Beiträge von Nona

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    ich hätte auch singen vorgeschlagen. Irgendwelche kinderliederoder wasEuch gut gefällt.


    Meiner damals 2jährigen hat auch do eine Magnettafel mit festgebundendem Stift toll gefallen beim Autofahren.


    Bei uns kam früher beim Autofahren in den Urlaub "der Briefträger " : meine Mutter hat vorbereitete Umschläge mit kleinem Spielzeug und einer Süßigkeit aus dem Handschuhfach gezogen. :)


    Das war oft ein Fahrszeug oder eine Figur mit der wir Rollenspiele gespielt haben auf der Rückbank.

    ich verwende es ab und zu, aber in der Alltagssprache meist Perfekt.

    Mir ist es in Deinen Threads schon aufgefallen und ich fand es ungewöhnlich.

    ;)


    Witzig, dass du danach fragst.

    Sind die Tickets ab Kauf personalisiert?


    Meine Tochter würde das gern machen, ist aber nicht 100% sicher, ob sie Zeit haben wird. Und hatte dann überlegt, ob man es weiter verkaufen könnte?

    Die aufnehmende Realschule (Sprengel) muss Kapazität haben, das kann u.U. ein Problem sein. Da könnte dir vermutlich die entsprechende Schule Auskunft geben.


    Ein früher Wechsel ist sinnvoll, dh. Ich meine ein Wechsel vor der Zweigwahl in der Realschule, das wäre aber meine ich vor der 7 noch möglich.


    Eine befreundete Mutter hat letztes Jahr ihr Tochter Ende der 6. wechseln lassen mit ähnlichen Noten in den Fremdsprachen, da wurde über den Sommer Englisch noch mal deutlich in Einzelnachhilfe wiederholt.

    Es klappt jetzt an der Realschule hervorragend. Allerdings hat das Mädchen auf einigen Wunsch wiederholt. Das hätte wohl nicht sein müssen.


    Ansprechpartner könnten an der jetzigen Schule eventuell die Beratungslehrer zur Laufbahnberatung sein?

    Nona, muss man da Mitglied beim ADFC sein? Das bin ich nämlich bisher nicht. cashew ja, das habe ich im Blick. Ich fühle mich eh immer schlecht das ich einen Motor habe und meine Kinder nicht. Das finde ich ungerecht. Aber die Dinger für Kinder sind so furchtbar teuer. Wir waren am Sonntag 8km wandern. Das machen sie sehr gern sind danach aber natürlich auch platt. Deswegen muss ich mal sehen, ich habe gar keine Ahnung was Kinder mit dem Rad gut schaffen können am Tag.

    Ich glaube, du musst nur Mitglied bei denen sein, also beim Dachgeber.

    Dann bekommt man ein Adressheft und eine Mitgliedskarte.


    Ich glaube, das kostet um 15€ für ein Jahr.


    Wir haben bislang nur sehr sehr nette Begegnungen gehabt.


    An unseren Strecken gab es keine Dachgeber, als wir mit den Kindern unterwegs waren. Wir haben es in Vor- Kinder Zeiten zum Übernachten genutzt. Danach nur noch "gebend ".


    Wir sind durchschnittlich 50 km gefahren mit unseren Kindern, haben uns allerdings gleich am Anfang heftig verschätzt, wie hügelig unser Flussradweg war.

    Das hat uns zu einer Nacht unter freiem Himmel verholfen.


    Mein Tipp wäre noch in Eurer lokalen Bücherei nachzuschauen. Bei uns gibt es für fast alle Rsdreisewege Bücher auszuleihen.

    Wenn du schon ein wenig weißt in welche Richtung ihr wollt, könntest du da ein bisschen nachlesrnnund dir die Streckenbeschreibungen und Höhenprofile etc angucken.

    Wir haben meist gezeltet, das macht einen etwas unabhängiger.


    Z.T. einfach wild, aber auch mal bei netten Leuten im Garten. Oder auch mal in Jugendherbergen oder Pensionen.

    Wenn man an ausgewiesene Radwanderwege nimmt, ist dort meist viel Infrastruktur vorhanden.

    Wie z.b. Privatunterkünfte etc.

    Nona, bei solchen Geschichten staune ich immer wie das möglich ist. Mit diesen Data-Science-Themen hat sich Dein Mann doch nicht im Studium beschäftigt? Oder doch? Woher kommen die Kompetenzen dafür dann?

    Er hat sich schon am Ende des Studiums mit 2 Kumpels selbstständig gemacht, außerdem während des Studiums Statistik- und Methodentutorien gegeben.

    Dann hat er angefangen im Bereich Statistik zu promovieren, das hat er nicht beendet, dann im Bereich der Pharmaforschung gearbeitet (Daten). Das Programmieren hat er sich während des Studiums und der Jobs selbst beigebracht. Dann eine weitere Selbständigkeit, dann lange Jahre als externer Mitarbeiter in verschiedensten Projekten. Jetzt ist er seit 5 Jahren oder so bei dem DAX Konzern, in leitender Position.


    Die meisten Kenntnisse hat er denke ich in den verschiedensten Tätigkeiten und im Rahmen seiner Selbstständigkeit sich selbst angeeignet. Er ist ehrgeizig und arbeitet viel, es macht ihm aber auch viel Spaß, sich in neue Gebiete einzuarbeiten.

    Mein Mann hat Soziologie (Geschichte, Psychologie) als Magisterstudium gemacht und arbeitet nun in einem großen Konzern im Bereich Data- Science. (KI, Big data....)

    Er hat sich trotz, oder wegen schlechten Abinoten in Mathe bei der Statistik total reingekniet.


    Aus seiner Sicht ist ein Sozialwissenschaftastudium sehr zu empfehlen, da es dort einen großen Überblick über Themenbereiche gibt und dieser umfassende Blick in der Arbeitswelt sehr gesucht ist. Er ist seit einigen Jahren mit seinem Background kein Exot mehr.

    Ich würde mich zu Nacken-/ Genickprotektoren informieren.


    Hier Info, kann man was dazu lesen.

    Aber sicherlich kommt es da auf die Intensität des Sports an.


    Hier in der Nähe ist in den Bergen ein Downhill Bike Park, wo ich mit den Fahrern mal ins Gespräch kam. Im Spoiler ein etwas makaberes Gespräch:

    wir haben an verschiedenen Geburtstagen zum Thema Wasser Spiele mit Wasser gemacht:

    - Lieder auf Gläsern spielen die mit unterschiedlich viel Wasser gefüllt sind

    - Kreidebilder mit Wasserspritzen wegspritzen um die Wette.

    - Kerzen ausschießen

    -Wassserstaffette: 2 Mannschaften sollen gegeneinander antreten und möglichst viel Wasser aus einem Eimer zu einem anderen Eimer am gegenüberliegenden Spielfeldrand transportieren: mit einem Joguthbecher mit kleinem Loch, mit Wasserspritze Zielschießen mit einem Schwamm, mit übergroßen Gummistiefeln, die sie mit Wasser füllten und dann barfuß rein sind und überlaufen mussten....

    Es wurde immer per Zollstock die Höhe gemessen.


    Dann hatten wir noch kooperative Wassertransportspiele: mit Frischhaltefolie Rinnen bauen (die Kinder halten die Bahnen so, dass möglichst viel Wasser am anderen Ende ankommt) ggf auch messen, wie viel ankommt.

    In einem Schwimmkurs, bei dem ich bei meinen Kindern dabei bleiben konnte, haben sie am Anfang im Babybecken sitzend geübt, das Gesicht ins Wasser zu tun und ins Wasser zu blubbern.

    Das Babybecken hat bei uns zwei Tiefen, sie waren im Tieferen (50 cm ca) und haben da auch Gleiten mit Gesicht im Wasser geübt. Sehr überschaubare Strecke, ca 3- 4 Meter. Das war die nächste Stufe.

    Wir haben das auch schon mehrfach mit unterschiedlich alten Kindern aus Rosenheim kommend gemacht. Bei uns bis Bremen und dann Umstieg in den Regionalverkehr nach Spiekeroog. Da wir immer zelten, schicke ich den Großteil des Gepäcks vor. Wenn man auf eine autofreie Insel fährt, ist man ohne PKW-Anfahrt auch die hohen Parkkosten los.

    ja genau, das mit den kleinen Zimmern, sie hat etwas mit Mühe mit ihrem Kontrabass :) .


    Meine Familie scheint einen ähnlichen Wohngeschmack wie Du zu haben.

    ALso, es ist/war wohl alles bestens, leider müssen die beiden sich auf den Rückweg machen. Das mit dem Hotel U21 war kein Problem, witzigerweise war sie im selben Hostel wie Susan Sto Helit .


    Die lange Todo Liste die sich vorher zurecht gelegt hatte, konnte sie nicht komplett abarbeiten. Da muss sie wohl noch mal nach NY. :)