Beiträge von susali

    Wenn du deinem Kinderarzt vertraust, dann geh dorthin. Ansonsten kann das auch eine erfahrene Stillberaterin sehen. Denise Both kann dir eventuell jemanden empfehlen? Oder nach Stillgruppen in deiner Umgebung schauen und gezielt nach einer Beraterin fragen, die sich mit dem Thema auskennt.

    Nach deiner letzten Nachricht würde ich auch nochmal das Zungenbändchen anschauen lassen. Vielleicht ist das keine Saugverwirrung. Ich weiß, im Moment ist es nicht leicht für dich, versuche trotzdem ruhig zu bleiben und eine Stillberaterin drauf schauen zu lassen. Vielleicht ist es nur eine Kleinigkeit und bald klappt das Stillen.

    Hier auch nochmal: Stillberatung. Das tut auch seelisch gut.

    Wenn du momentan zufüttern musst, kannst du auch über ein Brusternährungsset nachdenken und zur Aufrechterhaltung der Milch eine Pumpe besorgen? Gibt es auf Rezept vom Kinderarzt oder Gyn.

    Alles Gute!

    Das würde mich auch interessieren. Deutschland ist ja beim Ausbau von G5 ziemlich hinterher. Vielleicht bekommt man Infos aus anderen Ländern, wo das Netz dichter ist?

    Wenn es um Kontakt geht, kannst du ihr tagsüber eine ganz intensive Mamazeit widmen, am besten mit viel Körperkontakt, Wärme z.bsp gemeinsam baden? Vielleicht tankt das auf.

    Meine Tochter war ganz genauso. Es war eine harte Zeit. Geholfen haben ihr zum Einschlafen Traumreisen zum anhören, möglichst dunkles Zimmer, viel frische Luft (sehr gründliches Lüften vorm ins Bett gehen) und max. 18°C Zimmertemperatur, eher weniger. Ich hatte den Eindruck, dass sie dann tiefer schlief.

    Feste Abläufe nach dem Abendessen bis zum ins Bett bringen haben uns gut getan.


    Unabhängig davon, weiß ich aus eigener Erfahrung, dass Eisenmangel solche unruhigen Nächte verursachen kann. Ist da bei ihr alles ok?

    In seltenen Fällen könnte auch die Melatoninproduktion durcheinander sein, da kann ein Kinderendokrinologe weiterhelfen.


    Natürlich kann es auch an den Umständen liegen, eure Trennung oder die Stressphasen mit Umzügen, Kitawechsel, Verluste (war sie das, deren beste Freundin weggezogen ist?) Das muss auch erst verarbeitet werden.


    Wichtig fände ich für dich: wo kannst DU auftanken ggf. Schlaf nachholen? Nimmt dein Ex dir die Kinder ab, sodass du schlafen kannst?

    Kennst du schon Baby led weaning? Klick Es klingt, als wenn er vom Familientisch mit naschen will und vielleicht hat er dann auch wieder mehr Appetit auf die Milchflasche? Es gibt hier glaube ich auch einen Strang dazu, ich geh gleich mal suchen.


    Wir haben hier eine wilde Mischung aus Finger Food und Brei gegeben. Das hat meinem Baby Spaß gemacht und war damit zufrieden.


    Edit:

    Hier ist ein schöner Thread dazu:

    Brei oder BLW

    Du arme! Wir hatten hier beide Situationen schon: Stillstreik mit 4 Monaten und später Brustverweigerung wegen Zahnungsschmerzen.


    Ich habe deine Beiträge aufmerksam gelesen und mir ist aufgefallen, dass du geschrieben hast, dass du einmal ein Schmerzmittel gegeben hast und er danach stillend eingeschlafen ist!

    Das Beißen war hier bei uns auch immer ein Zeichen für Zahnschmerzen.

    Ich würde an deiner Stelle nochmal über einen großzügigen Zeitraum Schmerzmittel geben!

    Ausserdem würde ich auch pumpen, um die Milch nicht ganz versiegen zu lassen und damit du nicht einen so starken Hormonabfall hast (Traurigkeit und es "persönlich nehmen", sind deutliche Zeichen für die veränderte Hormonlage).

    Ich drücke euch fest die Daumen, dass sich alles wieder einpegelt!

    Mein Mitgefühl. Das klingt wirklich sehr belastend für dich!

    So richtig fällt mir auch keine Idee ein. Spontan habe ich mir gedacht, das die Bedürfnisse der Kleinsten Vorrang haben. Wenn sie fest schläfr, geht hinlegen garnicht? Dann würde ich in einem ruhigen Moment nochmal ganz klar mit meinem Mann sprechen. Für ihn ist es vermutlich unbekannt und belastend, dass ef sein Kind nicht beruhigen kann....Baby ruft

    Wie geht es euch denn heute?

    Ich würde den Arzt wechseln. Ein 10 Wochen altes Baby so abzuweisen, geht garnicht.


    Ich hätte auch Sorge wegen Dehydrierung und zu geringer Flüssigkeitsmenge. Ich würde da definitiv Hebamme und Stillberaterin drauf schauen lassen und einen kompetenten Kinderarzt!


    Gute Besserung!