Beiträge von mänty

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Unsere Kinder sind ins mithelfen ganz selbstverständlich reingewachsen....wir haben immer den Grundsatz vertreten: "Wir sind eine Großfamilie, kein Hotel mit Service"


    Seit etwa Schulalter haben sich feste Dienste bewäht die Wochenweise wechseln.:

    -Geschirrspüler ausraumen (wer in dieser Famile unter 1,5% Sehfähigkeit hat darf das Gläser und Tassen auf den Tisch stellen, die räumt dann jemand anders in den Schrank)

    - Hühner / Enten / Hund / Katzen füttern

    - Papier rausbringen

    - Glas zum Container bringen


    - eigene Wäsche zusammenlegen und in den Schrank räumen

    - eigenes Zimmer begehbar und hygienisch vertretbar halten (das ist so ein Punkt der doch noch viel Erinnerung und Druck braucht, je nach Kind)



    Dann gibt es ne Menge Tätigkeiten die erledigt werden nachdem wir jemanden drum bitten. Das sind aber dann Aufgaben wo wir wissen wer was gerne macht oder zumindest nicht schlimm findet:

    - Rasen mähen (Aufsitzmäher, darf man bei uns ab 12 J. fahren wenn man mehr als 1,5% Sehfähigkeit hat.....)

    - Stall ausmisten

    - Wäsche aufhängen oder abnehmen

    - bei irgendwelchen Gartenaktionen oder Bauaktionen man eben was mit anfassen


    Und es gab schon früh, also schon im Kiga-Alter, Tätigkeiten die die Kinder für mich übernommen haben wenn ich das wegen meines Rheumas mal nicht konnte. So Sachen wie Dunstabzugshaube mal abwischen. Sobald ich sage "kann mal bitte jemand....., mir fällt das heute schwer"geht das völlig ohne Gemecker. Ich bitte aber auch selten mal jemanden um was.


    Wir merken deutlich daß jetzt - wo alle Kinder "groß " sind (zwischen 15 und 18) es sehr hilfreich war daß sie schon immer irgendwas mit erledigt haben.

    Solche Sachen wie Tischdecken, abräumen, abwischen, Einkäufe ausladen und wegräumen,, Wäschekörbe von A nach B tragen...... sehen sie alle von selbst und der der grade da ist macht das einfach.


    Wir arbeiten noch daran zu sehen wenn der Müll voll ist......es ist unglaublich wie hoch man da stapeln kann bevor man den Müllsack doch nach draußen in die Tonne bringen muß.

    Der Kniprs weißzwar noch nicht was er werden will - aber ganz wichtig:


    "Da muß es eine Tür geben wo dran steht ZUTRITT VERBOTEN und weil ich da arbeite darf ich aber trozdem rein!"

    In Finnland ist das sehr üblich, ich hab das auch gemacht als wir da noch gewohnt haben. Allerdings am Meer, das war im Sommer schon eiskalt......und es ging auch nur solange bis alles zugefroren war.

    Eisbaden mit Loch im Eis habe ich im See auch mal ausprobiert...Unsere Kinder sind auch immer mit im Wasser gewesen.


    Ich finde wichtig:


    - Mütze beim schwimmen aufbehalten wenns kalt ist, das macht viel aus

    - In Finnland geht man im Winter mit dicken Socken ins Wasser, die sind naß dann sehr rutschfest. Badeschuhe tragen auch einige, aber Socken sind viel verbreiteter.

    - beim rauskommen sofort die nassen Sachen aus und was warmes anziehen. Thermoskanne mit Tee gleich dabei zu haben ist auch hilfreich.

    - Beim baden im Eis oder wenn es sehr, sehr kalt ist muß immer jemand 2. dabei sein der helfen kann falls man selbst - warum auch immer - Probleme bekommt. Kreislauf oder Verletzung oder so.

    Ich habe gestern im Hühnergehege 2 Küken gefunden! Obwohl eigentlich keine Henne gebrütet hat.


    Es war das passiert was unsere Kinder sich schon immer gewünscht haben: Eine sehr nette und hübsche Zwerghenne war vor einigen Wochen verschwunden. Wir vermuteten daß der Fuchs oder der Habicht zugeschlagen hatte.


    Gestern war sie wieder da und präsentierte total stolz 2 Kücken! Sie muß heimlich im Gehege ein Nest angeelgt haben und 3 Wochen bebrütet haben.

    Als der Kniprs klein war hatten wir ja mal im Garten das Problem daß die gelben Osterglocken gar nicht klingen.....

    Es war gut daß ich mich bei der Krankenkasse rückversichert hatte....damit konnte ich rumtelefonieren.......hier ist größter Ärztemangel und dann auch noch viele Praxen geschlossen wegen Abrechnung.


    Ich bin aber fündig geworden (nach nur 2 Std telefonieren) und habe jetzt die Krankmeldung!

    Ich war immer zu hause, deswegen habe ich keine ahnung......jetzt brauche ich zum ersten Mal eine Kind-Krankmeldung für mich.

    der Knirps ist zwar schon 15, aber schwerbehindert und kann nicht alleine bleiben. Woher kriege ich die denn? Und muß ich mich da mit Kind vorstellen? Das wird nicht funktionieren......er hat Fieber.


    Unser Kinderarzt hat seit letzter Woche seine Praxis ohne nachfolger geschlossen, der andere Kinderarzt nimmt keine Patienten an. Mein Hausarzt ist im Urlaub, Vertretungsarzt versuche ich grade zu erreichen.


    Der Kniprs war letzte Woche beim HNO, kann der mich auch krankschreiben? Der hätte zumindest schon seine Karte eingelesen.


    Tschuldigung, aber ich bin da echt Anfänger...

    Bei uns war eine Zaubertafel lange für Autofahrten reserviert und sehr hoch im Kurs.


    Und für jedes Kind einen kompletten Satz Wechselklamotten, Lappen, Wasser oder feuchte Tüchter und einen Müllbeutel um evtl vollgekotze Klamotten einzupacken. Und ein großes Handtuch um den Sitz ggf. abzudecken bis zur Ankunft. Merkt man daß wir immer wieder "Unfälle" mit übergeben, ausgelaufenen Trinkbechern, ausgekippten Brotdosen.....hatten?

    Also, von Kanu habe ich keine Ahnung, von den anderen Fragen schon.....


    - Wir fahren auch immer Travemünde-Helsinki.


    - Zelten und mit dem Bus stehen draf man praktisch überall. Es gilt das Jedermannsrecht. Solange man niemanden stört kann man sich irgendwo hinstellen.


    - Mücken sind vor allem in den Seengebieten heftig. Das ist leider so. Also gute Schutzvorhänge für den Bus und das Zelt besorgen. Und ein Mückenspray für abends.


    - Holzhaus am See (mökki) gibts reichlich zu mieten in den unterschiedlichsten Kategorien. Das ist aber gar nicht so einfach da noch was zu finden. Hast du schon nach Fährenplätzen geguckt? Das ist grade in der Ferienzeit auch schon echt spät, wir buchen immer schon vor Weihnachten. Sowohl Haus als auch Fähre.


    - Gebiet ist für uns das Saimaa-Seengebiet am schönsten. Wenn Holzhaus, dann auf jeden Fall am See. Da können sich auch Teenager gut beschäftigen. Ein Ruderboot ist eigentlich immer dabie. Sauna sowieso. Dann noch ein paar Bücher und alle sind zufrieden. Zumindest bei uns. Wir sind immer 3 Wochen am Stück in unserem Haus. Man kann sich aber auch eine Route suchen und dann quer durch Finnland fahren und immer mal ein paar Nächte in vorher gebuchten Mökkis bleiben. Das machen auch viele.


    In den Wäldern gibt es Schutzhütten in denen jeder der vorbeikommt einfach schlafen kann. Das ist aber mückentechnisch schon echt ne Herrausforderung.


    Gewohnt haben wir 5 Jahre an der Westküste, am meer sind so gut wie keine Mücken, auch abends nicht. Das Wasser ist aber echt kalt. Auch im Hochsommer.


    - Das ist die Seite auf der man Mökkis buchen kann: https://www.lomarengas.fi/en Da kann man auch Wünsche einstellen.


    - Fahrräder würde ich nicht mitnehmen. Die Entfernungen sind so groß daß man von Ort zu Ort locker mind. 20 KM fährt und dann ist das aber noch nicht mal ein Ort mit Supermarkt oder so. Um die Gegend zu erkunden vielleicht schon eher, aber das ist wirklich nur Wald und Natur. Um von A nach B zu kommen ist Fahrrad das falsche Mittel.


    Das allerwichtigste mit Kindern und Jugendlichen in Finnland:

    Rax Pizza Buffet https://www.rax.fi/. Das ist eine Kette die es in jeder größeren Stadt gibt. Da bezahlt man einmal Eintritt und hat dann Pizza-Buffet, Salat, Getränke und Eis satt. Und W-lan. Das ist weder chick noch edel, das muß bei uns mind. einmal pro Woche im Urlaub sein.


    Noch wichtig:

    Kirpputori - das sind Flohmarkt-Läden. Da findet man alles, vor allem ausgefallene Secondhand-Klamotten.


    Frag gerne wenn du noch was wissen willst.