Beiträge von liddy

    ach komm jetzt... Schokolade finde ich jetzt auch nicht schlimmer als gehäkelte Pferdchen :)

    Jemand hier, der diese Worte noch im Kopf hat?

    "Ecce. Illic Casa parva est. Illic est Ager lapidosus. Illic hirtus fecundus est."

    :)


    Und das hier hab ich auch noch im Ohr:


    Gallia est omnis divisa in partes tres, quarum unam incolunt Belgae, aliam Aquitani, tertiam qui ipsorum lingua Celtae, nostra Galli appellantur.


    Kann ich heute noch auswendig.


    Und


    qui quae quod

    cuius

    cui

    quem quam quod

    quo qua quo

    qui quae quae

    quorum quarum quorum

    quibus

    quos quas quae

    quibus


    Wer das in einem Atemzug auswendig runterrasseln konnte, bekam von der Lehrerin Schokolade geschenkt ^^


    Hab ich meiner Tochter vor ein paar Wochen erzählt, als es bei ihr um die Wahl zwischen Latein und Französisch ging. Vielleicht hätte ich das mit der Schokolade weglassen sollen #heul

    Ich finde es trotzdem nicht richtig, aufgrund von Freunden zu entscheiden.

    Das finde ich für ein Kind in diesem Alter ein vollkommen legitimer Grund.

    bzw. wenn man sich zwischen beiden Sprachen auch nach reiflicher Abwägung nicht entscheiden kann, vielleicht DER Grund, der dann das Zünglein an der Waage ist.


    Ich selbst hatte ja, wie gesagt, zuerst Englisch, dann Latein, dann Französisch... und habe weder Latein noch Französisch jemals im Leben wieder gebraucht nach der Schule (also beruflich gesehen).


    Übrigens, wenn meine Eltern damals weniger Wert auf eine humanistische Bildung gelegt, sondern mich mehr in Richtung Naturwissenschaften gepusht hätten, dann wäre ich heute vielleicht in einem Beruf, in dem ich deutlich mehr verdiene als in meinem jetzigen...

    Wenn... wenn... wenn...


    Ob das nun an Latein oder an Französisch oder woran-auch-immer lag... wer kann das heute nachvollziehen.


    Und nochmals, Sprachen kann man jederzeit auch nach der Schule lernen.

    Ich hab nach der Schule noch Spanisch, Russisch und ein bisschen schottisches Gälisch gelernt. Nur so zum Spaß. Wenn ich es beruflich brauchen würde, dann hätte ich mich auch richtig dahinter geklemmt.


    Geht alles.

    Latein hat eine Aura von höherer Bildung. Eigentlich alle, die ich kenne, die für Latein argumentieren, argumentieren eigentlich (unbewusst) für diese Aura.

    Das ist als Entscheidungsgrundlage genauso okay wie die Tatsache, dass man gerne Baguette isst, für Französisch. Hauptsache, das Bauchgefühl passt und hilft einem, im Lernen etwas Sinnvolles zu sehen.

    Ich musste das mit der Aura aber erstmal durchschauen, bevor ich meinen Sohn wirklich eine freie Wahl zugestehen konnte.

    Beim Info-Abend an der Schule meiner Tochter zur Sprachwahl meinte der Schulleiter, die Eltern sollen sich bitte frei machen von so Gedanken wie

    "mein Kind wollte immer schon Tierarzt werden, für ein Medizinstudium braucht es später Latein"

    oder

    "wenn mein Kind Latein lernt, ist es in einer Klasse mit Kindern aus gehobener Gesellschaft"


    Beide Aussagen seien Quatsch.

    Das mit der "gehobenen Gesellschaft" sei heute nicht mehr so.

    Und beide seiner Kinder hätten Medizin studiert, keines seiner Kinder hätte in der Schule Latein gehabt. Er meinte, das bisschen Latein, was man fürs Medizinstudium z.B. brauche, könne man in sich einem mehrwöchigen Kurs im Studium aneignen.

    Und er hat IMMER wieder betont, dass die Sprachwahl keine Entscheidung für den Rest des Lebens sei ;)


    (Er selbst hatte übrigens die gleiche Fremdsprachenfolge wie ich:

    Englisch-Latein-Französisch und hat es nach eigener Aussage nicht bereut.

    Bei seinen Kindern war es aber auch okay, dass die sich anders entschieden haben)



    Bitte entspann Dich.;)


    Edit: Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan. Ich habe mir bei meiner Tochter ja auch ein paar Tage lang Gedanken gemacht, als sie auf einmal - für mich völlig überraschend - Latein wählen wollte. Aber dann war es dann für mich auch okay. Also schlaflose Nächte hatte ich nicht darüber.

    Naja nachdem Latein nun so zertreten wurde. Was spricht denn dann überhaupt noch für Latein? Welche Vorteile hat es denn nun noch?

    Abgesehen vom späteren Studienfach wo man es brauchen könnte und abgesehen von dem Inhalt "Geschichte" der einigen gefällt. Das Fach heißt ja nicht Geschichte sondern Latein.


    Also was bleibt noch übrig an Vorteilen?

    all die Vorteile, die Du selbst schon genannt hast und die die Lateinlehrerin Euch auch schon genannt hat :)

    - man wird durch Latein nicht besser in Bio und Geographie (sorry, die zwei Handvoll abgeleiteter Fremdwörter lernt man auch so) - oder in was auch sonst immer. Man wird schlicht und ergreifend halt besser in Latein...

    Wie gesagt...

    Ich war super in Englisch (1. Fremdsprache), super in Latein (2. Fremdsprache), super in Französisch (3. Fremdsprache), super in Deutsch (Muttersprache)... im Studium dann noch Spanisch gelernt (und dann in einem VHS-Kurs ausgeweitet), und dann noch im Beruf in einem VHS-Kurs zumindest Grundbegriffe in Russisch gelernt (gut, ist ausbaufähig)


    zur Zeit der Lateinwahl super in Mathe, zur Zeit der Französischwahl auch noch super in Mathe, ab Klasse 9 bis heute dann absolut Kacke in Mathe

    Kacke in Bio (meiner Meinung nach das totale Auswendiglernfach, hat wenig mit Verständnis zu tun... bitte jetzt die Biologinnen nicht auf mich einhacken)

    mittelprächtig in Erdkunde (einfach weil ich den Erdkundelehrer HASSTE und keine Lust hatte, mich auf seine Tests vorzubereiten)

    Super in Chemie (hab mir eine Zeitlang überlegt, das zu studieren, aber sobald es dann in den Bereich Mathematik rein ging, tat ich mich schwer... aber soviel zu den Naturwissenschaften)

    KACKE in Physik (vom ersten bis zum letzten Tag kein Wort verstanden. Hab ich abgewählt, sobald das ging.. die einzige Klassenarbeit, in der ich mal gut war, war als es um Kernkraft ging... da hatte ich mir einfach selbst schon sehr viel Wissen angelesen, und da reichte es dann tatsächlich für eine 2... aber davor und danach wieder 4 )


    Sehr gut in Geschichte (aber bestimmt nicht wegen Latein, sondern einfach aus Interesse, und weil wir Lehrer hatten, die es verstanden, uns geschichtliche Zusammenhänge zu erklären, das war spannend)



    was machst Du jetzt daraus?


    Edit:

    Ach ja... ab Klasse 9 so dermaßen schlecht in Mathe, dass es eine Zitterpartie war, ob ich überhaupt durchs Abitur komme, weil ich das ja dann... trotz sehr guter Leistungen in allen anderen Fächern, mit null Punkten in Mathe einfach hätte knicken können....

    Das hat bestimmt irgendeinen rechtlichen Hintergrund.


    In meinem Thread erzählte mir eine Rabin von ihrer eigenen Schulzeit, dass sie sehr unentschlossen war, und ihre Eltern haben ihr dann ein unterschriebenes Formular mitgegeben, sie konnte es dann in der Schule im letzten Moment noch selbst ankreuzen.


    Bei meiner Tochter hing die Wahl tatsächlich zu einem wichtigen Teil auch davon ab, was ihre Freundinnen wählen werden.

    Unter dieser Prämisse hätte ich meiner Tochter tatsächlich auch so ein bereits unterschriebenes Blanko-Formular mitgegeben, was sie dann in der Schule in letzter Minute selbst ankreuzen darf (diese Entscheidungsfreiheit würde ich meiner 10jährigen Tochter durchaus nicht in jedem Lebensbereich geben, aber bei der Sprachwahl hätte ich es ihr schon zugestanden. Wir haben es alles durchgesprochen, sie hat ihre Überlegungen dazu, ich habe meine Bedenken abgewägt und bin zu dem Schluss gekommen, dass sie ausreichend darüber nachgedacht und das Für und Wider abgewägt hat, und dass es keine Entscheidung für den Rest ihres Lebens ist... so whatever... und wenn sie nach all dem Nachdenken mit Ene-Mene-Miste entschieden hätte, selbst dann hätte ich sie in diesem Fall gelassen. Wie gesagt, bestimmt nicht in jedem Bereich ihres Lebens. Aber bei der Sprachwahl 2. Fremdsprache Gymnasium in ihrem Fall schon. Bei anderen Kindern/anderen Eltern/Euch mag das anders sein)


    Also auch auf die Gefahr hin, dass ich mich hiermit in die Nesseln setze...

    Ich stand ja mit meinem Kind vor der selben Entscheidung (kannst Du in meinem Thread nachlesen), aber am Ende... hab ich mein Kind entscheiden lassen, ohne sie groß zu beeinflussen.

    Für mich war der Austausch hier insofern hilfreich, dass ich gesehen habe, es gibt Argumente sowohl für und gegen Französisch/Latein, und es hat mir selbst den Rücken gestärkt, damit ich hinter der Entscheidung meiner Tochter stehen kann.


    Es ist keine Entscheidung fürs Leben, und SIE muss damit glücklich werden.


    Edit:

    Ich war immer sehr gut in Deutsch und Englisch, zur Zeit der Lateinwahl auch noch sehr gut in Mathe, war dann immer sehr gut in Latein, hab dann noch Französisch dazu gewählt, war da immer sehr gut, war ab Klasse 9 KACKE in Mathe für den Rest meines Lebens (was aber zum Zeitpunkt der Sprachwahl null abzusehen war)...

    keine Ahnung, ich glaube man kann da keine allgemeingültige Regel ableiten.


    Bei meiner Tochter hätte ich persönlich jetzt eher zu Französisch tendiert, aber gut, sie will nun Latein. Der Schulrektor meint bei jedem Info-Abend, KEINE Profilwahl hier an der Schule ist eine Entscheidung für den Rest des Lebens... sie wird es schon irgendwie hinkriegen, denke ich ;)

    Wirklich? Ich hatte gehofft, dass sie dann eben auch in Mathe genauer hinschaut und Schusselfehler vermeidet.

    ich stand ja bei meiner Tochter vor Kurzem vor genau der gleichen Entscheidung.


    Ich selbst hatte übrigens in der Schule die Sprachenfolge Englisch-Latein-Französisch...


    war in allen 3 Sprachen sehr gut, und in Mathematik so ab Klasse 9 grottig schlecht (davor sehr gut). Meine eigene Erfahrung sagt also, dass Latein und Mathematik nicht so wirklich was miteinander zu tun haben.

    Allerdings habe ich die deutsche Grammatik tatsächlich erst so richtig kapiert, seit ich Latein hatte und dort Grammatik gelernt habe.

    Ich weiß aber auch nicht, ob das nicht eher daran liegt, dass ich in Latein eben von Anfang an systematisch Grammatik lernen MUSSTE (in Englisch geht es ja anfangs viel doch eher intuitiv... und in Deutsch war irgendwie keiner unserer Lehrer in der Lage, uns das plausibel zu erklären... weil... Muttersprache... ach, keine Ahnung)


    Also auf jeden Fall, die Rechnung gut in Latein = gut in Mathe geht m.Mn. nach nicht unbedingt auf.

    wenn ich das umschreibe auf "ich bin BEIM Saugen", dann kann ich es vielleicht meinen Kindern plausibel erklären

    Ich hab jetzt nicht alle 4 Seiten gelesen, sondern eigentlich nur den Eingangspost und die damit verbundene Frage...


    Und wie ist es mit euch selber? Würdet ihr sagen, der Aufwand von 45 Stunden, den man (laut meinem ersten Googletreffer zum Thema) dafür brauchen würde, lohnt sich? Ich rufe, falls sie es nicht selber finden, mal insbesondere Trin und ainu , die dazu vermutlich eine andere Meinung als ich haben.

    bei mir selbst wurde es weder in der Schule (Gymnasium) noch im Studium gelehrt.

    Ich hab zu Studienzeiten zusammen mit einem WG-Mitbewohner einen Selbstlernkurs am Laptop gemacht (kann den hier auch gerne verlinken oder per PN empfehlen, wenn ich darf).

    (Ich hab damals dann auch für einige gute Freunde die Diplomarbeiten getippt, weil es mit 10 Fingern einfach so viel schneller ging...)


    Ich finde, für mich selbst hat sich das ABSOLUT gelohnt, sehe auch den Unterschied zu Kollegen, die eben nicht blind schreiben können. Es geht so viel schneller und ich muss mich nicht mal großartig konzentrieren dabei.



    Meine Kinder sind noch zu klein dazu, die "Große" steigt jetzt schulisch erst so langsam in die Arbeit mit dem Computer ein... und da werde ich dahinter her sein, dass sie das 10-Finger-System sich irgendwann aneignet. Irgenwann mal in den Sommerferien werde ich mich da mit ihr dran machen.


    Den Stundenaufwand kann ich nicht benennen, ob das jetzt 45 Stunden waren oder ein paar mehr oder weniger. Ich hab mir das halt so nebenher mit dem Selbstlernkurs angeeignet, mein damaliger Mitbewohner und ich haben uns da ein bisschen gegenseitig angefeuert und so einen kleinen Wettbewerb daraus gemacht #cool


    Also, ja, ich finde es lohnt sich, und es ist machbar.


    Edit:

    Und bei mir sind die Denkprozesse tatsächlich irgendwie anders, je nachdem ob ich von Hand oder mit Tastatur schreibe. Sehr interessant.

    Und ich kann besser denken, wenn ich schreibe. Manchmal entstehen Gedanken BEIM Hinschreiben.

    Wenn ich Sachen per Spracherkennungsprogramm eingebe, kann ich nicht so produktiv denken und formulieren, wie wenn ich direkt reintippe oder handschriftlich niederschreibe.


    Das ist aber sicher bei jedem Menschen individuell anders (und wahrscheinlich auch Gewöhnungs- und Übungssache)

    Das sind Bereiche des Internets, die nicht über Suchmaschinen gefunden werden, glaube ich.

    Ja, so habe ich auch versucht, ihr das zu erklären.

    Ein Internet unter/hinter dem Internet


    dann kam von ihr die Frage:

    Und was passiert da und was kann man da machen?


    Ich glaub, der beworbene Film ist eher ein Horrorfilm

    Was ist das Dark Net / Dark Web?


    Frage meiner 10jährigen Tochter.

    Im Schwimmbad hing wohl Kinowerbung für den gleichnamigen Film (?)

    (Frage ist also vor dem Hintergrund dieser Kinowerbung einzuordnen; ich war nicht dabei, sie war heute beim Schwimmunterricht dort. Ich habe die Werbeplakate nicht gesehen)

    Hier war die ganze Zeit über freie Sicht, im Gegensatz zum Sommer. als wir hier leider nichts sehen konnten.


    So beeindruckend.


    Und selbst als ich um kurz vor 8 Uhr zur Arbeit fuhr, stand der Mond noch ganz riesig am mittlerweile hellen Himmel.


    Sommerwind , tolles Foto.

    Von wem sie das wohl haben? Ich habe mal in der 8. Klasse ein Heft 2x benutzt, erst normal, und dann in einer anderen Farbe noch mal drübergeschrieben.

    nicht Dein Ernst, oder?#lol



    minchen ,


    mein Sohn hat für ein ähnliches Heft eine 2- bekommen, allerdings erst GS Klasse 3... das Heft meines Sohnes ist auf jeden Fall ein klein bisschen unordentlicher (aber noch völlig im Rahmen, wie ich finde)


    Die Hefte meiner Tochter sehen katastrophal aus (nicht nur im Vergleich zum Heft Deines Sohnes, sondern sie sehen einfach katastrophal aus), und da gab es in Klasse 4 in Schrift und Gestaltung immerhin noch eine 3-4, das ist ja nur eine Viertelnote schlechter als das Heft Deines Sohnes, aber wie gesagt:

    Das von Deinem Sohn finde ich total ordentlich, die Hefte meiner Tochter sind unterirdisch...



    Bei uns klebt die Lehrerin aber auch immer so einen Bewertungsschlüssel rein, mit genauen Tipps was sie verbessert haben möchte.