Beiträge von mänty

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Der jetzt 16jährige hat so mit 3 Jahren immer fürchterlich geweint, gejammert und gewütet weil sein Eis beim essen weniger wurde.....das war ganz furchtbar.


    Und als er etwa zur gleichen zeit Windpocken hatte war ne kleine Baustelle auf dem Fußweg direkt vor unserem Fenster. Da war ein toller Bagger - der ist aber ab und zu weggefahren. Das waren Dramen....."Der Bagga soll sofoart wieda da!!!!!"

    Ihr seid süß, Rezept auf dem Handy ?? Es gab einen Versuch dieses Jahr, ausgedruckt auf Papier mit QR Code. Gab aber nur wenige Praxen die es gemacht haben und eigentlich liegt es auch wieder auf Eis, Datenschutz und so ?

    In Finnland geht das Rezept online auf einen Server und alle Apotheken des Landes können per Sozialversicherungsnummer des Patienten drauf zugreifen und das Medikament aushändigen. Muß man nur in der Apotheke seinen Sozialversicherungsausweis vorzeigen bzw die Nummer aufsagen können......

    Das ist schon seit mind. 10 Jahren so geregelt.

    Das nennt der*die Germanis*in „Hyperkorrektur“, fällt in dieselbe Kategorie wie im Rheinland der „Könick“, der ein „Wenick“ zu „nackick“ daherkommt.

    Der Knirps war zu seinen Schreib-Anfängen nicht davon abzubringen seine große Schwester mit "Liebe Lotter, ........" anzuschreiben......

    Bei uns war die Situation sehr ähnlich.. Die Pickel jetzt aber auch nicht so schlimm daß ich deswegen einen Arzttermin mit 2 Std im wartezimmer gemacht hätte....


    Hier war der Durchbruch von Salzseife auf dieses Waschgel von Balea umzusteigen:

    Balea Waschgel von DM

    Da ist nicht nur die Reinigung sondern auch gleich Salizylsäure und Zink (wundheilend und entzündungshemmend mit drin). Wir haben eins in die Dusche gestellt und eins ans Waschbecken so hat er das ganz gut 2 mal täglich hingekrigt und es wurde deutlich besser mit minimalem Aufwand.

    Als er gemerkt hat daß das gut funktioniert waren ihm die restlichen Pickel dann doch nicht mehr ganz so egal und er hat noch zusätzlich Gesichtsfluid mit Salizylsäre und Zink von Balea benutzt.

    Was irgendwie nie geklappt hat sind so SOS-Gels die direkt über nacht auf die Pickel getupft werden, das war dann schon zu viel Aufwand.....

    Hihi, wir haben einen Neffen, der das auch kann. Die Eltern haben ihn schon mehrmals verzweifelt auf ihrem Hof gesucht und dann schlafend im Sandkasten oder an der Feuerstelle gefunden. Sein großer Bruder ist Mal im Stehen, den Kopf auf ein großes Paket gelegt eingeschlafen. Komplett rätselhaft für mich... #freu

    Ich weiß zumindest, woher meine Kinder das haben. Als mein Mann im Kindergarten war, saß immer eine Erzieherin neben ihm im Morgenkreis, um ihn aufzufangen, wenn er mal wieder schlafend vom Stuhl fiel.

    Gab allerdings auch schon zwei brenzlige Situationen, wo ich ins Lenkrad greifen musste, weil er beim Autofahren eingeschlafen war. #flop Deswegen lass ich ihn ungern längere Strecken allein Auto fahren. Wobei er inzwischen nicht mehr ganz so schnell einfach einschläft...

    Hui, gruselig. Aber gut, wenn man es weiß. Mein Mann ist auch so ein Schläfer, aber unsere Kinder haben das scheinbar nicht geerbt.

    Ich hab die Theorie daß das nur Jung können. Unseren Fußballer haben wir auch an den lustigsten Orten tief schlafen gefunden (die Fotos davon werde ich auf seiner Hochzeit oder so zeigen :) ) ......Unseren Mädels wäre das nie im Leben passiert.

    Unsere Kinder sind ins mithelfen ganz selbstverständlich reingewachsen....wir haben immer den Grundsatz vertreten: "Wir sind eine Großfamilie, kein Hotel mit Service"

    Seit etwa Schulalter haben sich feste Dienste bewäht die Wochenweise wechseln.:

    -Geschirrspüler ausraumen (wer in dieser Famile unter 1,5% Sehfähigkeit hat darf das Gläser und Tassen auf den Tisch stellen, die räumt dann jemand anders in den Schrank)

    - Hühner / Enten / Hund / Katzen füttern

    - Papier rausbringen

    - Glas zum Container bringen

    - eigene Wäsche zusammenlegen und in den Schrank räumen

    - eigenes Zimmer begehbar und hygienisch vertretbar halten (das ist so ein Punkt der doch noch viel Erinnerung und Druck braucht, je nach Kind)


    Dann gibt es ne Menge Tätigkeiten die erledigt werden nachdem wir jemanden drum bitten. Das sind aber dann Aufgaben wo wir wissen wer was gerne macht oder zumindest nicht schlimm findet:

    - Rasen mähen (Aufsitzmäher, darf man bei uns ab 12 J. fahren wenn man mehr als 1,5% Sehfähigkeit hat.....)

    - Stall ausmisten

    - Wäsche aufhängen oder abnehmen

    - bei irgendwelchen Gartenaktionen oder Bauaktionen man eben was mit anfassen

    Und es gab schon früh, also schon im Kiga-Alter, Tätigkeiten die die Kinder für mich übernommen haben wenn ich das wegen meines Rheumas mal nicht konnte. So Sachen wie Dunstabzugshaube mal abwischen. Sobald ich sage "kann mal bitte jemand....., mir fällt das heute schwer"geht das völlig ohne Gemecker. Ich bitte aber auch selten mal jemanden um was.

    Wir merken deutlich daß jetzt - wo alle Kinder "groß " sind (zwischen 15 und 18) es sehr hilfreich war daß sie schon immer irgendwas mit erledigt haben.

    Solche Sachen wie Tischdecken, abräumen, abwischen, Einkäufe ausladen und wegräumen,, Wäschekörbe von A nach B tragen...... sehen sie alle von selbst und der der grade da ist macht das einfach.

    Wir arbeiten noch daran zu sehen wenn der Müll voll ist......es ist unglaublich wie hoch man da stapeln kann bevor man den Müllsack doch nach draußen in die Tonne bringen muß.

    Der Kniprs weißzwar noch nicht was er werden will - aber ganz wichtig:

    "Da muß es eine Tür geben wo dran steht ZUTRITT VERBOTEN und weil ich da arbeite darf ich aber trozdem rein!"

    In Finnland ist das sehr üblich, ich hab das auch gemacht als wir da noch gewohnt haben. Allerdings am Meer, das war im Sommer schon eiskalt......und es ging auch nur solange bis alles zugefroren war.

    Eisbaden mit Loch im Eis habe ich im See auch mal ausprobiert...Unsere Kinder sind auch immer mit im Wasser gewesen.

    Ich finde wichtig:

    - Mütze beim schwimmen aufbehalten wenns kalt ist, das macht viel aus

    - In Finnland geht man im Winter mit dicken Socken ins Wasser, die sind naß dann sehr rutschfest. Badeschuhe tragen auch einige, aber Socken sind viel verbreiteter.

    - beim rauskommen sofort die nassen Sachen aus und was warmes anziehen. Thermoskanne mit Tee gleich dabei zu haben ist auch hilfreich.

    - Beim baden im Eis oder wenn es sehr, sehr kalt ist muß immer jemand 2. dabei sein der helfen kann falls man selbst - warum auch immer - Probleme bekommt. Kreislauf oder Verletzung oder so.

    Ich habe gestern im Hühnergehege 2 Küken gefunden! Obwohl eigentlich keine Henne gebrütet hat.

    Es war das passiert was unsere Kinder sich schon immer gewünscht haben: Eine sehr nette und hübsche Zwerghenne war vor einigen Wochen verschwunden. Wir vermuteten daß der Fuchs oder der Habicht zugeschlagen hatte.

    Gestern war sie wieder da und präsentierte total stolz 2 Kücken! Sie muß heimlich im Gehege ein Nest angeelgt haben und 3 Wochen bebrütet haben.