Beiträge von zitrulle

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Also es sollte eher kein Restaurant sein, das nur glutenfrei oder nur vegan ist, weil es dann mit A. schwieriger wird. Sie ist nur Vegetarierin und isst eher ausgewählt.


    Eigentlich interessiert A. sich vor allem für Shoppen, Freundinnen, Schminken und Co. Aber man kann sie durchaus mit guten kulturellen Angeboten locken. Aber Bilder an Wänden anschauen findet sie besonders doof.


    Treffen können wir leider eher nicht machen, da wir im Kinderhospiz sind und keine langen Kontakte haben sollen, die wir hineintragen könnten. Wir haben als zusätzlichen Kontakt meine Familie in der Nähe erlaubt bekommen, werden dafür zusätzlich täglich getestet als Geimpfte. Draußen als Spaziergang wäre vielleicht eine Option.


    Mein Mann und ich haben uns in Mainz kennengelernt, wo wir bis 2000/2001 gewohnt haben, aber eben noch ohne Kinder, Anfang des Studiums. Da bestand mein Leben aus Parties, Konzerten, Lesungen, politischen Treffen, achja und Uni und lernen natürlich :)

    Wesentlich mehr habe ich angekreuzt.


    Ich habe im Zuge meiner Gewichtsabnahme mit Kalorienzählen die Bewegung deutlich erhöht, um ein besseres Defizit zu erarbeiten oder mehr essen zu können. Meine Fitbit-Uhr zeigt "Zonenminuten" an für solche aktiven Bewegungszeiten. Diese steht als Grundeinstellung auf 200 min, die ich meist am Mittwoch schon erreicht hatte. Jetzt habe ich es mir auf 400 gestellt. Die Uhr vibriert, wenn die Zone beginnt. Das ist beim eBike-Fahren zur Arbeit am Berg, bei Jillian Michaels-Workout bereits beim Warm up. Aber auch beim Laufen in die Stadt kommt es so nach 10 min.


    Wenn es nicht regnet, fahre ich 4x in der Woche 40 min eBike hin und zurück (20-25 Zonenminuten pro Fahrt), mache 2-3x Workout zuhause (30-40 Zonenminuten) und laufe alle Wege. Ich habe viele Wege mit dem Auto auf eBike umgestellt, mittelweite Wege auf Fahrrad und die Wege vorher mit Fahrrad auf Laufen.

    Wir haben das auch gerade für L. bekommen, und zwar mit ihrem Zweit- und Drittnamen, die sonst nirgends auftauchen, nicht mal bei der Krankenkasse. Danke für die Erklärung!

    Wir haben überlegt, ob wir L. nicht mal hinschicken ;-) Erster Arbeitsmarkt für jemanden mit schwerster Mehrfachbehinderung wäre doch klasse!

    Wir hatten zum 10. Geburtstag Batiken von Tops. Wobei sie eben das feste Abbinden und Knoten gemacht haben und wir dann in der Waschmaschine gefärbt haben.


    Zum 11. Geburtstag haben sie weiße T-Shirts mit Schablonen bemalt. Da hat das Schablone schneiden sehr lange gedauert, sodass es eine sehr lange Beschäftigung war.


    Außerdem gibt es bei uns immer eine Rallye, die selbe wie bei mir als Kind. Wir haben eine Schnecke aufgemalt mit 30 Feldern, ein Würfel mit nur 1-3 dazu, und im Hof überall verteilt 30 Zettel mit Quizfragen oder Aufgaben. Wenn sie eine Antwort haben oder die Aufgabe gelöst, dürfen sie würfeln und müssen zur nächsten Zahl rennen. Da sind sie auch schön in Bewegung.

    Wenn sie die 30 erreicht haben, dürfen sie die Pinata erschlagen. Früher haben wir es immer in 2-3 Gruppen gespielt, aber da mein Kind nicht sonderlich gut verlieren kann, lasse ich sie es immer zusammen machen, damit sie am Geburtstag alle gewinnen.

    Ich habe 13 Monate gepumpt, parallel mit Jot Dhyan und wir haben uns damals schon darüber hier im alten Forum ausgetauscht. Ich habe auch eine Medela Symphony mit Doppelschlauchsystem. Bei uns war es gut, dass wir zu zweit waren. So konnte ich pumpen und mein Mann füttern/sondieren.


    Wichtig für mich war, dass immer auch Premilch da war, um den Druck zu nehmen, wenn es mal nicht reichte. Aber meist reichte dann der Vorrat aus dem Tiefkühler. Wir haben damals in einer WG mit 5 weiteren Mitbewohnern gewohnt und der gemeinsame Tiefkühler war voll mit Muttermilchbeuteln :)

    Es kann sein, dass der hohe Tonus einen Funktion hat, die aktuell wichtig ist. Also dass manche Bewegungsfunktionen sonst nicht möglich wären, sondern eben nur wenn diese Grundspannung da ist. Da könnte eine kurzfristige Entspannung eher ungünstig sein. Eher könnte ich mir Übungen (z.B. gelernt über Physiotherapie) vorstellen, die ihr eine Alternative in die richtige Richtung beibringen und dann erst eine Lockerung ermöglichen. Daher finde ich den Weg zum SPZ sehr sinnvoll. Ich weiß nicht, wie eures arbeitet, aber hier gibt es verschiedene Termine, auch einzeln bei einer der Physiotherapeutinnen oder auch je nach Fragestellung Ergo oder Logo oder Psychologe und dann zur Auswertung mit behandelnder/m Ärztin/Arzt. Und über diese können Rezepte auch schon vorab ausgestellt werden. Vielleicht kannst auch fragen, ob bei der Physiotherapie der erste Termin möglich ist und damit früher.

    Eine Auffrischung im Vorschulalter (4-5 Jahre nach der letzten Grundimmunisierung), die als Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten-Kombi-Impfung (zB Boostrix) vorgesehen ist UND eine Auffrischung nach wieder ca 5 Jahren mit wieder den 3en + Polio (zB Repevax), da hat man Spielraum 9-16 Jahre, dann kommen erst die 10-Jahres-Abstände, wo die erste im Erwachsenenalter auch wieder als 3er-Kombination gedacht ist.

    Ich finde ja Latein gar nicht schlecht. Selbst habe ich in der 5. Klasse damit als 1. FS angefangen, A. nun auch und hat als 2. FS Englisch. Ich finde, Latein ist irgendwie nicht so Fremdsprache wie die anderen. Es bringt halt mehr Grammatik, Struktur und sehr viele Grundlagen für Fremdwörter und andere Sprachen. Wenn Sprachen nicht so sein Ding sind, wäre das für mich eher am wenigsten Sprache. Denn man muss es nicht sprechen. Übersetzen ist oft eher wie Rätseln mit Regeln, finde ich. Und wenn er dann irgendwann Spanisch oder Französisch lernen will, ist schon einiges nutzbares da. Zumindest fand ich es selbst eine gute Grundlage, als ich dann Französisch bekam.

    Wir kennen das aus dem Alter auch. Hier half das Mitnehmen von etwas von zuhause in die KiTa. Oft blieb es dann vergessen in der Fahrradtasche oder Anhänger oder in der Garderobe im Rucksack, selten wurde es bis in den Gruppenraum mitgenommen. Da ist nur die Frage, was coronatauglich wäre.

    Unsere jüngere macht etwas ähnliches, mein Mann auch, seine Großmutter auch. Daher gehe ich bei uns auf jeden Fall von Genetik aus. Bei uns ist auch viel Gesicht dabei und kommt nicht nur beim Freuen vor, sondern zB auch beim schnellen Ausmalen oder Mörsern oder Federballspielen, usw. A. wurde dafür auch schon gehänselt, mag es auch gar nicht und schafft es, viel davon zu unterdrücken. Früher war es auch beim Schreiben viel, kommt auch da manchmal raus, aber sie unterdrückt es in Anwesenheit von Nichtfamilie.