Beiträge von patrick*star

    mein sohn isst übrigens richtig viel. wenn ich das fräße, würde ich 400 kilo wiegen. es bleibt nur nichts hängen. er verwertet irgendwie nix.


    und noch ein übrigens, mein ex und ich waren beide als kinder und jugendliche dünn (nicht SO dünn wie der sohn, aber erheblich dünner als der durchschnitt), sind heute beide 45 und sehr dick. bei uns beiden fiel leider mit 40 der hammer so unglaublich, dass ich uns nicht wieder erkannt habe. meine schwester war immer dünn und ist es noch (ist 37), und ich bin gespannt, wie das bei der mit 40 wird.

    ich schließe mich Talpa unbedingt an.


    mein sohn ist auch so extrem untergewichtig. es sieht nicht gesund aus, zumal er auch recht groß ist mit 1,87 m und 56 kg.


    für männer ist so eine figur besonders ungünstig und gilt als total unattraktiv leider, da fühlen sich auch nicht wenig leute berufen, das zu erwähnen 😡.


    die ärztin hat aber immer von speziellen maßnahmen zur zunahme abgeraten. hochkalorische nahrungsergänzung hat er nur während einer lungenentzündung bekommen, weil es da gefährlich wurde.


    das zeug schmeckt übrigens kacke.

    ich finde es schwierig, mit so "medizinischen" maßnahmen vorzugehen, wenn eigentlich kein medizinischer zwangsfall besteht und würde eher versuchen, so schwer das ist, da akzeptanz zu vermitteln.


    lg patrick

    ich bin überzeugte anhängerin der theorie und kriege sehr schnell probleme durch zugluft (nackenschmerzen, rückenschmerzen, ohrenprobleme, erkältung), unabhängig von der umgebungstemperatur. in mexiko und südamerika kenne ich es auch so, dass bescheid gegeben wird, wenn durchgelüftet werden soll, so dass man sich aus der zugluft raussetzen kann. wobei ich mal in mexiko aus dem kino rausmusste, weil die klimaanlage da so brutal eingestellt war. das hat jetzt aber mit zug nicht so viel zu tun. wenn ich bei mir stramm lüfte, halte ich mich aus dem zugbereich so lange fern. und die voliere steht so, dass die viecher nichts abbekommen. für vögel ist zugluft richtig schlecht.

    Na, wenn das mal kein Cliffhanger vom Feinsten ist!


    Ich drück die Daumen, dass es spannend mit extremst gutem Ausgang für dich ist!

    Zum nächsten Geburtstag sagst du dann hoffentlich "YES, das 46. Lebensjahr hat gerockt!"



    ssssooooo cliffhangig ist es nicht, ich überlege halt immer noch bzw. zunehmend schlimm an der problematik neues leben, vol. 2 von diesem thread rum.


    da kam gestern abend auch die sprache mit den freundinnen drauf und ich bin von dem gespräch immer noch sehr aufgewühlt. ist ein entscheidungsjahr. der junge wird abi haben, noch bevor ich ein jahr älter bin, und es wird klar sein, was er beruflich anstellt... ich selbst marodiere wie auf einem führerlosen kahn rum und hoffe, irgendwie ans steuer zu kommen.


    deshalb bin ich für deine wünsche sehr dankbar, ich hoffe, ich kann hinterher drauf zurückschauen und sagen, es ist gut geworden und hat was gebracht.


    lg patrick

    ich wollte mich noch mal ganz herzlich bei euch allen bedanken. habe immer mal wieder reingeschaut gestern und mich jedes mal so hardcore gefreut über eure lieben posts!

    danke, so fängt das 46. jahr doch gleich viel besser an!


    hatte gestern lieben besuch von familie und freundinnen und musste die letzten rausschmeißen, weil ich auf dem balkon einzuschlafen drohte #glas. war ein schöner tag, und heute erhole ich mich davon :D.


    das jahr könnte sehr, sehr spannend werden. ich halt euch auf dem laufenden. ist sehr schön, so als seesternchen teil eurer crew zu sein.



    eis für alle und lieben dank noch mal


    patrick

    das hieß früher wirklich so und wurde auch gängig so abgekürzt. ich sehe da kein rassismuspotenzial bzw würde es als an den haaren herbeigezogen empfinden.


    die aussage jedoch ist absolut entsetzlich und wäre mir als mutter eine anzeige wert. das verunglimpft


    a) aufs äußerste den schüler selbst (für die betitelung als "idiot" werden empfindliche strafen vergeben im straßenverkehr)


    b) alle, die förderschulen besuchen, die heute aus gutem grund nicht mehr "sonderschule" heißen, sondern korrekterweise auch mit dem förderbedarf bezeichnet werden.