Beiträge von casa

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    oh, spannende fragen!
    wissenschaftlich anerkannte antworten hab ich keine, nur so meine gedanken dazu (allerdings ziemlich eso und ich hab leider zu wenig zeit, die aufzuschreiben).


    wenigstens kurz dies:

    wenn der Mensch in der Lage ist, Erinnerungen zu speichern, also etwa mit 3 Jahren.

    ich glaube, (körper)erinnerungen reichen weiter zurück, eventuell sogar bis vor der geburt! unter bestimmten bedingungen (spontane flashbacks bei traumatisierungen, hypnose, holotropes atmen, bewußtseinserweiternde substanzen...) können bilder, geräusche, gerüche, sensitive wahrnehmungen, schmerzen (!) vor, während und nach der geburt erinnert werden. hab ich selbst schon erlebt. (kritiker*innen mögen dazu sagen, das sei konstruiert / zusammenphantasiert. aber da ist ja die frage, wie erinnerung überhaupt funktioniert.)


    daß schmerz nur schmerz ist, wenn er erinnert werden kann, halte ich für völligen blödsinn. ich würde dagegen behaupten, frühkindlicher schmerz ist so immens existenziell, daß er absolut verdrängt werden muß und nicht oder nur ein bißchen erinnert werden darf, weil wir das sonst nicht überleben würden.


    aber zum "ich": unabhängig von dem erinnerungs-thema gibt es ja in der psychologie (analyse, v.a. lacan) das ding mit dem spiegelstadium, also daß kinder sich erst ab etwa 18 monaten im spiegel als eigenes wesen erkennen. davor sind sie noch ganz symbiotisch mit der mutter bzw. mit dem ganzen universum verbunden.


    ah, keine zeit mehr zum weiterschreiben, sorry.
    bin gespannt, wsa andere dazu schreiben... -


    liebe grüße,
    casa.

    hallo,


    hier erstes kind kaiserschnitt aus beckenendlage bei 40+0


    zweites kind spontangeburt (ohne einleitung) bei 40+17


    einleitungen werden meines wissens bei zustand nach sectio wohl durchaus gemacht, aber ganz vorsichtig angegangen, selten außerklinisch, zuerst immer nur pflanzlich, dann eventuell mit prostaglandin über die vagina.


    liebe grüße,
    casa.

    oh, zur übernachtung würde ich das hier empfehlen:


    blackforest-hostel


    die homepage ist nicht so toll, aber das hostel selbst wundervoll! #sonne
    hell, geräumig, riesen selbstversorgerküche, tolle spielecke für kinder, wirklich klasse!
    das haus liegt direkt am schloßberg, ihr seid in 2 minuten zu fuß an der dreisam und in 3 minuten in der altstadt.


    liebe grüße,
    casa (wir fahren im juli nach FR und ich freu mich schon jetzt darauf!).

    nochmal danke. ihr seid gold wert!

    Finde immer wichtig, auch mal zu sagen, dass es auch sehr präsente Kinder gibt, die sich nicht so eingrenzen lassen, wie man es gern hätte.

    das finde ich sehr schön! ob mit adhs diagnose oder ohne ist ja - in diesem punkt - eigentlich egal, denke ich.


    die Leute, die(noch) zu uns kommen

    dieses "noch", das ist genau meine befürchtung: daß leute deshalb wegbleiben. bzw. daß eben diese eine freundin, von der ich schrieb, sich so überfordert und gestreßt fühlt, daß sie lieber wegbleibt. das wäre mir arg. ich mag sie so sehr.


    besuch sagt was, kind guckt irritiert, ich versuche, zu vermitteln.

    mhm. da muß ich noch mal drüber nachdenken. mir wars eigentlich immer lieber, die klären das unter sich,
    wie auch unter gleichaltrigen so auch im kontakt kind-erwachsener.


    aber diesen tröst- und erklär-impuls habe ich andererseits auch! (das wird erst jetzt so richtig bewußt, wenn ich deine zeilen lese.) und ich nehme an, daß meine freundin es gerade damit dann auch so schwer hat. also wenn ich dann auch noch das kind "in schutz nehme", sein verhalten erkläre usw... fühlt sie sich gleich noch weniger gesehen und hat vielleicht den eindruck, ihre grenze sei nicht schützenswert...

    ihr lieben,


    habt vielen dank!!! es ist toll, wie hier unterschiedliche sichtweisen auf den punkt gebracht werden. das hilft mir sehr, klarer zu sehen. wirklich, danke.


    Wenn man lange keine Kinder mehr hatte oder nie welche hatte, vergisst man schnell wie anstrengend das ist. Früher hat man die Kinder auch einfach ins Zimmer geschickt, das macht man heute nicht mehr - zum Glück.

    die freundin ist schon älter (60) und hat ihre töchter damals zwar nicht so autoritär mit ins-zimmer-schicken erzogen, aber eben schon anders als ich das heute mit meinen kindern mache. sie begegnet meiner heransgehensweise mit interesse und respekt. daß sie jetzt in diesem einen punkt kritik äußert bzw. ihre grenze deutlich macht, finde ich mutig und ehrlich und ich will dem durchaus raum geben in unserer freundschaft.


    ein bißchen spielt bei mir noch mit hinein, daß ich mich da jetzt auf dem prüfstand fühle. so als würde sie den kopf schütteln, daß ich mein kind so wenig im griff habe. ihn zu sehr verwöhne etc... er immer im mittelpunkt stehen muß usw...


    die geschilderte situation war ja nicht die erste und einzige. wir wohnen 200 km auseinander und sehen uns nicht sooo oft. besuche bei ihr waren halt etwas chaotisch, wie das mit kindern in fremden (nicht kindersicheren) wohnungen über nacht eben so ist... j. hat da schon einige male über die stränge geschlagen und ich spreche selten ein machtwort, sondern versuche das eher anders zu lösen (stichwort kloetern, erst stimmung des kindes verbessern, "wer leidet mehr?" usw.)


    ich dachte halt immer, das kind leidet mehr und muß in schutz genommen werden. ihren leidensdruck habe ich bisher nicht gesehen. und sie hat nie was gesagt. daß sie sich jetzt traut, will ich wertschätzen und ich muß mich jetzt dazu irgendwie verhalten.


    Überraschungsgäste bewirten, sich angeregt mit ihnen unterhalten und gleichzeitig ein Baby und ein 4 jähriges Kind beschäftigen? #kreischen Crazy, auf solchen Besuch kann man verzichten, nicht? 8o
    Also ja, zukünftig lieber abends verabreden oder wenn dein Partner da ist.

    ja, es war irre anstrengend für mich, aber zugleich habe ich mich sooo sehr gefreut, daß sie so spontan auf der durchfahrt bei uns reingeschaut haben. grade weil wir uns selten sehen. ich hätte nicht darauf verzichten wollen.


    und... #schäm mein mann war auch da. der hat kaffee gekocht und tisch gedeckt und irgendwoher milch organisiert. er hält sich da aber auch immer sehr zurück und mischt sich fast nie ein.


    In der Situation die Du beschreibst gibt es ja nur eine Lösung: irgendwer muss das Kind beschäftigen. Manchmal hatte ich in dem Alter so "Supertolle" Sachen, Knetsachen oder Kleinigkeiten direkt für die Gelegenheit die er noch nicht sooo kannte und oft hatte, und mit denen er sich beschäftigen kann.

    das finde ich eine super idee! ich werde in den nächsten tagen gleich mal so ein kistchen mit schönen kleinigkeiten einrichten...

    daß er neben dem baby aufdreht, finde ich verständlich, und mit der belagerten freundin gerade dorthin gehen find ich jetzt nicht so gelungen, aber naja.

    ja, das hab ich dann auch gemerkt... #schäm
    oh mann, ich fühl mich sooo unbeholfen zur zeit mit allem, mit zwei kindern, das muß scih alles erst noch einpendeln. gar nicht so einfach, allen gerecht zu werden, auch noch auf mich selbst zu achten - und dann noch die freundin.
    #yoga

    jetzt wendet sie sich beim reinkommer zuallererst den kindern zu, betüddelt sie ausgiebig, und danach können wir uns viel besser unterhalten und das auch einfordern.

    das hat meine freundin ja auch versucht, mit j. in seinem zimmer gespielt. aber es reichte ihm halt nicht.
    es reicht ihm eigentlich zur zeit nie, er will dann immer mehr.
    wenn es dabei um mich geht, gebe ich klares STOP, nehme mir dann aber auch die zeit und habe das mitgefühl, dann mit seinen tränen, seiner wut oder wasauchimmer umzugehen. das schien mir in der situation nicht gut praktikabel.


    was machen deine kinder, wenn deine schwester nach dem betüddeln dann einfordert, mit dir in ruhe zu reden? ziehen die kinder sich still zurück und spielen was für sich? oder hören euch zu? wie alt sind sie? und wie lange geht das gut?

    danke für eure rückmeldungen!
    ich lese die klare tendenz zum einschreiten.
    mein gefühl ging auch in diese richtung, jedenfalls bei speziell dieser freundin vor ihrem hintergrund etc..


    aber, ganz ehrlich, ich weiß nicht wie.


    ich beschreibe mal kurz das letzte treffen, nach dem sie mich darauf ansprach. das war so:


    freitagnachmittag, j. ziemlich fertig von der woche. das baby schlief, j. hatte endlich mama-zeit und wünschte sich vorlesen, ich zauberte ihm ein getränk und brötchen und setzte mich grade mit ihm aufs sofa - da klingelte es. besagte freundin, ihr mann und eine mit dem paar befreundete frau, die ich nicht kannte, kamen "für eine stunde" zum überraschungsbesuch, hatten kuchen dabei und eine kiste voller bilderbücher.
    große freude, hallo, kaffeekochen, tisch decken, kaffeekränzchen, blabla, durcheinander.


    j. schnappte sich meine freundin und schleppte sie in sein zimmer ab, die beiden spielten ausgelassen. dann wurde es ihr zu viel und sie kam zurück ins wohnzimmer, j. hinter ihr her. wir aßen kuchen, redeten. j. mit am tisch, aufgeregt, aber eine weile still. nach einer halben stunde (was ich viel finde für ein aufgeregtes 4jähriges kind, das eigentlich mama-zeit hatte....) kletterte er auf den schoß meiner freundin, spielte mit ihrem schal. sie wehrte mehrmals lachend ab. er hängte sich an ihren mann, redete laut, wollte eines der bilderbücher von ihm vorgelesen bekommen. wollte mit ihm spielen. die erwachsenen wollten aber reden, reden, reden...


    spaziergang vorschlagen kam mir angesichts der kurz bemessenen zeit nicht so klug vor, außerdem regnete es.
    kind ermahnen hätte nicht viel gebracht, eher den druck erhöht. dann dreht er erst recht auf. außerdem hatte ich wirklich verständnis für seine situation. und wer nachmittags überraschend zu mir kommt, weiß eben, daß j. dann auch zuhause ist und was braucht....


    aber, wie gesagt, bei dieser freundin möchte ich wirklich auf sie achten und für sie einstehen. deshalb habe ich SIE aus der situation rausgenommen und bin mit ihr in ein anderes zimmer, zum baby. j. blieb bei den beiden anderen im wohnzimmer und tobte mit denen rum. ihr mann wollte aber auch mal baby gucken und so waren wir dann doch bald alle wieder zusammen und j. wurde, um neben dem baby auch noch gesehen zu werden, immer wilder. ich bekam ihn erst ruhig, als ich ihm vorlas. und dann war die stunde rum und sie mußten gehen.


    was hätte ich tun sollen?


    einfach SAGEN ist in solcher situation nämlich wirkungslos.
    schreien und strafen gibt es bei uns nicht. (okay, schreien manchmal schon, aber nur im notfall.)
    bleibt nur: räumliche trennung. das hat aber irgendwie was von flucht.
    oder ganz anderes setting...?
    oder soll ich nächstes mal in ihrem beisein ruhig und ernst mit ihm darüber zu sprechen versuchen?
    oder sie bitten, mich alleine, ohne kind zu treffen?


    ich verstehe eure haltung, daß kinder lernen müssen, achtsam mit anderen menschen umzugehen.
    ich sehe das auch so.
    bloß habe ich bei j. den eindruck, ich verlange da eh manchmal zu viel von ihm. und in der geschilderten situation war das echt schwer für ihn, sich zurückzunehmen.


    hm.

    umständlicher titel, tut mir leid. es geht um folgendes:


    mischt ihr euch ein, wenn euer kind anderen (befreundeten) erwachsenen auf die nerven geht?
    wenn ja, wie?


    ich frage das, weil ich es bisher so halte, daß ich mich nicht einmische.


    aber eine ganz, ganz liebe freundin von mir hat jetzt geäußert, daß sie das für sich problematisch findet. sie kann sich gegen j. (4 jahre) und seine manchmal stürmisch-zärtliche, fordernde art nicht gut abgrenzen und wünscht sich, daß ich, wenn sie damit überfordert ist, eingreife. stattdessen werbe ich immer um verständnis für j.s ungestüme art und sehe nicht sie in ihrer verletzlichkeit und überforderung.


    sie ist selbst mutter, ihre kinder sind aber schon erwachsen. und sie war grundschullehrerin, seit ein paar jahren frühpensioniert wegen burn out. eine wirklich liebe, herzliche, sehr empfindsame frau.


    was tun?


    würde mich über gedanken, erfahrungen etc. dazu freuen.


    liebe grüße,
    casa.

    na dann oute ich mich doch mal, bzw. meinen mann:
    er ist 67.
    unser zweites gemeinsames kind wurde im januar 2014 geboren.
    kann das wer toppen? bestimmt ist er der forums-opa, hihi.

    ups, habe das hier erst jetzt entdeckt.


    zum geburtshaus kann ich nicht viel sagen, aber hier eine stimme für die "uralte, rabig-alternative hebamme, die so viel redet". (gute beschreibung, ich wußte sofort, wen du meinst.) die ist ein goldschatz. sie macht weihnachtsvertretung für meine hebamme und ist echt eine wucht. guck mal bei greenbirth, ob dir das zusagt. wenn ja, dann krall sie dir. und wegen der anfahrt würde ich mir keine sorge machen, du kannst ja eine hebamme vor ort bitten, frühzeitig bei den ersten wehen zu prüfen, ob sie muttermundwirksam sind, und dann gleich e.-m. anrufen.


    liebe grüße,
    casa.

    katinki, 650 meter? lohnt sich das denn? :D (alles andere demnächst per mail oder pn, ja?)


    heute morgen war hier der himmel bei sonnenaufgang türkisblau. echt, eine farbe wie das meer in den urlaubskatalogen. und am küchenfenster von oben bis unten eisblumen. wunderschön.


    flocke, dieses von-draußen-reinkommen mag ich auch so gerne! und dann tee bzw. kakao mit keksen und eine wärmflasche an den füßen...


    liebe grüße,
    casa.

    [off topic: katinki! das klingt ja zauberhaft! wüßte zu gern, wo das ist - leichter schnee? heute und hier? aber allzu weit weg kannst du ja nicht gezogen sein, oder? hm...]


    mein waldkindergarten-kind behauptet ja, doofes wetter gibt es gar nicht, nur doofe langweilige erwachsene, die es nicht so toll finden, sich im matsch zu wälzen.


    ich mag bei diesem wetter (man nennt es hier in der gegend "össelig" oder "usselig", habe ich gelernt) gerne drinnen auf dem sofa rumlümmeln, tee trinken und kerzenlicht.


    gruß,
    casa.

    wow 8o


    ihr seid genial! ich danke euch von herzen!


    werde morgen in ruhe mit meinem mann die namen nochmal durchsehen, so spontan gefallen mir einige eurer vorschläge sehr, sehr gut.


    *freu*


    casa