Beiträge von Fusselviech

    Vielen Dank schon mal für euren Tipps!

    Also lasse ich da erstmal die Finger von.

    Das Rezept für die Ernährungsberatung bekomme ich beim Kinderarzt? Ich hab mir jetzt eh einen Termin für diese freiwillige U geben lassen im Sommer, da könnte ich das also auch mal ansprechen.

    Moinsen. Ihr habt doch bestimmt Ahnung

    Unser Großer wird jetzt 10 und hat immer mal wieder mit Durchfall zu tun. Oft hat er Bauchschmerzen, sagt, dass ihm komisch mulmig im Bauch ist etc... er hat eine diagnostizierte Hausstaubmilbenallergie, reagiert auf Birke und Hasel und hin und wieder auf Äpfel. Mein Mann kam jetzt der Gedanke, dass wir ja die anstehenden Sommerferien nutzen könnten, um mal denn Bauchproblem auf den Grund zu gehen. Aber ich weiß gar nicht, wie man sowas anfängt? Ich hab von Nahrungsmittelunverträglichkeiten gar keine Ahnung, mein erster Gedanke war entweder Lactose oder Gluten. Das würde zeitlich beides zu Bauchweh nach dem Frühstück passen... oder ist das alles Quatsch und man sollte ganz anders anfangen? #hilfe

    Der Mini (fast 3) untersucht meinen Bauch, Rippen und so und guckt, wo was weich und hart ist. „Mama, da sind die Knochen. Die kommen dann ins Müllauto und dann fressen das die Hunde!“

    Ok, alles in Teilen richtig, aber die Details üben wir noch #blink

    Ich hab meine Kindheit in der Schornsteinfegergasse verbracht. Die hat teilweise nicht in die für den Straßennamen vorgesehenen Kästchen auf irgendwelchen Formularen gepasst #rolleyes ich freu mich heute noch, wenn ich da lang gehe, weils so schön klingt

    Ich übe mit denn Großen Diktate schreiben, die anderen sitzen daneben und geben ihren Senf dazu ab. Ich diktiere Komma und Punkt auch und jedesmal, wenn ich „Komma“ sage, kräht Klein-M. (2,5) „STRICH!!“. Wir mussten später noch einige Mondgesichter malen :D

    Meine Schwester hat vor zehn Tagen entbunden. Sie schlägt vor uns nächste Woche mal zu besuchen, sie wohnt gleich um die Ecke.

    Ich „aber du sollst liegen bleiben!“

    Sie „ja, aber 100 Meter kann ich schon mal laufen...“

    Ich „denk an den Beckenboden!“

    Sie „den zieh ich dann im Bollerwagen hinter mir her“

    Ah, bei Bauch fällt mir ein. Klein-M. liegt zur Zeit leidenschaftlich gerne auf meinem Bauch. Heute früh auch wieder. Dann hat er mir erklärt, dass sein Ohr jetzt eine A-Bombe macht. Hebt den Kopf, brüllt „A-Bombääää!“ und lässt den Kopf mit Schmackes auf meinen Bauch platschen

    Huhu, wir wohnen gleich um die Ecke :) du kannst wie schon gesagt mit der S7 bis Griebnitzsee oder bis Babelsberg fahren. Oder RE7 direkt bis Medienstadt. Bushaltestellen, die in Frage kommen, um noch dichter ran zu kommen, heißen „Lindenpark“, „Studio Babelsberg“ oder „Filmpark“, laufen müsst ihr so oder noch.

    Sexualkunde vom großen (9) für den kleinen Bruder (2)

    „...ja, das da ist dein Penis. Und dahinter sind die Hoden, also die Eier. Und die brauchst du später um Babys zu bekommen.“

    „...und das Baby kann dann die Eier essen!“ #blink na so ungefähr

    Ich schließe mich den 110km/h-Busfahrern an. Mehr brauch ich nicht. Im Dienstwagen von meinem Mann mal 120, aber das reicht mir. Ich finde es jedesmal wieder unfassbar entspannt in Schweden oder Norwegen unterwegs zu sein und niemand fährt über 110 km/h

    Danke für die Erklärungen. Ich habe mich bislang nicht registrieren lassen, weil ich keine Vollnarkose haben wollte, um dann zu spenden. Ich weiß aber auch, wenn ich registriert bin und wirklich ausgewählt werde, dann könnte ich nicht nein sagen. Aber die bislang einzige Narkose meines Lebens habe ich so schlecht vertragen, dass ich das nicht nochmal will - wenn ich es irgend meiden kann.

    Du kannst dich registrieren lassen und falls du wirklich mal passen solltest, angeben, dass du nur Spenden ohne Narkose machen willst. Das ist eh die häufigere Variante.

    Ja, macht das unbedingt #super

    tulan Stammzellen werden hauptsächlich bei Leukämie gespendet und der Kranke bekommt damit quasi ein neues Immunsystem verpasst, von dem man hofft, dass es aktiver gegen die Krebszellen vorgeht. Die werden ähnlich wie bei einer Dialyse in 3-5 Stunden „abgezapft“ (80%) oder unter Vollnarkose aus dem Knochenmark direkt entnommen (20%). Und der Empfänger bekommt sie dann in einem Beutelchen serviert und bekommt die einfach wie eine normale Bluttransfusion direkt in die Vene.

    Wir hatten grad eine ziemlich intensive Diskussion mit verschiedenen Ärzten und auch Telefonate mit dem Robert Koch Institut. Wir hatten die Kombi aus dem Cousin mit abgeheilten Bläschen und meinem immunsuprimierten Sohn. Letztendlich durften die beiden sich treffen, aber nur unter guter Kontrolle. Die Ärztin im RKI sagte, es ist nicht mehr ansteckend, sobald die Bläschen abgeheilt sind. Also nicht mehr über Atemwege oder Berührungen. Das eigentliche Problem ist, dass man sich noch über Wochen über den Stuhlgang infizieren kann. Daher muss auch immer der KiGa informiert werden, damit die auf besondere Hygiene achten können. Und meine Info, dass man das nur einmal bekommen kann, hat sie mir auch aus dem Kopf geschlagen. Der Virus mutiert wohl so schnell, dass man da quasi nicht immun gegen sein kann.