Beiträge von VivaLaVida

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    clever.


    so stehen nämlich einige bekannte meiner kinder mit 15 mit jobs bei mäc doof da (u.a. weil die eltern das nicht schlimm finden und weil hier bei vielen die kultur herrscht, es wäre absolut richtig und ehrenvoll, früh und in einfachen berufen arbeiten zu gehen).


    meine tochter hat einen kumpel, der das abi auch gern machen würde, aber er muss sein leben halt bereits jetzt allein finanzieren und da passt sowas grosskopfertes wie allgemeinbildung nicht rein. ausbildung geht natürlich immer, aber wer braucht schon geschichte oder literatur?


    uns hat dieses hiesige bildungssystem, angefangen mit der grauenvollen unterstufenlehrerin, sehr viel schaden zugefügt. finanziell, seelisch, bildungsbezogen...

    Freda, so lange dein Kind in Dtl. schulpflichtig ist, hast du kaum Chancen, dass deine Tochter das so machen kann.

    Das wäre ja eine interessante Frage. Es gibt ja keine Abiturpflicht. Weißt Du da was, VivaLaVida , ob das als Ausbildung gleichwertig auch in Deutschland gilt?

    genau weiss ich das nicht.


    man kann ab 16 den abiturkurs beginnen.


    hier in der CH wird das nach meinem kenntnisstand auch als vollwertige beschulung anerkannt, wenn man die entsprechenden wochenstunden nachweist.


    die präsenzschulpflicht (von der man sich hier ja befreien lassen kann, wenn man bestimmte bedingungen erfüllt) besteht m.e. nur bis ende der 9. klasse. da muss ich mich aber selbst noch schlau machen.

    lichtstille


    es gibt über die homepage und die app viele kontaktmöhlichkeiten, die auch recht niederschwellig sind. also man kann bei einer aufgabe jederzeit den fachlehrer anfragen. schriftlich, aber ich glaube auch trlefonisch. dann gibt es den studiengangleiter, der sehr gut erreichbar ist. auf nächster stufe noch die studienberatung. es gibt chaträume, unsere tochter ist in einem forum aller abi-leute und in einer WA-gruppe. das läuft alles über die schule.

    also antwort ja. und zwar besser als an der „normalen schule“, die ich kenne.


    Talpa absolut. sie möchte unbedingt wieder erstmal nach berlin zum studieren und hat auch schon konkrete pläne bezüglich einer WG (selbst die besetzung steht schon). ich bin gespannt.


    quark

    das ist eine externen-prüfung. zwei mal im jahr nimmt die hamburger schulbehörde diese ab. die noten rekrutieren sich allein aus der abschlussprüfung in 8 fächern, die je nach gewählter vertiefungsrichtung zusammengestellt sind. pflicht sind mathe, deutsch, zwei fremdsprachen, 1-3 navi, 1-3 geisteswiss. usw.


    die noten, die sie jetzt für ihre einsendeaufgaben bekommt, sind fachliche feedbacks und kommen nicht ins zeugnis. was gut und schlecht sein kann.


    insgesamt muss man etwa 170 studienhefte bearbeiten, die teiweise recht umfänglich sind. gerechnet wird mit 1-2 heften pro woche im vollzeitstudium. wir sind deutlich schneller.

    ich denke, ihr wissensstand wird top sein, da nichts wegfällt wie im normalen schulbetrieb und alles gut aufbereitet (und vor allem einheitlich!) ist.


    man kann sich zwischenzeugnisse geben lassen. mit und ohne noten.

    Das klingt echt super. Ich könnte mir das für meine Mittlere auch vorstellen, weil sie zu Hause wirklich effektiv lernt und so viele Hobbies hat, dass die Schule eigentlich zu viel Zeit frisst. Aber die hat noch Jahre Zeit.

    Auf welchen Zeitraum ist denn das Fernabitur ausgelegt? Kann man das ganz im eigenen Tempo gestalten? Und wird das auch angepasst auf die Anforderungen des jeweiligen Bundeslandes, in dem das Kind schulpflichtig ist?

    das kommt auf den einstieg an. es gibt drei stufen. in der stufe unserer grossen sind es normalerweise 2,5 jahre inkl. prüfungen etc.

    die kleine wird den kurs machen, der 3 jahre dauert.

    das tempo bestimmt man aber letztlich selbst, man kann schneller oder langsamer machen.

    lehrplan ist immer der hamburger bei dieser fernschule, weil dort auch die prüfung abgenommen wird.

    Ja, es gibt so Menschen, für die passt es einfach.


    Wir können in diesem Punkt dem Lock Down im Frühjahr dankbar sein. Da war uns nämlich aufgefallen, wie sie aufblühte und es ihr viel besser ging mit dem Homeschooling. Mich ärgert, dass wir nicht früher drauf gekommen sind.

    Ich wollte mal update geben, wie es bei uns läuft.


    Also es läuft ungefähr so: #huepf#banane#dance


    Unsere Tochter hat in 6,5 Wochen bereits den Stoff von 7 Monaten des regulären Programms geschafft mit einem Notenschnitt von 1,9. Es macht ihr Spass, der Stoff ist erstklassig strukturiert und sie kommt sogar bei Fächern mal Einser, die bisher ihre Problembereiche waren, was m.E. daran liegt, dass es endlich mal vernünftig erklärt wird und dass einige soziale Hürden wegfallen. Nachmittage sind für Freunde reserviert, gerade ist sie übers Wochenende unterwegs. Man vereinsamt also nicht wirklich.

    .

    Ich kann das Ganze nur wärmstens empfehlen. Den Schulvertrag der Jüngeren werden wir jetzt kündigen und sie wird ab September das gleiche Programm machen.

    wir haben z.b. so einen bankberater. selbiger war zu allem unglück am mittwoch abend auch noch bei uns zu hause.


    uns war klar, was für eine tortour das wird, daher haben wir einen anschlusstermin angegeben.

    er hatte genau eine stunde unserer zeit, dann musste er gehen.


    es ist schrecklich, aber wie man das ganze abstellen kann, weiss ich leider nicht.

    der von Trillian verlinkte Beitrag ist lesenswert.

    Hier ein kleiner Auszug:


    „Er (Nawalny) hat die Grenzen des Zulässigen und Tolerierbaren in liberalen Kreisen unglaublich erweitert und machte offene Fremdenfeindlichkeit hoffähig. Rechtlose Arbeitsmigranten aus Zentralasien, aber auch russische Bürger aus dem Nordkaukasus, die häufig Opfer von Polizeigewalt und Erpressung werden, stellt er als eine wichtige Quelle eben dieser Missstände dar...


    Migranten sind für ihn vor allem "illegale Einwanderer". Er spricht zwar nicht von Rassentheorie, aber von Überfremdung und natürlicher Unfähigkeit der Nichteuropäer, sich zu integrieren. Einwanderer und russische Bürger aus dem Nordkaukasus (Tschetschenien und Dagestan, Anmerkung der Redaktion) werden von ihm als Barbaren, organisierte Kriminelle, Drogendealer, Schläger und Sexualtäter dargestellt. Mit dieser manipulativen Sprache ruft er offen zu Ausgrenzung auf....


    Alle georgischen Bürger sollten doch aus Russland deportiert und "das Hauptquartier der Nagetiere" mit Marschflugkörpern zerstört werden. Nawalnys Rhetorik ist übrigens voll von Tiervergleichen. Er schreibt in einem Blogeintrag: "Die gesamte nordkaukasische Gesellschaft und ihre Eliten teilen den Wunsch, wie Vieh zu leben. Wir können nicht normal mit diesen Völkern koexistieren."


    Aber er ist Gegner Putins. Das reicht uns hier im Westen.

    Fällt euch auch auf, dass Putin mit Nawalny jetzt ungefähr das Gleiche veranstaltet, wie der Westen mit Assange? Inhaftieren wegen Verstoß gegen Meldeauflagen, Prozess ohne dass die Anwälte sich vorbereiten konnten.


    Ich bin mal gespannt, wie das weitergeht. Bei Nawalny hat sich die Bundesregierung natürlich gleich beschwert. Aber das war klar, denn der ist ja auch keine Gefahr für die Mächtigen des Westens sondern nur ein menschenfeindlicher Rechtsextremist.

    ja, schon lange.