Beiträge von Narzisse

    Neben vielem, was genannt wurde, hab ich immer ein paar Laugenteilchen zum Aufbacken da. Die gibt es dann durchaus mal als Mittagessens-Ersatz.


    Fertige Kartoffelpuffer aus dem Ofen.

    Pommes aus dem Ofen.

    Kartoffel-Käse-Taschen aus dem Ofen.


    Gesundes Essen gibt es dann wieder, wenn die Eltern wieder senkrecht stehen.

    Ich habe eben meiner Kollegin geschrieben, dass ich morgen hoffentlich weder Porzellan zwischen ihrer Klasse und mir zerschlagen noch ein Kind umbringen werde. Ich könne für nichts garantieren, da PMS...


    Mein Mann KAUT. Unerträglich.

    Die Kinder haben keine Zimmer, sondern extreme Schweineställe. Ich würde am liebsten Zimmerarrest, Adventskalenderentzug und Fernsehverbot durchsetzen.


    Ich hoffe, morgen hab ich meine Tage.

    Dann sind die Leute um mich rum wieder nett.

    Indian Summer

    Meine Duett-Partnerin spielt Bratsche.

    Mal im c-, mal im g-Schlüssel. Denn sie spielt manchmal auch Sachen, die sie spielen will, und will die sich nicht erst in ihren Schlüssel schreiben müssen. ;-)


    Wobei ich die Erfahrung gemacht habe mit Instrumentalistinnen und Instrumentalisten (so grob über den Daumen gepeilt), dass die meisten es mit ihrem Schlüssel samt Umdenken recht früh hinbekommen haben, wenn sie ein Ziel hatten.


    Ich habe bspw. erst Flöte in F gelernt. Da ich aber auch mal Sachen spielen wollte, die ein c´ in der Melodie haben, habe ich mir selbst beigebracht, auf der C-Flöte zu spielen.


    Mittlerweile les ich auch 2 Schlüssel parallel, wenn ich mein Instrument spiele, obwohl ich weder Klavier noch Orgel spiele.

    Wenn du Musik in der 5c hast, in die 6b marschierst, die Kinder mundtot machst ("Ich werde doch wohl meinen Stundenplan kennen!") und dich erst aus dem Raum begibst, als deine Kollegin erscheint.

    Ok, nachdem deine Kollegin erschienen ist, du der auch gesagt hast, dass sie sich täuscht, sie beim Stundenplanmacher war und dann am Ende die undankbare Aufgabe hat dir mitzuteilen, dass du in den falschen Raum marschiert und die falsche Klasse an-unterrichtet hast und die 5c immer noch auf dich wartet... #kreischen#angst#tutmirleid


    Thank god it´s friday!!!!!

    Ok, dann bin ich froh, Narzisse.


    Ja, wenn ich von der bisherigen Kommunikationsberitschaft unserer Schulleitung ausgehe, sind meine Erwartungen = 0. 🙈 Daher baue ich tatsächlich auf einen charmanten Elternbeirat, der damit umzugehen weiß. :D

    Gute Nerven wünsche ich dir!


    Und dran denken: Ich 10 Jahren hat das Thema keine Bedeutung mehr... ;-)

    Ich habe das Thema auch von Mutterseite durch, und natürlich war ich ärgerlich, dass das Ministerium es nicht hinbekommen hat, einen dauerhaften Ersatz zu stellen.
    Mein Kind hatte alle 4 Wochen eine neue Situation.


    Aber das lastete ich nicht der Lehrerin persönlich an, da sind andere Stellen verantwortlich.



    Die Kommunikation ist übrigens immer so gut wie die Schulleitung.

    Mal läuft es, mal nicht.

    An der Grundschule meiner Kinder lief es gar nicht.

    Da war nur eines Tages eine Lehrerin weg, und als das Kind da war, gab es die erste offizielle Stellungnahme der Schulleitung dazu samt der Mitteilung, dass die Frau schwanger war.


    Aber daran ändert ein guter Elternbeirat leider gar nichts (ich war seinerzeit drin).

    Und ein schlechter Elternbeirat macht die Kommunikation zu den Eltern nicht besser oder schlechter bzgl. Schulleitung.

    Wenn die Leitung kommunizieren will, tut sie es. Will sie es nicht, tut sie es nicht.


    Ich wünsche euch, dass sie gut kommuniziert.

    Es ist - unabhängig vom Thema - das angenehmere Leben für euch als Eltern.


    (Edit: Die Antwort ging an ich )

    Ich wurde nur von diesem "ständig schwanger" sehr angepieckst. Tut mir leid, dass ich da direkt drauf ein steigen musste.

    Ich war ja "ständig schwanger".


    In 11 Jahren 5x.

    Die Eltern haben mir das z.T. sehr offensiv verübelt.


    Ich war dennoch nicht bereit, meine Familienplanung den Elternwünschen unterzuordnen. ;-)


    Mein Mann ging übrigens auch 3x in Elternzeit.

    In einer Schwangerschaft fehlte ich nur 3 Wochen vor (ich ging freiwillig länger, passt zu den Ferien) und 8 Wochen nach der Geburt.

    Da gab es Gemaule.

    Meinem Mann wurde gratuliert, dass er so ein moderner Vater sei, der auch mal 1,5 Jahre beim Nachwuchs bliebe.


    Aber das ist mein persönliches, frustiges Off Topic.

    Ich kann mal schreiben, wie es bei meinen Schwangerschaften war:
    Ich habe das der Klasse mitgeteilt und einen Elternbrief rausgegeben (parallel oder kurz danach), um zu informieren, dass einfach viele Fragen wären und dass ich auf deren Beantwortung keinen Einfluss hätte.


    Ich habe in einer Schwangerschaft nicht gearbeitet, da hatte ich ein Berufsverbot.

    Für die Klasse war das unschön, denn es gab keine dauerhafte Vertretung.

    Das Ministerium denkt nämlich anders als der 08/15-Mensch. Das Kumi denkt: Bis zum offiziellen Mutterschutz ist erst eine Fehlgeburt wahrscheinlicher oder eine Frühgeburt, bei der das Kind verstirbt. Danach hat die Lehrerin Anspruch auf 3 Wochen Regenerationszeit, dann kommt sie wieder.

    Daher wird so lange in meinem BL kein dauerhafter Ersatz eingestellt - es sei denn, die Schulleitung kann durch Umschichtung der Stunden was hinbiegen.

    Für die Kinder ist das eine ganz blöde Situation.

    Für den Rest übrigens auch: Die Schulleitung muss mit Kurzzeitvertretungen arbeiten, die schwangere Lehrerin kriegt - wenn es blöd läuft - noch Kommentare von den Eltern gedrückt.

    Das ist ja witzig!


    Kommende Woche bin ich dort.

    Die Führung auf der Berwartstein ist legendär.
    Wenn die Kinder sie nicht 1x im Jahr mitmachen dürfen, ist der Weltuntergang nahe. ;-)

    Mir fällt spontan die Südpfalz ein.
    Unterhalb der Burg Berwartstein gibt es einen See, einen Campingplatz und Gastronomie.


    Aber so ähnlich sieht es auch in der Nähe von Lindelbrunn aus.


    Oder unterhalt der Trifels gibt es auch so einen See und einen Campingplatz.



    Kann alles oder nichts sein. ;-)

    Nachtrag: Gürtelrosen hatte ich schon.

    Und meine Haut ist an manchen Stellen phasenweise lt. Hausarzt so empfindlich (verrückt, wie schnell das meinem Hirn nach dem Abschicken eingefallen ist), weil ich halt ein Nerven-Mensch bin. Ich spüre den Stress phasenweise körperlich, entwickle aber keine Gürtelrosen, sondern "nur" leichtere nervöse Schmerzen.


    Was auch immer es bei dir ist: Gute Besserung wünsche ich dir!