Beiträge von Jella

    Ist schon etwas her, aber wir hatten schon mal Probleme, einen Platz in Zeeland für eine Nacht zu bekommen. Mit kleinem Zelt. Das durften wir nur im Dunklen aufbauen, damit per Hubschrauberkontrolle und Luftbild keine Überbelegung des Mini-Campings bewiesen werden konnte. Stelle ich mir schon stressig vor, wenn man per Rad unterwegs ist und dann noch lange suchen muss.


    Edit: Wir waren mit Auto unterwegs.

    Mein Sohn war auch so. Meine Tochter war von Anfang an entspannter. Ich bin mir sicher, dass das nicht an uns lag. Kinder sind einfach unterschiedlich. Bei mir war es zum Glück das zweite Kind, sonst wäre ich wohl arg ins Grübeln gekommen. Ich erinnere mich noch gut an die Rückbildung, bei der alle anderen Mütter Übungen gemacht haben, während die Kinder friedlich auf Matten lagen...während ich meist nach 10 Minuten fluchtartig den Raum verlassen habe.


    Ansonsten wurde ja schon gesagt: Osteopath zur Abklärung macht Sinn!

    Ich würde ihn wechseln lassen. Wenn er auf 6 steht, müsste er ja viel nachholen. Dann ist ein Neuanfang wahrscheinlich leichter.

    Aber: Lernen muss er in Französisch auch und Endungen müssen auch gepaukt werden. Das sollte ihm klar sein.

    Ja, aber ihr werdet eure Touren doch wohl wetterabhängig machen und bei schlechtem Wetter nicht auf 3000 hochgehen. Ihr müsst ja nicht bei jedem Wetter von A nach B wie bei einer echten Hüttentour und könnt die großen Touren bei stabilem Wetter machen.

    Wasserdichte Softshelljacke wäre mir zu viel Ballast. Ein dünne Regenjacke oder Regenponcho (geht weiter runter) sollte reichen. Abzippbare Hosen sind praktisch.


    Günstige Sachen gibt es z. B. bei Decathlon. Outdoorläden sind natürlich super, aber auch teuer.


    Bei steinigen Touren sind knöchelhohe Schuhe schon gut.

    Ja, für die erste Zeit nur bis zum Essen da lassen, macht Sinn. Vermutlich ist er mittags einfach auch durch, was die Situation zuspitzt. Essen dann offenbar zu viel.


    Prinzipiell finde ich es schon richtig, dass alle Kinder am Tisch sitzen, solange die Kinder nicht zum Essen gezwungen werden.

    Das Handtuch könnte man doch einfach in eine Plastiktüte packen, dann bleibt es sauber, auch wenn es runterfällt. Gegen Fußpilz helfen Badeschlappen.

    Vielleicht steckt ja etwas anderes dahinter, wenn sie sich mit euch im gleichen Schwimmbad nicht ekelt?

    Reservieren auf Korsika geht nur bei manchen Plätzen, aber oft nur wenn man länger bleibt. Wenn man nicht reservieren kann, dann kann man oft morgens anrufen und dann wird ein Platz für den Tag freigehalten.

    Wir waren auf letzten Sommer auf Tizzarella. Das Personal war schon freundlich, die Straße hat mich nicht gestört. Der Camping war sehr voll und wir hatten deshalb leider keinen guten Stellplatz (auch nicht fürs Zelt). Die Sanitärs waren überlastet, aber das würde ich vielleicht nicht zum Kriterium machen, weil das auf Korsika oft so ist. Der Fluss führte am Camping wenig Wasser, aber baden konnte man schon an einigen Stellen. Insgesamt ist der Camping schon ok.

    Im Landesinneren (Ostküste, mittig) kann ich noch Rosumarinu empfehlen.

    Wir waren direkt neben dem Campoloro auf einem Campingplatz mitten im Olivenhain.. da fällt mir der Name grad nicht mehr ein. Campoloro war uns zu luxuriös :-) aber wir waren dort lecker essen.

    Und Cupabia (Westküste, entweder man liebt den Platz oder man hasst ihn)

    U Rosumarinu ist schön, aber stromlos, gibt auch keine Steckdosen im Sanitärbereich. Handy muss man dann zum Laden gegen Geld an der Rezeption abgeben.

    Ich habe mir jetzt mal Cheerleading im Netz angeschaut. Beim Cheerleading wird man doch von mehreren Personen aufgefangen, das müsste schon wirklich doof laufen, dass man da auf dem Boden landet. Bei Reiten fängt einen keiner auf, wenn man fällt und wenn das Pferd durchgeht, landet man vielleicht auch auf Asphalt oder Schlimmerem.