Beiträge von liddy

    Ich höre heute zum ersten Mal davon.

    Für mich liest sich das gut.


    Ich arbeite aber nicht in diesem Bereich (Gesundheit) und nicht in diesem System (Krankenhaus).


    Von daher fände ich es spannend zu lesen, was Meschen dazu sagen, die beruflich direkt vor Ort sind.


    Edit:

    Und es kackt mich so an... ich war in den 1990ern politisch aktiv, und da ging es gerade um die Privatisierung des Gesundheitssystems, der Rentenversicherung, der Pflegeversicherung, der Post, der Bahn, der öffentlichen Daseinsvorsorge, und, und, und....


    ... und es hat damals genau so GAR niemanden interessiert außer unserem kleinen Haufen von Freaks...


    OT... auch der Klimawandel hat damals niemanden interessiert, außer ein paar Freaks...

    Ich erinnere mich mit Grausen zurück, weil ich mir damals schon manchmal die Frage selbst gestellt habe, wer denn nun in einer verzerrten Realität lebt. Ich? Oder wer...

    Ist Köln der Norden Deutschlands?#freu

    Von hier aus gesehen schon! #zwinker


    Waschbären schließe ich aus, außer es gibt Zwergwaschbären und die fände ich dann ja wieder sehr süß!

    Never say never.


    Bei uns hatte ich auch zuerst auf alles Mögliche getippt... Wespen (hatten wir schon), Siebenschläfer, Marder... der Kammerjäger meinte dann: RATTEN...


    Bis sie sich dann nach mehreren Wochen gezeigt haben.

    Und: Ja, die Babies sind klein, und sehr, sehr süß #weissnicht

    Geißblatt


    Erinnerung an warme Sommernächte in Irland, Nachhauseweg zu Fuß aus dem Dorf auf engen, gewundenen Küstenstraßen, links von uns spiegelt sich der Mond im Lough, rechts von uns leise blökende Schafe hinter Weißdorn, Ginster und Geißblatthecken, im Lough bellen die Seehunde, alles ist so friedlich, die Wellen plätschern sanft ans Ufer, man riecht das Meer und über allem der Duft von Geißblatt...


    Der Duft von Geißblatt versetzt mich sofort zurück dahin.

    Also Du hast ja für Dich schon irgendwie eine Lösung getroffen, oder?


    Ich bin Linkshänderin und habe vor knapp zwei Jahren einen Gitarrenkurs angefangen (leider wurde der durch die Pandemieregelungen jetzt schon mehrmals unterbrochen, so dass ich noch nicht sehr weit gekommen bin).


    Da hier die alte Rechtshänder-Gitarre meiner Mutter noch vorhanden war, habe ich mir einfach die geschnappt und komme bisher gut damit zurecht.

    Ich wurde nie irgendwie auf rechts gedrillt oder umerzogen.

    Schreibhand ist links und auch ansonsten mache ich das Meiste links (häkeln z.B. mit der linken Hand, aber Stricken nicht seitenverkehrt, also da mache ich das alles genauso wie die Rechtshänder).

    In meiner Kindheit und Jugend habe ich mal Geige gespielt, auch so wie die Rechtshänder, das ging gut.


    Witzigerweise ist der Gitarrenlehrer Linkshänder und spielt auch auf einer Linkshänder-Gitarre. Er hat erzählt, dass er ursprünglich auf Rechts gelernt hat, und dann im Musikstudium noch mal auf Links umgelernt hat, also quasi ganz von Null wieder angefangen.

    Hilft Dir jetzt nicht akut, weil Du es nicht da hast.


    Ich hatte früher öfter mal schlimm Rücken oder Nacken (trotz Sport und Training...)

    Mir hat dann im Akutfall so eine Akumat geholfen, das ist eine Nadelreizmatte, so ein Stück Leinen mit lauter Dornen aus Kunststoff drauf.

    Da legt man sich drauf, und das ist wie so eine Art Massage.

    Wenn Du es googelst, findest du es unter Akumat, kostet nicht die Welt, da wird auch erklärt wie es wirkt.


    Auch wenn ich in den letzten Jahren kaum Rücken hatte, ist das Teil ein ständiger Begleiter auf Urlaubsreisen für mich (da sind mir oft die Matratzen zu weich, und dann bekomme ich manchmal Rücken)...

    Zu den Weisheitszähnen kann ich nicht viel sagen außer, dass meine erst gezogen wurden, als sie voll rausgekommen waren (das Ziehen selbst war dann unproblematisch, Zahnarztspritze und dann raus damit... keine Schwellungen, keine Nachwirkungen). Allerdings haben sie mir im Unterkiefer die Zähne z.T. wieder verschoben, nach erfolgreicher kieferorthopädischer Behandlung...


    Was mich hier (und immer wieder im Forum) verwundert ist, dass Ihr wegen Corona mit Euren Kindern / Teenagern nicht mit in die Praxis / ins Behandlungszimmer dürft?


    Wir waren seit März bei mehreren Ärzten (Zahnarzt, Kieferorthopäde, Kinderarzt, Hausarzt), und das war überhaupt nie Thema, dass ich nicht hätte mit rein dürfen.

    Bei uns gab es dieses Jahr erstmalig Papierumschläge für Hefte zu kaufen. Ich bin gespannt wie gut die halten.

    Bei meinem Großkind hielten die gekauften farbigen Papierumschläge für die Hefte jeweils so... hmmm... drei Tage?


    Dieses Jahr habe ich erstmalig farbige Papierumschläge für die Hefte aus festerem Papier (fast so flexible Pappe)

    Ich habe probeweise mal einen gekauft... mal sehen.

    Wisst Ihr, was mich nervt?


    Diese Schulbücher, in denen vorne und hinten im Buchdeckel wichtige Infos drinstehen

    (z.B. Landkarte der Britischen Inseln im Englischbuch, oder Formelsammlung in Mathe)


    Da muss ich dann doch wieder auf die blöde Klarsichtfolie ausweichen, oder gibt es dafür eine Lösung mit Papiereinband?

    Der Impfstatus der Kinder, die schon in der Schule sind, wurde bei uns noch gar nicht abgefragt. Das hat ja auch noch recht lange Zeit. Aber auch da würde ich den Impfausweis nicht mitgeben.

    mir ist bekannt, dass das seit 01.03. bei der Schulanmeldung oder -ummeldung gilt.


    Bei meinem Kind, auf das dies zutrifft, konnte ich den Impfausweis wie oben beschrieben problemlos nachreichen


    Bei meinem anderen Kind (welches schon länger seine betreffende Schule besucht) wurde der Impfstatus jetzt ebenfalls angefragt. Hier genügt jedoch eine Kopie des Impfpasses, und diese kann sogar per Mail gesendet werden

    Hier wird das jetzt mit Beginn des Schuljahres abgefragt. Impfpass im Original. Weiß gar nicht, wie die Schule sich das im Ablauf denkt. Ich möchte den Impfpass nicht länger aus der Hand geben.

    Das war hier auch so. Das muss Original sein, damit es original überprüft werden kann. Du kannst es auch persönlich vorlegen, wirst da aber einen Termin brauchen und dir zur Zeit keine Freunde machen.

    Ich hatte an der Schule meines Kindes im Sekretariat angerufen und gefragt, wann ich vorbei kommen kann.


    Auskunft war, eigentlich jederzeit zu dem Öffnungszeiten, vorher vlt kurz anrufen.

    Ich hab den Impfpass dann kurz vorbei gebracht, als ich mal sowieso in der Gegend der Schule war.


    Das war alles ganz schnell und unkompliziert und in 3 Minuten erledigt


    Wenn man den Impfnachweis doch hat, dann braucht man der Schule bzw. dem Gesundheitsamt doch nicht noch unnötig Arbeit zu machen, indem man abwartet, bis die einem hinterhertelefonieren und hinterherschreiben müssen.

    Die können ja auch nix für das Gesetz und haben wahrlich genug Anderes zu tun, finde ich.


    Edit:

    Und es waren jetzt zumindest bei uns ja doch mehrere Monate Zeit, um den Impfpass irgendwann mal kurz bei der Schule vorzulegen, das muss doch machbar sein.


    Nochmaledit:

    und bei uns lief das hier alles übers Schulsekretariat, die Lehrer hatten damit nichts zu tun

    wir konnten das recht gut lokalisieren, da es laut geraschelt hat, und auch schon dunkle Flecken an der Tapete waren. An der Stelle außen hat man sie dann aus- und einfliegen sehen. Der Kammerjäger hat dann mit einer Teleskopdüse unter die Ziegel gespritzt. Hat funktioniert. Jetzt hoffen wir auf heiße Temperaturen, damit der ganze Schmadder schön eintrocknen kann und nicht amfängt zu müffeln #hmpf

    So eines hatten wir mal in der Wand, hat auch der Kammerjäger was eingespritzt.


    Bei uns HAT es dann angefangen zu müffeln. Hölle.

    Zum Glück fuhren wir dann in Urlaub, und als wir zurück kamen war der ganze Spuk vorbei.

    Auch für Wespen muss die Genehmigung zur Entfernung eingeholt werden. Ansprechpartner ist die untere Naturschutzbehörde deines jeweiligen Landkreises. Die übermitteln an (ehrenamtliche) Wespenberater, die sich die Lage vor Ort anschauen, die Wespenart bestimmen (oder Hornissen, Bienen, Hummeln) und anhand der Informationen eine Empfehlung aussprechen. Die Wespenberater haben auch eine beratende und aufklärende Funktion.

    Ist ein gemeinsames Miteinander von Mensch und Wespe/Hornisse/etc. nicht möglich wird sofern möglich umgesiedelt, das können ebenfalls die Wespenberater tun. Für eine Entfernung des Nestes auch von Wespen benötigt man eine Genehmigung und darf das nicht selbst tun.

    Im Zweifel kann man sich auch an den örtlichen Imkerverein wenden, dort tummeln sich auch hin und wieder Wespenberater, bzw. sie sind bekannt.

    Ich lese sowas hier immer wieder, und ich glaube, das stimmt so nicht.


    Schädlingsbekämpfer anrufen, und der kommt und macht das Nest weg (vielleicht kümmert der sich um die Genehmigung bei der Naturschutzbehörde, ich glaubs aber eher nicht). So haben wir das hier schon mehrmals gemacht.


    Ich bin echt auch Naturfreund und Tierfreund, aber Wespen in der Wohnung gehen gar nicht (wir hatten das auch schon, und haben es IMMER wegmachen lassen).


    Bei Stichen hilft bei uns hier sehr super der BiteAway aus der Apotheke (so ein Sticherhitzer).

    es geht um die Statistik



    also Jungs sollen in Berufe schnuppern, in denen bisher laut Statistik mehr Frauen arbeiten


    Mädchen sollen in Berufe schnuppern, in denen bisher laut Statistik mehr Männer arbeiten.



    Die Frage, warum manche Berufe als "klassische Frauen- bzw. MännerBerufe" gelten, soll bei der Vor- und Nachbereitung des Tages selbstverständlich thematisiert werden. Ebenso die Frage nach den Ursachen der ungleichen/ungerechten Bezahlung



    Ich finde das sinnvoll.



    Die Frage, wo jemand Praktikum macht, der oder die sich selbst als divers einordnet, kann ich leider nicht beantworten