Beiträge von elena

    Wieso ist die zweite Masernimpfung die entscheidende?


    Ich habe das so verstanden, dass nicht immer bei der ersten Impfung schon ausreichend Antikörper gebildet werden. Höhe dieser "Impfversagerquote" kenne ich allerdings nicht.


    Und warum sollen sich Erwachsene dann nur einmal impfen lassen


    Das wusste ich bisher nicht. Ich dachte nur als "Auffrischung" wenn früher schon geimpft oder Krankheit durchgemacht, soll 1 x Impfen ausreichen.


    Darf ich mich mit einer Frage dranhängen?


    Gibt es Untersuchungen über die Auswirkungen von Mehrfachimpfungen auf dem Impfschutz?


    In meiner Laienvorstellung muss es doch für den Körper schwieriger sein, gegen mehrere Erreger gleichzeitig eine Immunantwort zu bilden, das ist ja so in der Natur eher nicht vorstellbar, dass man 6 Erkrankungen gleichzeitig hat, oder denke ich da jetzt völlig falsch?

    wenn das eigene Kind plötzlich stirbt oder schwer krank wird, sucht man natürlich nach Ursachen und Auslösern. Wenn da eine Impfung passend liegt - wie praktisch.


    Ich hoffe, du meinst das nicht so brutal, wie sich das liest. #hmpf


    Und: es bestreitet niemand, dass es schwere Impfschäden bis zum Tod gibt, es ist nur nicht klar, wie viele.


    Und ich finde es nach wie vor schwierig, mein Kind bewusst einem solchen Risiko auszusetzen und habe daher versucht, das Risiko zu mindern, ich wiederhole mich, durch spätes Impfen und weniger impfen.

    Ich habe oft Patienten, die sich nach einer Aufklärung zu weiss Gott was, nicht mehr dran erinnern, was ich gesagt habe und dann staunen, wenn ich ihnen meine Aufzeichnung dazu zeige. Bei unterschriebene Aufklärungen auch oft Staunen darüber, dass sie selbst sie geleistet haben.


    Ich halte das auch im Fall der Oma der TS für jedenfalls nicht ausgeschlossen, jedenfalls erlebe ich das gerade bei meiner Mutter. 75, geistig topfit, erzählte jetzt laufend seltsam anmutende Sachen zur Hüft-OP und anschließender Behandlung. Auch auf Nachfrage: nein, so wurde ihr das gesagt. Und dann taucht doch wieder ein Schriftstück auf, wo es genau andersrum erklärt wird...

    Aber in der Regel reicht doch ein Blick auf die Zahlen, um zu sehen, dass es zwar tragischerweise auch Risiken und Schäden gibt, diese aber wesentlich seltener sind, als mögliche Schäden und Risiken durch eine Erkrankung - insbesondere für bereits geschädigte/immunsupremierte Menschen.


    Das Problem ist, dass ich für mein Kind, für das ich 100% die Verantwortung trage und das ganz real mir vor Augen ist, ein Risiko eingehen soll/muss, um Personen (geschädigt/ immunsuppremiert) zu schützen, für die ich persönlich nicht verantwortlich bin, sondern "nur" im Sinne von sozialer Verantwortung.


    Mir ist dabei vollkommen klar, dass sich der eigene Standpunkt sofort ändern würde, wenn das eigene Kind zu dieser besonders gefährdeten Personengruppe gehören würde. Eine Erkrankung meiner ansonsten gesunden Kinder vor der Pubertät hätte ich nicht schlimm gefunden, sondern wegen der gegenüber der Impfung besseren Immunität wünschenswert. Liegt sicher auch daran, dass sowohl ich als auch der Vater als Kind Mumps und Masern hatten und es als schwer krank aber nicht beängstigend erlebt haben.


    Für mich war die Folge eine Risikoabwägung, d.h. es wurde eingeschränkt und spät geimpft. Masern halb pro Kind halb pro Gesellschaft, Mumps pro Kind, Röteln pro Gesellschaft (weil beide m).


    Ich bin froh, dass wir so spät geimpft haben, eins der Kinder hat extrem stark reagiert, so krank war er zuvor noch nie und seither auch nicht mehr. Beim anderen war die Reaktion deutlich aber milder, nur dann der Mumpstiter nicht da, also nochmals 3fach nachgeimpft, ab dem Punkt regt mich das System echt auf, weil es so widersinnig ist, nochmals Masern und Röteln mitzuimpfen.

    Hm. Ich weiß gar nicht mehr so genau, wie das bei mir alles genau geregelt war aber eins weiß ich noch: ich durfte mir auch vom Taschengeld nicht kaufen, was ich wollte, z.B. keine Comics oder ein Yps weil: Schrott für meine Mutter. #gruebel Ich hatte ein Sparkonto, das Geld habe ich nie gesehen, ich vermute, mein Vater hat das genommen und meine Mutter sich dafür geschämt. Manchmal vergesse ich, warum mir ein guter Umgang mit Geld nicht so leicht fällt. #hmpf

    Vielleicht ist es das, was meine Mutter als Balzverhalten beschreibt - Maenner machen in der Balz vieles, was dann in der Ehe nie wieder getan wird. Und wo man dann irgendwann spaeter von Frauen hört "ich dachte, meiner waere anders".


    Dazu hat mir mal einer gesagt (nicht meine Beziehung): ich renne doch nicht einem Bus hinterher, in dem ich schon sitze! #hammer

    Hallo!


    Ich wollte schon im Thread zu den VT nachfragen, finde aber die Stelle nicht mehr, jetzt bin ich über einen fb Beitrag einer Rabin #herzen wieder über das Thema "Fake News zu E-Mobilität" gestolpert.


    Ich muss mich da dringend noch besser Informieren. Hat jemand Links die nicht nur Artikel sind, was sucht man da? In einer Antwort bei dem facebook Beitrag war der Tipp: Wissenschaftsblogs. Welche?


    Natürlich freue ich mich auch, wenn mich hier jemand direkt informieren mag!

    Ich unterschreib bei sendlingerin. Und mich käst die implizite Erwartung der Gesellschaft an, die Lerchen lebten "richtig" und Eulen mangele es lediglich an Selbstdisziplin. Ich steh oft um 6:30 auf. Mein Rhythmus ist durchaus auf Lerche eingestellt. Und trotzdem: Effektiv ins Arbeiten komme ich ab 21:30. Und in den Ferien bin ich SOFORT wieder im Eule-Modus.


    *unterschreib*


    und da wir hier alle Eulen sind, bin ich auch wegen der Kinder sauer, weil darauf natürlich null Rücksicht genommen wird, Schule und dort auch Prüfungen um 8:00 scheint ein Naturgesetz zu sein. #rolleyes

    Ich denke, vielen geht es wie mir, dass ihr eigentliches Problem nicht die Normalzeit/ Sommerzeit ist, sondern dass sie ohnehin als Eulen permanent gegen ihren Biorhytmus leben müssen und die "Sommerzeit" das Leben damit erträglicher macht.


    Ich bin vor 10 Uhr eh nicht recht bei mir, da ist es mir herzlich egal wie dunkel oder hell es dabei ist, heller macht es nicht besser. Aber ich hab halt mehr von meiner Freizeit, wenn es nachmittags/ abends länger hell ist und da ich dann fit bin, hab ich von heller so richtig was.


    Die Umstellerei finde ich allerdings so richtig schlimm, ich brauche echt lange, bis ich mich da wieder eingewöhnt habe also sieht meine (ganz egoistische) Prio zu diesem Thema so aus:


    1. Sommerzeit als Immerzeit, wenn das nicht geht

    2. Normalzeit als Immerzeit

    unsere waren in dem Alter auch schon Kart fahren, für die Jüngeren gibt es normalerweise einen leichteren Kurs und langsamere Karts.


    Hier fährt die Oma mit ihnen hin meist als Geschenk für Geburtstag oder so und risikofreudig ist die in Bezug auf ihre Enkel bestimmt nicht #zwinker

    lara


    kennst du den blog schon


    https://theveganmonster.com/


    mir läuft da schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammen und es dürfte Eurem Anforderungsprofil entsprechen...


    Für Unterwegs/ zum Mitnehmen fallen mir da Obst/ Rohkost plus Nüsse ein, Bananen und Karotten (ich kauf da zur Not auch mal die verzehrfertigen Babykarotten #schäm) machen schon per se satt, mit Nüssen dazu erst recht. Weintrauben liefern auch sehr viel Energie oder halt was sonst schmeckt. Die Salzbrezeln von Schär sind ein super Unterwegs-Snack, von dm gibt es glutenfrei jetzt so mini Brezel-Crispies...

    Wie froh bin ich, dass diese "unnötige" Bewachung wohl tatsächlich viele Menschen gerettet hat.

    wenn ich das richtig verstanden habe, gab es KEINEN Polizeitschutz vor der Synagoge, er konnte 5-10 Minuten Sprengkörper auf die Türe werfen, die dem zum Glück standgehalten hat.


    Für die Opfer und ihre Angehörigen, es ist einfach unfassbar. #kerze#kerze#crying

    Es freut mich sehr, dass es Euch gefallen hat und ja, mit Sonne und warm ist es gleich noch viel schöner hier! Kommt einfach wieder! #ja