Beiträge von Jella

    Wasseralm und Carl-von-Stahl-Haus


    Gebucht werden müssen noch:


    Kärlinger Haus

    Ingolstädter Haus

    Riemannhaus

    Wimbachgrieshütte


    Man könnte sicherlich auch die ein oder andere Etappe zusammenfassen. Aber wir gehen's gemütlich an mit überschaubaren Etappen.:)

    So, es geht jetzt Anfang August 6 Tage rund um den Königsee in Berchtesgaden!

    2 Hütten und die JH für die erste Übernachtung sind schon gebucht, der Rest geht noch nicht.


    Alternativ hatten wir noch die Sellrainer Runde überlegt (und durchgeplant), die hier jemand verlinkt hatte.


    Jetzt muss ich mich dringend von der Urlaubsplanung erholen...

    Die GS hier sind sehr unterschiedlich.


    Bei einer hat man nur durch Familiencasting eine Chance auf einen der begehrten Plätze.

    Die hier in unmittelbarer Nähe ist beliebt und keineswegs "Resterampe" wie hier jemand schrieb. Solche gibt es hier sicherlich auch.

    Schön, dass sich so viele hier einbringen :)

    Wir wollen natürlich auch möglichst wenig schleppen. Kann man denn auf den Hütten so eine Art Lunchpaket kaufen, d. h. sich beim Frühstück Brote für unterwegs schmieren?

    Ich würde ungern den Proviant für mehrere Tage mit mir rumschleppen.

    HeikeNorge , ok, was heißt früh buchen? Echt schon im Januar? Was macht ihr bei Regen, wenn die Route gebucht ist? Trotzdem losziehen? Bekommt ihr bei der Buchung eine Bestätigung wirklich fürs Familienzimmer oder nur eine allgemeine Bestätigung und vor Ort stellt sich dann erst raus, wie ihr untergebracht seid?

    Edit: Danke für die Routentipps, die muss ich mir noch in Ruhe anschauen.

    Wir wollen nächstes Jahr mit den Kindern, 13 und 10, eine mehrtägige Hüttentour in den Alpen machen. Es darf anspruchsvoll sein, aber wir werden keine Kletterausrüstung mitnehmen. Wir sind auf die Hochsaison angewiesen. Keine Selbstversorgerhütten. Kann mir vielleicht jemand eine schöne Tour empfehlen? Klasse wären Hütten, in denen man nicht mit einem Dutzend Fremden im Lager übernachten muss, Familienzimmer wären daher super. Es muss auch nicht Deutschland sein, gerne auch Italien...

    Wir planen in den DAV einzutreten.

    Habe so eine Tour noch nie gemacht und bin gerade etwas überfordert...

    Egal ob es eine Belohnung sein soll, eine Art Anbiederung oder pure Nettigkeit: Kann mir jemand den Grund dafür nennen? Ich habe es immer noch nicht verstanden, warum genau Süßigkeiten am Ende von solchen Aktionen verteilt werden. Woher kommt das?

    Ich denke, dass es für viele einfach eine Nettigkeit ist. Und auch viele Erwachsene konsumieren viel Zucker und sehen das nicht als problematisch an. Da liegt es nahe, das als "nettes" Ritual einzubauen.


    Ich finde es auch nicht toll, mir wäre es aber zu unbedeutend, um ein Fass aufzumachen. Schon gar nicht würde ich erwägen, meine Kinder da nicht mehr hingehen zu lassen, wenn sie begeistert sind.

    Die Methode hat sicherlich ihren Sinn, wenn man sie mit anderen Methoden kombiniert. In Reinform umgesetzt ist sie ein Katastrophe. Zum Glück ist das hier an der Schule nicht passiert, hier wurden schon sehr früh Regeln eingeführt und auf Rechtschreibung geachtet. Es muss kein Zurück zur Fibel sein. Aber man sollte mit Sinn und Verstand die Methoden kombinieren.

    ...wenn du, wo du endlich Urlaub hast und ins Schwimmbad willst, den Firmenschlüssel vom Schlüsselbund abmachst und passend Geld aus dem Portemonnaie nimmst, weil du es nicht mit in Schwimmbad nehmen willst.

    ... und wenn du dann das Haus mit dem Firmenschlüssel ohne Haustürschlüssel verlässt und am Schwimmbad feststellst, dass du das Geld zu Hause gelassen hat.

    Gute Nach allerseits!