Beiträge von elena

    Muskelabbau passiert schon ab 30

    Und wenn es nur die Muskeln wären, wär's ja nicht so schlimm. Die kann man ja wieder aufbauen. Aber wo die Muskelstabilität leidet, geht es erst auf die Bänder und Sehnen, dann auf die Knochen. Und spätestens dann kriegt man das nicht mehr repariert.

    Mein aha Erlebnis war mit 40 ein Kreuzbandriss beim Sport. OP wollte ich wegen blöden Erfahrungen im Umfeld nicht, also konservativ mit Physio. Und da wurde mir klar, was ich mit Stabilisierung über die Muskeln erreichen kann.

    Ich bringe das ja immer mal wieder und nein, ich bekomme von denen kein Geld. ;)


    Use it or lose it.


    Mit dem Credo mache ich Krafttraining (und leider zu selten Yoga) und weil ich das ordentlich im Fitnessstudio weder von der Zeit noch von der Leidensfähigkeit her hinbekomme (habe ich auch schon versucht) gehe ich ins EMS Training, gibt es verschiedene Ketten, ich bin bei Bodystreet.


    Muskeln wie noch nie in meinem Leben mit 20 Min/ Woche, Haltung super, 0,0 Rückenschmerzen nach zuvor immer, hört sich an wie nur ein blöder Werbespruch, funktioniert aber, wenn man es seriös macht.


    Erkrankungen welcher Art auch immer gehören natürlich vorher ausgeschlossen!


    Muskelabbau passiert schon ab 30, irgendwann wird es dann halt richtig spürbar, wenn man nicht gezielt dagegen hält.

    Wir hatten: "Können wir deine Oma wieder ausgraben?" auf dem Weg zum Friedhof während meine Mutter, also die Tochter der Verstorbenen, dabei war.

    Sie hat es aber für ihre Verhältnisse sehr locker genommen.

    Ich finde es total schön, dass auf die Fragen und Kommentare Eurer Kinder sensibel reagiert wird auch wenn sie schwer zu ertragen sind. #herz


    Ich durfte als Kind bei zwei Beerdigungen, die mir wichtig gewesen wären, nicht teilnehmen (Uroma und Stiefopa, mir wurde nicht gesagt warum, ich war 6) und mit 9 ist dann mein geliebter Großonkel gestorben, da durfte ich mit, hatte 1 Million Fragen und wurde von meinen Eltern deshalb so beschämt, dass ich das noch lange mit mir rumgetragen habe. #hmpf

    Vergessen: die Aufnahmestörung war nach der Darmsanierung weg und betraf vor allem D3 und Eisen.


    Spritzen ist okay aber schon eher letzte Wahl und Komplex Mittel wäre natürlich prima aber wenn das nicht klappt dann eben extra...

    Hallo!


    Weil vegan seit Januar und eh schon chronische/wiederkehrende Entzündungssachen will ich verstärkt auf die Bs achten, insbesondere B12.


    Aber ich seh den Wald vor lauter Bäumen nicht #schäm obwohl ich schon alles mögliche - auch hier im Forum - gelesen habe.


    Ich hab das Vitamin B Komplex Forte Hevert und nehm da je nach Zustand 1-2 pro Tag oder nix.


    Aber B12 soll besser als Lutschtabletten?


    Arzt fragen ist sinnlos nach bisheriger Erfahrung, da bekomme ich halt immer wieder mal meine Werte (auch weil Zöli) aber bei mir schlägt auch oft der Stress übel durch und dann muss ich mir selbst helfen.


    Ich wäre dankbar für Produktnamen/Links und beim B12 ob es wichtig ist in welcher Form das enthalten ist.


    Ich hab schon überlegt, ob ich es nicht lieber spritzen lasse wegen leaky gut, das ist ja dann bei einer Aufnahme im Dünndarm eher hinderlich. #gruebel


    Meine Nährstoffwerte waren nach der Darmsanierung zwar dann endlich mal okay aber das ist auch schon was her und Stress und "Lebensstil"... #schäm


    Ich wünsche mir die.lumme her, ich hoffe, das ist okay


    Vielen Dank schonmal für alle Tipps! #blume

    Heute eine Nachricht von einem Bekannten bekommen (in eine Gruppe) ob ich heute abend Lust auf Bettspiele hätte. Da musste ich schon so lachen, dass ich mir beinahe in die Hose gemacht hab. Noch besser waren die Kommentare der anderen.


    Wir verschieben die Brettspiele trotzdem auf nächste Woche

    #lol

    Ich drücke Dir natürlich die Daumen, für das, was du willst! #blume Und ich bin schon auch sehr dafür, dass "frau" ihren Berufsweg geht.


    Trotzdem darfst du genau hinsehen, ob das zu schaffen ist und was du brauchst, damit du es schaffen kannst - sagt eine, die mit zwei Kindern freiberuflich (reduziert) durchgearbeitet hat und sich jetzt noch mit Grausen an die zeitweilige absolute Überforderung erinnert. Ich bin zwar stolz und glücklich, dass es mir gelungen ist, am Ball zu bleiben aber dieses ständige weit über meine Grenzen hinaus leisten hat mich auch sehr ausgelaugt.


    Vergessen: ich habe gerade erst mit einer Biologin gesprochen, Kinder noch klein, die nach zwei Jahren "im Labor" hingeworfen hat und nun super glücklich als Redakteurin in einem medizinischen Verlag ist, nur so als Idee, wo man noch gucken könnte.

    Es mag übrigens auch sein, dass ein Mensch nach überstandener Infektion immun ist, aber keine Antikörper im Blut sind (oder so wenige, dass es unter der Nachweisgrenze bleibt). Dann nämlich, wenn die Immunität hauptsächlich durch sogenannte Gedächtniszellen entsteht. Das sind Zellen, die ein Virus erkennen würden, und dann bedarfsweise Antikörper ausschütten, aber eben nur dann und nicht permanent.

    Das ist auch bei "herkömmlichen" Impfungen so. Ich hatte mich dazu belesen, weil mini2 nach erster Impfung keinen Mumps Titer hatte, wir haben die MMR dann aber trotzdem noch ein zweites Mal impfen lassen.