht. Bekommt man dort gegen Spende und wenn es aus ist ist es aus. Daher stehen die Elefanten nur so lange da rum wie sie Futter bekommen und gehen dann eigene Wege. Auch das Tropenaquarium hat uns gut gefallen.

    Flohmärkte haben wir Samstag abgeklappert, aber das Wetter war da etwas durchwachsen und daher insgesamt nicht so viel los.

    Zollmuseum und Gewürzmuseum war auch am Sonntag nicht so voll. Und beides auch ganz nett.

    Feuerwerk vom Dom haben wir von der Ferienwohnung aus gesehen.

    Mary Poppins war toll. Nur das gastronomische Angebot mehr als nur sehr bescheiden.


    Fischmarkt haben wir gelassen, keiner wollt so früh aufstehen.


    und jetzt bin ich echt ko.



    danke da waren noch mal tolle Tipps dabei. Das Museum der Illusionen hab ich mir mal vor gemerkt. Falls es mal wirklich sehr schlecht sein sollte mit dem Wetter oder wir gar nicht mehr wissen was wir tun wollen.

    Und das U-Boot werden wir auf alle Fälle machen (kommen da auch etwas breitere Menschen gut durch? Oder bleib ich dann stecken?)


    Dom ist das was bei uns die Mess ist oder? Das wird wohl eher nicht unser Ziel werden.

    Amphibienbus ist ein gutes Stichwort. Ich bin sehr empfindlich, schaukelt so ein Bus sehr im Wasser?


    Elbphilharmonie auf die Besucherterrasse wollen wir auch, dachte das wäre ganz kostenlos. Also klar Ticket holen, aber das kostet nichts. So waren meine Infos dazu.

    Herrje, seid doch nicht gleich so pikiert (ich habe doch eh extra SLP drüber geschrieben).

    SLP drüber schreiben ist ja kein Freibrief für alles.

    "Bitte, was ist daran so schwer?" klingt in meinen Ohren (klar bin ich selbst Schuld) "wie kann man so blöd sein"

    Oder es fällt manchen tatsächlich einfach schwer.


    Kann man sich natürlich drüber aufregen und lustig machen, man kann es auch einfach wohlwollend überlesen :)

    *zustimm*


    Ein "was ist daran so schwierig" ist schon sehr von oben herab.

    der Thread ist schon zwei Jahre alt aber ich häng mich hier trotzdem mal an. Bin mit meinem 10jährigen demnächst in Hamburg. Geplant ist bis jetzt das Miniatur Wunderland (das wollte er unbedingt sehen, daher dieses Reiseziel), haben auch schon Karten gekauft und gehen sehr früh morgens hin und hoffen das ist ein guter Plan. Dann besuchen wir ein Musical, auch hierfür haben wir schon Karten.

    Weiter würden wir wohl gern in den Zoo und eine Hafenrundfahrt machen. Ist es bei der Hafenrundfahrt egal welchen Anbieter man auswählt, da gibt es sicherlich verschiedene? Und ist es noch so, dass man im Zoo die Tiere mit Obst füttern darf, irgendwie hab ich das dunkel in Erinnerung, ich war da vor langer Zeit mal.

    Die Hamburg Card werden wir uns auch noch kaufen.


    Was sollten wir unbedingt noch einplanen? Es gibt auch ein Museumsschiff und ein Museums U-Boot, ich glaub das würde meinem Sohn auch gefallen. ggfs. das Zollmuseum noch.


    achja, zum Fischmarkt möchte die Oma die mit kommt gerne. Kann man sich dort für ein Picknick eindecken und wo geht man von dort aus dann am besten hin zum picknicken, sofern das Wetter mit spielt.


    Ab welchem Alter würdet ihr ins Hamburger Dungeon gehen? Wir hatten das überlegt, aber ich glaub werden wir eher nicht machen. Mein Sohn mag auch keine Geisterbahnen und das geht schon so in die Richtung, oder?

    Welches Model vom Coocazoo habt ihr? Das kann ich so nicht bestätigen, meine Tochter nutzte selbst in der 7. Klasse noch Becken- und Brustgurt täglich. Auch die Aufteilung der Fächer passt prima. Ich glaub ihr Model heißt JobJobber2.

    Aber geht es hier wirklich um Flüchtlinge deren Kinder nicht schwimmen können? Hatte ich nicht den Eindruck. Da sind die Hintergründe ja klar und das versteht doch jeder warum die Kinder nicht schwimmen können. Da hängt dann wieder viel an Ehrenamtlichen, bei uns gab es als wir viele Flüchtlinge neu hier hatten ein Angebot für Frauen und Kinder für die Wassergewöhnung bzw. Schwimmen lernen. (ob es das auch für Männer gab weiß ich nicht, aber man hat die Gruppe wohl absichtlich nicht gemischt). Da erinnere ich mich, diese Gruppe hab ich paarmal im Schwimmbad gesehen, ich glaub da waren auch Leute involviert die beim DLRG dabei sind.

    Aber wie gesagt ich hatte hier nicht das Gefühl, hier wird geflüchtete Menschen angekreidet, weil sie nicht schwimmen können?


    Ist das in Amerika wirklich so, dass die da Wasserrettungskurse machen mit Klamotten? Klingt interessant. Ich war schon recht begeistert, als die Schulkinder bei meinem Sohn in der letzten Schwimmstunde mit Schlafanzug (sollten sie mitbringen) ins Wasser durften, sicherlich mit dem Hintergrund zu erfahren wie es mit Kleidung im Wasser ist. Den Kids hat es Spaß gemacht.

    Meine Kinder sind zuerst getaucht und das lange bevor sie sicher geschwommen sind. Aber ich bin mir sicher wenn sie nicht zuerst Brustschwimmen hätten lernen müssen wären sie auch früher geschwommen, das war wirklich ein Problem. Mein Kleiner hat das Schwimmen erst dann wirklich geschafft, als ich ihm gezeigt habe, dass er bei jedem Schwimmzug den Kopf unter Wasser nehmen kann bzw. darf. Nur hat es ne Weile gedauert, bis ich kapiert habe wo sein Problem ist.

    Wir haben viele Wildschweine im Wald (insgesamt sehr viel Wild, Rehe usw.) Allerdings ist das gefährliche daran tatsächlich eher, dass sie ins Auto rennen. Normalerweise sind die tagsüber im Wald nicht erpicht darauf Menschen zu begegnen und auch bei einer Nachtwanderung macht man normalerweise genug Krach um sie fern zu halten. Die Gefahr einem zu begegnen ist wirklich gering. (es gibt hier immer mal wieder Treibjagden, weil es zu viele sind, aber selbst da kamen kaum welche vor die Flinte).


    Meine Kinder haben sich mit Schwimmen auch schwer getan und ich selbst bin wirklich kein Schwimmbadfreund. Da meine Zeit es aber zuließ und die Familienfreibadkarten günstig sind für ne Saison saß ich die letzten Jahre im Schwimmbad und habe meine Kinder im Blick gehabt. Schwimmkurs hatten beide, aber es hatte noch nicht Klick gemacht. Das regelmäßige im Schwimmbad sein im Sommer hat Vertrauen und Übung gebracht und in Zusammenhang mit dem dann statt findenden halben Jahr Schulschwimmen hat es dann geklappt. Aber natürlich ist das keine Fähigkeit die sie im normalen Alltag brauchen, weil selbst wenn sie in ein Gewässer fallen, wird das wenig bringen. Mit Klamotten im kalten Wasser und so. Allerdings treffen sich die Kinder hier oft und viel im Freibad und ich find es wichtig, dass sie daran teil nehmen können aus verschiedenen Gründen. Und das geht nur wenn sie schwimmen können.

    Gewitter kommen ja oft nur örtlich begrenzt runter und nicht immer ist man mitten drin. Wie hoch ist die Niederschlagswahrscheinlichkeit angezeigt?

    Habt ihr die Möglichkeit schnellen Unterschlupf zu gewähren? Zur Not auch 1-2 Autos. Dann würde ich ein Schlecht-Wetter-Programm im Ärmel haben aber sonst den Geburtstag wie geplant durch ziehen.

    Unsere Schule hat dazu klar Stellung genommen. Es gibt keine Konsequenz für die welche auf die F4F Demos gehen, aber sie möchten dass die Kinder Bescheid geben wo sie sind. Weil sie eine Aufsichtspflicht haben. Meist lief das wohl auch so, dass die Jugendlichen davor noch 1-? Stunden in der Schule waren und dann zur Demo gefahren sind.