Beiträge von Nona

    um wieder gut Sport machen zu können, braucht es dann gezieltes Aufbautraining der Muskeln rund ums Knie.

    Ich hab immer beim Zähneputzen Übungen gemacht, wenn sich das einschleift, hat man schon ein paar Minuten pro Tag geschafft:).


    Ja, ich bin nach 2 Tagen wieder bei der Arbeit gewesen. Ich konnte sehr nah zu meinem Büro parken und hab mit der Schiene wenig Schmerzen gehabt. In unserer Klinik ist alles barrierefrei, so ging es.

    Bei mir war allerdings der Sturz auch nicht spektakulär. Ich konnte nach ein bis zwei Minuten aufstehen, bin bis zum Ende der Piste gelaufen, dann noch Schlepplift gefahren und ein bisschen Ski bis zur Bergstation des Sessellifts.

    Ich hatte nicht viele Schmerzen, so dass ich erst am Folgetag zum Arzt bin.

    ich hab vor 2,5 Jahren eine Kreuzband OP gehabt, auch nach Skiunfall.

    Mir ging es direkt nach dem Unfall passabel, ich bin 2 Tage später arbeiten gegangen (mach was ähnliches wie Du allerdings im KKH).

    Bis zum OP Termin wurde es immer besser, ich hab sogar wieder Pilates gemacht und bin meine 10km zur Arbeit geradelt.

    Ich hab dann vorher auch sehr gehadert.

    Mein Operateur hatte gemeint, OP oder nicht, könnte ich selbst entscheiden, wenn ich weiterhin ein spontan sportliches Leben führen wolle, wäre ich mit der Op besser beraten.


    Ich hab mich dafür entschieden. 6 Wochen Krankschreibung und fast so lange Krücken und so lange Krücken, kein Auto fahren. Da muss man schauen, wie man zur Lymphdrainage und Physio kommt. Ich hatte dann noch medizinische Trainingstherapie (Fitnessstudio)

    Und dieses Gerät, mit dem das Bein passiv bewegt wird. Das hatte ich zuhause.


    Bei mir geht mittlerweile auch alles gut. Ganz selten muckt das Knie mal.

    Aber auch längere Alpentouren mit vielen Höhenmetern rauf und runter über 2 Tage hab ich Hitze überstanden.


    Wichtig ist, einen Operateur zu wählen, für den das Standard ist. "Meiner " macht pro Jahr 500 Kreuzband OPs, so habbich es im Kopf...

    Ach ja ich hatte die Technik mit der Semitendinosussehne.


    Alles Gute!

    in Wien gibt es in beiden Schlössern tolle Kinderführungen, teilweise darf man sich verkleiden, das hat meine Tochter geliebt. Außerdem gaben wir einen Workshop zu höfischen Tänzen in Kostümen gemacht. Das hab ich auch in toller Erinnerung.

    Zoom... da mussten wir sogar zweimal rein:).

    ich habe mal bei einer Ralley zu Fuß mit 2 Wettkampfkindern in der Gruppe vorher festgelegt, wer an der entsprechenden Stelle den nächsten Hinweis finden darf. Dazu gab es Rätsel: " derjenige unter Euch mit dem längsten Namen, den größten Füßen, den wenigsten Geschwistern....., darf an der nächsten Station suchen " zusätzlich durfte erst gesucht werden, wenn alle da sind. Das hat einiges an Geschwindigkeit raus genommen. Im Jahr davor hatten nämlich immer die beiden alle Hinweise schon gefunden, wenn die letzten eintrudelten.


    Vielleicht könnte man eine Truhe (in der befinden sich die Hinweise, wie es weiter geht) mit Zahlenschlössern sichern, die Zahlen für die Codes sind Ergebnisse von Rechenaufgaben, die gesucht werden müssen.

    Habt ihr den schon mal mit den Lehrern gesprochen? Gibt es da Meinungen?


    Und wie reagiert Euer Sohn aufs Üben? Fragt er Euchbum Hilfe und ist froh über die Hilfestellung oder müsst ihr immer antreiben und das Steuer in die Hand nehmen?


    Ich würde stark auf ihn achten, hat er Motivation, kommt er und fragt nach Hilfe, oder kommt es nur von Dir?

    Ist es Dauerstreßthema in der Familie und bestimmt Euern Alltag?

    ich dusche noch seltener... eher so 1 mal pro Woche. Ich schwitze auch kaum. Haarewaschen muss ich dank trockener Haare auch nur selten.

    Ich wasch mit täglich mit Waschlappen.


    Meine Haut dankt es mir. Früher hatte ich auch sehr juckende, spannende Haut.


    Oberbekleidung wird hier auch öfter als einen Tag getragen. Zum einen weil ich bei der Arbeit Dienstkleidung nutze und daher meine eigene Kleidung nur wenige Stunden am Tag nutze und auch, weil ich es überflüssig und übertrieben ressourcenverbrauchend finde, nicht fleckige nicht riechende Kleidung zu waschen.


    Oberbekleidung wird abends auf Flecken und Geruch gecheckt und wenn ok, nachts übern Stuhl gehängt und gut.

    Je nach Träger sind es zwischen einem halben Tag und mehreren Tagen.

    soooo.... wir sind Zuhause und hatten, auch dank Eurer Tipps ein sehr schönes WE.


    Wir haben im Hotel Orphee Andreasstadel übernachtet, das ist wirklich sehr schön. Toll eingerichtet, ruhig, super gelegen.. Frühstück aufs Zimmer:). Da hatte mir vorher eine Freundin schon den Tipp gegeben.


    Am Freitag sind wir dann auch gleich ins Orphee essen gegangen. Da hatten wir viel Glück, es hieß erst längere Wartezeit, aber wir hatten gerade unsere Bargetränke bekommen, da wurde ein Tisch frei.#weinglas


    Am Samstag sind wir durch Stadtamhof geschlendert ( mit Reiseführer, der thematische Spaziergänge enthielt), dann über die steinerne Brücke, natürlich in den Dom, in einige Secondhandläden (Mitbringsel für die Große shoppen), durch die Gassen treiben lassen, viele kleine Lädchen ( Mitbringsel für die anderen Kinder shoppen) angucken, viele Orte aus "111 Orte in Regensburg" dabei entdeckt.

    Unter anderem Maria Läng, die Maria mit dem Buch im Dom.

    Außerdem Salzstadel mit reinschnuppern ins Museeum.

    Beim Dampfnudel Ulli waren wir drin, aber es war zu voll, so dass wir einige andere Cafes besucht haben.


    Spontan haben wir uns dann für Kino entschieden: "Systemsprenger ", den kriegen wir hier vermutlich nicht zu sehen. Aufwühlend und dicht, noch gesteigert davon, dass parallel zuhause unser Sohn 30 min quer durch die Stadt radeln sollte und ich aufgeregt war, ob alles klappt und er den Weg findet....

    Abends waren wir kurdisch essen, im Mesopotamia. Sehr gut! Auf dem Rückweg noch geschlendert und beim Vinyl vorbei..

    Aber wir waren zu geschafft...


    Am Sonntag ausgedehntes Frühstück in unserem noblen Zimmer, dann noch ein Spaziergang, der uns zum Haus der bayerischen Geschichte führte. Da haben wir kurz reingeschaut und den sehr gut gemachten Film über die bayerische Frühgeschichte angeschaut. 360° Rundumkino. Dann noch ein bisschen Spazieren...

    Beim Wahnsinnskuchen in Stadtamhof (ich glaube es heißt einfach Kuchenbar) war es sehr sehr voll mit langer Schlange.. das haben wir ausgelassen....

    Wir waren dann bei "Anna liebt Kaffee". Auch nett und lecker🍰.

    Leider mussten wir dann schon wieder heim.


    Danke für Eure Tipps! Da wir nicht alles geschafft haben, könnte ich mir gut vorstellen nochmal nach Regensburg zu fahren #sonne. Dann mit etwas mehr Sonne hoffentlich.

    Wow... vielen vielen Dank!

    Da hat es sich ja gelohnt, dass ich es nochmal hochgeschubst habe.


    Ich werde berichten, was wir alles geschafft haben.


    #sonne

    bei uns (auch Oberbayern) gibt's das, aber eher als Absprache unter den Schülern. Gerne fürs Klassenfoto oder wenn es Zeugnisse gibt.

    Aber niemals übers Elternportal. Und nur für die, die Lust drauf haben.

    Meiner meiner hört Radio und malt dabei, oft historische Motive. Dazu leiht er sich ein "Mobiles Endgerät" und guckt sich über die Bildersuche ein Motiv zum Abzeichnen an.

    Außerdem würde er stundenlang Minecraft spielen. Oder sich vorlesen lassen.

    Die Gravitrax Kugelbahn hat er kürzlich wieder ausgiebig bespielt.

    Ab und zu kommen Lego und Kapla wieder raus.

    Hallo liebe Raben,


    mein Mann und ich werden ein kinderfreies Wochenende in Regensburg verbringen, was gibt es denn für Geheimtipps für leckeres vegetarisches Essen, nette Cafes, interessante Museen, und sonstige Ideen?


    Vielen Dank schon mal!