Beiträge von liddy

    anscheinend steht das im Schulgesetz. Gestern kam noch in den Regionalnachrichte; ohne Attest muss man 80 E Strafe zahlen.

    Da kann man sich dann raussuchen, was preisgünstiger ist:

    Ein paar Stunden Verdienstausfall, um beim Arzt ein Attest einzuholen (und das Attest bezahlen)... oder lieber gleich 80 Euro Strafe zahlen #rolleyes

    .

    Aber wer zahlt denn den Verdienstausfall, wenn die Eltern keine Kindkranktage mehr haben altersbedingt, wenn der ganze Schaden nur der Attestpflicht zuzurechnen ist? Der Gesetzgeber geht ja offenbar auch davon aus, dass Jugendliche auch mal alleine zuhause ausruhen können, wenn sie erkältet sind? Ist einfach nur dumm.

    dann könnte das Kind selbst zum Arzt (edit: je nach Wohnlage), außer bei gravierenden Sachen. Dann hätte ich das Problem aber auch ohne Attestpflicht.

    Bei uns könnte das Kind nicht selbst zum Arzt. Das hieße ca. eine Stunde mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein und dann noch 15 Minuten vom Bahnhof zum Arzt laufen - und für den Rückweg nochmal das Gleiche. Ich finde, das ist einem kranken Kind nicht zuzumuten, da wäre es ja locker mal einen halben Tag unterwegs. Wie soll man da sich ausruhen und gesund werden.

    Das große Kind sprIcht scheinbar gut, immerhin ist sie auf einem deutschsprachigen Gymnasium, allerdinGs spricht die ganze Familie miteinander nur russisch.

    Ich will hier nur mal einwerfen, dass das völlig okay ist (Fettschreibung und Unterstreichung im Zitat sind von mir)

    Entspricht dem Prinzip der Zweisprachigkeit.

    Besser, die Eltern sprechen zu Hause mit ihren Kinder korrektes Russisch, und das Kind lernt zu Hause korrektes Russisch, als wenn zu Hause mehr schlecht als recht irgendwie krampfhaft auf Deutsch geradebrecht und rumgemurkst wird.

    Solange die Familie das Kind ermutigt, in Kita, Schule und Hort Deutsch zu lernen, sollte eigentlich alles okay sein.


    So kenne ich das.


    Zum Rest kann ich nicht viel sagen, weil ich nicht vor Ort bin und das Kind nicht kenne.

    Sagt mal, ich muss jetzt einfach doch mal fragen, weil ich mich das schon sehr lange frage... und weil meine Tochter diese Oper gerade in der Schule durchnimmt.


    Die Zauberflöte... das ist doch im Grunde genommen auch rassistische K*cke, oder? Und sexistisch noch dazu?

    Oder verstehe ich die ganze Oper falsch und bin nur zu doof um sie so zu verstehen, wie Mozart sie gemeint hat?#angst

    Bei uns ist es eigentlich alle zwei Jahre vorgeschrieben, turnusmäßig (öffentlicher Dienst, keine besonderen Gefährdungen oder Belastungen)

    In der Praxis wird es aber ständig verschoben (zu wenig Betriebsärzte), so dass ich in 18 Jahren Öffentlicher Dienst bisher nur insgesamt 4x war


    (1x kurz nach der Einstellung, 2x zu Beginn der Schwangerschaften (da achtet der Arbeitgeber auch penibelst drauf, dass das stattfindet, wegen dieser Gefährdungseinschätzung in der Schwangerschaft) und dann vor knapp zwei Jahren wieder. Oder sind es schon wieder drei Jahre her?Auf jeden Fall wäre ich jetzt dieses Jahr eigentlich wieder dran , schaun wir mal)


    Die Abstände von Untersuchung zu Untersuchung waren somit 7 Jahre, 1 Jahr, 6 Jahre... oder so ähnlich.

    Und bei den langen Abständen haben sie sich immer entschuldigt, dass sie es eher nicht auf die Reihe gekriegt haben.


    Ich finde das okay, der Arbeitgeber hat ja auch eine Fürsorgepflicht. (Wird aber auch voll als Arbeitszeit angerechnet)

    Und bei den Impfratschlägen bedanke ich mich immer freundlich und sage, dass ich das auf jeden Fall nochmal mit meinem Hausarzt besprechen werde. #ja Diskussionen gab es da eigentlich nie (ich musste nur mal schallend lachen, als der Betriebsarzt mich fragte, mit welcher Art von Klientel ich arbeite, und ob das vorstellbar sei, dass die mich eventuell kratzen, beißen oder anspucken (da ging es um irgendeine Hepatitis-Impfung, die ich nach Meinung des Betriebsarztes haben sollte)... und ich meinte, wenn das jemals passieren würde, dass einer von den Kids mich beißt oder anspuckt, dann wäre ich glaube ich so schockiert, dass ich meinen Job kündigen müsste)

    Was ist denn das Problem? Die Buchstabenform, die Art wie die Buchstaben geschrieben werden, die Verbindungen?

    Das Problem ist Schluder-Schluder-Schlamper-ich-will-schnell-fertig-werden-und-mich-nicht-mit-so-Kleinigkeiten-aufhalten ...


    Wäre jetzt so meine Analyse.


    Den Rest mag ich hier nicht schreiben, ansonsten müsste man es in einen geschützten Bereich verschieben.

    Danke :)


    Ich schau mir das morgen mal in Ruhe an.


    Ich hab natürlich auch schon Google befragt.

    Hab Ideen und Denkanstöße gefunden, aber noch nichts, was sich irgendwie alltagstauglich liest...


    Linnea   murkel , cloudy

    Ihr habt also schon Erfahrungen mit den Heften und könnt die empfehlen?


    (Nach meiner Erfahrung mit dem Mathe-Lernprogramm aus einem anderen Thread: Ich investiere gerne ein paar Euro in das passende Übungsheft oder Übungsprogramm, wenn es was taugt. Ist mir lieber als mir alles von irgendwoher zusammenklauben zu müssen.)


    Edit:

    Ich fand diese Seite hier noch interessant, vor allem der Tipp, dass man mit den Kindern Zentangles machen soll.

    https://www.lernfoerderung.de/…ich-schreiben-5-schritte/


    Aber eigentlich hatte ich bisher auch nur Zeit, das alles zu überfliegen... bin selbst gerade im Ferienmodus. #rolleyes

    Meine Kinder fragen jetzt, was die Allgemeine Relativitätstheorie ist und ob ich die ihnen mal ein bisschen erklären kann #angst

    Liebe Raben,


    es gab hier im Forum irgendwann mal einen Thread zum Thema "schöne (ordentliche/gleichmäßige/gut lesbare/was-auch-immer) Handschrift" üben.

    Da waren meiner Erinnerung nach Tipps für Übungshefte und so drin. (Und es geht um ein Kind, nicht um einen Erwachsenen)


    Ich finde den Thread nicht mehr.
    Weiß noch jemand, welcher das war?


    Lieben Dank schon mal,

    liddy

    Ich habe euch auch nicht gefragt was ihr von den Geräten allgemein haltet sondern ob jemand damit Erfahrungen hat und mit welchem Gerät.

    Okay, dann herzlich willkommen hier im Forum.

    Bitte entschuldige, dass ich flapsig war. Die Gründe hat igel oben schon erklärt.


    Also, jetzt tatsächlich ganz ernst meine Erfahrung:

    Nicht jede Grundschule erlaubt solche Uhren.

    Und viele Grundschulen schreiben vor, dass Handies während der gesamten Zeit in der Schule ausgeschaltet sind und im Ranzen verbleiben (ausgeschaltet, im Gegensatz zu stumm geschaltet). Die Grundschule meiner Kinder untersagt generell die Mitnahme von Handies (es darf auch kein ausgeschaltetes Handy mitgenommen werden).


    Insofern würde ich Dir wirklich raten, Dich vorab bei der zukünftigen Schule zu erkundigen, ob solche Geräte überhaupt an der Schule erlaubt sind.

    man könnte doch nen GPS implantieren, dann hätte das Kind es nicht vor Augen aber die Eltern die volle Kontrolle.#tuppern#stumm

    Das hat bei uns ein genervter Lehrer den smartwatch-Eltern auch vorgeschlagen (verbunden mit dem Tipp, den Chip aber bitte nicht in den Finger des Kindes zu implantieren, sondern vlt. lieber in den Kopf oder so, weil, am Finger macht der potenzielle Entführer auch nur mal schnell schnipp-schnapp-Finger-ab... kam nicht gut an bei den Eltern, der Tipp #tuppern)

    Ich weiß von anderen Eltern das die Kids die Handys auf lautlos stellen und in der Schule das Handy in der Tasche bleibt.

    Auch in der Pause.

    Das finde ich ist ein guter Umgang mit dem Handy.

    Ich finde, das ist kein guter Umgang mit dem Handy, wenn die Schulregel sagt, dass das Handy während der Schule aus sein soll. Und bei uns an der Schule wäre das Handy dann erst mal weg. Zu Recht, m.Mn. nach.

    Die Uhren sind an Schulen oft nicht erlaubt, weil das Kind damit unbemerkt im Klassenzimmer Aufnahmen machen kann.


    Wovor hast Du konkret Angst?


    Ich hab sowas Ähnliches neulich miterlebt, da haben Eltern ihr Kind auch mit smartwatch in die Schule geschickt, weil sie Angst hatten, dass das Kind entführt werden könnte.

    Der Lehrer meinte nur, dass ein potenzieller Entführer wahrscheinlich als erstes die Uhr bzw. das Handy wegwerfen würde, die das Kind bei sich trägt.

    Die Eltern mussten die Uhr dann wieder mitnehmen.


    Und Handies müssen in der Schule sowieso meist ausgeschaltet sein.

    Ob das 6jährige Kind dann immer zuverlässig daran denkt, das Handy nach Schulschluss für den Nach-Hause-Weg direkt wieder anzuschalten, wage ich zu bezweifeln.


    Just my 2cents.

    Gibt es außer Irischem Whiskey und irischem Bier noch irgendwelche regionalen Spezialitäten die man unbedingt probiern /kaufen sollte ?

    Sodabread


    Chips, Peas & Gravy :-)


    Und anschauen:

    - Giants Causeway (gut, wurde schon genannt, aber es ist einfach gigantisch)

    - die Nordostküste, die Gegend um Strangford Lough

    - Mourne Mountains

    - Newgrange

    ich hätte mir damals eher was abgeschnitten, als mit wärmflasche im unterricht zu sitzen.

    Wie gesagt, ich hätte es auch nicht getan als Jugendliche. Niemals.

    Gibt aber bei uns an der Schule tatsächlich Mädchen, die das machen (keine Mädchenschule).