Beiträge von elena

    hm, bremag, nacki - lacht ihr über meine Lichtschwerter-Nachfrage? :)


    Es ist ja schön für Euch, wenn ihr Waffennachahmungen überhaupt nicht bedenkenswert findet und Euch das Spielen selbst Spaß macht.


    Aber soweit zu gehen, daß ja Spiel-Lichtschwerter viel realistischer seien als die nerfs liegt doch ziemlich daneben, denn (wie ich nun auch von hier weiß, der Vergleich hat mich eben auf die Idee gebracht sowas könnte es doch in irgendeiner Form geben) gibt es real keine Lichtschwerter, solche Waffen, wie die Nerfs sie nachahmen aber schon. Und zwar so richtige zum Schießen mit echter Munition, die echte Löcher macht in Sachen oder auch Menschen.


    Ich sehe bei den Nerfs irgendwie eine für uns neue Qualität in diesen Schieß- und Kampfspielen, die mir nicht gefällt. Aber gut ich finde auch paintball & co. seltsam und mag auch echte Waffen nicht und zwar auch nicht zu Sportzwecken. Und ich mag auch keine Ballerspiele und halte da bisher noch erfolgreich dagegen.


    Ich lasse meine Kinder mit den nerfs spielen und wenn es mir sehr auf der Zunge liegt, müssen sie eben mal einen Mama-Kommentar zur Gewaltlosigkeit im Allgemeinen über sich ergehen lassen. Sie werdens überleben. ;)

    Da finde ich Lichtschwerter weitaus realistischer.


    OT: Hilfst Du mir mal auf die Sprünge? Gibt es wirklich Lichtschwerter? Diese Frage taucht nämlich hier immer wieder auf (wir haben "natürlich" auch so ein Starwarsbuch in dem die verschiedenen Lichtschwerter genau beschrieben werden und ich habe bisher immer völlig überzeugt gesagt, daß es das aber nur in der Filmwelt und nicht in echt gibt.


    Die Nerfs sind mir trotz der Farben zu realistisch und wenn man den Jungs zuhört mit "Automatik" "Halbautomatik" (ohne daß sie da wirklich eine Ahnung von haben) gruselt es mich gewaltig...

    hier sind inzwischen schon drei von den Dingern eingezogen (auch vom angesparten Taschengeld bzw. von den Geburtstagsgutscheinen angeschafft) und "nerfen" mich ziemlich.


    Bis jetzt spielen sie ohne Schutzbrillen, aber ja, sich zielen aufeinander, als Regel gilt: nicht auf den Kopf und grundsätzlich nur auf jemanden schießen, der das ausdrücklich will (mich schießen sie trotzdem immer wieder mal ab #augen )


    Dieser Trend ist ja mal sowas von dämlich #haare Sonst kann ich mich ganz gut für ihre Spielwelten interessieren (und habe auch schon vieeeeeele Laserschwerter gebastelt :D ), aber diese Dinger sehen mir zu echt aus und ich kanns mir nicht verkneifen da auch ab und an was dazu zu sagen.


    die hier haben sie:


    http://www.amazon.de/Nerf-32214983-Vortex-deutsche-Version/dp/B00562X3K6/ref=sr_1_6?ie=UTF8&qid=1362133741&sr=8-6


    http://www.amazon.de/Hasbro-32215983-Nerf-Vortex-Vigilon/dp/B00561KEQI/ref=sr_1_7?ie=UTF8&qid=1362133891&sr=8-7


    http://www.amazon.de/Hasbro-A0092-Nerf-A0092148-Pyragon/dp/B007ADKOE2/ref=sr_1_8?ie=UTF8&qid=1362133891&sr=8-8


    Wenn er eine mit wenig Munition nimmt, sollte er Ersatzmunition dazukaufen, sonst klappt das mit der Schlacht nicht. Und ich habe die Munition einzeln beschriftet, sonst ist das Gekloppe groß, wem elche der verschossenen Munition gehört (es tauchen nämlich nicht gleich alle Dinger wieder auf)


    Deinem Sohn viel Spaß und Dir gute "Nerfen" :D

    Da ihr hoffentlich nicht von mir verlangt, alle schon geschriebenen 1070 Beiträge in diesem Thread zu lesen: Kommen von euch auch Kinder in die Eingangsstufe? Und wer hat noch einen Gestattungsantrag laufen?



    Edit: RSF



    mini2 kommt in die flexible Eingangsstufe, die Schule ist Teil eines Modellprojekts. Angefangen haben sie damit in diesem Schuljahr. Wir haben bald eine Info-Veranstaltung dazu, bis jetzt sind wir noch ahnungslos aber ich denke, das Konzept soweit es sich mir von der Homepage des Modellprojekts erschließt paßt gut auf mini2.


    In anderen Bundesländern scheint das ja usus zu sein mit dieser Eingangsstufe.


    Ich drücke Euch jedenfalls die Daumen, daß das mit der Wunschschule klappt und dann auch alles wie gewünscht läuft. :)

    Wie war das denn jetzt mit der HPV-Impfung? Gute Pharmafirmen oder böse Pharmafirmen? Und die STIKO? Gut, böse oder einfach nur gut korrumpierbar, weil da jeder auch bei den Pharmafirmen die Hand aufgehalten hat?


    Ich hoffe, daß ich mich richtig erinnere, das war ein Beitrag des BR (Radio, ich glaube Bayern 2), in dem das so beschrieben wurde, daß die STIKO noch am Prüfen war, als die TK mit der Werbung rausging, sie werde (Alleinstellungsmerkmal gegenüber dem Wettbewerb #augen) diese Impfung bezahlen. Und dann ist die STIKO mit ihrer Empfehlung nachgerückt. Aber vielleicht weiß hier noch jemand was genaueres dazu.

    ich hab´ noch ein Jahr bis zum 10jährigen, bin etwa seit Frühjahr/ Sommer 2004 hier, hergelotst von Dunja (babygerecht) aus dem "babyzimmer" über eine Mailingliste zu Windelfrei bei yahoo - abenteuerlich ;):D ...


    ich geh gleich mal gucken, ob Dunja noch hier ist...


    elena, was ich zu dir noch schreiben wollte: Ich finde wirklich nicht, dass du überreagierst. Aber mir würde es wohl auch so gehen, dass man der Lehrerin ja ihre eigene Art zugestehen will, nur sie macht das auf Kosten der Kinder und ihrer (sich noch im Keimen befindenden) Lernfreude. Das muss Kinder, die Unterstützung brauchen, dermaßen zurückwerfen... Hat sie die schlechten Arbeiten denn wenigstens anonym ausgeteilt?


    Es steht kein Name drauf aber die Kinder wissen, von wem die Hausaufgabe ist. Anonym wäre wohl auch keine Lösung, denn das betroffene Kind fühlt sich dann immer noch mies und dann wird vielleicht auch noch geraten... Ich verstehe einfach auch den Sinn nicht, warum die ganze Klasse die Fehler aus einer besonders "schlechten" Hausaufgabe (ich bin nicht von Fach aber das sieht mir nach LRS aus) verbessern soll. Mal auf mein Kind runtergebrochen: da sind so viele Fehler drin, die er noch nie gemacht hat - was soll das bringen?


    Man kann ja vielleicht häufige Fehler sammeln und dann mit allen besprechen. Aber so?


    Wir haben hier auch noch bis Freitag Unterricht, ich wünsche Euch trotzdem schon jetzt schöne Weihnachtsferien und vieeeel Erholung in dieser Zeit!! :)

    danke auch Euch beiden fürs feedback, es ist echt nicht so einfach rauszufinden, ob man jetzt total überreagiert oder ob das einfach nicht o.k. ist.


    strafversetzt hätte ich jetzt nicht gedacht, hier schließen im Landkreis einige Schulen wegen Schülermangel, darauf hätte ich getippt. Wenn sie von so ner schnuckligen Umlandschule kommt, könnte ich ihren Schock ja sogar verstehen - aber nun muß sie eben professionell damit umgehen!

    Hallo Karlchen,


    ich denke, daß die Kapazitäten in der Schule sehr durch ein neues Modellprojekt gebunden sind. Man müßte das Rektorat ja fragen, warum sie ausgerechnet die neue Lehrkraft auf die schwierigste Klasse der Schule setzen. Hm, vielleicht wollte niemand die Klasse habe und sie konnte sich ja schlicht nicht wehren?


    Wir werden wohl nicht drumrum kommen, etwas zu unternehmen, nun teilt sie schon "Gruselhausaufgaben" einzelner Schüler aus, die dann alle zusammen verbessert abschreiben sollen. Dazu fehlen einem doch die Worte...

    danke, margerita! :)


    Ich bin gespannt, wie die EV reagieren, das ist hier an der Schule so eher die Truppe, die als Orga-Hiilfe für alles eingespannt wird, mitreden ist nicht so üblich und ich schätze sie beide nicht als durchsetzungsstark ein (die eine kenne ich schon aus Kiga-Zeiten). Aber ganz klar, sie werden angesprochen und dann sehen wir mal.


    Ich hab´ mich zum Glück schon wieder ziemlich abgeregt. ;)

    danke für dein feedback!!


    Du hat sicher recht, was den Brief angeht. Ich bin leider in der ersten Besprechung mit ihr ziemlich untergegangen, weil sie immer wieder ins Lamentieren über die Klasse kam, anstatt am Thema zu bleiben. Das könnte aber besser laufen, wenn ich mir die Themen notiere und erst locker lasse, wenn ich zum Thema was aufschreibbares aus ihr rausbekommen habe...


    Ich bin ehrlich gesagt unschlüssig, ob ich dann wirklich etwas unternehme, weil ich so wenig Erfolgsaussichten sehe. Sie fühlt sich ja im Recht und nun soll sie was von mir annehmen, wo ich doch bloß "Eltern" bin und fachlich keine Ahnung habe? Und natürlich schwingt auch die Sorge mit, daß es für mini1 noch schwerer wird, wenn ich mit Kritik komme. Vor allem deshalb ist für mich das vorab Gespräch mit den anderen Eltern (und unter ihnen die Elternvertreter) wichtig: wenn niemand etwas unternehmen möchte, werde ich mich nur ganz konkret auf Dinge beschränken, die mini1 angehen und das wäre dann: System reinbringen in die Hausaufgaben (aufschreiben/ abgeben) und was sie vorschlägt, wie der Stoff wiederholt werden soll (also Hefte/ Bücher mitgeben o.ä.) - tja und eventuell informell den Konrektor ansprechen, wenn ich denke daß der Rest komplett aus dem Ruder läuft...


    Sie hatten an der Schule bis vor ein paar Jahren noch so ein Exemplar, die hatte schon mich unterrichtet und war eigentlich für niemanden tragbar und trotzdem bis zur Pensionierung an der Schule...

    ich lese aus Zeitmangel nur noch mit, aber jetzt muß ich doch auch mal wieder was loswerden...auch um mich selbst zu sortiere, aber ich bin auch für jeden Input dankbar!


    mini1 ist als Nichtförderkind in einer Sprachförderklasse (ist Brennpunktschule). Klasse 1 und 2 war alles in Ordnung, wie von uns eingeschätzt waren auch die Noten im 2. Halbjahr nur 1 und 2 und so auch im Zeugnis.


    Nun hat die Klasse eine neue Lehrkraft (neu an der Schule aber kein Anfänger) und alles versinkt im Chaos. Sie schreibt regelmäßig bitterböse Briefe (Rundbrief an alle Eltern) und hat sich am Elternprechtag über das miese Niveau der Klasse beklagt. Mit gestrigen Brief hat sie nun bekanntgegeben, daß sie schon einige Proben geschrieben habe und diese nun über die nächsten Tage verteilt herausgibt, die Ergebnisse seien schlecht (finde nur ich das so fies, die Proben zurückzuhalten uns sie dann direkt vor den Weihnachtsferien rauszugeben?).


    Ansage an die Eltern: die meisten Kinder können keinen Stoff wiederholen und sich nicht länger auf eine Aufgabe konzentrieren. Das sollen ihnen die Eltern jetzt beibringen.


    Außerdem würden die Aufgabenhefte nicht ordentlich geführt. Dazu: Sie hat angesagt, sie würde die Hausaufgaben immer an die Seitentafel schreiben. Das stimmt aber leider nicht. Mal stehen sie ganz da, mal zum teil, mal gar nicht.


    Dann gibt sie Daueraufgaben: Jeden Tag 5 Min. laut vorlesen (o.k.), 20 min. selbst lesen (klappt bei uns nicht immer), Radio Micro (BR) hören = 1/2 h und dann Zusammenfassung schreiben. Das dauert bei uns mit Unterstützung inkl. hören mind. 1 1/4 h. Erst wurde das als zwingend aufgegeben per Elternbrief, dann (laut mini1) soll er es nicht mehr machen, er habe es schon oft genug gemacht (4 mal), nun wieder per Elternbrief als Daueraufgabe. Laut letztem Elternbrief gebe sie jeden Tag eine Mathe- und Deutsch-Hausaufgabe, nun mit gestrigen Elternbrif: wenn sie nicht aufgibt sollen wir das Einmaleins üben. Korrigierte Hausaufgaben seine "selbstverständlich" (das war mindestens jeder 2. Satzanfang #sauer) nochmals ins Reine zu schreiben (das höre ich zum ersten mal), wie genau, also alles noch einmal, das falsche Wort, der Satz mit dem falschen Wort #weissnicht


    Sie legt einen leeren Wochenarbeitsplan in die Mappe, mini1 meint er solle sich vielleicht seine Aufgaben selbst überlegen #augen, nun ist der Zettel wieder raus aus der Mappe.


    Sie hat den Kindern gesagt, daß es bei Hausaufgaben vergessen Zusatzaufgaben geben, zuhause liegen gelassen würde sie ihnen nicht glauben. Nun gammeln aber die fertigen Aufgaben oft bis zu einer Woche in der Mappe, ich habe mini1 mehrfach gezwungen sie ihr direkt abzugeben, sie nimmt sie aber nicht an. Über eine ander Mutter weiß ich nun, daß sie die Aufgaben einsammeln läßt nach Nummer (das System blicken wir beide nicht. (In Klasse 1 und 2 gab es ein Fach, in das die Schüler unaufgefordert die Hausaufgaben zu legen hatten).


    Am Elternsprechtag habe ich sie direkt gefragt, wie das mit der Vorbereitung auf die Proben läuft, weil wir außer den Hausaufgaben nichts zu sehen bekommen, keine Hefteinträge. Da meinte sie, sie könne mit der Klasse keine Hefteinträge machen, weil das ein Großteil nicht hinbekommt. Ob es als Ersatz dann Arbeitsblätter gibt: keine Ahnung, ich war so baff, daß mir darauf nichts eingefallen ist.


    Eine Lehrer-Freundin hat mir geraten, vor jedem Wochenende alles aus der Schule mitzunehmen (dazu muß ich mini1 aber dann abholen, eigentlich geht er alleine und Montag muß ich ihn dann ja auch wieder bringen mit dem Geschleppe), ich werde das vor den Ferien jedenfalls machen und dann im 2-3 Woche Rhytmus, dazu habe ich Bücher bestellt mit Stoff und Proben, dann können wir das zuhause so bearbeiten.


    Ein Pate von mini1 ist GS-rektor, der war nur noch entsetzt aber er sagt selbst, daß man kaum an Lehrkräfte kommt (das ist so zum kotzen, bei uns sind so viele in der Warteschleife und bekommen keine Stelle) und daß selbst wenn sie wieder weg wollte von der Schule (sie hat offenbar kaum Kontakt zum Kollegium und hat ziemlich offen gesagt, daß sie das was die Schule da fabriziert unterirdisch findet) erst in 3-4 Jahren einen Versetzungsantrag stellen könne.


    Ich könnte echt heulen. Mini1 hat wirklich null Probleme, er ist total bereitwillig und nun kotzt ihn das nur noch an und wir müssen zuhause "Schule spielen", weil sie nicht bereit ist, mit den Kindern zu arbeiten. Freiarbeit wurde gestrichen, von Monte-Material nichts mehr zu sehen, die Kinder wurde ohne persönlichen Anlaß strafversetzt (jeder Junge neben ein Mädchen, dann doch wieder in Einzelfällen anders, warum auch immer). Es lief wirklich gut in Klasse 1 und 2 trotz dem schwierigen Umfeld, Schule war Angelegenheit von Kind und Lehrer und wir haben lediglich etwas motiviert und uns interessiert, das wars. Und nun muß ich dem Kind volle Breitseite die ganze Wahrheit über das System Schle in Bayern einschenken. Es geht nicht mehr um Lernen ist schön, das mache ich aus Eigenmotivation, sondern nur noch um runtermachen, Angst machen, Leistungsdruck aufbauen, Schüler gegeneinader ausspielen (z.B. besonders gut gelungene Hausaufgaben kopieren und allen Schülern mitgeben mit dem Hinweis: so geht das)


    Der Masterplan mit mini1 ist mir klar, ich habe ihm inzwischen gesagt, daß ich die Probleme bei der Lehrerin sehe und wir aber mit ihr klarkommen müssen. Er soll egal was kommt einfach nach Hause bringen und wir werden das zusammen hinbekommen. Ihre Kommentare kann er sich an den Hut stecken (das ist gerade nur meine Wut, ich habs ihm gegenüber anders rüber gebracht).


    Für die Woche nach Weihnachten hatte ich mit einer anderen Mutter vereinbart, daß wir uns zum Informationsaustausch treffen und da noch weitere dazu holen. Es ist aber nur eine Handvoll Eltern, mit denen ein sinnvoller Austausch möglich ist (wie gesagt: Brennpunktschule), das werde ich jetzt mal abwarten.


    Ich muß mich allerdings sehr beherrschen, denn mein Bauch will jetzt sofort einen Brief schreiben an diese, diese ..... rundmachen und sie in ihrer Arroganz und Unfähigkeit zerlegen und das ganze CC an Rektorin und Konrektor (der als Klassleiter 1/2 diese unterirdische Klasse ja wohl mitverbockt hat, oder wie?)


    Mir tun die Kinder so leid, die da jeden Tag hin müssen, es gibt Tränen in der Klasse, die angekündigten schlechten Noten lassen die Nerven blank liegen, viele Kinder sagen, sie bekommen Ärger zuhause, wenn die Noten schlecht sind und jeden Tag von Neuem: ihr könnt nichts bzw. die meisten von Euch können nichts (ist auch nicht toll für die paar hanseln, die sie als ihre Leistungsträger sieht.


    Jetzt habt ihr meinen Frust abbekommen, aber so schaffe ich es wenigstens diesen Brief nicht zu schreiben und mit kühlem Kopf vorzugehen, wenn überhaupt. Wir bekommen sie sicher nicht weg. Schritt 1 wird sein mit den Elternvertretern zu sprechen, wie die das sehen und ob sie etwas unternhemen. wenn nein, werde ich ihr einen Brief schreiben um möglichst klar rüberzubringen, wo da bei ihr noch Handlungsbedarf besteht, vielleicht fällt mir eine elegante Lösung ein, diesen Brief auch dem Konrektor zukommen zu lassen, da sehe ich noch nicht klar.


    Ach Mann.... :(

    du solltest dein kind ganz individuell als geschenk eine packung beruhigungstee aussuchen lassen. den kann das geburtstagskind nach dieser aktion sicher brauchen. :D


    wir sollten nach der vorstellung der klassenelternsprecher zum wechsel der klassleitung etwas individuell gestalten. ich habe auch nach mehrmaligem durchlesen der anweisung nicht verstanden wie und was (und auch gedacht der lehrer verläßt die schule, so komisch wurde das formuliert) und es dann gelassen, für so was reichen meine nerven nicht


    allerdings möchte ich das amt auch echt nicht haben #angst

    Und wie haben Eure Männer die Kinder ins bett gebracht? Mit Übung wird das doch, oder???



    nö- nicht wirklich, leider.


    Bei mini1 ging das so ab Geburt von mini2 (da war er knapp 3) ohne größere Katastrophen, bei mini2 haben wir es für eine Zeit (ab ca. 18 mon) mal unter Geschrei durchgesetzt, weil ich nicht mehr konnte, aber er läßt sich dazu nur mit Müh und Not bewegen und wir haben das dann als regelmäßige Sache bleiben lassen, wenn ich nicht da bin geht es, aber er protestiert heute noch (er wird bald 6!) zum Teil mit einem richtigen Wut- und Verzweiflungsanfall.


    Unsere Jungs sind Mama-Kletten. Ich kann daran nichts ändern, mein Mann auch nicht. Und Zubettgehen ist es eben die empfindlichste Situation des ganzen Tages. Da soll es dann aber bitte Mama sein.


    Mini1 ist mit etwa 7 aus dem FB ausgezogen und hat seither auch keine Einschlafbegleitung mehr. Er legt nur ganz selten FB-Nächte ein und genießt sein eigenes Bett. Mal sehen, wie es mit mini2 läuft. Er ist viel kuschliger und körperbetonter.


    Also ich kann nicht sehen, daß wir irgendetwas "falsch" gemacht haben, mein Mann hat von anfang an auch versucht, das Bettgehen mit zu übernehmen. Seit Einschlafstillen kein Thema mehr ist nochmal verstärkt. Er liest auch vor usw., aber zum Einschlafen solls dann doch ich sein.


    Ist halt so - bis mini2 12 J. ist ;) haben wir noch ne Weile, ich geb hier Bescheid, wenn er vorher auszieht/ ohne Mama einschlafen will :D

    mini1 war/ ist mit der ganzen Klasse angemeldet (ob das in diesem Schuljahr weiter läuft weiß ich noch nicht). das höher, schneller, weiter ist hier eh kaum bremsbar, deshalb war es ein schöner zusätzlicher Anreiz, Bücher zu lesen und er durfte gerne auch die Vorlesebücher - ich sag´ nur "Karlchen" ;) - lesen und die Fragen dazu beantworten.


    Der richtige Lesedurchbruch kam dann allerdings erst über die Wilden Kerle, also Verbindung Film/ Buch und dann über Harry Potter. Und bei den Büchern nerven uns die Fragen so, daß ich inzwischen eiskalt schummle und mit dem Buch danebensitze. Es werden zum Teil so abstruse Kleinigkeiten gefragt (welche Poster hingen da und dort an der Wand - nie wieder irgendein Bezug auf dieses Detail im Buch, völlig unwichtig). Mini1 ist fix und fertig, wenn er so ein dickes Buch gelesen hat und dann im Quiz lauter falsche Antworten hat. Wesentlichen Inhalte weiß er genau und kann dazu auch dann richtig antworten, wenn es ziemlich knifflig ist, aber einzelne Ausstattungsdetails? Ich gebe zu: da helfe ich.