Beiträge von stella

    Wir hatten so einen Sitz, Vorwärts wurde der mit Hosenträgern gesichert (wahlweise, man konnte ihn später auch mit Gurt nehmen). Saß gut und war laut Tochter bequem. Ich gehe noch mal in mich wie die Marke hieß..


    Edit: das war der Britax Evolva. Bis 12 Jahre klappt aber bei großen Kindern definitiv nicht. Tochter ist 8 und passt nicht mehr rein...

    Die Hosenträgergurte gehen aber auch bei dem Sitz nur bis 18 kg. Dann soll man ihn mit dem Autogurt nutzen.


    Ich glaube wirklich, dass die einzige Möglichkeit ein reboarder ohne Isofix ist.

    Ich würde auch zu den Zwergperten fahren.

    Wir haben zu viert ca. 6600 mit Durchlauferhitzer, Spülmaschine mindestens 1x täglich, großem Kühlschrank und Klimaanlage im Sommer.

    Waschmaschine und Trockner sind da aber nicht dabei, die laufen auf einen anderen Zähler.

    Wir haben beim Umbau mal geschaut: am meisten Energie zieht hier der Durchlauferhitzer und das Induktionsfeld auf P-Stufe sowie der ältere Side by Side Kühlschrank.

    Also hier geht es aber doch um eine angehende Beamtin.

    Da bekommt man im Mutterschutz ganz einfach seine Bezüge weiterbezahlt.

    Die Beihilfe zahlt 50-80% , nur der Rest wird privat versichert. Das ist schon anders als komplett privat und eben deshalb auch günstig.

    Die Beihilfe zu nutzen, ist da schon sinnvoll.

    Ich bin fast mein ganzes Leben über Beihilfe+privat versichert und bin damit eigentlich sehr zufrieden.

    Doof ist eigentlich nur, dass immer irgendwelche Beträge offen sind, die man ausgelegt hat. Da kommt gerade mit Kindern schnell mal etwas zusammen. Allerdings geht die Erstattung inzwischen über die App auch einigermaßen zügig.



    Außerdem geht es hier ja erst mal nur um das Referendariat - da sehe ich eigentlich keine großen "Gefahren" durch die Kombi Beihilfe+PKV.

    Ich war gestern dort und habe es nur in die beiden Schulhallen geschafft.

    Ich hatte gezielt nach bestimmten Materialien gesucht und auch einiges gefunden.

    Für Referendare gibt es meist Willkommenpakete, das ist ganz nett.

    Man bekommt überall Baumwolleutel oder andere Taschen dazu, aber es ist sinnvoll, einen Rucksack oder Koffer mitzunehmen. Die ersten Male hatte ich Blasen an den Schultern....


    Die Materialstände habe ich wohl übersehen (das ist sicher in der Halle für frühkindliche Bildung? Die habe ich mir nie so genau angeschaut)


    Verlockend finde ich auch die Stände mit den ganzen Schachteln, Würfeln, Lernspielen zur Ausstattung des Klassenraums...


    Ich habe es nicht so weit nach Köln, fahre daher immer nur, wenn die didacta dort ist.

    Ich arbeite an einer Schule mit hauptsächlich muslimischen Schülern. Bei uns wird auch überlegt, halal in der Mensa anzubieten. Komplett schweinefleischfrei sind wir eh. Im Hauswirtschftsunterricht frage ich zu Beginn, ob es halal sein muss und kaufe dann dementsprechend ein.


    Ich finde das für die Schüler schon sehr angenehm, dass sie einfach essen können und nicht bei allem nachfragen müssen. Ich persönlich sehe auch den Nachteil für andere nicht.


    Bedenken gibt es allerdings schon. Von Kollegen habe ich schon gehört, dass " uns jetzt sogar das Schweinefleisch weggenommen wird " #rolleyes und ähnliche Bemerkungen. Aber welchen Sinn hat das, wenn die Mensa Speisen anbietet, die die Schüler eh nicht essen?


    Bei uns scheitert es bisher übrigens auch daran, dass es unterschiedliche halal-Zertifikate gibt: was dann für die einen Ok ist, essen die anderen wieder nicht. Wie soll man das passende auswählen? Da werden sich dann auch wieder einzelne Gruppen benachteiligt fühlen. Also kein ganz einfaches Thema.


    Und andererseits ist den meisten Schülern halal dann auch wieder egal, wenn sie bei McDonald's essen....


    Gutes fleischloses Essen fände ich auch viel besser, aber so etwas ist ja leider Wunschdenken.

    Hier bucht man die Wochenstundenzahl (25, 35, 45 Stunden) für das Kindergartenjahr. Danach bemessen sich die Elternbeiträge an due Stadt.


    Unser Kindergarten ist von 7 bis 18 Uhr geöffnet. Abholzeiten sind in dem Srundenrahmen (15 Uhr ist Maximum bei 35 Stunden) flexibel, nur in der Mittagszeit (Essen, Ausruhen) soll nicht abgeholt werden.

    Die meisten Kinder sind von ca. 8.30/9.00 bis 15.00/15.30 da.

    Für die Erzieher heißt das, dass in den Randzeiten (vor 8 und nach 16 Uhr) nur einige da sein müssen. Die haben dann halt Früh-oder Spätdienst. Beim Spätdienst bis 18 Uhr schließen sie sich mit einem anderen Kindergarten des gleichen Trägers im selben Gebäude zusammen. Auch die frühe Bringzeit wird nur von wenigen Kindern genutzt. Vor 8 sind meist nur 3-4 Kinder da, vor halb 8 nur eins oder zwei.


    Als "Programm" gibt es nachmittags gegen 14.30 noch einmal einen Snack (oft dann in großer Runde mit allen Kindern der Kita) und freies Spiel/Angebote in der Turnhalle.

    Der andere Kindergarten im Gebäude hat machmittags noch einmal eine Draußenzeit (sie snacken auch draußen).


    Im Kindergarten meines Sohnes damals konnte man die Stunden in der Woche völlig frei schieben (also z.B. einen Tag bis 18 Uhr, dafür einen Tag gar nicht und so). Das musste man immer bis Donnerstag sagen, wenn man es in der nächsten Woche ändern wollte. Trotzdem kristallisierte sich auch hier eine Kernzeit zwischen 8.30 und 15.00-16.00 Uhr heraus. Hier gab es den Snack um kurz vor 15 Uhr und danach ging es nach draußen. Nach 16 Uhr wurden die Gruppen wieder zusammengelegt.


    Beide Kindergärten sind auch Betriebskindergärten, das heißt, dass eine gewisse Anzahl Plätze (im Kindergarten meines Sohnes sogar 60-80%) an die Mitarbeiter der jeweiligen Firma vergeben werden. Dafür hat der Kindergarten eben mehr Geld zur Verfügung und hat so etwas mehr Erzieherstunden. Davon profitieren dann alle Eltern (ich kann z.B. mein Kind von 7.00 bis 15 Uhr bringen, auch wenn das dann mehr als die 35 Stunden in der Woche sind, die ich hebucht habe).

    Ich habe bei meiner Tochter direkt nach dem Mutterschutz wieder gearbeitet. Mir war es wichtig, dass das Stillen weiterhin klappt und ich habe daher auf Flaschen verzichtet und mit dem Softcup gefüttert. Das ging nach ein paar Versuchen super.

    Als meine Tochter älter war, war ich eine Woche auf Klassenfahrt. Auch das ging trotz Stillen gut.

    In den Ferien könnte ich auch ausführlicher etwas schreiben, falls gewünscht.

    Mein Sohn hatte das Problem auch bis vor kurzem noch.

    Der Urologe hat Folgendes machen lassen:

    - auf die Trinkmenge achten (7 Becher); dafür war in der Schule auch zuckerfreie Limo erlaubt - was dem Kind halt schmeckt und es attraktiv macht

    - eine Vibrationsuhr, die das Kind alle zwei Stunden an den Toilettengang erinnert

    - 2-3Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr trinken (das ist am schwierigsten gewesen)

    - tags und nachts Tabletten

    - regelmäßig das Protokoll führen (etwa alle 6 Wochen)


    Inzwischen sind die Probleme weg und auch die Tabletten werden nicht mehr gebraucht.

    Hier (NRW) ist es an den Schulen, an denen ich unterrichtet habe, üblich, die Grundschulklassenlehrer zur ersten Konferenz einzuladen (nach dem ersten Vierteljahr). Da bekommen die Grundschullehrer schon einen ganz guten Eindruck davon, wie im Kollegium gearbeitet, über die Kinder gesprochen wird...

    Die Grundschullehrerin vom Großen riet nach einem solchen Besuch dann von einem Gymnasium ab....

    Für mich selbst macht es keinen Unterschied, ob nur alle Lehrer, die mein Kind gerade unterrichten oder eben auch noch die Lehrerin, die das Kind bis vor vier Monaten unterrichtet hat, über mein Kind sprechen. Das hat ja in dem Zusammenhang der Konferenz auch

    eher weniger Kaffeeklatschcharakter, aber gibt eben einen Eindruck davon, wie das Kind zurechtkommt.

    Meine aktuelle Schule bietet immer wieder verschiedene Aktionen für Grundschulklassen an, da können die Lehrer sich schon auch ein Bild machen, wie die Schule ist.

    Hallo,

    Ich glaube, wir kommen aus der gleichen Stadt. Die Gesamtschule, die du gestern besucht hast, kenne ich sehr gut ( ich habe dort mein Ref. gemacht und jetzt geht mein Sohn dorthin).

    Am Tag der offenen Tür ist es wirklich immer sehr voll, das stimmt. Letzlich kann man bei solchen Aktionen ja auch immer nur einen ganz kleinen Ausschnitt sehen. Schade, dass ihr mit niemandem sprechen konntet. Es gibt im Januar noch zwei Informationsveranstaltungen, da ist die Chance auf ein Gespräch höher.

    Wie sind dort jedenfalls sehr zufrieden.

    Ich glaube, diese tetrapacks gibt es in kleinen Portionen. Stelle mir das schon am einfachsten vor anstatt eine große Dose Pulver offen zu haben.


    Ich war bei beiden Kindern nach 7 bzw. 8 Wochen wieder in der Uni bzw. arbeiten.

    Ich habe allerdings abgepumpte Milch füttern lassen.


    Mein Großer hat mit 3/4 Monaten die Flasche nicht mehr gewollt. War ganz schön doof und letztlich musste meine Mutter mit Kind mit zur Uni, damit ich zwischendurch stillen konnte.

    Bei meiner Tochter habe ich dann gar nicht erst mit dem Flaschensauger angefangen, sondern meinen Mann mit dem softcup füttern lassen. Der passt auch auf normale Flaschen und das hat dann ohne Probleme geklappt.


    Ich denke, so pauschal lässt sich das nicht sagen, dass frühes Einführen des Fläschchens entscheidend ist, damit es klappt.

    Fräulein Wunderbar , wenn dein Kind sehr schmal ist, klappt es mit dem Coocazoo nicht. An meiner Tochter war der nicht festzukriegen. Selbst in der kleinsten Einstellung lag der Hüftgurt nicht an. Sie ist 130cm.

    Das kann ich für meinen Sohn, der auch extrem schmal ist und bei Schuljahresbeginn auch etwa 130 cm groß war, nicht bestätigen.

    Ich würde wohl die hier genannten Rucksäcke bestellen und zu Hause ( mit Büchern) ausprobieren. Das haben wir so gemacht.