Beiträge von Mink

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Ich kenn auch nur "wief" mit langem I und hab es mir immer "vive" geschrieben gedacht also mit französischen Wurzeln (ihr wisst schon, Hugenotten und so) mit der Bedeutung "aufgewecktes (kerlchen)" .
    Meine Herkunft ist Berlin (also andere Ecke)


    Ganz genau so denke ich nämlich auch. Meine Oma war eine Hugenottin ;) und hat das Wort gerne benutzt. Ausserdem noch viele andere französisch angehauchte Sachen - Trottwar für Gehsteig, Sutterer für Keller u.v.m.


    Wie sprecht ihr das aus? Bei uns heisst es "wief" (Schwaben)

    Ich würd noch gern (zumindest für mich) sinnlose Phrasen hinterher werfen. "Ja, dann folg mir mal unauffällig" WAS soll das aussagen? Erschwerend kommt ja noch hinzu, dass ich den Satz meistens dann höre, wenn mir jetzt mal einer was zeigen will, was ich schon immer falsch mache. Das hat immer so nen klugscheisserischen, selbstgefälligen Unterton. Obendrauf find ichs dazu auch noch lächerlich, wenn ich dann zur "unauffälligen, geheimen, gaaaanz wichtigen Mission" hinterher traben muss. #augen schrecklich.... das hat für mich den gleichen Charakter, wie wenn Graf Zahl (?) in der Sesamstrasse mit einem wichtigen "pssssssst" den Mantel öffnet und dir ein "E" verticken will....

    Witzig, ich habe gerade auch den Ranzen fürs neue Schuljahr gepackt und entsprechend das alte Jahr aussortiert.


    Meine Tochter kommt nun (erst) in die dritte Klasse. Ich kaufe immer solche durchsichtigen Plastikboxen von Ikea im DIN A 4-Format. Wie hoch werden die sein? Vielleicht 15 oder 20 cm. In der ersten Klasse habe ich nur eine davon gebraucht, in der zweiten Klasse nun zwei. Die beschrifte ich von aussen mit Edding, staple sie aufeinander und gut. Nimmt nicht viel Platz weg und ich bin beruhigt, weil ich auch so schlecht wegschmeissen kann.


    Was ich in dem Zuge dann auch immer noch mache: ich geh durchs ganze Haus und durch alle Schubladen, Fächer usw. und packe dann viel Zeug dazu: gemalte Bilder, irgendwelche Urkunden, Basteleien, Geburtstagseinladungen, Erinnerungsstückchen, einzelne Fotos und was man vielleicht sonst noch so rumliegen hat. Das packe ich dann auf die Kisten obendrauf. Das entlastet mal wieder alle Schubladen, schafft Platz für neues und man kann ins neue Schuljahr starten.

    Heute habe ich von Tschibo einen Rahmen gesehen, der dem loomrahmen sehr ähnlich war. Allerdings kann man auf diesem z. B. Schlauchschals aus Wolle stricken. Wie das wohl funktioniert? hm.... Hat jemand Erfahrung mit sowas? Würde mich ja sehr interessieren....

    Keine Ahnung, wie die Leute das meinen, die das heutzutage benutzen #weissnicht .
    Ich hab das echt noch nie gehört. Die Leute sagen wirklich zu dir: "Hat Sie noch 10 Brötchen?" (oder was immer du verkaufst ;) ) 8I  
    Könnte aber evtl. wieder was regionales sein.


    Und ja, früher hätte man bspw. dem Wirt gesagt: "Schenke Er mir einen Krug Wein ein!" oder so.


    Wird bei uns (kleines schwäbisches Dorf) sehr gerne von älteren Leutchen benutzt. Ich habe immer das Gefühl, um sich nicht zwischen "du" und "sie" entscheiden zu müssen.... oder vielleicht sogar um dem "sie" noch eins oben drauf zu setzen? Mir persönlich ist es oft begegnet, wenn ein älterer Menschen plötzlich bemerkt, dass man offensichtlich im gleichen Dorf wohnt aber bis jetzt vom älteren, alteingesessenen Mensch NOCH NIE gesehen wurde. Dann stösst das ältere Menschlein gerne ein kritisches "Wia schreibt sui (= sie) sich?" aus. Ganz am Anfang hab ich doch glatt mal meinen Nachnamen buchstabiert #stirn - bis ich kapiert habe, dass der Dorfureinwohner nur wissen möchte wie ich heisse, wo ich wohne, wieviele Kinder ich habe, mit wem ich verheiratet bin und wo ich arbeite.

    Ich hab ganz kurz überlegt, ob ich ihnen ein Bröckchen Brot hinhalte, wollte ihnen aber nix geben, was ihnen nicht gut tut - keine Ahnung, was Eichhörnchen fressen dürfen ^^


    Ja, doch, Tochter war schon sehr begeistert davon, WIE flauschig das Hörnchen war 8o


    Im Allgäu ist es einfach toll, bei uns ist landschaftlich ja nicht so viel los... aber sobald die Berge auftauchen und die Kühe langsam braun werden (bei uns gibts nur schwarzweisse) finde ich das immer richtig toll.

    Hallo Opaya,
    danke erstmal :)
    Wir sind heute spontan hingefahren, hauptsächlich, um mit der Sommerrodelbahn zu fahren.
    Ja, es ist so wie du sagst, die Fahrt dorthin (von uns aus sinds 1,5 h) hätte sich allein wegen den Eichhörnchen nicht gelohnt. Aber putzig war es allemal ^^. Wie die angewieselt kamen und sich mit ihren kleinen Händchen an der Hand festgehalten haben. Eines davon hatte noch nicht mal was dagegen, dass meine Tochter es gestreichelt hat.


    Allerdings waren sie nicht soooo wild auf die Nüsse. Die haben meistens nur einmal in die Hand geschaut und sind dann weitergehüpft. Sind halt wahrscheinlich einfach verwöhnt #weissnicht (wir hatten Haselnüsse dabei - wahrscheinlich hätte ich schon was Edleres dabei haben müssen ;) ).

    Meine Oma ist 2005 an ALS gestorben. Das es ALS ist, das hat man nur sehr spät wirklich erkannt. Es war der typische Verlauf - und viele erste Anzeichen wurden einfach als "Alterstattrigkeit" gewertet. Nun gut, es hätte an ihrem (grausamen) Tod nix geändert, ob man es nun von Anfang an gewusst hätte oder eben nicht. Trotzdem bin ich froh, das nun einfach geforscht wird und auch das man überhaupt von der Krankheit weiss.


    Als es bei meiner Oma eben vor neun Jahren diagnostiziert wurde, sind wir Angehörigen wie der Ochs vor dem Berg gestanden - wir wussten NIX und hatten von der Krankheit bis dato noch NIE etwas gehört. Meine Oma war geistig sowas von fit und verhältnismässig jung, einfach nur schlimm. Zuletzt kam eben der Punkt an dem sie selber entscheiden musste, ob sie künstlich beatmet werden will oder nicht .... davor die Wochen, in denen es mit dem Sprechen immer schlechter wurde, dann konnte sie eine zeitlang noch schreiben... und dann war ihr fitter Kopf eingesperrt (an die Panik in ihren Augen darf ich gar nicht denken). Ach, nutzt ja nix, wenn ich das hier schreibe...


    ...ABER: ich finde es toll, das aufmerksam gemacht wird, das gespendet wird.... ob sich zusätzlich dazu noch Leute Eiswasser über den Kopf kippen (aus welchen perönlichen Gründen auch immer ) ist mir wurscht #weissnicht

    Huhu :)


    Ich wollte mal fragen, wie es eigentlich im Ösiland so ist - hört man noch was von Conchita? Hier in Deutschland gar nicht. Schade finde ich es auch, das man das Lied NIE im Radio hört - der Hype ist bei uns innerhalb einer knappen Woche komplett verschwunden....

    Ich glaube man sollte aber nicht warten bis der Holundersaft angetrocknet ist, ausser man will die Duposteine eh nie wieder von einander lösen?


    Also ich habe vor Jahren quasi eine Erfahrung gemacht, die sich quasi eingebrannt hat. Wenn einem beim Löcherbohren der Bohraufsatz in der Wand stecken bleibt, wartet man gefälligst bis man diesen wieder aus der Wand rauszieht. Wo Reibung ist, entsteht halt Hitze, aber was ist schon graue unbelebte Theorie? :D


    Mhm, ich hab als Kind mal einen auf der Herdplatte geschmolzenen, vor sich hin schmurgelnden Strohhalm (Trinkhalm) mit blosser Hand von der Herdplatte genommen. Die Erinnerung hat sich auch eingebrannt - aua aua aua...


    Obwohl, im Erwachsenenalter konnte ich es echt noch toppen: ich hab dem Eierkocher zugeschaut, wie er aus dem Loch lustige Dampfwölkchen ausgestossen hat. In völliger geistiger Umnachtung hab ich das Loch zugehalten - noch mehr aua aua aua...(an das "warum" kann ich mich nicht mehr erinnern - über Leute, die sich auf Youtube mit Absicht das Handrührgerät in die Haare halten muss ICH echt nicht lachen ;) )

    Ich persönlich lasse das nicht mehr machen. Ich lasse den Zahnstein entfernen und gut. Ich habe einfach nie gute Erfahrungen damit gemacht. Zu allererst: jedes mal hats schweineweh getan. Danach hatte ich jedes mal das Gefühl, dass meine Zähne "ein Stückchen abgebaut" haben. Sie haben sich wochenlang viel empfindlicher angefühlt. Ausserdem glaube ich persönlich nicht, das es sinnvoll sein kann so massiv auf dem Zahnschmelz rumzuhobeln. Klar, ich habs nicht studiert... aber ich bin vierzig, lasse eben nur den Zahnstein wegmachen und hab blinkiblinki-weisse Zähne ohne irgendnen sichtlichen Belag. Allerdings habe ich z. B. bei meinen beiden Frontzähnen das Gefühl, das sie irgendwie "dünner" werden - gehe ich im Licht mit der Zunge dahinter und wieder weg, sieht man richtig wie sie im unteren Drittel regelrecht "durchsichtig" sind. Ne, ich mag mir nicht mehr auf imaginären Belägen rumschrubbeln lassen. Ich halte es für unnötig und Geldmacherei. Ich so persönlich halt ;)

    Ich stehe glaub ich gerade auf dem Schlauch, was an "das macht Sinn" so schlimm ist #gruebel Sagt ihr das nicht auch so? Wenn nicht - was sagt ihr stattdessen?


    Ich verstehe schon, warum es grammatikalisch holprig ist, aber das ist doch bei ganz vielen Sätzen so, wenn man sie bewusst auseinander baut?


    Übrigens wird hier "tun" und "machen" gleich zusammen in einem Satz verbraten = "Dätsch du bidde Dür zuamacha?"

    Ich loome auch und kann es noch nichtmals auf meine Töchter schieben, weil die noch zu klein sind :-)
    Heute Abend habe ich diese hier probiert:
    http://loomlove.com/make-illusion-bracelet/, das ging recht einfach und müsste auch auf zwei Belistiften funktionieren.
    Einen Loom habe ich mir auch zugelegt, allerdings keinen originalen, das er wohl ein Fehler. Damit kann man leider weniger machen.


    Sehr schöner link #ja haben gerade ein Haarband mit der Technik gemacht. Das gute dabei ist, dass man sich bei diesem Band nicht konzentrieren muss und es einfach so nebenzu machen kann. Deinen nächsten guck ich mir auch gleich an....


    edit: ah! das kenn ich schon, habe ich gestern abend noch gemacht (unter dem Namen "Raupenarmband"). O Gott! Ich bin besessen!!!