Beiträge von safira

    hallo ihr Lieben,

    Ich habe mich länger nicht gemeldet, das tut mir leid.

    Es geht ihr gut. Wir waren in der Klinik und da due neurologischen Tests so unauffällig waren, konnte man auf bildgebende Verfahren verzichten. Wir bekamen noch die Mailadresse dwr Chefärztin, damit wir uns direkt an sie melden können, sollte nochmal etwas sein.

    Es war aber nix mehr und wir hoffen, dass das nun so bleibt :-)


    Bald hat sie nun ihren 3. Geburtstag und d ganze Spuk mit dem Krankenhaus Aufenthalt ist bald eim Jahr her. Gut, dass es vorbei ist.

    danke ihr lieben


    Heike ja ich bin da wohl auch gerade wieder dünnhäutig. Ich hatte gehofft, das Thema wäre durch.


    Preschoolmum, ja das kann alles total harmlos sein. Ich glaube da auch fest dran und der Kinderarzt auch. Die MRT bringt dann hoffentlich endlich Ruhe.


    Ich hoffe, wir bekommen bald den Termin mitgeteilt und müssen nicht so lange warten. Mein Mann und ich haben die Abmachung, dass wir versuchen nicht groß darüber nach zu denken und wir thematisieren es auch eigentlich nicht. Mir würde das mir Angst machen und ihm wohl auch. Er war im Krankenhaus beim letzten Termin schon so schlimm zittrig.

    Heike ich verstehe deinen Beitrag nicht. Wolltest du etwas schreiben?


    Stina das klingt ja heftig :-( . Zum Glück war es dann nur erkältungsbedingt!!


    Bei meiner Tochter ist es so, dass theoretisch unter Erkältung die Symptome wieder auftreten können, wurde uns erklärt, weil das umliegende Gewebe auf den Nerv drücken kann bei Entzündung. Blöderweise wurde es letzte Woche zusehens schlechter, zwischendrin aber auch wueder besser, und dann fing sie plötzlich an, ständig zu fallen und einzunässen. Davor wae sie seit ein paar Wochen komplett tags und nachts trocken ohne Unfälle.
    Ich hoffe, dass das einfach nur Zufall ist und sie vielleicht eine Blasenentzündung plus Erkältung hatte. Aber die Rest-Ungewissheit ist blöd.
    Der Termin steht noch nicht fest. Ich hoffe, dass wir bald einen bekommen

    Man arbeitet doch heutzutage so lang. Wenn man nun tatsächlich erst mit Ende Zwanzig/Anfang dreißig nach Studium und Kinderaufzucht einstiege ins Berufsleben, gibt man doch der Gesellschaft immer noch sehr viel in Form von Steuern und Leistung zurück, oder? Und die Kinder tragen später zur Rente bei.
    Also da sehe ich es nun nicht als unsozial, eine Zeit lang im Beruf zu reduzieren/auszusetzen und Kinder zu erziehen, obwohl man vorher studiert hat.

    ...


    Und ja, ich denke auch, dass der Sinn dahinter steht, dass Kinder möglichst mit einem Jahr in die Betreuung sollen und beide Eltern wieder arbeiten.


    Daß zeigt sich doch auch deutlich in der Familienpolitik finde ich.

    klar. Geben Eltern nach einem Jahr ihr Kind in die Krippe, ist es zumindest hier oft so, dass beide Vollzeit oder annähernd Vollzeit arbeiten, weil die Krippengebühren so hoch sind, dass sich Teilzeit kaum rechnet. Somit können die Eltern recht viel weiter konsumieren, zahlen recht viel Steuern UND hohe Krippengebühren. Wohingegen an einem Elternteil, was bis zum 3. Geburtstag zu hause bleibt, kaum Geld abzuzweigen ist. Weder Steuern noch Krippengebühren.

    Bin auch wieder seit vor 5 Uhr wach. Wieder mal Extrem-Bauchbabygezappel ^^ . Ob er weiß, dass er das nun auch mal langsam draußen machen dürfte??

    hier ist auch das Problem, dass durch die neu geschaffenen Krippenplätze und die wenigen Erzieher Kinder, die erst mit 3 oder später in die KiTa gehen, oft keinen Platz bekommen. Weil die Krippenkinder haben ja Vorrang, da sie ja bereits in der Einrichtung sind.


    Ich finde bei der ganzen Krippengeschichte ist noch so viel ungerecht und unausgereift und Geld fehlt an so vielen Ecken. Total dämlich, wenn jetzt ganze Elterngehälter ersetzt werden und andere noch nicht mal einen normalen Ü3 Kitaplatz bekommen und somit mehr als 3 Jahre auf Gehalt verzichten (müssen).
    Oder kann man da auch klagen??

    ich bin nicht gegen Recht. Ich frage mich nur manchmal wo führt das hin, wenn Streitfälle gegen alles und jeden mit Schadenersatz geregelt werden.
    Das hilft doch einer Gemeinde die eh schon Probleme hat, da genügend anzubieten nicht weiter?
    Wäre es nicht besser man würde das Geld nehmen und einen Betreuungsplatz dafür einrichten? #confused

    sehe ich auch so. Aber Recht ist halt nicht immer sinnvoll in jedermanns Augen...

    okay und wenn meine Arbeit nur z.b. nachts stattfinden kann und ich da keinen Platz bekomme, bekomme ich dann auch Schadenersatz?
    Seltsam.
    Besser fände ich es ja, dieses viele dann anfallende Geld lieber in die Qualität der bereits vorhandenen Betreuungzu stecken, anstatt es einzelnen Eltern zu geben. Aber hier geht es wohl nicht um Sinn und Unsinn, sondern um Recht