Beiträge von Witwe Bolte

    Naumburg ist wirklich nett und gemütlich. Wir haben fast direkt neben dem Dom gelebt und das ist immer erträglich. Aktuell wohnen wir genau in der Innenstadt und genießen es. Wir haben viele Gässchen, Kirchen. Die Hohe Lilie ist auch schön. Die Stadtführungen kann ich ebenso empfehlen.

    Hier auch so. Mein Neunjähriger. Lieber isst er nichts.

    Momentan isst er nur:

    Frühs/in der Schule und Abends Sakamibrot oder Brötchen. Ganz manchmal auch Schinken oder Hähnchenbrust, oder Gouda bzw Butterkäse.

    Apfel mal ein Scheibchen, mal einen Happen Banane (die ging hier gut mit Zimt, eine Zeitlang). Mal ein Gurkenscheibchen als Pacman. Oder einen Streifen Paprika.

    Ansonsten trockene Nudeln, Wrap mit fertiger Joghurtsoße. Ach ja, die Soße von Soljanka und Gulasch durch ein Sieb zum ditschen.

    Also eigentlich ganz gut. 😂

    Kosten mag er gar nicht, ich versuche ihm keinen Druck zu machen, sein Papa ist leider ab und zu uf dem Trip dass die Nudeln mit Soße gegessen werden müssen. Da mache ich aber nicht mit.

    Oh Mullemaus, das klingt ja mies. Deine Arme Kleine!


    Da wir grade im Urlaub sind, in der Nähe von Würzburg bei der Verwandtschaft und dort einen Pool nutzen können kann ich endlich das Wetter genießen. Okay, wir schlafen unterm Dach und meine jüngste ist sehr kuschelig, die Nächte sind also wenig erholsam.

    Aber hier ist es soo ruhig, wir gucken auf Felder und haben viele Kinder hier. ^^

    Hier, ich! Mir ist das nichts, ich schwitze schon im sitzen. Mit den Kindern raus gehen ist fast quälend, Freibad mit drei Nichtschwimmern ist unmöglich.


    Seit Wochen vertrocknet hier alles, die Rasenflächen sind gelb... Eine große Birke auf die wir aus dem Küchenfenster schauen ist schon vor zwei Wochen vertrocknet und jetzt fast kahl. In der Umgebung haben einige Felder gebrannt. Gruselig.

    Da gab es tatsächlich einen gefilmten Fall im arabischen (?) Raum.

    Ein Polizist hat ein Kind aufgefangen und sich dabei auch verletzt. Das ging wahnsinnig schnell.


    Zu dem Pariser Video: Das hatte ich nur kurz angeschaut, zu den Hintergründen nichts gelesen. Was für ein Glück dass der Mann so schnell reagiert hat.

    Das mit den Schuhen habe ich auch schon geschafft. In der neunten oder zehnten Klasse habe ich ein Praktikum gemacht. Als ich morgens los musste und schon die Hälfte der Treppen herunter geflitzt war (aus dem fünften Stock) fiel mir auf, dass ich wie immer barfuss war. #pfeif

    Allerdings bin ich auch im Grundschulalter bei Schnee und Frost nur in der Strumpfhose und ohne Schneehose den halben Weg nach Hause gegangen ohne dass mir etwas aufgefallen wäre. So eine halbe Stunde lang...

    Meine zwei Großen haben 17 Monate Abstand und so ca die ersten 1 1/2 Jahre waren echt hart. Der Große hätte definitiv mehr Zeit mit uns allein gebraucht. Als der Kleine so zwei Jahre alt war, wurde es immer einfacher. Sie spielen halt sehr viel gemeinsam und habe ähnliche Interessen.
    Wie es dann mit einem größeren Abstand ist, kann ich in einem Jahr sagen. Aber bei der Verwandtschaft gab es jetzt einen Nachkömmling nach 16- 9 Jahren und das klappt fantastisch.
    Bei einer Freundin haben die zwei Kinder 3 Jahre Abstand und das hat wunderbar funktioniert von Anfang an, auch jetzt noch (wobei ihr Großer auch viel pflegeleichter ist ;) ).


    Ich würde das ganze von euren Ressourcen abhängig machen. Habt ihr genug Energie, kann ein kleiner Abstand ganz toll sein.