Beiträge von Reisetomate

    -weil ich 2013/14 vieles auf den Weg gebracht habe, was ich nun mit Leben füllen darf ( beruflich, gesellschaftpolitische Projekte)
    -weil 2015 einige Entscheidungen fallen werden, die ich nicht ( mehr) direkt beeinflussen kann, aber 2014 eben einen gewissen Vorebreitungsrahmen geschaffen habe. Bestimmte Entscheidungen und Weichenstellungen werden mir also abgenommen, was einen gewissen Druck von mir nimmt
    - weil meine Kleine 3 Jahre alt ist und mittlerweile ein Sonnenschein ist
    - weil ich mehr Sport treibe, der mich erfüllt und für den ich deshalb die nötige Disziplin aufbringe
    - gleichen gilt für das Musizieren
    - weil ich endlich Hühner halten werde
    - weil ich eine gute Freundin, und ihre Familie im Ausland, die ich über 3 Jahre nicht gesehen habe, besuchen werde
    - weil ich immer mehr weiß, in welche Richtung ich mich entwickeln will und damit aktiv angefangen habe
    - weil ich gute Freunde habe, mit denen ich auch 2015 viel Freude haben werde und die mich auch in meinen schlechten Tagen begleiten


    Geht mir genauso Talpa. Mein "Beruf" ist so komplex und interessant, da es eher eine Berufung als ein Job ist, da habe ich mir tatsächlich schon ein paar Scheinidentitäten zugelegt, die gaaanz langweilig sind.
    Ist auch interessant, die unterschiedlichen Reaktionen zu erleben, je nachdem was man gerade so "ist"

    Mhh, finde es nur mäßig lustig.
    Habe mal gehört und auch bei Kloeters gelesen, dass man eigentlich weniger sprechen soll und dadurch mehr erreicht.
    Ich werde mir das ausdrucken und hoffen, dass ich weniger monologe führen muss:S

    Meine Große war anfangs auch so. sehr hektisch und übereifrig. Ich dachte erst sie ist so besorgt, aber dann erschloss sich mir, dass sie so ihre Eifersucht versuchte zu kanalisierne. Kann das bei euch auch sein?
    Meine wollte mit 3,5 Jahren Windeln wechseln usw.
    Das Interesse ist dann aber relativ schnell verflogen und sie war oft genervt. Auch nicht so toll.
    Mittlerweile sind sie sehr solidarisch und zusammen ein Duo infernale.
    Während die Große alleine mittlerweile sehr ruhig ist, drehen sie zu 2. immer ziemlich auf.
    Wohlwollende Mitmenschen meinen immer: "Das sind ja eher zwei wilde:D"
    Ich denke also: Ja, die Hektik überträgt sich durchaus.
    Manchmal schreit die Kleine nur weil die Große schreit, aus Solidarität sozusagen.


    Freundinnen meiner Großen haben die Kleine als Baby auch überall herumgeschleppt und eine Riesenshow abgezogen.
    Das wird aber immer weniger, seitdem sie kein Baby mehr ist man mit ihr alles machen kann.


    Ich finds aber auch schön, dass die Kleinen gleich die pralle Welt kennenlernen und nicht nur zurückhaltende Erwachsene.
    Und die kleinen Großen mögen halt Babys und zeigen es auf ihre Art.
    Sorgen würde ich mich echt nur, wenn es zu sehr nach eifersucht aussieht.

    Ich finde es ok. Schließlich bist du auch noch da und wenn du Ruhe brauchst und ansonsten offene Türen anbietest, finde ich das auch ein wichtiger Beitrag zum Familienleben, dass es dir gut geht.
    Ansonsten beneide ich euch. Ich würde sehr sehr glücklich sein, wenn hier irgendein Kind vor der Tür stehen würde und mit meinen spielen wollen würde. Aber weder das eine noch das andere extrem ist erstrebenswert.

    Die Große mit ca. 2,5, als sie ein eigenes Bett hatte ( was sie wollte ) und nicht mehr gestillt hat
    Die Kleine ENDLICH mit ebenfalls mit ca. 2,5, wobei sie manchmal noch 1 mal aufwacht, aber das ist für mich durchschlafen, denn vorher waren es oft 10 mal die Nacht,
    außerdem macht sie kein Pipi mehr ins Bett, manchmal wacht sie auch auf und meint, sie muss aufs klo, pinkelt dort und schläft dann weiter #herzen
    Es ist ein schieres Wunder.
    Beides hing auch mit dem Abstillzeitraum zusammen. #angst
    und nein, ich gehöre nicht zu den Müttern, die "nebenbei" im Schlaf stillen und von Glückshormonen durchflutet werden
    ich wurde manchmal ganz schön aggressiv.
    macht was ihr wollt mit mir, aber weckt mich nicht auf #finger

    Dieses Jahr ist zum 2. Mal Schulfrei Festival bei Hildesheim, schon nächste Woche. Das Wetter soll ja schöner werden.
    Für alle die sich für eine breitere Bildungslandschaft interessieren, als sie derzeit in Deutschland mit der Schulpflicht möglich ist.
    Das Programm ist bunt und vielfältig, die Referenten teilweise international, sowie auch die Teilnehmer, es gibt für jede Altersgruppe was und die Stimmung ist familiär und inspirierend.
    Kann es aber nur wärmstens empfehlen, gerade denen, die mit dem Gedanken spielen, wegen der Schulpflicht auszuwandern.


    http://schulfrei-festival.de/2014/


    Ja ist mir, ist mit Gentechnik auch so...ich sage nur: Vitamin A angereicherter "Golden Rice", naja davon hat man auch schon einige nicht mehr so arg viel gehört, wenn man sich nicht ganz explizit damit beschäftigt.
    Ich finde solche Argumentationen auch immer hochgradig neo-kolonialistisch.

    Viele Fragen kann ich nicht beantworten, weil meine ja 8 Jahre auseinander sind.
    Aber zum Beruflichen: doch, das ist nochmal ne neue Herausforderung!
    Zweimal Ferienbetreuung suchen, zweimal Krankheiten abfedern, zweimal Schul/Kitatermine koordinieren...


    DAS kann ich bestätigen. Hab ich total unterschätzt. Seit April bin ich kaum zum Arbeiten gekommen. Es waren gefühlt immer Ferien oder Krankheiten im Wechsel.
    Daher mein Tipp: Kinder immer zusammen in EINE Einrichtung anmelden. Haben wir ab diesem Jahr gemacht...
    Ansonsten: Ohne die Kleine würde hier was fehlen, ganz klar! Sie ist so ein verrückter, liebenswerter Sonnenschein, auf ihre Art!


    Aber ich fand die letzten 2,5 Jahre einfach nur hammeranstrengend. Das von kinderlos auf meine Große war nichts dagegen. Irgendwie war sie immer mit dabei, ich konnte sie genauso auf PArty mitnehmen, wie auf Kongresse...
    Kein Ding...mit der Kleinen bin ich definitiv ein stückchen spießiger geworden, habe gelernt, das Ordnung und etwas Struktur auch seinen Reiz haben
    Sonst wären wir hier gnadenlos untergegangen.
    Und ja: Meine Beziehung zur Großen ist schlechter geworden, weil ich so sehr mit der Kleinen beschäftigt war/bin.
    In letzter Zeit wird es etwas besser.


    Groß spielen tun sie immer noch nicht miteinander.
    Es braucht immer ein Mittelkind ( zwischen 3 und 4,5 Jahren), dann ist es PERFEKT, ansonsten meist nur Streit oder die Kleine wird ausgeschlossen.


    Das muss aber alles nicht sein, wenn das 2. Kind vom Charakter eher soft ist und mitläuft.

    Wir sind jetzt auch dabei!
    Meine Große wird dann schon 7 sein.
    Leider wissen wir immer noch nicht welche Schule.
    Die Freie Schule, die aufmachen sollte dieses Jahr, wird wahrscheinlich erst nächstes Jahr aufmachen.
    Das sagen sie seit 3 Jahren!
    Ich glaube da fast nicht mehr dran.
    Außerdem sind wir dann die Versuchsfamilien. Wobei es vielleicht auch schön ist, was komplett neues
    mitzugestalten.
    Die Regelschule hier kann ich mir einfach nicht vorstellen. Ich arbeite da ja selbst als Bildungsreferentin
    und auch wenn ich es mir versuche schön zu reden :S #pinch
    nein, das geht einfach nicht.
    Alleine, wie die im Lehrerzimmer reden, so respektlos über die Schüler. Grauselig.
    Dann gibt es noch ne Waldorfschule, aber dafür müssten wir um 6 Uhr aufstehen, die Kleine zu Bus bringen
    Im Dunkeln und Kalten, brrrr.
    dort machen sie wohl auch einige schöne Sachen, mit Tieren, Garten, Handwerk.
    Das würde meiner Tochter gefallen.
    Aber ich kenne Leute, die da gearbeitet haben.
    Die Kinder müssen teilweise vor der Türe stehen.
    Ich bin da selbst traumatisiert. Ich möchte auch nicht, dass meine Tochter lernt, dass das "normal" ist,
    denn sie selbst ist eher unauffällig.
    Viele Leute, die mehr anthroüberzeugt sind, als ich haben die Kinder schon dort von der Schule genommen.
    Dieses Schulthema ist ernsthaft ein Anlass für mich über einen Umzug nachzudenken.
    Habe mir schon überlegt, sie auf mehreren Freien Schulen bundesweit anzumelden und dort wo es klappt,
    ziehen wir dann hin?


    Wäre einerseits schon schade, es ist schön hier...andererseits leben wir uns überall schnell ein, die besten Freunde
    der Großen ziehen nach und nach auch weg hier und beruflich bin ich noch nicht wirklich weitgekommen, mein Partner
    auch nicht...


    Schwierige Sache, das...

    Hallo,


    die Festivalsaison ist ja schon wieder bald zuende, dennoch möchte ich hier gerne mal nette Festivals sammeln, denn viele sind ja zum Glück jedes Jahr!
    "Nett" heißt für mich, dass Kinder gerne gesehen sind, es event. gerade für die kleineren einen eigenen Bereich gibt, dass sie nicht zu groß sind und man in Babyphonreichweite campen kann oder mit dem Bus stehen kann, dass es bezahlbar ist, inklusive Essen und Getränke vor Ort, und man vielleicht auch tagsüber noch an Workshops etc. teilnehmen kann, also Klein und Groß auf ihre Kosten kommen.


    Dieses Wochenende war z.B. Ancient Trance, wo ich nächstes Jahr auf jeden Fall hin will, viele Bekannt schwärmen davon, und gehen da auch mit den Kids hin.



    Freue mich auf eure Festival-Tipps!


    Ganz ähnliche Erfahrungen haben wir in unserem Waldorfkindergarten machen können.
    Ich finde es sehr schade, denn einiges finde ich so toll und auch so passend für meine große Tochter im Waldorfmilieu!
    Wir wechseln nun auch fürs letztes Kigajahr.
    Ich habe ähnliche Sachen schon öfters gehört, auch aus unserer nächsten Waldorfschule.
    Ich denke das ist schon teilweise "System" so.

    Es gibt Nagellack von Sante Naturkosmetik. Den benutze ich auch. Es gibt eher dezente Farben, aber im Moment stehen meine Mädels einfach darauf Nagellack zu haben. Wenn schon dann eben Naturkosmetik und sparsam damit umgehen.
    Meine Kleine führt schon Gespräche mit anderen Kleinkindern über ihre Nägel:


    "Guck ma da. Hier Nagella, da nich. Da Finga. Eins wei drei vier fünf. Muss neue mache." #lol #angst #hammer
    Sie hat tatsächlich zählen mit den Nägeln gelernt, wieviele jeweils angemalt waren...
    Füße werden hier übrigens auch lackiert.
    Und nein, ich bin eigentlich nicht der Urban Schmink Typ :D

    Ich arbeite auch freiberuflich u.a. im Bildungsbereich. Da sitze ich nun auch nicht die ganze Zeit zuhause, aber ich verbringen viel Zeit mit dem, was Wattwurm beschreibt.
    Ich war damit im übrigen eher unzufrieden und habe mich mit anderen Freiberuflern in einem wie es neu-deutsch so schön heißt: "Co-Working Space" zusammen getan. Da arbeiten lauter Leute, die eigentlich auch zuhause arbeiten könnten, an ihren Sachen. Ab und zu entstehen dann Dynamiken und man arbeitet zusammen, aber eigentlich ist jeder eher für sich.
    Ich mag diese Mischung gerne aus dem Gefühl "man ist auf Arbeit", aber gleichzeitig ist jeder für sich selbst verantwortlich.
    Die Leute machen alles möglich: Übersetzungen Journalistisches Korrekturlesen Webdesign Softwareentwicklung und Betreuung Internationaes Projektmanagment Bildungsreferenten Filmemacher Drehbuchautoren Fotografen u.a.
    Gut an dem Co-Working Büro ist auch, dass ich da spontan mal die Kinder mitbringen kann, weil es eine große Spielfläche gibt und immer jemand da ist, der gerade nicht arbeitet und mal Zeit hat.
    So konnte ich gerade nachmittags schon Telefonkonferenzn führen, die ich zuhause mit den Kindern alleine nicht geschafft hätte.

    Tamu war heute sehr angenervt, hat es mich auch deutlich spüren lassen.
    Und außerdem darum gebeten unser Betreuungsverhältnis mit Vertrag zu kündigen. Also Ende August oder ihretwegen auch Ende September. Finde es gerade sehr doof, ich geb ja kein Paket ab, sondern die Kleine.
    Ich hatte ein super Gefühl mit ihr, hab sie überall gelobt, ihnen mails geschrieben, dass ich zufrieden bin und mit ihnen geredet und sie meint, sie fühlt sich nicht gewertschätzt von mir und ich würde ihr keinen Urlaub gönnen.
    Mit dem negativ Feeling fällt es mir schwer die Kleine da abzugeben. Nächste Woche ist gsd wieder mein Partner da...der steht da eher drüber. Wir brauchen einfach bis Mitte August die Betreuung. So was doofes...
    Wir scheinen kein Glück zu haben mit Betreuungsstrukturen. Ich hoffe in der neuen Kita wird es für beide Kinder gut, ohne diese dauernden Missverständnisse. Da kann die Kleine aber erst ab Mitte Oktober hin...

    Ich bin wirklich viel mit Zügen und Kinderwagen unterwegs gewesen überall in Europa.
    Außer in ICs und Nachtzügen sind Kinderwagen nie ein Problem!
    Im ICE parke ich immer in der 1. Klasse neben dem Kleinkindabteil. Da ist meist sehr viel Platz.

    Ja, da ist wieder mal das Problem, mein Problem. Ich hab so ein Problem mit Bürokratie, dass ich selten ordentliche Verträge schließe.
    Wir haben schlicht nichts!
    Alles was ich mache ist am Monatsende die Betreuungszeiten unterschreiben, wobei die tatsächlich immer etwas von den tatsächlichen abweichen. Ob sie jetzt dick Kohle machen wollen, würde ich ihnen nicht unterstellen, gerade die Tagesmutter ist wirklich korrekt, der Mann teilweise etwas seltsam ( geht so in Richtung Esoterik)
    Sie gewöhnen jetzt eben noch ein ein neues Kind ein, 3 gehen ab September in den Kiga und 2 haben sich bislang den Platz geteilt, daher sind jetzt 7 insgesamt auf 5 Plätzen.
    Dass sie aber Leuten, die sich für Juli abgemeldet haben, aktiv den Platz von meiner Kleinen anbieten, finde ich nicht korrekt.
    Aber die Eltern haben ja am Telefon auch gesagt, dass sie ihr Kind morgen nicht bringen werden.
    Ich finds doof, was durch diese Doppelbelegeung für ne miese Stimmung unter den Eltern entsteht, so das Gefühl, man muss um die Plätze kämpfen und sich rechtfertigen.
    Hab jetzt ne Mail geschrieben, da sie mich noch anrufen wollten und es nun schon so spät ist.
    Hab auch geschrieben, dass ich die Kleine morgen bringen, wenn ich jetzt nichts mehr höre/lese und das andere Kind morgen nicht kommt.