Beiträge von Najele

    Wow, so viele Antworten. Damit habe ich gar nicht gerechnet. Ich kenne keine Frau persönlich, von der ich weiß, daß sie so spät ein Kind bekommen hat.

    Wenn ich hier in einem Jahr mit einem Kind durch die Straßen laufe, denken bestimmt alle, das wäre das Kinder meiner dann 15-Jährigen 8o


    Anaba, was meinst Du mit natürlicher Unterstützung?


    Was ist denn Zyklustee und was soll er bewirken?


    Wir versuchen es gezielt kurz vorm Eisprung. Ich habe das Gefühl, ich bin zu alt um es nur drauf ankommen zu lassen. Mein Mann meint ja auch, wenn wir jetzt noch eins bekommen, dann hätte er gerne danach noch ein Viertes. Da es ja quasi auch als Einzelkind aufwachsen würde. Und dann wäre ich ja sicher 45, einen kürzen Abstand würde ich wohl nicht verkraften.


    Ich finde die Zeit zwischen Eisprung und (hoffentlich nicht einsetzender) Periode so grausam. Wie kann Zeit nur so langsam vergehen?


    Und wie kann man Spermien pimpen? #cool Mein Mann ist schliesslich auch schon bald Mitte 40. Ich habe mal was von Feigen essen gelesen, die werde ich nächste Woche mal besorgen.


    DHEA gehe ich jetzt mal googlen.

    Hallo zusammen,


    gibt es hier aktuell Mütter, die Ü 40 sind und noch einen Kinderwunsch haben?

    Oder welche, die mit Ü 40 noch ein Kind bekommen haben?


    Ich werde in 4 Wochen 41 und wünsche mir noch ein Kind.


    Wie lange hat es bei Euch gedauert, bis es klappt? Wir versuchen es gerade den 2. Zyklus und ich bin etwas verwöhnt von den ersten Schwangerschaften Mitte 20 was die Fruchtbarkeit angeht :P


    Kennt Ihr Tees o.ä. zur Unterstützung?


    Machen Hausgeburtshebammen bei so "Müttern" noch Hausgeburten?


    Bin gespannt auf Eure Erfahrungen.

    Sobald es etwas schneit, kriegt man in Braunlage kein Bein auf den Boden. Und der Verkehr bricht total zusammen.

    Für so kleine Kinder reicht locker Schierke, das ist klein und gemütlich und reicht auf jeden Fall zum Rodeln in dem Alter.

    In Wernigerode ist ein Ferienpark und direkt daneben ein Hotel, da kriegt man bestimmt was. Und von da aus kann man auch tagsüber nach Schierke fahren. Und Wernigerode hat eine tolle Innenstadt.

    Als meine Kinder in dem Alter waren, haben wir angefangen, nach Schierke hoch zufahren mit dem Bus oder der Brockenbahn und dann mit dem Schlitten einfach die Wanderwege wieder runter. Machen wir heute noch :-)

    Wir sind dieses Jahr wieder hier: http://www.vildmarkscamping.se/de

    Ist ein Kompromiss aus wild campen und den schwedischen Campingplätzen. Wild wollen meine Kinder nicht, ist zu langweilig, sind ja keine anderen Kinder da.

    Sehr familiengeeignet, sehr natürlich. Freue mich, wenn jemand aus dem Forum auch Ende Juli, Anfrage August da ist, also gerne melden.

    Letztes Jahr waren wir vorher eine Woche auf Öland. Schöne Insel, aber die Campingplätze waren nich so meins. Ein WoMo neben dem anderen in Reihen, Musik auf den Klos, SwimmingPool, Dauercamper mit festen Terrassen und Gartenanlagen, Animation. Beim 5. Platz sind wir dann geblieben, weil wir keinen Nerv mehr hatten, zu suchen. Das war im Norden.

    Wir sind dann noch in den Süden von Öland gefahren, das war "natürlicher".

    Rosumarinu ... der ist nähe Ostküste , gut erreichbar aber schon im Gebirge und man kann von dort aus schöne Gumpentouren machen.

    Sanitäranlagen waren ok wenn ich mich recht erinnere (wir waren vor zwei Jahren da)


    Da waren wir auch vor 2 Jahren #cool


    Wunderschön. Wir haben waren auf 3 Plätzen, und dieser war unser Favorit.

    ich frag mich, welche jungs mädchen als heldinnen in ihren büchern hatten.


    Mein Sohn liest ja freiwillig kein einziges Wort. Er muss lesen, als Hausaufgabe 10 Minuten am Tag. Es ist für ihn eine Tortur, und wenn es schon sein muß, dann liest er aber nie nie nie ein Buch, in dem ein Mödchen die Heldin sein könnte. Wenn der Titel oder das Bild auf dem Einband auch nur im Geringsten nach Mödchen aussieht, verweigert er es.


    Da er eine Schwester hat, ist er manchmal gezwungen, vermeintliche Mädchenfilme zu gucken oder zuzuhören, wenn ich zum Einschlafen Bücher vorlese, in denen Mädchen die Hauptrolle spielen. Interessant ist: Er versucht immer, das zu verhindern. Geht natürlich nicht. Und dann findet er es toll: Bibi und Tina, Die Wilden Hühner, Hanni und Nanni, Das zauberhafte Kochbuch, Lola, Ostwind, diverse andere Pferdefilme,....


    Als er kleiner war, hat er Mia And Me geliebt. Aber eigentlich nicht wegen Mia, sondern wegen der Einhörner. Das durfte aber keiner wissen, er hat sich geschämt, als Junge Einhörner toll zu finden..


    Er ist äußerlich kein typischer Junge, innerlich ebenfalls nicht. Aber in seinem Verhalten, das von aussen sichtbar ist, könnte er nicht typischer sein für einen Jungen. Ich habe das Gefühl, daß er spürt (und natürlich durch sein Umfeld suggeriert bekommt), daß sein Wesen nicht männlich genug ist. Daher hat er das Bedürfnis, sich besonders "draufgängerisch und männlich" verhalten zu müssen, damit er anerkannt wird. Und das macht mich sehr traurig.


    Ich habe jetzt nicht die letzten Seiten nachgelesen, wollte aber noch mal zu der Frage was schreiben, ob Jungs-sein in der Kindheit als besser-sein wahrgenommen wurde: ich hatte nämlich nie das Gefühl, sondern daß Gegenteil war der Fall. Ich fand Mädchen immer besser und hatte auch das Gefühl, dass mein Umfeld das so wahrnimmt. Interessanterweise berichtet mein Sohn aus der Grundschule ähnliches. Seiner Wahrnehmung nach und der seiner Freunde werden die Jungs in der Klasse systematisch von den Lehrerinnen benachteiligt. Mein Sohn empfindet es so, als wenn Mädchen generell klüger und beliebter bei Erwachsenen sind (spiegelt sich auch in Geschlechtswünschen wider).


    Das Gefühl hatte ich schon in meiner Kindheit. Beschränkt sich aber nur auf die Schule. Also bei den Lehrern und Lehrerinnnen waren Mädchen, ich sage mal bevorzugt. Aber - nur "mädchenhafte" Mädchen. Das habe ich als nicht besonders mädchenhaftes Mädchen sehr zu spüren bekommen. Meine Tochter hatte in der Grundschule das gleiche Problem. Mein Sohn fühlt sich ebenfalls sehr benachteiligt als Junge. Vor allem im Sportunterricht - er muß (und wird benotet) Seilspringen, Handstand, Radschlag etc. machen, Ballspiele werden nicht mehr gespielt, weil Jungs und Mädchen so unterschiedlich "stark" sind....

    Hab ihn gefunden, sieht echt toll aus.
    Wir haben knapp 3 Wochen und wollen 2-3 Plätze ansteuern, kannst du noch etwas empfehlen? Keine Animation, keine großen Ansprüche an Ausstattung,....

    Wir haben uns jetzt auch für Korsika entschieden, aber mit dem Auto. Wir haben gut 3 Wochen, wollen aber jeweils 2-3 Tage Fahrt einplanen und zwischendurch auf dem Weg einen Zeltplatz suchen. Bodensee, oberitalienische Seen, Mailand, könnt Ihr da was empfehlen?
    Letztes Jahr waren wir in Hätteboda, ein Traum. Kennt jemand sowas in der Art auf Korsika?
    Wir haben ziemlich früh Ferien, Ende Juni hin, Mitte Juli zurück. Meint ihr, wir können es ohne Reservierung auf der Fähre versuchen? Ich mag nicht so abhängig sein.