Beiträge von casa

    Begruendet würde das private nicht zuhören damit, dass man zu viel rede und dass man da nicht erwarten kann, dass der gegenüber da auch wirklich Zuhört.


    Alternativ wird zugehört, genickt und dann doch was anderes gemacht.


    Das sind Situationen, die viele Frauen kennen

    off Topic, aber: Das kennen vor allem auch Kinder. (Ich gestehe, ich KANN da bei Kindern auch wirklich oft nicht immer aktiv zuhören und bringe es auch nicht immer fertig, das zu äußern und die Enttäuschung auszuhalten, die das dann auslöst...)

    Ich geh immer hin und sage "alles 2cm, Ohren frei".


    Klappt nie. Ist zum kotzen.

    Hab ich letzte Woche auch versucht, nur eine graue Strähne vorne sollte stehen bleiben.

    Dachte, das geht in 10 Minuten und kostet 10 Euro.


    Nein, rasieren tut sie nicht, sie ist ja Friseurin und schneidet lieber. #rolleyes

    Und 2cm sind zu kurz, das sieht ja dann aus wie Chemo oder lesbisch. #blink

    Und Ohren frei kriegen nur Männer. #haare


    Es hat fast eineinhalb Stunden gedauert, 68 Euro gekostet und sieht nicht mal so aus, wie ich es wollte.

    Nächstes mal rasier ich selber daheim.

    Freiburg.


    Übernachten im Black Forest Hostel. Günstig, wunderschön mit frischen Blumen und so. Große, gemütliche Küche zum selbstversorgen.

    Nette kleine Kneipen und Restaurants und Cafés - auch für den kleinen Geldbeutel und trotzdem bio, veggie etc. - in der Altstadt (fußläufig erreichbar in 5 Minuten).

    Viele nette, fröhliche Menschen.


    Etwas weiter von der Innenstadt entfernt, aber auch toll und noch günstiger ist der Campingplatz Hirzberg, direkt an der Dreisam gelegen, da könnt ihr kilometerweit spazieren.

    (Kommen die Hunde eigentlich mit? Wenn ja, geht Black Forest Hostel nicht...)


    Deine Tochter kann in Freiburg ganz wunderbar shoppen und findet kulturell bestimmt etwas, das ihr gefällt.

    Dein Sohn kann ins Naturkundemuseum und Planetarium.

    Schwimmen könnt ihr im Strandbad oder an Baggerseen im Umland.

    Es gibt den Tierpark Mundenhof.


    Und Ende Juli ist auch das Zelt Musik Festival (ZMF) - für jedes Alter und jeden Musikgeschmack ist was dabei, macht immer Spaß!


    #sonne

    Wer zeigt das denn an?


    Sind die Schulen verpflichtet, Familien zu melden, deren Kinder den Impfnachweis nicht bis Juli 2021 vorlegen?

    Wohin geht so eine Meldung? Ans Gesundheitsamt oder ist das eine richtige Strafanzeige?

    Masern können doch gar nicht einzeln geimpft werden, oder? Womit wird das denn zusammen geimpft? Heißt das, es gibt dann eine Impfpflicht für mehrere Krankheiten?


    (sorry wenn es schon mal hier gesagt wurde, ich bin nicht (mehr) so richtig im Thema drin, nur aktuell aufgescheucht)

    ICh finds nicht mehr. Was ich nur gefunden hab, ist dass es in Italien und Polen schon so ist, dass KInder wenn die Eltern sich trotz Bußgeld weigern zu impfen zu Pflegefamilien müssen während die Eltern in Beugehaft (= begrenzte Zeit Gefängnis um sie zum "nachgeben" zu bringen) kommen. Weil damit verhindert werden soll, dass sich die Reichen einfach "freikaufen".

    Waas? Das ist ja krass.

    Impfen verweigern wäre ein wirksamer Weg, um die SChulpflicht zu umgehen. Und nachdem das logischerweise nicht gewünscht ist, wird Impfverweigerung als Verweigerung der Schulpflicht angesehen

    Ah. Danke für die Erklärung, jetzt verstehe ich.


    Bleibt zu hoffen, daß das so nicht durchkommt.

    Erstmal ja, bei weiterer Weigerung aber auch Sorgerechtsrntzug. Ich geh dsvon aus, erstmal nur für den Teilbereich Gesundheitsfürsorge.

    Wo steht das?


    Ich denke und hoffe aber, daß es da Spielraum geben wird. So wie ja z.B. auch die U-Untersuchungen verpflichtend sind, aber es wird ja auch nicht gleich das Sorgerecht entzogen, wenn du dein Kind dem entziehst.


    ist ja bei Eltern die ihre Kinder bewusst nicht zur Schule schicken auch die Konsequenz wenn Geldstrafen und polizeilich zur Schule bringen nix nützen

    Kann eine Impfpflicht denn rechtlich so bindend sein wie die Schulpflicht? Ich meine, der Gesundheitsbereich ist da schon noch mal speziell? Es können doch auch nicht bestimmte medizinische Behandlungsmethoden zwingend angeordnet werden, oder? Und eine Impfung ist ja schon ein körperlicher Eingriff.

    also ich nehme niemanden ernst, der rumbrüllt.

    Ich schon. Die wenigen Male, die mein Mann mich angebrüllt hat, sind mir bis heute lebhaft in Erinnerung und im Nachhinein (!) bin ich froh, daß er an genau diesen Punkten mal auf die Pauke gehauen hat. Er hat es mir zuvor -zig mal leise und freundlich gesagt, aber da hat es mich nicht erreicht.

    Umgekehrt gab es vergleichbare Situationen und Themen, die erst dadurch gehört wurden, daß ich laut und heftig geworden bin.


    Damit will ich nicht sagen, daß Rumbrüllen eine gute Konfliktlösungsstrategie wäre, aber manchmal ist es schon gut, die Emotionen auch mal in voller Kraft zu zeigen. Und ich finde, wir sollten das uns und auch den Männern zugestehen. (Den Kindern sowieso.)

    Wenn ich unter Tränen sage, was richtig ist, wird es durch die Tränen ja nicht falsch.

    Wenn mir jemand was unter Tränen sagt, bin ich nochmal viel aufmerksamer als sonst. Für mich bekommt das Gesagte durch die begleitenden Tränen noch mehr Gewicht. Und zwar egal ob es ein Mann, eine Frau oder ein Kind ist, das da vor mir steht und weint und was sagt.

    "Frau Rattenkind ist wohl ein bisschen traurig". Nee. Frau Rattenkind ist höllisch angepisst

    Das hatte ich mal in einer psychiatrischen Ergotherapie-Gruppe. Jede*r sollte aus Ton ein Gefühl modellieren, wir durften auch als Team.

    Ich habe mit einem Mitpatienten einen wütenden Drachen geformt, wir waren nämlich beide sauer auf die Therapeutin.

    Anschließend wurde jeweils ein Dings in die Mitte gestellt und alle sollten sagen, was sie darin sehen.


    Als der Mitpatient unseren Wutdrachen in die Mitte gestellt hat, hieß es: wow, Ärger, Aggro, Wut, Zorn usw.

    Und als ich kurz danach denselben (!) Drachen in die Mitte gestellt habe, sagte die Ergotherapeutin als Erstes: oh, ein trauriges Seepferdchen.... #hammer

    und alle anderen dann auch in die Richtung....


    (Interessanterweise sollte mein Mitpatient dann an seiner Wut arbeiten, indem er sie zügeln lernt, während ich aufgefordert wurde, meine Wut doch endlich mal zuzulassen und auszudrücken... - wie gesagt, Anlaß war ein und derselbe modellierte Klumpen Ton!)

    Die ganze Casafamilie war übers Wochenende auf Reisen.


    Ausstieg in der Kreisstadt aus dem Bus, E. zum Busfahrer: "Auf Wiedersehen und vielen Dank, daß du uns mitgenommen hast, sonst wären wir nicht so weit bis hierher gekommen!"


    In der S-Bahn packt E. sein Vesper aus, J. zeigt auf das Piktogramm mit dem durchgestrichenen Eis.

    E. mampft weiter und sagt: "Ja schade, daß es hier kein Eis gibt."

    J.: "Nein, das durchgestrichene Eis bedeutet, Essen verboten!"

    E.: "Aber wieso heißt der Zug dann Ess-Bahn?"


    Im Zug, wir fahren durch Frankfurt, sehen viele Flugzeuge am Himmel, J. und mein Mann sprechen übers Fliegen, Zug versus Flugzeug und daß Fliegen schon auch lange dauert, sorgfältige Kontrollen am Flughafen usw.

    E..: "Was wird denn da an so einem Flughafen kontrolliert?"

    J.: "Ob das Flugzeug nicht irgendwo kaputt ist, sonst stürzt es unterwegs runter."

    Casamann: "Äh, das auch, aber es werden auch die Fahrgäste kontrolliert, bevor sie einsteigen. Und das Gepäck. Man darf zum Beispiel keine Waffen mit ins Flugzeug nehmen."

    J.: "So blöd ist doch keiner, da oben am Himmel kann man doch eh nichts jagen? So hoch fliegen doch nicht mal Tauben!"

    Casamann: "Hm, naja, nee, das ist zum Schutz der Leute, weißt Du. Daß die sich nichts tun. Es geht nicht nur um Jagdgewehre, man darf auch keine scharfen Messer dabeihaben und so."

    E.: "Ja klar! Das wär ja auch voll gefährlich. Jetzt stell dir mal vor: da macht einer da oben mal das Fenster auf und es fällt ihm das scharfe Messer raus, und das scharfe Messer zerschneidet die Wolken!"

    J.: "Na und? Dann regnets halt unten auf der Erde."

    E.: "Aber das Messer fällt ja noch weiter runter, und jetzt stell dir mal vor, es fällt unten jemandem auf den Kopf!"


    Irgendwann habe ich angefangen Woodwalkers vorzulesen. Das Wort Drogenfahnder kam vor #haare

    Es hat eine Weile gedauert, aber ich habe es geschafft, kindgerecht zu erklären, was Drogen sind (verbotene Substanzen, die glücklich, aber auch süchtig machen) und was ein Fahnder ist...

    Wollte grade weiterlesen, da hält E. sein Tütchen mit Gummibärchen hoch und sagt froh: "Ich hab hier noch ein paar Drogen, die hat zum Glück noch niemand gefahndet!"


    In der Unterkunft (private Pension mit Riesenfernseher) gucken die Kinder einen Barbie-Film (oder sowas ähnliches, jedenfalls sah die Hauptfigur wie Barbie aus und ritt auf einem geflügelten sprechenden Pferd, das ihre verzauberte Schwester war, durch eine Felsenlandschaft, es gab einen bösen Prinzen mit Drachen und einen guten Prinzen usw.)

    E.: "Ich hab Angst!"

    Ich: "Komm her, ich halte dir die Augen zu."

    J.: "Der Gute schafft es. Das ist immer so, daß der Gute es schafft."

    E.: "Aber wenn Mama mir bis dahin die Augen zuhält, bin ich schon vor Angst eingeschlafen."


    Und heute kurz vor Ende der Rückreise, Im Bus, wenige Stationen vor Zuhause, sagt J.: "Mama, kann ich bitte mal kurz deinen Hut haben?"

    Ich nehme den Hut vom Kopf und reiche ihn rüber und frage noch "Wozu denn?"

    Da beugt sich J. schon über den Hut und murmelt "Mir is schlecht..."

    (hat es dann doch noch geschafft, ohne zu kotzen, aber trotzdem...)


    Was bin ich froh, daß wir wieder daheim sind! :)