Beiträge von Kasato

    Ahja das war Randers, wir waren da nie. Unsere Ausflugsziele waren eher das Djurs Sommerland, in Greena das Kattegatcenter, die leckeren Eisdiele in Bonnerup Havne, dann das Sostrup Slot, Gut Katholm und allgemein die Wälder dort, man kann dort sehr, sehr gut Fahrradtouren machen oder einfach spazieren gehen.

    Hmm hundetauglich...


    Ich war mittlerweile schon 4 mal mit Kindern in Djursland. Dreimal Fjellerup und einmal Gjerrild... Bönnerup Haven ist ganz schön, Greena als Stadt, Karlby Klint (Steilküste), dann Aarhus, da gibt es auch einen "Regenwald". Ansonsten haben wir da natürlich mehr kindertaugliche Sachen unternommen, aber das war ja hier nicht die Frage. :)

    Hallo,


    ich wollte mal fragen, ob es in irgendeinem von euren Kindergärten ähnlich abläuft.


    In unserem Kindergarten haben wir keine Putzfrau, sämtliche Putzdienste müssen von den Eltern erledigt werden. Momentan ist das 4 mal die Woche das Kinderklo putzen, zweimal die Woche den Waschraumboden wischen. Einaml wöchentlich Handtücher waschen.


    Nun wurde auf einer Elternversammlung bemängelt, dass die Hygiene im Kindergarten nicht den Vorschriften entspricht. Wir Eltern sollen nun auch noch einmal im Monat den Kühlschrank putzen, einmal wöchentlich alle Arbeitsflächen reinigen, einmal wöchentlich alle Decken waschen, einmal wöchentlich Geschirrspüler und Backofen putzen.


    Einmal wöchentlich kommt eine Putzfrau in den Kindergarten und wischt die Böden und macht das Kinderklo.


    Ist es rechtens, dass der Kindergarten von Eltern verlangt, dort Putztätigkeiten zu übernehmen?


    Viele Grüsse


    Sandra

    Ich hab seit meiner Geburt an einen ziemlich grossen Nabelbruch, in der Schwangerschaft kam dann auch noch eine Rektusdiastase hinzu, das war schon ein merkwürdiges Gefühl das Kind in mir quasi ohne schützende Muskelschicht meinerseits spüren zu können.


    Ab und an habe ich Beschwerden in der letzten Schwangerschaft wars heftig, aber ansonsten leb ich damit, mein Bauch sieht zwar scheisse aus, aber da ich keine medizinische Indikation (sprich: ernstzunehmende Beschwerden) habe, zahlt das meine Krankenkasse eh nicht und ist auch kein Operationsgrund.

    Ja,


    ich hatte das auch während meiner letzen Schwangerschaft, es war eine Katastrophe. Ich dachte echt ich bin verrückt.


    Das war die Zeit wo wir hier EHEC hatten und wir waren in Dänemark im Urlaub. Ich bin da abgedreht, weil ich dachte ich bekomme das. Wir sind dann vorzeitig nach Hause, weil es nicht mehr ging. Eigentlich bescheuert, dann wieder nach EHEC-Schleswig Holstein zu fahren. Als die Phase mit EHEC rum war ging dann die Angst weiter, dass meine Narbe reissen könnte, ich vll. HELLP hätte, dass ich sterbe und meine Kinder sind dann zuhause mit ihrer toten Mutter... es war wirklich echt sehr sehr schlimm.


    Zum Schluss war ich alle 2 Tage bei meiner Hebamme, die mir aber auch nicht wirklich helfen konnte...


    Nach der Entbindung ging das dann auch noch ne ganze Zeit so weiter. Meine Tochter kam wegen Atemaussetzern ins KH, da bin ich dann wirklich am Rad gedreht... und hatte da auch Kontakt zu einer Psychologin, die dann sagte, das sei hormonell, was es auch war. Es dauerte aber echt eine Zeit, bis sich das gelegt hatte, ich hatte ein Jahr die Hölle und meine Mitmenschen auch.


    In den lichten Momenten war ich mir immer bewusst, dass das totaler Blödsinn war und dass ich total überreagiere, aber steuern konnte ich das gar nichts und alles reden half auch nicht. Ich war auch beim Homöopathen, das hat etwas gebarcht, besser wurde es alleine durch die Zeit.


    Möchte ich nicht nochmal haben. Nebeneffekt in der Schwangerschaft habe ich insgesamt 2 kg zugenommen, meine Tochter wog bei Geburt knappe 4 kg.

    Laut den Informationen die ich von einer Sachbearbeiterin meiner Krankenkasse habe, bezahlen die Kassen nicht, wenn es sich um ein rein psychisches Problem handelt, da kann der Lappen noch so unschön sein, wenn er nicht gesundheitsgefährdend ist (sprich Intertrigo oder Pilzbefall) ist da nix mit OP.


    Wenn du deswegen psychische Probleme hast, dann kannst du versuchen einen Therapiebewilligungsantrag zu stellen, wenn du Glück hast wird der übernommen.

    Ich hab 30 kg abgenommen, natürlich ist die Haut nicht mehr straff und manchmal sieht es schon sehr erschreckend aus. Ich habe Sport gemacht und Muskelaufbau. Es ist jetzt nicht, dass die Haut in Falten runterhängt aber straff ist bei weitem was anderes. Außerdem habe ich noch einen netten Nabelbruch gepaart mit ner Rectusdiastase, bezahlt die Krankenkasse auch nicht.
    Von daher sieht mein Bauch eh nicht so besonders aus.


    Aber ich fühl mich besser und bin aktiver und ich finde das ist mehr wert als sich Gedanken darüber zu machen, dass meine Haut nicht mehr straff ist (jedenfalls bis ich wieder einen schlechten Tag hab und vor dem Spiegel hänge ;) ).


    Es ist auch so, dass sich immer noch was tut, jedenfalls an den Stellen wo von Natur nicht nur Fettgewebe als Masse ist, aber wichtig ist Sport (besonders Muskelaufbau) und viel trinken.