Beiträge von Freddy

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team

    Bei uns funktionierte es sehr gut, die Perle von außen an der Nase von oben nach unten "herauszumassieren". Es war gerade kein hausaufgabenmachendes Geschwisterkind dabei. Aber als Mutter kann man doch sowieso gleichzeitig Hausaufgaben erklären und eine Perle zutage fördern und dabei auch noch das jüngste Kind stillen!

    Silikonbackmatten sollte man nicht in der Waschmaschine (mit Waschmittel versteht sich) waschen, damit sie sauber werden #augen andernfalls schmecken die gebackenen Brezeln ganz pfuibäh nach Waschlauge #kreischen die Matte hat nun ihre Reise in den Müll angetreten X(


    Echt? Ich habe das schon öfter gemacht und hatte nie das Problem, dass Waschmittelreste an der Matte geblieben wären.

    An unserer Grundschule (BaWü) gelten für die Hausaufgaben folgende Richtwerte, die den Eltern auch mitgeteilt werden:


    Klasse 1 - 30 bis 45 Minuten


    Klasse 2 - 45 bis 60 Minuten


    Klasse 3 - 60 bis 75 Minuten


    Klasse 4 - 75 bis 90 Minuten


    Das wäre in der zweiten genausoviel wie bei Euch.


    Ich finde die Idee mit den Zähnen aber auch schlicht dumm - wie Trin sagt, ein schlaues Kind versteht das so, dass Hausaufgaben machen optional ist, solange noch Zähne übrig sind. Und wenn nicht, dann muss man eben nachsitzen. Da von der Lehrerin sowieso an den gemachten Aufgaben herumgemeckert wird, gewinnt man auch auf diesem Gebiet mit der Erledigung der Aufgaben nichts. Sehr demotivierend.


    Ich habe mit meinen Kindern auch immer mal wieder Phasen von Ärger mit den Hausaufgaben gehabt, ewiges Aufschieben, ewiges herumgebummle und blank liegende Nerven auf beiden Seiten. Und die optimale Lösung habe ich nie gefunden... Im Moment läuft es halbwegs.


    Vielleicht könntest Du für Deinen Sohn jeden Tag eine bestimmte (eher frühe) Zeit für Hausaufgaben festsetzen, sagen wir von halb drei bis halb vier, in der er Hausaufgaben machen soll oder sich halt zumindest an den Tisch setzen soll. Und wenn die Stunde um ist kommt das Schulzeug in den Ranzen und das Schul- und Hausaufgabenthema ist für heute erledigt. Wenn die Aufgaben nicht fertig sind, schreibst Du der Lehrerin eine Notiz: "Söhnchen hat heute von 14:30 Uhr bis 15:30 Uhr an den Hausaufgaben gesessen, konnte sie aber aufgrund der großen Menge nicht fertig stellen. Unterschrift Mama Astrid."


    Die noch radikalere Methode wäre es, das Kind nach dem Nachhausekommen gleich zu fragen, ob er heute Aufgaben machen möchte oder einen Monsterzahn riskieren möchte und im letzteren Fall sich um Hausaufgaben gar nicht zu scheren, sondern den freien Nachmittag genießen. #schäm :D


    Was will die Lehrerin denn machen, wenn Du Dein Kind nicht zu stundenlangen Hausaufgabensitzungen zwingst? Dich nachsitzen lassen?

    Ich hatte von cmv noch nie gehört, aber mein jüngstes Kind ist auch schon 9 Jahre alt...


    Diese Artikel fand ich recht interessant beruhigend:


    Keine Panik


    Vorbeugung bei Arbeit mit Kleinkindern


    Wenn Dir ein Beschäftigungsverbot erteilt wurde, nehme ich an, dass Du mit unter 3-jährigen arbeitest?


    Der Besuch der Veranstaltung dürfte komplett gefahrlos sein, wenn Du nicht jedes Kleinkind abknutscht, ihm die Windel wechselst und mit ihm den Schnuller teilst...

    Es ist nur eine Phase, es geht vorbei... #yoga


    Solche Nacht-wach-Phasen kennen ich von allen drei Kindern. Ich habe sie dann mit ins Wohnzimmer genommen, dort bei schummriger Beleuchtung auf die Krabbeldecke gelegt und mich an den Computer gesetzt. Nach längerem Gewurstel sind sie dann wieder eingeschlafen und nach ein paar Tagen war die Nacht dann wieder zum Schlafen da (mit Stillunterbrechungen natürlich...)


    Nicht fragen warum, nicht fürchten, dass man hier eine ewig andauernde Gewohnheit ausbildet, einfach die für alle erträglichste Lösung für jetzt suchen und abwarten.


    Danach habe ich ihm einen Apfelspalt gegeben. Er saugte aber nicht dran, sondern hat mit seinen zahnlosen Zahnleisten drauf rumgeknabbert, bis er ein größeres Stück abgebissen hat. Bevor ich reagieren konnte hatte er das schon versucht zu schlucken und fing dann an es wieder hochzuwürgen...vermutlich muss ich härtere Äpfel geben. Denn danach wollte er den Apfel nicht mehr und guckte mich ganz skeptisch an...


    Irgendjemand hatte mir in diesem Alter meiner Kinder (Mensch, das ist laaaange her! :) ) den Tipp gegeben, einfach einen ganzen geschälten Apfel zu geben. Von dem lassen sich keine großen Stücke abbeißen, man kann ihn aber gut belutschen und mit den ersten Zähnchen abraspeln.

    aber "labbert" das dann nicht rum, wenn man es aufklappt? oder rutscht gar raus?


    Nein, ist stabiler, als ich selbst erwartet habe, ich benutze allerdings etwas festeres Papier. Die Landkarten sind aber stabil genug, Kalenderblätter sowieso.


    Dieses Jahr habe ich Ende Januar einen Kalender im Angebot gekauft mit der Maßgabe Querformat - schöne Bilder - mindestens 60 cm breit und mindestens 45 cm hoch. Er hängt noch an der Wand - enthält aber nur noch die Monate Oktober, November und Dezember :D. Gestern wurde Kalles Geschichtsbuch in den September eingeschlagen (unten rechts auf dem Photo).


    Wenn ich keine "schönen" Kalenderbilder habe, kommt die weiße Rückseite nach außen und wird bemalt und beschriftet.