Beiträge von mänty

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Der Kniprs hat früher im Kindergarten sehr gerene "Klopsberger Könige" gegessen und wenn es kalt war einen "Pickstrulli" angezogen. Zum waschen brauchte er damals einen "Lappwaschen"

    Ich nehm Muffelpuffels 2 jährigen Doppelpack gerne! Ich bin da trainiert......


    Dafür hätte ich einen blinden 13järhigen abzugeben der mit sich und der Welt unzufrieden ist, wieder in die Schule will, nonstop Beleitung beim distanzlernen braucht und dabei pausenlos quasselt.....

    Lass dich in der Apotheke beraten, da gibts heute ne Menge besserer Sachen gegen Sodbrennen als Natron. Das ist zwar nicht schlimm, aber wenn man das länger nimmt ist das ganz schön viel Salz (sagt mein Apotheker).

    Wir hatten die größte Größe der DM-Eigenmarke, damit sind wir gut klargekommen. Die sind auch rel dünn und tragen nicht viel auf.


    Irgendwann hatten wir nur noch ein Tröpfchen-problem, weil er das immer nicht rechtzeitig auf die Tiolette geschafft hat und auf dem Weg dann was in Büx ging. Da waren Inkontinezeinlagen (zum wegwerfen, das konnte er dann auf dem klo zur Not auch alleine händeln) die Lösung. Alleine dadurch daß der Druck weg war hats dann irgednwann geklappt.


    In dem Alter sind wir mit Stoffbinden, Windeleinlagen.....nicht mehr wirklich klar gekommen weil das Pipi dann auch schnell riecht wenn nicht sofort gewechselt wird.

    Unser 15-jähriger Fußballer stellt heute fest:


    "Meine Mathekenntnisse entwickeln sich sehr positiv, aber in die falsche Richtung!"

    Vielleicht wäre auch mal ein Termin bei einem Spezialisten für Schmerztherapie gut? Hier bei uns ist das ein Anästhesist der das macht. Die arbeiten dann genau daran dieses Schmerzgedächtnis zu "löschen" und dich trotzdem schmerzfrei zu bekommen.


    Da gibts heute ja medikamentäs ne Menge Möglichkeiten.

    Sie hat erklärt, daß die Hörstörung anders ist als vermutet und daß es trainierbar ist. Mehr erstmal gar nicht.


    Beim telefonischen Elternsprechtag hat mich die Klassenlehrerin (die ich bis dahin gar nicht kannte) rumgedruckst und mir dann ihr Herz ausgeschüttet, ob es sein kann daß Tochter sich so viel Druck macht daß sich das vielleicht sogar auf das Hören auswirkt? Sie hätte so ein Gefühl.....auch wenn das gar nicht ihr Job ist und so.....


    Das war ein tolles Gespräch! Inzwischen kommunizieren wir das mit der Schule sehr offen, daß sie auf einen Platz in der Tagesklinik wartet um zu lernen sich nicht so viel Streß zu machen. Die Schule arbeitet dann ja später mit der Klinik zusammen - und wir wollen unserer Tochter auch ein bißchen klar machen daß das nix geheimes ist wo man nicht drüber sprechen darf. Offener Umgang ist auf jeden Fall besser als Gerüchteküche.....



    Ja, wir hatten großes Glück daß der Chefarzt das bemerkt hat. Tatsächlich hat sowas noch nie jemand gehört, auch von den Therapeuten nicht. Aber es ist für alle total logisch und gut nachvollziehbar.

    Das ist ja lieb daß du nachfragst -


    es geht ihr nicht gut. Es ist inzwischen klar, daß die Schwerhörigkeit psychosomatisch ist und zu tun hat mit ihrer Hochbegabung, Hochsensibilität und Hochempathie. Das Gehör hat einfach wegen Überforderung dicht gemacht.

    Je mehr Druck sie sich selber macht desto schlechter hört sie.


    Wir sind intensiv dran mit KJP, Psychologin und inzwischen auch Antidepressiva. Schule macht sie seit einigen Wochen nur noch zu hause. Und sie wartet auf einen Platz in der Kinder-Jugend-psychiatrischen Tagesklinik.

    Je mehr daran gearbeitet wird desto schlechter geht es ihr. Da bröselt grade alles auseinander.....


    Aber es ist klar - wenn sie jetzt erstmal ein paar Monate eine geschützte Auszeit mit Unterstützung in allen Bereichen hat (Tagesklinik) dann wird sich das wieder einpendeln und das Gehör wird vollständig wieder kommen. Aber das wird vermutlich ihr Stress-Indikator bleiben. Wenn sie sich zu viel Druck macht wird sie als erstes merken daß sie wieder schlechter hört.....


    Wir hatten neulich eine Situation die Mut gemacht hat:

    Sie hatte einen Solo-Gesangsauftritt in der Kirche mit einer richtig guten Band die für diesen Anlass zusammengewürfelt wurde. Das war richtig gut, sie war hinterher so glücklich und im "flow" daß sie sich in großer Runde mit Masken und Abstand gut unterhalten konnte! Normalerweise wäre das nie im Leben möglich gewesen, sie kann ohne Lippenbild gar nicht kommunizieren......

    Wenn das am Anfang der Woche noch so ist daß es nicht mehr genug wirkt würde ich beim Arzt anrufen und fragen ob doch nochmal aufdosiert werden sollte.


    Zittrigkeit, Energie.....das ist alles ganz normal. Aber versuch mal die Vanillemandeln durch was aus Vollkorn oder so zu ersetzen. Zucker macht das Blutzucker/Insulin auf- und ab, Heißhunger....viel schlimmer.

    Haselmaus:

    Das Spray habe ich von DM. Das sind aber nur 0.5 mg pro Sprühstoß.


    von Biovea habe ich dieses:

    https://www.biovea.com/de/prod…0&mid=0&kw=melatonin+10mg

    Das sind 10 mg, das ist zu viel - aber wir vierteln die. Dann geht das gut. Die sind so ähnlich in der Konsistenz wie Traubenzucker, die kann man gut teilen und dann entweder lutschen oder mit Wasser schlucken.

    Man kann auch gleich geringer dosierte bestellen und die im ganzen nehmen, aber so ist es deutlich günstiger....

    Ich nehme schon viele, viele Jahre Cortison wegen meines Rheumas - auch mal als Stoßtherapie so wie du jetzt.


    Mir bekommt es am besten wenn ich es nicht um 8 sondern schon um 6 Uhr nehme. Auf Rheumastationen im KH bekommt man auch oft die Cortisontablette noch von der Nachtschwester hingestellt. Der Körper produziert ja auch selbst Cortison, und da lässt sich das früh morgens gut unterschummeln.


    Früher hatte ich immer einen Butterkeks oder Zwieback am Bett und habe dann im Halbschlaf gegessen und die Tablette genommen. Inzwischen kaue ich einen Löffel voll trockene Haferflocken und schlucke dann das Cortison. Die Haferflocken schützen die Magen ganz gut.


    Es kann gut sein, daß die Entzündung jetzt wirklich erstmal raus ist und ne Weile weg bleibt. Deswegen geht man da lieber gleich kurz und mit ner hohen Dosis ran, dann ist die Entzündung schnell platt.

    Wir haben damit auch viel Erfahrung. Wir bestellen das bei biovea.com weil das aus der Drogerie wirklich sehr gering dosiert ist. 0,5 mg pro Sprühstoß ist nicht viel.


    aber bei melatonin muß man viel ausprobieren mit der Dosierung. Mit dem retardierten ist der Knirps auch nicht gut klar gekommen. Am besten hat funktioniert 2,5 mg zum einschlafen und dann ggf. nachts nochmal was nachnehmen.