Beiträge von zitrulle

    Mein Kind ist zwar schon 6 Jahre älter, aber ich kann mich gut an die Übergangsprobleme erinnern. Bei ihr hat es geholfen, etwas von zuhause oder von gerade mitzunehmen. Entweder sie hatte es im Anhänger dann bei sich oder als sie selbst fuhr, auch mal in einem Rucksack oder in einer Tasche am Fahrrad, also auf jeden Fall bei ihr selbst dabei. Ganz oft hat sie es am KiGa im Anhänger vergessen oder uns gegeben, damit wir darauf aufpassen. Sehr selten sind die Sachen dann wirklich mit in den KiGa gegangen, sodass wir vermuten, dass sie es einfach für den Übergang benötigte.

    Bei uns kommen die vielen Wespen immer erst Ende Juli/Anfang August. Jetzt sind hier nur mal vereinzelt welche, die auch nicht besonders angriffslustig sind. Dafür ärgern mich gerade diese Gewitterwürmchen sehr. Dauernd piekst mich was und dann ist da ein winziger schwarzer Strich, der das verursacht hat.

    A. (gerade noch 9, aber das war auch alles mit Anfang 9 auch schon so) muss sich nach Logo um 20 Uhr fertig machen, kann noch bis 21 Uhr lesen. Dann wird gekuschelt und sie schläft relativ schnell auch ein meistens. Aufstehen ist 6:45, was ihr immer zu früh ist.

    Am Wochenende geht sie ca. 22-23 Uhr ins Bett und schläft bis 9-9:30 Uhr.

    Dafür braucht man nur einen Hausarzt, denke ich. Es sieht aus wie Gürtelrose. Gürtelrose ist sehr wohl ansteckend! Aber nur bei Kontakt mit der Flüssigkeit aus den Bläschen. D.h. wenn es abgedeckt ist und kein Kontakt zustande kommt, ist es sicher.

    Ganz merkwürdig finde ich hier in Berlin Straßen, die nur eine Nummer tragen.... Straße 347 oder so.

    Ja, genau, das ist auch blöde mit der Hausnummer dann. Das kenne ich in Karow.


    Ich kenne hier auch die Abkürzung ETR für Ernst-Thälmann-Ring, weil das allen einfach zu lange ist.


    Die Gegenden mit zusammenpassenden Namen finde ich immer ganz süß, Hermelinweg und Marderstraße, Amselweg und Drosselweg oder sowas.


    Unsere Straßen im Wohngebiet heißen hier alle nach Städten Richtung Osten. Die eine Hauptstraße heißt schon lange so und führt auch dorthin, die andere mündet dort ein und führt dann auch dorthin, aber die im kleinen Wohngebiet führen ja nirgends hin, die heißen einfach nur so, muss ja passen anscheinend.

    Bei echter Zöliakie ist eine strikte Diät sehr wichtig, weil Diätfehler nicht nur kurzfristige Auswirkungen haben wie bei Lactose- oder Fructoseintoleranz, sondern auch das Darmkrebsrisiko und die Ausbildung anderer Autoimmunerkrankungen langfristig erhöht ist. Es ist eine sehr einschneidende Diät, wenn man sie absolut strikt durchführt. Das sollte auf sicherer Basis stehen, damit es nicht umsonst ist. Gerade wenn es um Kinder geht, darf es meiner Meinung nach keine Zweifel geben, ob es notwendig ist, weil die es ja auch vor anderen, in der Schule durchziehen müssen und nicht dann aus Angst vor Ausgrenzung oder so doch wieder lassen. Und spätestens in der Pubertät, wenn alle chronischen Krankheiten mit Therapiebedarf ein Störfaktor werden, ist eine sichere Diagnose viel wert.

    Hallo,


    Chibimaruko und ich haben einen Freitagabend in Berlin. Wir essen gerne , trinken gerne guten Wein #weinglas#glas. Aber wir zähl(t)en aufwändig, um über 20 kg von uns gehen zu lassen, jeweils! Daher wollen wir gut essen, dabei aber eher kalorienarm und eiweißreich und das ganze auch noch für mich als Vegetarierin. Und aber dabei höchstens doppelte Student*innenpreise #angst Wir nächtigen am Hauptbahnhof.


    Hat jemand nette Ideen?


    LG

    zitrulle

    Ich habe von 12-16 J. oder so ähnlich voltigiert und kann mich auch an keine Verletzungen erinnern. Ich mochte es sehr als Teamsport, weil man auf Turnieren zusammen in die Wertung eingeht und man daher nicht nur für sich, sondern für alle turnt. Man schaut sich viel zu und freut sich auch so mit, wenn jemand eine Übung neu kann oder endlich so ausführen kann, wie die Trainerin es anleitet. so viel im Stall und am Pferd muss man aber gar nicht machen, weil man ja viele für ein Pferd ist.

    Nur am Morgen und nach dem Mittagsschlaf verklebte Augen ohne Rötung der Bindehäute brauchen keine antibiotischen Augentropfen. Ist denn die Nase noch sehr zu? Dann würde ich zumindest 1x am Tag noch Nasentropfen geben, um die Augen zu schonen. Habt ihr die Nasentropfen 7 Tage 3x am Tag gegeben? Meist gibt man ja eher irgendwann nicht mehr 3x tgl. Nasentropfen, da gehen auch ein paar Tage länger mit geringerer Frequenz.

    Ist das weiße im Auge denn auch entzündet? Hat dein Kind auch Schnupfen? Wie oft kommt Sekret aus dem Auge? Auch bakterielle Bindehautentzündungen heilen oft ohne antibiotische Augentropfen ab. Erste Maßnahme: Augen von Sekret säubern, Nase mittels abschwellender Nasentropfen und je nach Belieben auch Nasendusche freihalten. Mittels Kochsalzlösung, Euphrasia Augentropfen oder ähnlichem kann man noch ganz gut spülen. Wenn es dann noch nicht weg ist, kannst du es am 27.12. ja nochmal vorstellen.

    Ich hab es nicht ganz verstanden. Sie ist keine französische Muttersprachlerin, aber deutsche? Dann kann sie doch Rehakids lesen und schauen, ob sie dann mit den entsprechenden Begriffen auch was auf französisch findet.


    Ich dachte auch an eine Shuntdysfunktion als Ursache. Das dumme an dieser Sache wäre, dass man nicht sicher sein kann, dass es nie wieder kommt.


    Geht es vor allem um die Nacht?