Beiträge von Juana

    Blätterteig? #applaus:D


    Die Pflanzen brauchen halt je nach Witterung trotzdem Wasser (also wenn es nicht gefroren ist und wenn es nicht regnet).


    Ich hab ne kleine (geschenkte) Thuja im Topf vorm Haus, die kann auch im Winter gut draußen bleiben. Da ich die nicht in den Garten setzen möchte, muss sie im Topf überstehen. Die übersteht scheinbar ohne groß Gießen (ist im Winter nicht so sehr mein Fall, vergesse ich und muss im Frühjahr immer hoffen, dass die überwinterten Topfpflanzen nicht böse sind).

    Froschschenkel gab es bei uns früher daheim auch. So richtig kann ich mich daran aber nicht erinnern, ist schon sehr sehr lange her. Ebenso auch Schnecken, aber die hab ich nicht probiert.

    Kaninchen gab es auch regelmäßig. Essen wir auch heute noch selten mal.

    Ich war auch schon afrikanisch Essen, da war bestimmt was in Richtung Krokodil oder so dabei. Weiß ich nicht mehr so genau.

    Straußenfleisch haben wir mal selbst bei ner Straußenfarm mitgenommen.

    Elch gab es mal bei nem schwedischen Buffet.


    Süße Nudeln kenn ich auch.

    Das 24-bändige Meyers Taschenlexikon. Habe ich mir zum Abitur gewünscht und kurz darauf hat jeder nur noch im Internet gesurft. Jetzt nimmt mir das Platz im Bücherregal weg, aber ich kann es einfach nicht wegschmeißen

    Sowas gammelt hier auch noch rum, allerdings nichts hochwertiges und wegen mir schon lange im Altpapier, aber mein Mann verweist darauf, dass die Kinder da noch nachschlagen könnten #rolleyes

    Meiner Erfahrung nach kann man solche Lexika hervorragend dazu nutzen Blätter für ein Herbarium zu trocknen.

    Bei meinen Eltern stehen jeweils (wohnen nicht zusammen) nur die Ausgaben der Bertelsmann Lexika. Und nein auch da hat schon Jahrzehnte keiner mehr rein geguckt.

    @leslie Winkel theoretisch kannst du darauf bestehen. Praktisch weigern sich wohl manche Ärzte, weil eine Auffrischungsimpfung für erwachsene wohl eh empfehlenswert ist. Unsere Kinderärztin hat sich auch quer gestellt.

    nein nicht empfehlenswerter. Die Kasse übernimmt aber das Impfen, das Titer testen muss man selber zahlen, daher empfehlen die Ärzte das draufimpfen. Einziger Grund.

    Die haben dir die Blutwerte in die Hand gedrückt und nichts weiter dazu gesagt? Wenn da was lebensgefährliches wäre hätte die Praxis doch nen Termin vereinbart oder euch angerufen bevor du die Werte überhaupt selber holt. Es wäre extrem unprofessionell Werte raus zu geben ohne sie zu besprechen wenn da sowas gravierendes wäre.

    Letztens hab ich Unterhemden im H*M gekauft. 140 Jungenabteilung und 140 Mädchenabteilung. Ich glaub, ich muss mal Bilder machen. Die mit Blümchen sind 10 cm kürzer als die mit Sternen und an den Armen total eng!


    Da rege ich mich STÄNDIG drüber auf!!!

    Ich hab ein Mädchen und einen Jungen, der Junge ist knappe 2,5 Jahre jünger und es gab eine Zeit da waren die Shirts in unterschiedlichen Größen trotzdem gleich groß, weil einmal Jungsshirt (weiter und länger) und einmal Mädchenshirts (schmal geschnitten). Da hatte ich das so krass vor Augen und ich hab mich auch aufgeregt. Die Jungsshirts waren nicht nur länger sondern auch breiter

    die meisten Kinder gehen vom Laufrad direkt aufs Fahrrad und brauchen keine Stützräder. Meine Tochter ist mit vier Jahren umgestiegen und sofort losgefahren. Mein Sohn hat etwas länger gebraucht (knapp 5), er hat sich nicht so recht getraut. Und das kleine Rad mit dem die Schwester fahren lernte war ihm zu klein. Das Fahrrad sollte nicht zu schwer sein und am Anfang hat so, dass sie mit den Füßen runter kommen, so wie sie es vom Laufrad her kennen.

    @evelyn meine Kinder sind nicht mehr so klein. Und das Flüsschen wohl eher ein Bächlein an dem man einen Staudamm bauen kann. Da ist die Gefahr je nach Stelle wirklich überschaubar. Ich war von Anfang an ein Schisser was Wasser und meine Kinder angeht. Ein Grund warum ich regelmäßig den Sommer mit ihnen im Schwimmbad gesessen bin. Schwimmkurs natürlich auch, aber die Routine kommt halt nur über oft im Wasser sein. Ich brauch da wirklich keine Belehrung.

    ja, hatten wir erst gestern davon, dass wenn die Schwimmbäder zu bleiben die Leute an unbeaufsichtigten Stellen baden werden. Der Rhein ist hier immer wieder so ne Gefahrenstelle, Menschen die das nicht einschätzen können und dort baden verunglücken immer wieder. Wir werden an ein kleines Flüsschen ausweichen, wenn das Schwimmbad zu bleibt. Allerdings wird das wenn der Sommer heiß und trocken ist eh nicht so viel Wasser führen, die Gefahr zu ertrinken eher gering.

    Hier auch ein 5. Klässler der sich schwer tut. Keine Motivation, er liegt lieber im Bett und liest seine Bücherserie das 2. mal bevor er was macht. Das alles kostet auf beiden Seiten richtig viel Kraft. Wenn er sich dran setzt ist es eigentlich nicht zu viel und er könnt es deutlich schneller schaffen. Er ist es nicht gewohnt daheim zu arbeiten. Nimmt aus dem Unterricht schon alles mit und erledigt soviel wie möglich in der Schule, eigentlich ist er schnell und clever. Ich denke ihm fehlt die Auslastung durch Freunde treffen und Sport. Bin regelmäßig am verzweifeln, weil ich sehe wie schlecht es ihm mit der Situation geht. Aber ich weiß auch keine Lösung.

    Er ist normal super gut in Mathe, bevor er sich aber ne Aufgabe anschaut jammert er lieber rum. Heute hat seine Schwester ihn dabei unterstützt indem sie ihm die Aufgaben vom Buch diktiert hat (also nicht die Lösungen) und das ging dann. Ich saß wie erstarrt ein Zimmer weiter um dieses sehr seltene Bild nicht zu zerstören, wie wenn man zwei scheue Rehe im Wald beobachtet.


    Richtig nervig wird es wenn in Religion, Englisch und Deutsch die Lehrpersonen meinen es wäre ja so toll, wenn die Kinder noch ein Bild zum Thema dazu malen könnte. *schrei* Ihm reicht die Malerei in BK. (naja gestern saß ich da und hab mit ihm zusammen am Bild gemalt, das hat auch Stress raus genommen.)

    Bei meinem Kind kamen die Zähne auch hinter den Milchzähnen. Den ersten haben wir ziehen lassen, auf Wunsch des Kindes, damit endlich der erste Zahn draußen war. Die nächsten haben wir fallen lassen wie sie wollten. Unser Zahnarzt meinte das wer kein Problem. Und die Zähne die teils sehr schief standen haben sich von selbst begradigt.

    Gerade wenn die zweiten Zähne dahinter raus wachsen dauert das rausfallen des Milchzahnes länger, weil ja keiner von unten schiebt. Aber irgendwann fallen sie dann doch.

    Allerdings muss ich auch zugeben, ich hab zwei Spätzahnwechsler. Und meine Große hat bis jetzt auch erst die Schneidezähne gewechselt. Beim Sohn sind immerhin mittlerweile auch ein oder zwei Eckzähne und ein Backenzahn draußen.

    Ich mag ehrlich gesagt auch keine Untersuchung während der Mens. Das letzte mal hab ich den Termin dann verschoben und einfach ne Woche später einen bekommen. Den ursprünglichen Termin hatte ich schon ein Jahr im Voraus (mach den immer direkt aus ,wenn ich zur Vorsorge dort war).



    Und ja natürlich hat so ne Praxis ihre Erfahrungen damit wann man mehr akut Termine brauch und je nachdem kann man auch schon bei der Terminvergabe etwas abchecken ob der Termin evlt. länger dauern könnte. Ob ein EKG fällig wird usw.


    Eine Arzthelferin für Patientenannahme, Labor und Telefon ist auch zu wenig. Das kann mal vorkommen, wenn da Krankenstand ist oder so. Aber normal weiß man das eine die ersten 1-2 Stunden am Vormittag Blutabnahme macht (muss ja meistens nüchtern sein) und mind. eine die Anmeldung übernimmt inkl. Telefon.

    Wartezeit- da können oft die Ärzte doch auch nix für! wie soll das denn gesteuert werden wenn einfach alle so kommen? Und man dann auch noch sehen soll in wenigen Minuten was los ist? Und bloß nix übersehen. Ich finde das immer wieder einen ganz schönen Balanceakt...

    Vernünftige Terminplanung ist möglich. Man weiß ja normalerweise wann man mehr Akuttermine braucht die man im Terminkalender dann frei lässt und erst am selben Tag belegt. Eine Ärztin die sich nicht verplaudert sondern effizient die Patienten untersucht (ohne, dass sie sich schnell abgefertigt vorkommen) ist dabei natürlich auch hilfreich. Bei Notfällen kann man Termine umlegen und Patienten die schon da sind die Wahl lassen zwischen warten oder später wieder kommen. Menschen die ohne Termin in die Praxis kommen müssen evlt. länger warten, aber es ist möglich auch das bei allerhöchstens 1,5 h zu halten, eher darunter.


    Aber ich kenn auch Praxen die gar keine Termine machen und die Leute dann eben morgens kommen und dann warten und warten und warten. Für mich unverständlich, weil das wirklich nicht sein müsste. Machen die Patienten aber klaglos mit, klar kennen das nicht anders, ist schon Jahrzehnte so.

    Ist es die Schuld der AFD, dass es mittlerweile salonfähig ist andere aufs übelste zu beschimpfen bis hin zu Morddrohungen? Mir kam heute der Gedanke. Natürlich haben Bundesligaspiele nicht direkt was mit Politik zu tun, aber dort nimmt die Aggressivität untereinander, den Fans und gegenüber den Schiris ja zu. Heute das Trauerspiel bei Hoffenheim-Bayern, ebenso gab es wohl im Spiel Freiburg-BVB Plakate gegen Herrn Hopp (fördert die TSG Hoffenheim stark, wer da genauere Hintergründe haben will soll bitte googlen). Diesen Hass/Neid gegen Vereine die keine Traditionsvereine sind bzw. von Fans der sogenannten Traditionsvereine (himmel wer auch immer das festlegt) gab es ja schon länger, kommt jetzt aber heftig und sehr offen raus. Ich bin nicht so im Thema drin, aber wie kann man seinen Hass so auf einen alten Herrn fokussieren und offen im Stadion zum Ausdruck bringen? Hat die AFD diesen Weg geebnet?


    Ich hoffe das war nicht zu wirr, aber mich beschäftigt das grad sehr. Wie kann man so drauf sein und was bringt einem so eine Aktion?

    Seit ein paar Wochen ist aber noch ein anderes Hobby dazugekommen, er spielt mit Klassenkameraden Pen&Paper-Rollenspiele -

    Gibt es da Einsteigerspiele bzw. wie fängt man damit an wenn man das vorher noch nie gespielt hat. Meiner hätte da auch Interesse, aber ich weiß nicht so recht wie wir das anfangen können.