Beiträge von esprina

    Vielen Dank für den Bioladen-Vorschlag. Das gucke ich mir mal genauer an und schlage es dem Sohn vor.

    Der hatte auch schon ein paar Ideen.

    U.a. Scribbl.io. Am Wochenende wollen wir noch mal genauer planen...

    Es müssen auf jeden Fall online Multiplayer Spiele sein, weil einer der Freunde keine Spiele installieren darf.

    Lustig, ich hatte vor ein paar Tagen die gleiche Idee.

    Bei uns ist der Geburtstag schon nächste Woche und der Sohn wird 13.

    Es wird eine Online-Gaming-Party :D

    Vorhin habe ich schon die Einladungskarten gemacht. Die werden morgen zusammen mit Brausepulver, Süßigkeiten und kleinen "Kuchen im Glas" an die Gäste geschickt. Echtes Gamer- Essen eben. Vielleicht packe ich auch noch ein paar Luftballons und Luftschlangen ein.

    Dann werden sich erst alle in einer Videokonferenz treffen und danach zusammen zocken.


    Wäre bei einer "echten" Geburtstagsfeier vermutlich nicht sehr anders gewesen.

    Wir sind vor zwei Jahren mal von Burg Pyrmont zur Burg Eltz gewandert.

    Das war toll, und menschenleer.

    Burg Eltz war dann viel los, aber da muss man ja nicht rein. Sieht auch von außen und weit weg sehr beeindruckend aus.


    Damals gab es am Wochenende einen Shuttlebus zwischen den Burgen.

    Da haben wir uns morgens im leeren Bus zur Burg Pyrmont bringen lassen und sind dann die 9km bis zu unserem Auto bei der Burg Eltz gewandert.

    Kanin

    Klar gehören die eigendlich in den Wald und hätten ohne die Globalisierung auch gar kein Problem...

    Ich habe das Foto so interpretiert, dass da ein paar gefällte Bäume liegen und der Schwarm da eingezogen ist. In meiner Vorstellung hätte man dann ein paar Stämme abheben können um dann das Brutnest inkl. Königin vorsichtig rauszuschneiden und in ne Kiste zu legen. Dann wären die Bienen natürlich alle mit umgezogen....

    Bei einem intakten Baum geht das natürlich nicht....

    Das sind normale Honigbienen.

    Du solltest den Schwarm melden ( zum Beispiel hier Klick)

    Dann kann er von einem Imker eingefangen und beimkert werden.

    Nicht, weil ich ihnen das Leben im Wald nicht gönnen würde, sondern weil es unbeimkert das sichere Todesurteil wäre. Stichwort Varroamilbe.

    Außerdem wirkt sich so eine Varroabrutstätte im Wald auch negativ auf die beimkerten Bienenvölker in der Nähe aus, weil die Varroa dann auch in diese Völker eingeschleppt wird...


    Edit: zu langsam ;)

    Wir haben vom "alten" Playmobil ein paar Fachwerkhäuser. Dazu noch die "alte" Burg als Gemäuer.......das gibt tolle Puppenhäuser, Stallungen, Garage etc.

    Das läßt sich alles aneinander und übereinander stecken #super

    Darf ich mich mal hier dranhängen #zwinker


    Wir haben einen sehr igelfreundlichen Garten. Eigentlich gäbe es viele Gute Igelschlafplätze.

    Nur hat sich leider ein Igel sein Schlafquartier in einer Plastikplane, unachtsam in der Garage liegen gelassen, eingerichtet.

    Wir haben ihn gestern dort entdeckt. Heute lag er wieder/ noch immer da.

    Habe ihn heute mal gewogen: 1,2 kg #super

    Jetzt ist die Frage, was wir mit ihm machen?

    Da liegen lassen ist nicht so ideal.

    Ein Igelhaus bauen und ihn da rein setzen? Oder ins Gestrüpp setzen? Oder doch einfach abwarten?


    Habe eben mal etwas Hackfleisch für ihn gebraten. Dann werde ich hoffentlich morgen sehen, ob er heute noch mal munter wurde....

    wir haben nen croozer Kid for 2.

    Ein Sitzplatz ist mit den Kisten belegt.

    Auf dem zweiten Sitzplatz steht der Beutel mit dem Kocher, Brötchen, ne Picknickdecke, Wasserflaschen.

    Den Sitzplatz können wir bei Bedarf schnell frei machen, so dass der Kleinste rein kann. Der Kocher Kommt auf meinen Gepäckträger und den Rest bekommen wir auch irgendwo unter.

    Das war in 9 Tagen aber nur zwei mal nötig.

    Im Kofferraum sind das Zelt, eine Isomatte und zwei Schlafsäcke.

    Am Griff des Anhängers sind 4 weitere Isomatten in einer wasserdichten Packrolle festgebunden.

    ich liege auch im Zelt, ebenfalls Radtour, und diesmal ziemlich zufrieden, was die Ordnung betrifft ?

    Unsere Kleidung haben pro Person in kleinen Beuteln, farblich unterschiedlich.

    Die kleinen wechseln nicht täglich das T-Shirt, also gibt es in den kinderbeuteln neben einer ersatzhose und 2 shirts nur die Unterhosen und Socken zu Päckchen gewickelt. Von diesen Päckchen stecke ich jeden Abend pro Kind eins in die Innenzelttaschen, dann können die sich morgens selbständig anziehen.

    Große/Pubertierende wechseln täglich fas Shirt. Da gibt es pro Person zwei Beutel, einer mit Unterwäsche einer mit shirts und ersatzhose.

    Die klamottenbeitel passen in zwei Radtaschen.

    In einer dritten Radtasche sind 4 der 6 Schlafsäcke.

    Die vierte Radtasche ist mit Badesachen, Handtaschen und drei drei Toilettenbeiteln gefüllt (meiner, vom Papa und einer für die Jungs)

    Dann haben wir noch eine fünfte Radtasche mit der Schmutzwäsche (wird täglich in ein T-Shirt zu Päckchen gewickelt) und den Fleecejacken.

    Der kleinste hat Puky-Packtaschen mit Keksen und Süßigkeiten - immer schnell griffbereit.

    Der zweitjüngste kleine Packtaschen mit den Regenjacken und dem Müsli.

    Außerdem noch zwei Packtaschen mit Obst/Gemüse, verbandszeug, Notfallmedikamente, radkarte....

    Die Taschen stehen ordentlich aufgereiht am linken Rand des Vorzeltes.

    Fürs Essen habe ich bei Obi EuroKisten mit Deckel gekauft.

    Eine große, in die passt exakt eine Styroporbox aus dem Bioladen - das ist unser Kühlschrank und steht auf einem Sitz im Fahrradanhänger.

    Dann gibt es noch drei kleinere Boxen mit trockenen Lebensmitteln, Geschirr, und Gewürzen.

    Die kleinen Boxen stehen rechts im Vorzelt aufeinander gestapelt ( oder auf der großen Box im Anhänger)

    Diese Boxen sind der größte Ordnungsgewinn!

    Der Kocher mit Zwei Töpfen steckt in nem Stoffbeutel, da fliegt nichts mehr durchs Zelt.

    Im Vorzelt liegt ne Picknickdecke. Da muss der große ja auch schlafen. Also müssen sich vor Betreten die Schuhe ausgezogen werden.

    Stimmt, der Judogürtel! Das hatte ich schon ganz vergessen.

    Kinderbettbezug/Tischdecke oder Badehandtuch als Kanga geht auch. Letzteres war unsere Variante für den Strand #cool


    Edit: zitieren bekomme ich nicht hin....

    Einer meiner Söhne hat ein zu kleines Blasenvolumen.

    Aus dieser Erfahrung heraus würde ich einfach mal an einem Tag die Urinmenge messen. Dann fällt sogar nem Laien auf, dass da was nicht stimmen kann, was Menge und Häufigkeit betrifft.


    Bei ihm wirkte das auch erstmals ganz altersgerecht: Ab 2,5 Jahren tagsüber trocken, nachts noch Windel, auch noch mit 6. Dass er aber jede Stunde für ein paar Tropfen auf Toilette musste, haben wir einfach nicht gemerkt...Bei uns ist das im Alltag einfach untergegangen und hat er ja auch selbständig erledigt... das Protokoll hat dann die Augen geöffnet.

    Vielleicht kann ich dich inspirieren. Unsere Urlaube passen ganz gut zu deinen Vorstellungen "viel draußen, zelten, Etappen".


    Wir sind vor einigen Jahren ein Stück Jakobsweg gegangen: so grob von Gijon nach Ribadeo. Die Kinder waren damals 3, 5 und 8 Jahre alt - hat gut geklappt :)


    Radtour an der Mosel (von Trier bis fast nach Koblenz), 4 Kinder zwischen 1 und 10. Ander Flüsse sind bestimmt auch schön.


    Kanutour auf der Mecklenburgischen Seenplatte war auch toll, mit vier Kindern zwischen 3 und 12 Jahren.


    Fahrradtour über die Halbinseln Zeelands ist leider wegen Krankheit ausgefallen.


    Nächsten Sommer wollen wir um den Bodensee radeln.

    Ich hatte vor ein paar Jahren ein Caya.

    Für etwas mehr als ein Jahr. Zwischen der Geburt von Kind 4 und der Vasektonie meines Mannes.


    Ich habe es bestellt und meiner FÄ einmal gezeigt. Sie hat den Sitz überprüft - alles paletti.


    Die Anwendung war als Menstassenbenutzerin easy und es war auch nicht spürbar.


    Dass der PI nicht so hoch ist wie bei anderen Verhütungsmethoden haben wir gerne in Kauf genommen. Im Zweifel wäre halt noch ein Kind dazugekommen ;)


    Als Kind 4 dann etwa 2 Jahre alt war könnte ich einer Vasektonie gut zustimmen. Bis dahin fand ich das Caya ideal!

    Der EF sieht schon etwas anders aus als unser MF. Bei unserem kann man den Windschutz abmachen; weiß nicht, ob das beim EF auch geht.

    Der große Topf passt auf jeden Fall in den Windschutz. Ob die Luftzufuhr dann zum Kochen ausreichend ist, weiß ich gerade nicht mehr....die Kinder sind beim Campen fürs Kochen zuständig #nägel

    Unser Kocher passt in den großen Topf und alles zusammen in die Topf-Tasche. Für die Kochertasche ist der große Topf zu hoch.


    Mein Großer beschäftigt sich gerne mit Kochern. Wenn er jetzt was kaufen dürfte, würde er wohl einen von EOE nehmen, je nach dem wie halt die Anforderungen sind (Gas oder Multifuel, Gewicht...). Und wenn man 150€ mehr ausgeben will empfiehlt er den Polaris Optifuel. Der kann wohl alles und ist supertoll #heilig

    Wir haben das Arpenaz Family 4 #ja

    Im Vorzelt haben wir einfach die Picknickdecke liegen.

    Ich finde es immer wichtig das Zelt so aufzubauen, dass morgens keine Sonne draufscheint, sondern noch Schatten ist. Dann ist das Zeltklima bisher immer ganz gut gewesen (es war aber auch nie so heiß, wie im Moment).

    So trocken wie im Moment war der Boden auch nie. Ich glaube letztes Jahr auf der Kanutour hatten wir nen Gummihammer mit, da spielte Gewicht aber auch keine Rolle.

    Ansonsten sind wir eher leicht unterwegs und suchen nen Knüppel, wenn es nötig ist.


    Schönen Urlaub euch!






    Wir haben einen Kocher, der "alles" kann, den Primus Etapower MF.

    Der Topf, der dabei war, ist mittlerweile zu klein für uns (6Personen, Kinder zwischen 4 und 13). Daher haben wir vor kurzem einen Primus ETA Pot mit 3 Litern gekauft.

    Pfanne nehmen wir eine richtige mit, wenn Platz ist, oder nehmen den Deckel vom kleinen Topf als Pfanne zum Eierbraten (ist so vorgesehen).