Beiträge von casa

    wenn die kinder größer sind, hab ich wahrscheinlich wieder das geld nicht.
    und bin an die ferienzeiten gebunden, so die kinder denn mitkommen.
    (jetzt könnten wir außerhalb der saison fliegen und der kleine zahlt noch nichts, da unter 2)


    und wenn ich den traum noch arg viel weiter aufschiebe, sagen wir so 20 jahre, dann sind die kinder aus dem haus und mein mann ist arg alt oder schon tot, und dann sitz ich da allein am palolem beach und guck in den sonnenuntergang und bin traurig, daß er das nicht mit mir erlebt hat. ist doch auch irgendwie scheiße, oder?


    das mit dem impfen muß ich unbedingt gründlich mit meiner freundin besprechen, die ist heilpraktikerin, selbst ungeimpft und war schon mehrfach in indien. aber mit kindern ist das ja echt nochmal ne ganz andere nummer...

    ähm.... tja... das war jetzt nicht so wirklich das, was ich lesen wollte... :huh:


    aber ich hatte ja auch um kritische stimmen gebeten.


    mein mann tendiert auch zu den zähnen, schlägt für mich endlich den führerschein und desweiteren eine ausbildung zur doula vor (womit ich dann weiter geld verdienen und damit die schulden tilgen könnte) und merkt an, daß wir einen neuen wasserkocher brauchen und er gerne einen neuen rasierapparat sowie einen smoothie-mixer hätte. außerdem überlegen wir ja richtung waldorfschule, was auch ein teurer spaß ist. mit alldem wäre das geld schon 5 mal weg, so viel ist es nun auch wieder nicht...


    hm.


    ich hatte als kind so einen bildband, in dem das foto eines indischen mädchens in einem goldgelben sari abgebildet war. sie war etwa so alt wie ich damals (10), stand aufrecht und stolz und ein bißchen verloren in einer kargen, ärmlichen landschaft. dieses bild habe ich stundenlang angeschaut und mich da hineingeträumt. ich sehe es noch heute vor mir.


    ansonsten interessiert mich das land wegen der vielfalt der kulturen und religionen. ich sympathisiere mit sannyas und würde schon ganz gerne mal puna sehen. und einfach mal an einem ort sein, wo alles völlig anders ist als das gewohnte. ich glaube, das würde mir gut tun.


    und ich würde das schon sehr, sehr gerne mit meinem mann und unseren kindern erleben.


    *seufz*


    ich meine, ein smoothie-mixer, was ist das denn schon #hammer
    und die kassenleistungs-lösung für die zähne ist doch auch ganz passabel, wieso teure zuzahlungen...
    und die schuldentilgung, jaaaa, für die bank ist das doch ein pups.


    *hach*

    oh mist.


    *zum impfthema betr. indien weiter recherchieren geh*


    wär so blöd, wenns daran scheitert...

    hallo,


    im sommer bekomme ich wahrscheinlich eine größere summe geld geschenkt. noch bin ich unschlüssig, ob ich damit a) meine schulden begleiche, b) meine zähne richten lasse oder c) mir meinen großen herzenswunsch erfülle, nach indien zu reisen.


    seit ich 10 bin, möchte ich nach indien.
    wegen geldmangel war ich außer kurztrips nach basel, straßburg und paris nie, wirklich nie im ausland in urlaub. ich habe außer nord- und ostsee kein meer gesehen, von einem ozean ganz zu schweigen.
    im dezember werde ich 40.


    idee: meinen 40. geburtstag in indien zu erleben.


    gerne richtung goa, palolem beach...
    oder zu den palmblattbibliotheken in bangalore oder punjab.
    oder puna.


    vielleicht ein, zwei wochen im dezember.


    mit mann und kindern (dann 6 jahre und knapp 2 jahre alt).


    hat jemand erfahrungen, wie das so ist mit kindern in indien?
    gibt es irgendwo einfache hütten zu mieten (ich will nicht in so ein superhotel oder so, sondern möglichst schlicht, aber dennoch einigermaßen sicher für die kinder...)?
    dürfen kinder in ashrams mitkommen oder ist das unüblich?
    unsere kinder sind ungeimpft, ist das ein problem?
    was muß ich beachten?


    oder ist das eine schnapsidee, so reise-unerfahren wie wir sind?


    würde mich über anregungen, erfahrungsberichte, links, evtl. auch kritische stimmen sehr freuen.


    liebe grüße,
    casa.

    Ich dachte als Kind, dass Sterne entstehen, wenn beim Lagerfeuer die Funken in die Luft fliegen

    #ja ja.
    das hat meine freundin letzten sommer am lagerfeuer erzählt. und mein sohn hat es dann vor ein paar wochen im kindergarten auch so erklärt (erzählkreis zum thema weltall). das ist keine irrung oder wirrung, das ist wirklich so.

    anaba, meines wissens (absolut keine expertin, ich habe nicht viel mehr als hirte gelesen) werden die maternalen antikörper von geimpften müttern in geringerer menge weitergegeben als die von müttern, die erkrankt waren.

    irene, welche zahlen nun aktuell stimmen, kann ich dir natürlich auch nicht sagen.


    aber ich habe grad nochmal bei hirte nachgelesen. und da steht, daß seit den 60er jahren (impfbeginn) vor allem menschen aus den risikogruppen (z.b. säuglinge) erkranken, und da sind dann auch komplikationen häufiger, d.h. es kann durchaus sein, daß prozentual tatsächlich mehr erkrankte sterben als das früher der fall war, einfach weil vor der impfära die krankheit auch unter denen verbreitet war, die sie weitgehend komplikationslos durchmachen.


    ebenfalls bei hirte finde ich übrigens noch einen hinweis, den ich für die diskussion bedenkenswert finde, stichwort herdenschutz und verantwortungsloskeit der nichtimpfenden:


    frauen, die die masern durchmachen, geben den neugeborenen fürs erste lebensjahr (d.h. die lebensphase, in der masern tendenziell kritisch verlaufen können) nestschutz. wenn die kinder danach (und vor der adoleszenz) erkranken, sind komplikationen selten und es wird lebenslang immunität erreicht.


    das bedeutet: masernimpfungen (deren wirksamkeitsdauer eh umstritten ist) bieten vielleicht individuell schutz für kleinkinder und kinder (bei denen eher nicht mit komplikationen zu rechnen ist), gefährden aber gesellschaftlich auf lange sicht gesehen gerade die risikogruppen säuglinge, die dann keinen nestschutz mehr haben, weil ihre mütter die masern nicht hatten, sondern geimpft wurden.


    das oft angeführte argument, nichtimpfende seien asozial nur auf das individuellen wohlergehen aus und gefährden die allgemeinheit, dreht sich somit fast um...

    und mich hat gestern eine mitwrbeiterin der krankenkasse angerufen und gesagt, es hätten jetzt zu viele das foto aus religiösen gründen verweigert und sie hätten darum beschlossen, das nicht mehr als grund anzuerkennen. #hammer


    wenn ich also eine elektronische karte will, muß ich also ein foto schicken oder könnte auch zur zweigstelle kommen und mich dort fotografieren lassen.


    keine elektronische karte zu wollen geht nicht bzw. nur auf dem rücken der arzthelferinnen, die dann jedes quartal den papierkram erledigen müssen.


    seufz.


    ich hab jetzt doch ein foto hingeschickt.


    :|
    casa

    also:


    abpumpen kann und mag ich nicht.
    habe ein bißchen milch ausgestrichen und ein kleines bißchen pfefferminztee getrunken.


    jetzt ist es so, daß der bub bei tisch richtig gut und gerne futtert, zum einschlafen an der brust nuckelt und einmal nachts sich richtig satt stillt.


    damit können wir beide gut leben.


    danke für eure antworten!


    #sonne


    casa.

    danke für eure antworten.


    es scheint tatsächlich so zu sein, wie einige es hier vermutet haben: stillstreik im wachzustand, aber gieriges dauerstillen im (halb)schlaf.
    mich haut das total aus den socken.
    ich hatte heute nacht während des stillens schüttelfrost und heulattacken.
    jetzt tagsüber futtert er vom tisch wie ein großer, und ich hab schmerzende brüste und bin völlig k.o.


    ich überlege ernsthaft, ob ich die situation jetzt nicht doch zum anlaß fürs abstillen nehmen soll.
    ich hab irgendwie das gefühl, ich kann einfach nicht mehr.


    ;(


    casa.

    hallo frau dechse,


    danke!!!


    ja, ich streiche schon ein bißchen aus, damit es nicht staut.
    hab schon überlegt, ob ich morgen die ausgestrichene milch (die frische dann) gleich aus dem becher zu trinken gebe.
    aber eigentlich kann ich sdann auch gleich zum anlaß nehmen, aufzuhören.
    den großen habich 4 jahre gestillt, dann schwangerschaft mti dem kleinen (wie bei dir nanook, hat sich dann die milch verändert, und ich hatte auch nicht die kraft für schwangerschaft plus weiterstillen), dann den kleinen gestillt... ich hab nichts dagegen, wenn die milchzeit zuende geht.


    aber das tempo! diese plötzlichkeit (gibts das wort überhaupt? plötzlichkeit?)


    vom Ernährungsaspekt her sollen Kinder in dem Alter noch zwei(?) Portionen Milch am Tag. Das muss aber nicht Muttermilch sein.

    warum?
    und geht auch reismilch, hafermilch, sojamilch?


    liebe grüße,
    casa.

    hallo,


    bin etwas ratlos und meine brüste tun weh:


    der kleine (13 monate) hat bis gestern noch (fast) voll gestillt.


    nun bricht der dritte zahn (oberer schneidezahn) durch, das stillen tut wohl weh, das kind zeigt mit dem finger auf seinen mund und schüttelt den kopf und weint.


    seit heute früh um 6 uhr keine milch mehr getrunken.
    stattdessen gegessen: eine banane, ein käsebrötchen, einen (großen) teller kürbis-möhren-suppe, eine halbe birne, zwei kekse und zwei smarties.
    getrunken aus bechern und tassen: wasser, tee, limonade und chlorwasser im schwimmbad.


    abgesehen davon, daß die ernährung zu wünschen übrig läßt (nein, ich habe nicht vor, mein kind mit smarties und chlorwasser groß werden zu lassen...) - geht das denn so? darf das? von jetzt auf gleich, von 100 auf null?


    8I


    wie kriegt er das denn hin mit der verdauung, so eine schnelle umstellung?


    und was mach ich jetzt mit meinen brüsten? salbei? pfefferminz? noch weitere ideen dazu?


    und vor allem: wo ist mein baby hin?


    #confused


    mir geht das irgendwie zu ratzfatz. ich bin eher schneckig unterwegs, ich komm da nicht hinterher...


    :S


    casa.

    unser sohn kam gestern von selbst auf die idee, einen eimer schnee mit ins haus zu nehmen, allerdings nicht ins bad, sondern in die küche. er hat den schnee


    - geknetet
    - mit wasserfarben angemalt
    - mit einer brennenden kerze "angeschmelzt"
    - und den rest schlußendlich püriert (mit dem pürierstab)


    ^^